Gestern ging es ja nach Delhi und somit ab in die Anonymitaet..sehr erholsam! Besonders, da es naechste Woche ja dann zurueck nach Deutschland geht. Worauf ich mich super freue, keine Frage, aber es wird schon sehr krass anders sein von alleine in Indien leben zu zwei Woche zurueck zu Mama und Papa in mein altes Zimmer 😉 Somit muss ich die Tage hier nochmal mit mir selbst geniessen *g* Krankseit stoert dabei zwar etwas, ABER immerhin habe ich gestern Abend begonnen, Filme zu schauen. Denn von einem indischen Freund bekam ich 60 Stueck..und bevor die nur auf meiner externen Festplatte verhungern, ging es dann los..die Nacht durchgeguckt, dazu Bananenkuchen und Zimtschnecken gegessen (schmeckte beides gleich nach eher nichts *g*) und dann bis 13.00h geschlafen..so kann ein Tag doch beginnen..nun gibt’s gleich was zu essen, mein Magen jammert schon ein wenig.

Welchen visuellen Genuss gab es denn nun?

TUCK EVERLASTING (2002)



Ein echt alter Film, den ich wegen Alexis Blendel (Rory!) unbedingt sehen wollte, aber irgendwie nie dazu kam..nun war die Zeit aber endlich mal da 😉 Und ja, doch, der Film ist nett, aber mir passiert viel zu wenig darin bzw die einzelnen Passagen werden viel zu sehr gezogen..wobei das vielleicht auch ein Element des Filmes sein soll, da er sich ja mit Zeit bzw unendlicher Zeit beschaeftigt..ja, jetzt wo ich drueber nachdenke macht das Sinn und den Film doch ein kleines bisschen „tiefsinniger“. Ein netter Zeitvertreib, aber definitiv kein Film „den man gesehen haben muss“.

SUBURBAN GIRL (2008)



Ja, von diesem Film hatte ich noch nie gehoert, aber es gibt sogar ein Buch dazu 😉 Lernt man hinterher dann. Sarah Michelle Gellar und Alec Baldwin zeigen hier, wie Liebe funktioniert oder auch nicht. Ich bin kein Liebeskomoedienfan, somit ja, der Film hatte nette Stellen und mir gefaellt das Ende sehr gut..aber nochmal sehen muss man ihn auch nicht 😉 Teilweise waren die Outfits fuer mich spannender als die Dialoge..nunja *g*

 

Lonesome Jim (2007)



Das ist mal ein Fundstueck! Denn der Film (ich weiss, oh Wunder oh Wunder *g*) sagte mir auch absolut nix und ich wurde dank Casey Affleck und Live Taylor enorm gut unterhalten. Der Film ist langsam, es passiert nicht unbedingt soviel Handlung, was ja auch nicht sein muss. Es ist tragisch, es ist romantisch, es ist selten lustig, aber doch eine wunderbare Mischung. Hier kann ich mir vorstellen, ihn gerne nochmal zu sehen und empfehle ihn auch definitiv weiter! Hach und die Musik..ja definitiv weiterempfehlen! 🙂

 

Elvis and Annabelle (2007)


Noch so eine Entdeckung! Nie gehoert, gesehen und fuer sehr toll befunden! Max MInghella und Blake Lively (jupps die von Gossip Girl) und dann auch noch Suedstaatenakzent (mittlerweile liebe ich ihn ja und schaue mir immer nur Szenen aus True Blood an, weil er da auch so perfektioniert wird *g*). Der Film macht auch enorm Lust auf Sommer, auf Reisen, einfach auf Leben..also angucken! 🙂

Moving McAllister (2007)



Uh Mila Kunis! (war mein erster Gedanke, wobei sie ja echt eine schreckliche Originalstimme hat). Der Film allerdings..ja, er hat ein paar lustige unerwartete Momente, aber sonst ist er einfach zu seicht und vorhersehbar..einmal gesehen haben reicht hier auf jeden Fall *g* Wobei ich ja Ferkel sehr mag..von daher koennte ich notfalls nochmal 90 Minuten ueberleben und mich auf Dorothy konzentrieren *g*

FILMFAZIT: Ihr seht, wenn ich erstmal dabei bin, ist Filme gucken gar nicht so schlimm *g* Ich habe vor, die naechsten Abende (die ich eh im Hotelzimmer verbringen) mich noch weiter cienastisch fortzubilden und dann natuerlich auch hier wieder vorzustellen. Jedoch sind die Filme ja nicht meine Wahl..also ich wuerde ja lieber die IMDB-Liste abarbeiten, aber nungut..hier ist der Ueberraschungseffekt noch groesser, da ich ja nie weiss, was man erwartet *g*

0 comments on Lasset die Filme beginnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.