Ich schrieb vor kurzem (am 2.06 wars glaub ich) ja einen Brief. Sowas tue ich eigentlich nie. Ausser an Oma. Nun aber schrieb ich ihn nach San Quentin. An einen Mann, der im Todestrakt sitzt und wartet. Warum? Gute Frage.
Nun liegt hier ein Antwortbrief. Ich bin neugierig und aufgeregt. Aber irgendwie haelt mich irgendetwas ab, den Brief zu oeffnen. Noch. Denn dann habe ich ja wirklich Kontakt. Ich weiss, ich werde es nachher tun und ich freue mich, dass er mir geantwortet hat. Wahnsinnig gespannt bin ich, was denn drinnen steht. Also ein ganz komischer Gefuehlswirrwarr hier gerade.

Und das nach 11 Stunden Konferenz. Genial guter Konferenz, die mich mit so einem High erfuellt hat. Wissenschaft ist das, wo ich mich wohlfuehle, wo ich aufbluehe. Ich mag den Austausch, die Diskussion auf diesem Niveau. Es ging um China, die USA und Europa..um Sicherheitspolitik und Wirtschaftspolitik. Um die Zukunft. Um den Aufstieg Chinas..auf wessen Kosten? Niemandes! Wo ist das Problem? Die Reaktion der USA. Superspannende Diskussionen mit tollen Leuten, danke! Ein nicht gewoehnlicher Freitag, aber diesen Abend werde ich erfuellt zu Hause bleiben und schlafen. Und den Brief lesen. Und hoffentlich noch ein paar Folgen Modern Family schauen. Nette Serie mit tollen kurzen Folgen, die Spass auf mehr machen, aber nicht suechtigmachend, da keine stringente Handlung zu finden ist. Eine nette visuelle Ablenkung 😉

Morgen gehts dann thematisch mal wieder an die Doktorarbeit und ans Hindi sowie ans Treffen mit einer Freundin. Klingt nach gutem, entspannten Samstag..achja und Ausschlafen gibt’s auch 🙂

2 Comments on Post aus San Quentin!

  1. Jupps, ganz kurz nach dem Post hier sogar. Und ich bin immer noch ganz hm nervoes irgendwie, aber ich werde ihm gleich morgen antworten..ich habe einen sehr langen, sehr netten Brief bekommen und bin sehr ueber das Vertrauen mir gegenueber ueberrascht und erfreut. Ich schreibe ihm auch, dass ich einen blog habe und da etwas zu der Brieffreundschaft geschrieben habe..mal sehen, was er sagt 🙂
    Ansonsten weiss das hier noch keiner, einem Freund werde ich es die Tage erzaehlen..mal schauen, wie er so reagiert..weil ist ja schon nicht so die verstaendlichste Sache fuer viele Menschen, wie man „so jemandem“ schreiben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.