Klingt irgendwie wie ein recht schlechter Erwachsenenfilm *g* Aber beschreibt ganz gut, wie es hier ist. Berlin hat nun auch Sommer, was genial ist und hoffentlich das Wochenende haelt (denn wer geht schon gerne auf verregnete Festivals..eben) und ich sitte noch immer den Hund einer Bekannten. Dafuer geniesse ich all die Annehmlichkeiten, die so ein riesiges Haus direkt am Alex so hat..inklusive gigantischer Dachterasse. Hier liege ich brav in der Hollywoodschaukel, beobachte den Hund und lasse die Seele baumeln. Daran gewoehnt, dass ich hier dann auf einen Friedhof gucken, habe ich mich auch und irgendwie ist so ein halbverfallener Friedhof ja auch ganz „schoen“.

Hundetier

So unschuldig-brav er aussieht, der Kleine hat es echt faustdick hinter den Ohren..und vermisst seine normale Familie..ich bin da nicht ganz so spannend wie zwei kleine Kinder, die den ganzen Tag mit ihm spielen..aber hey, Erwachsenwerden ist nicht immer einfach 😉 Im Bett schlafen darf er ja weiterhin und doch, wir kommen gut aus 🙂

Harry mit Tee
Die Hundeschlafens- und auwachzeiten sind etwas kontraer zu meinem eigentlichen Rhythmus. Somit kaempfe ich mich morgens mit viel gruenem Tee aus dem Bett (wuerde ich auch hier Kaffee nehmen, ist meine Tagesdosis echt zu hoch und die Koffeinvergiftung nicht mehr fern *g*)..und abends bin ich viel zu muede zum denken und dann hier im Kinderzimmer Harry Potter entdeckt. Dagegen habe ich mich jetzt wirklich ewig gestraeubt, noch nie was gelesen..ich ueberlegte in Indien nach einem spannenden Gespraech mit einer Freundin anzufangen, aber die Buecher sind doch etwas schwer zum „mal mitnehmen“. Hier nun habe ich Band 1 und 3 in je 2 Tagen gelesen, was bei meinem kognitiven Zustand und der Dicke der Buecher dann dafuer spricht, dass sie ganz nett sind..und angenehm zu lesen. Nicht zu spannend und aufregend, aber einfach nett..Millionen Kinder dieser Welt koennen nicht irren..ich glaube, meine Patin hat alle Buecher, die werde ich mal um die restlichen anbettel 🙂

Jetzt geht es gleich schon wieder eine Runde Gassi, was bei der Menschenmenge im Park echt nicht das Entspannteste ist. Danach muss ich noch dringend in die UB, Buecher zurueckgeben und dabei nochmal an der Spree entlangschlendern..denn schon naechsten Freitag steht nun ein Transporter und ein Lagerraum fuer meinen Kram bereit..und am 5.08. mache ich mich dann alleine mit einem Mietwagen (Europcar..mein erstes Mal „Automieten in Deutschland“ *g*), vollgestopft mit Kram, auf 600km in den Sueden zu meinen Eltern (die lustigerweise dann natuerlich im Urlaub sind). Um das irgendwie zu nutzen, bin ich schon am Planen, wo ich zwischendurch stoppen werde und mir wenigstens noch ein bisschen was angucken kann..Berlin-Frankfurt kenne ich autobahnmaessig super, aber die ganzen Orte nebendran..wenn wer einen tollen Tipp hat..ich wuerde mich sehr freuen! Ihr lasst meinen Abschiedtraenen dann schneller trocknen *g*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.