Irgendwie kann man die auch lassen. Also sie tragen nichts bei zu dem Gesamtkonstrukt Leben. Sie fuehlen sich eher wie Verschwendung, ein unnoetiger Kraftakt an. Was habe ich gemacht: ich war gestern frueh mit Film und Buch im Bett (was ich schon als sehr langweilig erachte). Aber leider war hier in der Naehe ein Weinfest und wirklich jeder meiner Freunde entweder dort oder krank im Bett. Heute habe ich dann lange geschlafen, dann weiter im Bett herumgelegen, etwas gelesen, etwas gegessen, im Internet rumgesurft..alles ohne Ziel. Das erste grosse Aufraffen war dann ‚Duschen gehen‘, was heute echt lang gedauert hat, da keinerlei Motivation vorhanden war. Dann gings mit nem Freund einkaufen, aber irgendwie wollte ich nichts so wirklich haben..und somit wurde das dann auch kein Grosseinkauf, sondern ein normaler Einkauf. Aber auch gut, ich muss immo eh sehr mit dem Geld aufpassen..

Und nun hab ich was gegessen, trinke Tee und der Tag ist nunja..quasi vorbei 😉 Ich gehe gleich zu Freunden und das wars dann. Weil sonst gehen alle wieder auf dieses daemliche Volksfest, aber nur zuhause sitzen ist dann auch nicht meins. Hier liegt zuviel Zeug rum, was erledigt werden muesste 😉 Aber irgendwo so richtig weggehen, nee, die Motivation ist nicht vorhanden. Die sonst stetig vorherrschende Tanzlust fehlt..nichtmal die Lust nach einer Zigarette ist vorhanden..dabei war ich jetzt fuenf Wochen abstinent und wollte mich eigentlich drauf freuen..nunja.

Ich fuehle mich nach schwerer Herbstdepression..dabei mag ich Herbst doch eigentlich. Aber irgendwie bin ich ziemlich am Kraenkeln und mein Kreislauf hatte Mittwoch komplett den Geist aufgegeben. Seitdem fuehl ich mich kraftlos und somit ist auch die ganze Lebenslust etwas minimiert. Und dann geh ich raus, Wetter erst toll- es faengt an zu regnen und ich kriege eine Kastanie vom Baum ab. Da sagt einem ja sogar die Natur, man soll es lassen.

Noch kaempfe ich mit ‚One day‘ von Nicholls..jetzt hab ich quasi ein Happyend, aber das Buch ist nicht fertig..dabei bin ich gerade in der seltenen Stimmung fuer ein schmalziges Ende. Nur scheint es das hier ja nicht zu geben, 50 Seiten bis zum Glueck oder zur Tragoedie sind es noch 😉 Die werde ich jetzt wohl noch schnell lesen und dann weggehen.

Ansonsten versuche ich noch diverse Menschen in meinem Leben zu verstehen, und scheitere. Und nein, das Scheitern wird nicht immer schoener, auch wenn ich es mir einrede, um ueberhaupt etwas positives darin zu sehen. Ich werde ausradiert, ignoriert, abserviert..grossartig..und das dann gleich mal 3. Ob sich die Herren wohl abgesprochen haben, mir mein Leben weniger lebenswert zu machen..in meiner jetzigen Stimmung sage ich: ja.

Aber: Irgendwann im November werden wir uns wiedersehen. Passt schonmal auf 2/3 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.