Letzte Woche war ich ja im Zeitmanagement-Seminar, wo ich ganz geschockt abgeguckt wurde auf die Offenbarung hin, dass ich keinen detaillierten Wochenplan (Monatsplan) habe, was ich wann wie mache. Ich brauche auch Ordner, merke ich gerade. Also auf eine der vielen, verteilten digitalen und handschriftlichen to-do Listen: Ordner. Kaufen. Beschriften. Befuellen. Jetzt habe ich zwar noch keinen Arbeitsplan, aber ich habe immerhin mal eine Art Stundenplan gemacht. Wann ich nach HD in die Seminare muss, wann ich zur Nachhilfe muss, wann ich feste Freizeittermine habe. Wann ich frei habe (haha..). Dann soll da noch Sport rein, aber ich kann doch nicht planen, wann ich Lust habe, Sport zu machen. Also irgendwie. Nee.

Ein erster Schritt ist getan, das genaue Planen, was ich wann mache, werde ich jedoch lassen. Da bin ich einfach nicht der Mensch fuer. Ich mache und gucke dann weiter. So soll das sein. Es gibt massig Dinge zu tun, aber alles nacheinander. Da lass ich mich nicht hetzen. Jetzt guck ich vllt doch noch den neuen Wallstreetfilm..wobei nach Plan muss ich ja bald schon wieder aufstehen. Morgen gehts dann mit zwei Seminaren los, ich bin ja mal gespannt wie das so wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.