Du brauchst Veraenderung! [Na, wer kennt’s und singt nun schon mit?] Das Lied schwirrt schon den ganzen Tag in meinem Kopf herum und ja doch, koennte das Motto des 9. Julis sein. Der Geburtstag von einem DER Exfreunde..es gibt Dinge, die vergisst man echt nie *g* Aber das ist nicht das Thema..soooooondern (ja, ich mache gerne viele ooooooo):

Umziehen bzw ab in die selbstgewaehlte Obdachlosigkeit!


Wer meinen Blog schon laenger liest, weiss, dass ich letztes Jahr fuer einige Monate in Indien war (wer jetzt absolut keine Ahnung hat, wovon ich schreibe, einfach mal Indien bei der Suche unten links eingeben und dann wisst ihr auch Bescheid). Auf jeden Fall heisst es Ende September wieder ab nach Indien und davor ab zur Uni nach Heidelberg und danach nochmal ab in die USA..insgesamt kann man das zusammenfassen mit 6 Monate kein Berlin 🙁 Normalerweise suche ich mir bei solchen Aufenthalten Zwischenmieter, aber irgendwie..ich mag meine Wohnung hier, ich mag das Haus und seine Bewohner, ich mag die Gegend..aber andererseits ich langweile mich so schnell, sehe mich satt, will mich neu erfinden und in einer neuen Umgebung ausdruecken..plus erhoeht mein Vermieter einfach mal knallhart die Miete und zwar so happig, dass ich mir die Wohnung so auch schlichtweg nicht mehr leisten kann.

Nach einigem In-mich-Gehen und Hadern stand der Entschluss fest: Nachmieterin suchen, moeglichst viele Moebel verkaufen und den Rest einlagern. Die ersten beiden Schritte habe ich gestern und heute total reibungslos hingekriegt, was mich sehr gluecklich macht..wenn es auch den Entschluss „Ausziehen“ entgueltig gemacht hat. Jetzt muss ich hier nur noch einen guenstigen Lagerraum finden und et voila..in meinem Ausweis steht wieder nicht Pankow sondern eine kleine hessische Provinz, in der meine Eltern leben und ich zumindest mal gemeldet bin..tzja, keine GEZ mehr fuer mich *hrhr* 🙂


via weheartit

Natuerlich geht nun alles noch schneller wie geplant..und ich werde wohl schon Mitte August Berlin verlassen..hachja, mein Herz schmerzt bei diesem Gedanken..denn wenn eine deutsche Stadt, dann ist dies nach wie vor Berlin..ich gucke mir auch konsequent keine anderen grossen Staedte an *g* Und solange mein Kram hier ist..bin ich ja auch doch irgendwie hier..auch wenn ich gerade in der Naehe von Frankfurt/Main, Varanasi oder Los Angeles herumhaenge *g*

Das hier als kurze Erklaerung, wieso es in den letzten Tagen so ruhig und unkosmetisch war..keine Angst, ich habe schon viele neue Blogideen, die ich nun, wo dieses ganze Gefuehlschaos geklaert ist, angehen kann..aber heute schreibe ich noch brav meine Kuendigung fuer Alice..ich lobe meine Fuchshaftigkeit, dass ich den Vertrag nahm, den man monatlich kuendigen kann..

Nur noch knappe 5 Wochen mit hoffentlich vielen unvergesslichen Stunden in meiner liebsten Stadt, mit den Menschen, die mir hier das Leben abenteuerlich-wundersam gestalten 🙂 Und zwei Festivals *hust*

[Wenn wer zufaellig einen kleinen Lagerraum hat oder weiss, wo man moeglichst guenstig bisschen Kram abstellen kann..immer her damit!]

0 comments on Voooooorsicht, ein Trend geht um!

  1. ähm ja – wow kann ich da nur sagen….hut ab! klingt tierisch interessant und aufregend..ich wollte schon immer mal nach indien…im moment leider nicht möglich mit kind, aber später hole ich das sicherlich nach…wenn du so darüber schreibst, schwingt eine unbeschwerte leichtigkeit mit, als wäre es gar nichts aussergewöhnliches. bin schon gespannt, was noch so folgt von dir..glg bettina

  2. hihi,ist das geil,ich denk ich les mich.
    das mit dem schnell satt sehen bin ja auch
    ich wie faust auf auge.das is auch der grund
    für mein rumziehen.grad bin ich in palermo.
    gut ich hab auch für immer weg pläne.aber
    vorerst kleb ich an münchen und barcelona.

    aber vielleicht hängen wie ja mal in los angels
    gemeinsam ab.mainhatten eher weniger.

    ich wünsch dir alles super gute,sehs auch so.
    glg lisa

  3. Ich bewundere Dich sehr für Deine Abenteuerlust und auch für Deine Rastlosigkeit. Du wirst am Ende Deines Lebens sicherlich mal sehr viel erzählen können 😉

    Als Kind bin ich mit meinen Eltern auch viel herumgereist, allerdings nur in Europa. Seitdem ich „groß“ bin, bekomme ich das nicht mehr auf die Reihe: zu schnell hatten mich Verpflichtungen gepackt (z. B. ein sehr guter Job den ich nie kündigen würde, dafür aber immer auch nur ein paar Wochen im Jahr Urlaub). Deswegen bin ich immer so gerne in Berlin – die Stadt ist so multikulti und bunt, da habe ich manchmal schon das Gefühl, ich bin auf einem anderen Planeten.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Mach weiter so! Sieh Dir die Welt an und lass uns vielleicht abundzu mal daran teilhaben 🙂

    Ich drück Dich und wünsche Dir alles Gute für Deine Pläne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.