[Vorneweg finde ich eigentlich, dass mein Leben genau so verlaeuft wie es soll..also alle Erfahrungen zu genau dem richtigen Moment geschehen..sonst waere es ja irgendwie zu einfach nicht *g* Aber mitmachen mag ich hier dann dochmal!] Gefunden habe ich diesen tollen TAG bei der lieben Germanistin und meiner genauso kosmetikverrueckten Rubenia, die ihn noch erweitert hat 🙂 Natuerlich fordere ich alle auf, mitzumachen 😉

Also vor 5 Jahren war ich 21, gerade mit meinem Grundstudium fertig und hing fuer ein Auslandssemester in Wien rum [um mich mal selbst zurueckzuversetzen]

5 Dinge, die ich gerne damals schon gewusst haette

1. Man muss manchmal schweigen koennen und sich unterordnen. Auch wenn man es doch besser weiss. Auch wenn dieser inkompetente Mensch einem gegenueber daemlich ist und man normalerweise nie mit ihm sprechen wuerde. Einfach nur grinsen und ihn seine Macht ausueben lassen. Diese Einstellung haette mir viele Behoerdengaenge erleichtert, die ich die letzten fuenf Jahre absolvieren durfte [wieso ziehe ich im Schnitt 2 Mal im Jahr um..eben *g*]

2. Ganz am Ende kann man sich doch nur auf sich selbst verlassen. Das klingt jetzt bitter, ist so aber gar nicht gemeint. Manchmal kommt nur den Leuten, auf die man sich verlaesst, eben doch was dazwischen und dann hat man ein Problem. Somit, selbst ist die Frau und alle wichtigen Dinge erledige ich nun immer selbst. Kein Verteilen meiner Aufgaben an andere.

3. Ich werde nie 100prozentig gluecklich mit meinem Koerper sein. Aber ich muss ihn einfach mal akzeptieren und annehmen lernen und ihn nicht immer und immer wieder kasteien. Im Grunde habe ich doch nur dieses eine Leben und das mag man sich dann doch nicht durch immer wieder neue, abstruse ‚Diaet‘-Ideen zerstoeren.

4. Dass die wenigsten Dinge im Leben konstant sind. Dass sich doch viele Menschen aus meinem Leben verabschieden, was ich mir nie vorgestellt habe. Dass aber auch wieder neue Menschen hereintreten. Und man damit leben kann.

5. Dass man sich selbst so veraendern wird (siehe zum Beispiel unten)

Beauty und Mode

1. Dass ich einen Pony haben sollte..mittlerweile mag ich ihn naemlich sogar und soooo viele Menschen sagen mir, dass es doch viel toller ist so. Also Pony! Und dass meine Haare glatt sind und egal, was ich hier mache, so richtige Moerderlocken gibt es nie [das haette Stunden am Lockenstab erspart]

2. Dass es super wichtig ist, morgens UND abends was fuer seine Haut zu tun. Abends habe ich damals viel zu vernachlaessigt und hole hier nun brav alles nach oder versuche es zumindest..noch sieht der Schaden ueberschaubar aus 😉

3. Es gibt auch farbigen Lidschatten! Ich hatte damals eine sehr exzessive Grau-Schwarz-Weiss-Phase.Spannung pur 😉  Hier haette mich mal einer in den DM schleppen und mich vors Catriceregal [das gabs da jetzt in meiner Vorstellung] stellen sollen..mal dein Leben an, Kind!

4. Damals hatte ich vielleicht 10 Nagellacke..haette mir jemand mal gesagt, dass die sich locker verzehnfachen und ich hier wirklich ein kleines Suchtproblem bekommen wuerde..auch hier haette ich herzlich gelacht. Damals gabs auch wieder primaer dunkle Farben auf den Naegeln..bei Senfgelb

5. Mittlerweile liebe ich Kleider und Roecke. Tat ich damals zwar auch, aber mir waren sie meist so ’schwierig‘. Aber hey, man kann damit auch Radfahren habe ich gelernt 😉 Und ueber Zaeune klettern [wobei, hier ueberlebte die Strumpfhose nicht]. Und man kann notfalls auch flache Schuhe dazu kombinieren, das war damals unvorstellbar, ist heute zum Weggehen aber unvermeidlich, sonst kann ich nicht tanzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.