Gestern war ich mit meinem aeltesten, konstantesten Freund in meinem Leben weg – wir „kennen“ uns schon aus dem Kinderturnen, wobei wir dies mehr als verschwommene Erinnerung in uns haben. Aber da wir beide in einem kleinen Ort aufwuchsen, sah man sich natuerlich auch in der Schule weiterhin und irgendwann (so um die 7./8. Klasse rum) wurden wir Freunde. Und das sind wir auch heute noch. Keine „wir muessen uns taeglich erzaehlen, was passiert ist“ Freunde, aber auf anderer Ebene einfach sehr gut Freunde 🙂

Somit war er gestern auch die ideale Begleitung fuer das Konzerte von Nachtmystium, Verdelet, Dark Fortress & Wraithcult. Mittlerweile hoere ich eigentlich null Metal mehr..und hm psychedelischen, experimentellen Black Metal noch seltener 😉 Aber gewonnene Karten, da guckt man dann doch einfach mal, ob es was ist. Zur ersten Band (wir wissen nicht, wer sie waren) gingen wir kurz rein..aber die hoerten dann gekonnt gleich wieder auf und wir beschlossen, draussen am Bambus, auf den Hauptact zu warten..viele taten es uns gleich und sonderlich voll war es auch nicht..aber die Menschen, die da waren, waren spontan sympathisch und angenehm 🙂 Die Hauptband war dann recht dichotom – teilweise sehr gut (ich fand auf eine Weise recht meditativ), aber teilweise auch langweilig und too much..so lange spielten sie auch nicht und um 12 ging schon das Licht an und wir wurden langsam rausgekehrt..aber hey, jetzt kennen wir auch die Berghain Kantine mit abbroeckelnder Decke und Lametta-Optik 😉 Plus der Tatsache, dass man sich beim Toilettensuchen schnell in den Backstagebereich verirrt *g*

Dann gingen wir noch ne Runde und auf meinem mit dem Fahrrad zu bewaeltigenden Heimweg traf ich einen anderen Freund, mit dem ich mich dann doch wirklich die halbe Nacht verquatschte..viel ueber Musik, viel ueber „frueher“..es war superspannend aus seiner Jugend zu erfahren, besonders, da wir uns noch nicht so gut kennen. Ich kann mittlerweile sagen, dass ich mich heute sehr viel mehr mag als damals..man merkt also (zumindest eine geistige) Entwicklung 🙂 Und musikalisch, denn frueher war ich auf dem With Full Force und heute fahre ich zur SonneMondSterne *g*

 

Und nun ab in den sommerlich anmutenden Park, die „to visit“-Liste fuer Frankfurt/Oder (immerhin 3 Punkte *g*) und Slubice (2 Punkte *g*) ist schon geschrieben und das Hindiprogramm..nee, mit dem freunde ich mich erst spaeter wieder an.. ich hasse Spracherkennung, die nur maessig funktioniert und man dann irgendwann ganz boese den Laptop anbruellt *g*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.