Monat: Dezember 2011

Ein kleiner Rueckblick :)

POSITIV
– ich lebe in Berlin, meiner liebsten deutschen Stadt
– ich „habe“ einen Hund, zumindest in Teilzeit und liebe es
– meine Promotion laeuft halbwegs..ich war/bin in Indien und habe erste Fortschritte zu vermelden 🙂
– viele tiefe, wichtige Freundschaften wurden weiter ausgebaut 🙂
– ich bin erwachsener geworden und noch selbstaendiger, was ich super finde
– sprachlich entwickle ich mich auch weiter.. mai hindi bolti hu! nicht *g*
– ich schreibe..endlich mal mehr als nur Fragmente..danke Inspiration, wo auch immer du dich versteckt hattest 😉

 

NEGATIV
– keiner will mir ein Stipendium geben..somit arbeiten, arbeiten, arbeiten und noch immer von den Eltern abhaengig sein
– ich bin viel zu wenig gereist..da viel zu wenig Zeit
– einige Freundschaften haben sich geloest, was schade ist, aber wohl das Leben
– mein Eisenmangel nervt noch immer gewaltig und es ist keine Besserung in Sicht..der Koerperhass haelt also weiter an
– zuviele Menschen in meinem Umfeld sind krank gewesen/geworden..das muss bitte besser werden..

PLAENE (Vorsaetze sinds naemlich nicht)
– weiter Hindi lernen und fliessend werden
– viel mehr reisen! (Barcelona und Bruessel stehen schonmal auf der Liste)
– mehr Deutschland sehen
– noch mehr Zeit mit Freunden verbringen
– wieder nach Indien und diesmal nonstopp forschen, forschen, forschen
– die Dissertation mal so gut es geht fertigschreiben
– mein Buch fertigschreiben
– Spanisch wieder anfangen zu lernen!

2012 – ich freue mich auf dich! 🙂

Lesenswert: On the Road von Jack Kerouac

Heute , am vorletzten Tag des Jahres, wollte ich mal kurz eines meiner absoluten Lieblingsbuecher vorstellen. Es handelt sich hierbei um „On the road“ von Jack Kerouac. Ich denke mal, viele kennen es..es ist einfach ein Klassiker fuer Leute, die gerne reisen. Dazu zaehle ich mich dann mal auch 😉

 

DSC00390

Das Buch selbst ist Kerouac’s Meisterwerk, er hat noch mehr gute Sachen geschrieben, aber dieses Buch war sein Steckenpferd..er hat es ewig umgeschrieben, wieder revidiert, liegengelassen und weiter gemacht..eine kleine Obsession, die sich jedoch mehr als gelohnt hat, wenn man es liest. Klar sind darin autobiographische Momente festgehalten, aber ich finde schade, dass oftmals im Vordergrund stand, welche Person von ihm denn inspiriert sei und nicht das Buch an sich, was ein Meisterwerk ist! Es gilt als das Buch der Beatgeneration..und ich bin sehr traurig, dass ich nicht in dieser Zeit schon gelebt habe. Worum nun geht’s [ich zitiere einfach mal dreist meine Ausgabe von Penguin Modern Classics, da ich nicht zuviel verraten mag]:

 

„On the Road swings to the rhythms of 1950s underground America, jazz, sex, generosity, chill dawns and drugs, with Sal Paradise and his hero Dean Moriarty, traveller and mystic, the living epitome of Beat. Now recognized as a modern classic, Kerouac’s American Dream is nearer that of Walt Whitman than F. Scott Fitzgerald’s and the narrative goes racing towards the sunset with unforgettable exuberance, poignancy and passion”

Es geht um Suchende, die herumreisen, wo die Reise das Ziel ist und nicht der Ort. Man sucht Glueck, man sucht Liebe, man findet vor allem eines: Freundschaft. Das Buch macht enorm Spass zu lesen, es veraendert vielleicht die Sichtweise von dem ein oder anderen..Bob Dylan z.b. sagte „It changed my life like it changed everyone else’s“

 

Mehr spoilern mag ich eigentlich nicht, aber dann doch noch ein paar von mir unterstrichene Saetze vorstellen..da bekommt man ja auch einen Einblick und wird vielleicht von der Schreibweise angefixt!

 

„I woke up as the sun was reddening: and that was the one distinct time in my life, the strangest moment of all, when I didn’t know who I was (Â…) and I looked at the cracked high ceiling and really didn’t know who I was for about fifteen strange seconds. I wasn’t scared; I was just somebody else, some stranger, and my whole life was a haunted life, the life of a ghost” (S. 15)

„[Dean and Carol] were like the man with the dungeon stone and the gloom, rising from the underground, the sordid hipsters of America, a new beat generation that I was slowly joining” (S.48)

„Until you learn to realize the importance of the Banana King you will know absolutely nothing about the human-interest things of the world” (S.65)

„the road is life” (S.192)

„Sal, we gotta go and never stop going till we get there.‘ ‘Where we going, man?‘ ‘I don’t know but we gotta go‘ “ (S.217)

Und passend zu meinem momentanen Aufenthaltsort: „Benares The Capital of the world. (Â…) The waves are Chinese, but the earth is an Indian thing“ (S.255)

Und nun neugierig sein und sich zum neuen Jahr ein geniales Buch kaufen, ausleihen oder ebooken 😉

Kosmetischer Jahresrueckblick aka Jahresfavouriten :)

Dann versuche ich mich doch auch mal an diesem Mammutprojekt..wobei, so ausfuehrlich wie auf vielen anderen Blogs bin ich dann einfach mal nicht (Zeitmangel und so)..ich freue mich natuerlich sehr, wenn ihr auch mitmacht und mir hier verratet, was eure Jahresfavouriten sind!

 

PFLEGEPRODUKTE Gesichtspflege: meine Belicoprodukte erneut..ich benutze hier den Cleanser II und die Lotion II, dann zwei Lipide und die Tagescreme..dazu benutze ich noch die Augencreme von Dr. Hauschka

Lippenpflege: die wechselst staendig, ich habe unzaehlige Pflegestifte, Balsame, Buttern..am Liebsten jedoch nutzte ich die folgenden drei: Cherry Dream von Balea Young, den Fanta Lipsmacker und die Lippenbutter in Lemon von TBS

Abschminken: hier nutze ich meinen Cleanser, der kriegt immer alles porentief rein und ich brauche nich noch ein Produkt, was meine Haut irritieren kann.

Koerperpflege: ich nutze hier random Bodylotions und Koerperbuttern (fast alle von TBS) etc..bei der Handpflege war ich grosser Fan von Balea (Handlotion Sheabutter Vanille)

Weitere: ich liebe das Thermalwasser von TBS (besonders im Sommer), dann noch eine Maske und ein Peeling (wieder von Belico), was ich einmal die Woche benutze. Mein Zahnpastafavourit war dieses Jahr eine aus Dubai, die nach Zitrone-Salz schmeckte..genial!

 

MAKE UP
Foundation: gefiel mir dieses Jahr irgendwie keine sooooo sehr, viele ausprobiert..viele werden folgen 😉

Concealer: hier find ich doch wirklich diese billige Palette von Rival de Loop super (was mich echt erstaunt, weil zuerst dachte ich neeeeee geht gar nicht)

Puder: wie immer meine UMA-Produkte, der Mosaikpuder und den normalen Puder..ich komme super mit klar, sie decken toll und meine Haut mag sie auch.

Eyeshadowbase: hier bleibe ich der von Artdeco treu, sie funktioniert fuer mich bestens und geht einfach nicht leer 😉

Lidschatten: unsagbar schwierig..aber ich entscheide mich fuer MAC Club, da ich ihn am Meisten getragen habe..und mich noch immer nicht an ihm sattgesehen habe.

Lidschattenpalette: hm..zaehlt mein Look in the Box von MAC hier? Wenn nicht, dann habe ich noch recht oft die BEauty School Creme Lidschatten Palette von elf verwendet..jedoch eher aus „sie muss mal leerwerden“-Gruenden *g*

Eyeliner: der Long Wer Gel-Eyeliner von Bobbi Brown..den zu uebertreffen wird auch sehr schwer werden glaube ich 😉

Mascara: die All-in-One von Artdeco

Augenbrauengel: das vielgehypte von Alverde..super Produkt und billig!

Rouge: keinen Favouriten..alle ware ok, aber nicht BOOM! (to be continued..)

Lippenstift: lustigerweise keiner von MAC, die ich unbedingt haben musste und auch sehr mag, aber am meisten getragen habe ich Femme Fatale von Essence..der jetzt wohl leider aus dem Sortiment weiss das wer?

Lipgloss: DKNY Be Delicious, tolle Farbe, guter Halt und lecker *g* Wir liebten uns einen Sommer lang.

Nagellack: Clay-ton my hero habe ich definitiv am haeufigsten getragen 🙂 Wobei..Peridot auch oft auf meinen Fingern zu finden war 😉


DUSCHPRODUKTE

Haarshampoo: Banana Shampoo (The Body Shop)

Conditioner: keinen Favouriten..hier hab ich wild gewechselt.

Duschgel: Moringa Shower Gel (The Body Shop)

 

DUFT
Annayake Pour Elle: unveraendert..dieser Duft und ich sind glaube ich eine Liebe fuers Leben 🙂

Inspiriert wurde ich von der lieben Lu, die das alles noch viiiiiiiel ausfuehrlicher gemacht hat..ein Vorbeischauen lohnt! 🙂

Und nu eure Antworten, ich bin gespannt 🙂 Und auch schon sehr, wie sich meine Favouriten naechstes Jahr wohl geaendert haben oder was geblieben ist 🙂

Weg mit dem Ballast -tschuess geliebte Klamotten ;)

Trennungsaengste. Unter denen muss ich unbewusst unsagbar leiden, ohne hier einen Ausloeser entdecken zu koennen. Denn mir faellt wegwerfen schwer. Meine Klamotten und Schuhe, die ich mitgenommen habe, sind alte Teile. Aber deswegen ja trotzdem nicht weniger in den letzten Jahren an mein Herz gewachsen. Ja, ich trage meine Sachen lange..meist so lange bis sie echt am Auseinanderfallen sind. Und selbst dann liebe ich sie noch heiss und innig..meine Lieblingsherbstjacke sieht aus..used-Look de luxe..aber ohne sie leben kann ich nicht 😉 Somit darf sie aus Indien auch wieder mit, ist ja in Deutschland kalt und so *g*

 

Doch andere Sachen sollen nun bitte hierbleiben! Ist ja nicht so, dass ich in Deutschland nix mehr habe. Aber ich sehe mich irgendwie nie an Sachen tot, vielleicht eben weil ich so viele habe, dass ich immer neues anziehen kann. Koennte, im Durchschnitt trage ich schon haeufig die gleichen Sachen 😉 Aber das will ich ja nun aendern, denn ich habe soooo viele tolle Sachen und die nicht zu tragen aus Angst sie abzunutzen..ist ja wie bei MAC-Lidschatten total daemlich *g* Also das ist dann hier ja doch so was wie ein Vorsatz fuers neue Jahr *g* Meinen Kleiderschrank ausgiebig nutzen!

Da ich gerade Urlaub vom Urlaub hier in Indien mache, habe ich gedacht, ich ueberliste mich selbst. Ich nehme nur einen kleinen Rucksack mit und Sachen, die ich dann unterwegs wegwerfen kann. Beziehungsweise liegenlasse, jemand wird sich definitiv darueber freuen. Denn die Sachen sind zwar nach unseren Massstaeben „Used“, aber hier definitiv fuer arme Leute mehr als erstrebenswert..und mit dem Wissen faellt es mir dann doch leichter, Sachen wegzutun, die einfach soviel mit mir „erlebt“ haben..und ich auch Bilder von mir in ihnen habe *g*

Ich lese mir das hier nicht noch mal durch, da ich weiss, dass es recht gestoert klingt..hat hier noch jemand Trennungsschmerz bei KleidungÂ…und noch wichtiger..bei Schuhen? Hier versage ich wirklich total..beziehungsweise haben meine Eltern einfach zuviel Stauraum und sagen auch nix, wenn da Skaterschuhe stehen, die nach fuenf Festivals aussehen wie..ach wie pure Liebe

Da ich nun ja wieder Platz habe..naja oder auch nicht..dieses Outfit bitte:

sowie:

Den Pulli und die Faketasche von Ernsting’s Family habe ich schon..jetzt brauche ich „nur“ noch die Strumpfhose, die Beine und das Selbstbewusstsein genau so rauszugehen..work in progress sage ich mal *g*

Couchsurfing (in Indien)

Das Prinzip von Couchsurfen finde ich genial, man schlaeft bei Einheimischen und lernt durch sie nicht nur die Stadt, sondern auch gleich dort lebende Menschen kennen. Man entdeckt mit ihnen gemeinsam Orte, laesst sich mit guten Insidertipps versorgen, trinkt einen Kaffee zusammen oder kocht gemeinsam. Bis jetzt habe ich nur in Deutschland gecouchsurft und enorm positive Erfahrungen gemacht. Alle vier Menschen waren supernett, sympathisch und definitiv spannende Gespraechs- und Zeitverbringspartner.

Nun wollen wir auch in Indien couchsurfen und ich bin gespannt..hier sind hm, wie sage ich das jetzt in nett, besonders die Maenner sehr anders. Andauernd bekommt man „Anmachen“, was einfach nur nervt, denn ich suche hier kein Date, sondern jemanden, der mich aufnimmt und mir etwas von seiner Stadt vermittelt. Somit muss man sich echt immer durch zig Nachrichten wuehlen und seine Zeit verplempern (so hart das klingt, nichts anderes ist es doch.), bis man denn den einen mal gefunden hat 😉

In Pondicherry nun haben wir sogar zwei verschiedene Couchen ergattern koennen und somit steht der ersten indischen Couchsurferfahrung nichts mehr im Wege. Fuer Kolkata suchen wir noch..in der Millionenstadt scheinen die Bewohner bis jetzt nicht allzu offen zu sein 😉

Kennt ihr Couchsurfen, couchsurft ihr oder findet ihr das einfach nur komisch oder sogar gefaehrlich? Ich muss sagen, bis jetzt habe ich zweimal alleine gesurft, zweimal mit einem Freund. Alleine habe ich auch nur bei Frauen geschlafen, jetzt nicht aus Angst etc..sondern weil sie immer zuerst zugesagt haben *g* Meine Oma allerdings findet das ganze Konzept noch immer fragwuerdig 😉 Ich nicht, ich finde es genial und bin immer traurig, dass ich es in Berlin nie hingekriegt habe, selbst jemanden zu hosten..das Timing war bis jetzt immer so mies..aber immerhin konnte ich mal einen Couchsurfer aus Litauen erfolgreich weitervermitteln..so, nun aber ab auf die Couch 😉

Noch ein guter Couchmoment:

Farbe fuer die Fuesse!

Seit ich das erste Mal in Indien war, will ich dies haben..und zwar gibt es hier Farbpulver in knallorange oder knallrot, welches man sich irgendwie auf die Fusssohlen und den Seitfuss (wie nennt man denn die Seite der Fuesse?) macht..das hat den Vorteil, man sieht den Dreck vom Barfusslaufen nicht so, plus ich finde es einfach schoen. Im Moment allerdings ist es ja viel zu kalt, ich trage sogar zwei Paar Socken..und bin mir auch sehr unsicher, wielange das so haelt, ob das abfaerbt etc etc. Haben wollen will ich es aber trotzdem, wenn es auch in Deutschland recht komisch aussehen koennte, aber hm, waere ja nicht das erste Mal, dass ich komisch aussehe. Somit..notfalls kann ich mir (sollte ich heiraten) als Zeichen dafuer ja auch noch das Pulver in den Haarscheitel schmieren oder mein eigenes Holi feiern und damit um mich werfen.
Fuesse werden bei uns eh viel zu wenig verziert finde ich. Und dabei haben es die doch gerade noetig, sind Fuesse von sich aus nicht das Allertollste Koerperteil. Ich habe meinen schon etwas nachgeholfen, indem ich einen Fuss recht ausgiebig tattoowiert habe *g* Aber der andere wirkt nun so nackt 😉 Zehenringe finde ich leider daemlich, somit muss ich immer mit Fussketten nachhelfen, die peppen wenigstens etwas auf. Und natuerlich Nagellack, meist knallbunt..im Winter peinlicherweise auch immer in den wildesten Farbkreationen „weil man’s ja nicht sieht“. Bis man dann ploetzlich doch irgendwo die Socken ausziehen muss und die Menschen etwas geschockt gucken *g*

Sonderlich gesund sieht das Zeug ja nicht aus..aber ich hatte es dank diverser Spielchen schon in Augen, Mund und Nase und lebe immer noch..mal sehen, ob mir jemand erklaert, wie genau ich das auf meine Fuesse kriege..

Habt ihr noch andere Tipps, Fuesse zu verschoenern? 😉

Lesenswert: Im fernen Westen von Karl May

Dank BloggdeinBuch hatte ich die Gelegnheit, meinen allerersten Western und auch meinen allerersten Karl May zu lesen. Dies ist naemlich ein Genre, was mir so gar nicht liegt. Eigentlich. Genauer gesagt hab ich intoleranter Mensch es einfach von vorneweg einmal abgelehnt und mich nie damit beschaeftigt. War vielleicht eine Rebellion gegen meine Mama, die ein grosser Karl May Fan ist, wer weiss das schon.

Nun aber bekam ich das Buch auf abenteuerlichste Weise nach Indien mitgebracht (war schon sehr lustig, dass ich Suesses will, war meinem guten Freund ja klar, aber dass er mir ein Westernbuch mitbringen soll..das fand er doch etwas verrueckt *g*). Das Buch wurde meine Lektuere auf einer Zugreise von Varanasi bis nach Chennai (wer das googlet sieht..das ist mal einiges und geht so gar nicht in den Westen!). Ich habe fuer diese 40 Stunden also noch mehr Lektuere mitgenommen, aber zuerst mich dem Exemplar gewidmet, damit ich die Rezension tippen kann. So, langer Rede, kurzer Sinn, auf gehts!

Ich muss gestehen, mich oberflaechlichen Menschen hatte es ja schon mit diesem Oldschool-Einband..wie toll ist der denn bitte! Das sieht doch original aus wie vor 50 Jahren 😉 Er machte mir Lust auf die nachfolgenden 536 Seiten! Wir haben hier ja Band 89 der Gesammelten Werke von Karl May und ich kann sagen, ich kennen ja sonst nix, muss man aber auch nicht. Man findet hier zwei Wildwestgeschichten mit den klangvollen Namen „Im fernen Westen“ und „Der Fuerst der Bleichgesichter“. Na, mit welchem habe ich wohl gestartet 😉

Die Stories selbst will ich hier nun gar nicht gross erzaehlen, die solltet ihr schon selbst lesen beziehungsweise wenn ihr Karl May-Fans seid, habt ihr sie in aehnlicher Form schon in frueheren Baenden gefunden. Aber ich muss sagen, ich habe genau bekommen, was ich mir erwartet habe. Naemlich Helden und ihre Wiedersacher, List und Tricks, Verfolgungen, Kaempfe, Abenteuer und besonders Humor. Teilweise musste ich laut im Zug lachen, weil es fuer mich einfach zu absurd war..aber ich habe gehoert, all dies macht einen guten Western aus 😉 Teilweise macht die Handlung oder die Tat der einzelnen Personen absolut null Sinn, ausser dass sie den Leser erheitert..oder mal verwirrt, ob das ein Stilmittel von Karl May ist, weiss ich nicht, ich kenne ja wie gesagt, sonst nichts von ihm (und das wird wohl auch so bleiben).

Grossartige Literatur oder gar Stil ist das hier in meinen Augen definitiv nicht. Aber es soll es denke ich auch nicht sein. Es geht um die Geschichte..wie in einem guten Groschenroman eben auch..ok das ist fuer mich ein Paradoxon..aber also wer sowas mag, dem empfehle ich dieses Buch dann doch mal weiter..allen anderen..nee also man muss es nicht gelesen haben und ich bin mir auch nicht schluessig, ob ich es fertiggelesen haette, wenn ich nicht die Rezension tippen muesste..denn mich persoenlich haben die Geschichten nun auch nicht so gefesselt..aber immerhin kann ich nun sagen, ich habe einen Western gelesen und weiss, warum ich nicht noch einen Lesen muss..fuer Sammler allerdings scheint dieser Band ein Must-Have zu sein 😉

Sollte jemand nun doch Lust haben, sich selbst ein Urteil zu bilden und mich danach gerne zu zerreissen oder spannende Diskussionen ueber das Pro und Contra solch eines Buches zu fuehren, hier geht’s zum Erwerb! Erschienen ist das Buch im Karl May Verlag diesen Herbst und es kostet 17,90 Euro..ich glaube, ich werde es in meiner Wohnung als Dekogegenstand nutzen..mal sehen, ob mir was gutes damit einfaellt..denn der Einband ist echt toll oder? 🙂

Sehenswert: eine halbe Staffel New Girl ;)

Ok, mehr ist glaube ich auch noch gar nicht draussen..wovon ich rede? Tata:

Natuerlich jetzt keine tiefsinnige Unterhaltung..aber ich mag Zooey Deschanel ganz gerne..und hach, als dann ihr Rebound ins Bild kam..wars eh um mich geschehen..ich liiiiiiebe diesen Schauspieler, verrate hierzu aber einfach mal nix..los, selbst angucken, im Moment hat man doch Zeit..oder nutzt hier wirklich jemand produktiv die Tage zwischen Weihnachten und Sylvester? Eben, perfekt um im Bett rumzugammeln und nur zum Kuehlschrank zu laufen 😉 Die Folgen sind mit nur um die 20 Minuten auch mal schnell zwischendurch geguckt..ich brauche mehr so Serien! Homeland habe ich noch immer nicht in die Finger gekriegt..ja eine total andere Thematik, aber mir wird soooo vorgeschwaermt..genau wie von Games of Throne..nur weiss ich, da werde ich ganz suechtig einen Tag einfach nur durchgucken *g* Somit waere das sehr ungut, dies jetzt zu gucken..

Das Wort zum Filmtag wurde gesprochen 😉 Guckt hier wer die Serie? 🙂

Sephora..liefer endlich nach Deutschland!

Ich muss doch mein Geld loswerden..und das gelingt mir bei Sephora so spielend leicht..eigentlich sollte ich ja froh sein, dass mein Shoppingvergnuegen somit limitiert ist auf USA-Urlaube. Bin ich aber nicht, weil:

Ueber die Tarte for True Blood Limited Edition Palette bin ich im Sommer gestolpert, da kam sie raus..war Liebe auf den ersten Blick, bis ich den Preis sah..nun ist sie aber auf noch knapp 37 Dollar runtergesetzt..und ich will sie sowas von haben, komme aber nicht dran. bei Ebay gibt es sie zwar, aber die Preise sind einfach nur gemein! Dann fand ich auch noch eine kleine suesse Palette von Sephora im Las Vegas Style..somit haette ich die 50 Dollar fuers umsonst shipping auch..nur shippen sie ja eben nicht zu uns..menno! Wir sollten hier mal eine Onlinepetition starten..immerhin liefern sie ja in so viele andere, unspannendere europaeische Laender *g*

 

Um den Kopf hier nicht in den Sand zu stecken..wie genial ist denn bitte dieses Stueck:

Eley Kishimoto cardigan

Eley Kishimoto cardigan (see more black tops)

Gut, dass ich hierfuer erst gar nicht den Preis finde..so muss ich gar nicht erst anfangen daran zu denken, wie toll ich mit diesen Straussen aussehen wuerde 😉

Indien in suess!

Mein liebster indischer Snack:

DSC00388

Eine perfekte Symbiose von Zucker und Nuesen 😉 Wie man unschwer erkennen kann, fehlt von dieser Familienpackung schon recht viel..aber nunja..es ist Winter und da braucht man ja ab und zu mal was suesses..und ich liebe diese Sorte einfach..zum Glueck gibt es genau diese nicht in Deutschland, sonst wuerde ich glaube ich ganz schoen anders aussehen *g* Wir haben sie gestern auch noch etwas erhitzt..das hat echt genial geschmeckt und so unsagbar nach Weihnachtsmarkt..ich wollte es nicht glauben. Wenn man sucht, findet man also auch in Indien sehr wohl weihnachtliche Genuesse..und zum Glueck ist ja eigentlich immer Zimt im Tee. so schmeckt das auch superlecker 🙂

Mal sehen, ob ich so eine Packung mit nach Deutschland nehme..wobei sie dann bestimmt ratzfatz leer waere und meine Sucht noch staerker..Nuesse sind doch einfach nur toll, toll, toll..wobei ich sie gesalzen eigentlich nur mag, wenn es sich um Macadamia handelt..sonst muss Schoki oder Zucker drueber..auf jeden Fall was suesses 🙂