Tag: 13. März 2013

Bau deinen VEGETARISCHEN Burger bei McDonalds!

Ich finde solche Spielereien ja immer toll. Und auch wenn ich nicht sonderlich der Fast Food Mensch bin, ich hätte doch trotzdem auch als Vegetarier gerne die Möglichkeit, einfach zu McDonalds zu gehen, die Pommes und den nach nichts schmeckenden Veggie-Burger links liegen zu lassen und meine Zähne in so einen richtig dicken Burger zu hauen 😉

Zum Glück macht McDonalds mal wieder Marktforschung im Sinne von Bau deinen Burger. Und da habe ich mich dann auch mal nicht lumpen lassen und gleich etwas kombiniert, was ich mag. Nämlich Falafel und Gemüsepatty – dazu viel Salat und erfrischende Raita-Soße (der indische Touch) und eine scharfe Soße. Würde ich mir genauso bestellen und ja, auch jetzt gleich verspeisen 😉 Aussehen tut das dann folgendermassen:

Mein Burger

Ist er nicht schön? 🙂 Allerdings auch 510 Kalorien schwer..aber ach, für ein Mittagessen doch vollkommen in Ordnung. Auf jeden Fall wäre es toll, wenn hier noch mehr Menschen vegetarische Burger designen würden, dass erkannt wird „hey, die Leute wollen mehr fleischlose Varianten“ und ich auch bald mal was anderes bei McDonalds außer Kaffee und McFlurry (der mit Twix war der Hammer!) konsumieren kann..immerhin lohnt sich hier die McCafe-Stempelkarte voll und ganz 😉

Falafel laufen hier in den USA nicht wie bei uns in Berlin für 2 Euro-Fast Food, sondern gelten als „exotic mediterrian cuisine“ und kosten richtig Geld 😉 Da freue ich mich doch schon sehr, wenn zu meinem liebsten Dönermensch in Friedrichshain gehen kann und für wenig Geld, richtig richtig gutes, frisches und gesundes Essen bekomme! Da kann McDonalds dann wahrscheinlich sowieso nicht mithalten.

Also Sinn dieses Beitrags: gestaltet auch einen vegetarischen Burger, damit die Notwendigkeit der Produkterweiterung hier gesehen wird..ich danke 🙂 Und ein bisschen Spass macht das ja auch..wer nicht will, kann auch einen „normalen“ Burger oder einen „Snackburger“ erstellen, hier gibt es allerdings dann schon wieder keine vegetarische Variante..wir snacken anscheinend nicht 😉

NOTD: Scandalous von Revlon

Als ich diesen Lack in der Flasche sah, war es Liebe auf den ersten Blick. Lila habe ich auch sehr wenig in meiner Nagellacksammlung, Lila-Glitter noch gar nicht und das sind dann ja auch schon genug Gründe, ihn sofort mitzunehmen. Kostenpunkt waren keine 3 Euro (ich liebe die ganzen Rabattaktionen in den amerikanischen Drogerien).

Den wirklich wunderschönen Lack auf ein Bild zu bekommen, ist irgendwie ein Ding der Unmöglichkeit. Die Handykamera hat sofort gestreikt, aber auch die Spiegelreflex hat es nicht einfangen können, diese wundervolle glitzern, funkeln und schimmern, sobald Sonne meine Nägel bedeckt oder ich sie bewege..ich glaube, jede Katze hätte ihre reine Freude an meinen Nägeln. Also, versuchen wir hier mal eien Verbildlichung (bei der wir auch meine schlimme Nagelhaut ignorieren, aber Meer und Strand zerstören hier gerade einiges *g*):

Revlon 761 Scandalous Nagellack
(mal mit Handyblitz im Zimmer, es funkelt schon gut)

Revlon 761 Scandalous NagellackRevlon 761 Scandalous NagellackRevlon 761 Scandalous Nagellack

Kommen wir zu den NEGATIVPUNKTEN. Der Lack ist mit einer Schicht nicht deckend außer am kleinen Fingernagel, wo ich eine sehr dicke Schicht draufgepinselt habe. Er ist für mich aber kein Lack, den ich zweischichtig auftragen mag, da der Glitter sehr dick ist und der Nagel dann eben auch so „hoch“, ihr versteht, was ich meine. Ich werde ihn also das nächste Mal über einen anderen, dunklen Lack pinseln und mich freuen.

Wobei die Freude etwas getrübt ist, denn ich habe ihn abends lackiert, nichts mehr getan und morgens hatte ich schon die oben zu sehende Tipwear..das war dann schon verdammt schnell. Und auch dann ging das ratz-fatz und man sah schon wieder die kompletten Nagelspitzen..ohne Überlack ist der Nagellack also auch nichts. Muss man ja nur wissen, dann kann man sich drauf einrichten und ihn brav überpinseln.

Die unterschiedlich großen und unterschiedlich farbigen Glitterpartikel finde ich allerdings wahnsinnig schön! Sie kommen auch gut raus und besonders wenn die Sonne scheint, funkelt es ohne Ende. Aber der Lack sieht in der Flasche schwarz-deckend aus und das ist er echt nicht.

Also, Lack ist von der Glitzerei her super, aber ohne Über- und Unterlack keine Freude. Ich habe noch keine anderen Revlon-Lacke zum Vergleich, fand ihn aber vom Austrag her super..nicht zu flüssig, nicht zu dick..und werde mir hier wohl noch den ein oder anderen zulegen 🙂

Und da der heimlische Stars auf den Fotos doch der Strand von Venice Beach ist..darf er auch nochmal in Erscheinung treten *g*
Venice Beach

Wunderschöne Abendkleider zum Thema "Prom"

„Prom“ oder auch Abschlussball kennen wir alle ja aus diversen Teenagerkomödien. Gibt es mittlerweile ja zumindest auch bei den Abiturfeiern etc, wobei es da zu meiner Zeit (was fühle ich mich gerade alt mit 27) noch enorm steif zuging. Statt dahin ging ich mit meinen Freunden richtig feiern. Wobei ich es echt bereue, diesen Anlass nicht genutzt zu haben, um eines meiner tollen Kleider auszuführen.

„Prom“ ist hier in den USA ein Riesenthema, anscheinend findet auch ständig so eine Veranstaltung statt, denn in den Supermärkten kann man immer diese Ansteckblumen und passende Karten kaufen. Und vor allem kann man hier Kleider kaufen, ein Traum! Vor Jahren kaufte ich mir hier eines, weil es soooo reduziert war und ich mich darin echt wie eine Prinzessin fühlt. Jetzt kommt das Aber: ich müsste, damit es passt, zwei Größen zunehmen und einen anderen Hautton bekommen, denn leider steht mir diese hell-orangene Farbe so gar nicht (vielleicht umfärben, wenn ich zunehme oder doch schweren Herzens bei Kleiderkreisel einstellen..).

Beim Surfen zu diesem Thema habe ich traumhafte, lange Abendkleider gefunden, von denen ich euch ein paar vorstellen will. Obwohl sie etwas unpraktisch beim Tanzen sind, bin ich der Meinung, dass sie für den Anlass genau richtig sind. Und zum Glück haben die meisten Treppen ja Geländer und es endet nicht wie Jennifer Lawrence bei den Oscars!


Preislich befinden wir uns links bei 134,90€ & rechts bei 143,90€


Das Ballkleid links kostet 175,90€, das rechte Kleid 134,90€.

Ebenfalls sehr schöne, kürzere Kleider, die ich sofort zu einer Hochzeit tragen würde (bzw habe ich ein sehr ähnliches Kleid zu der Hochzeit meiner besten Freundin getragen); aber viele bestimmt auch sofort zu einem Abschlussball/Prom:


Das linke Kleid kostet 32,90€ und das rechte Kleid sogar nur 29,90€.

War jemand von euch schonmal bei einem „Prom“? Vielleicht sogar hier in den USA während des Auslandsjahres? Oder hattet ihr auch eine Abiturfeier, wo man sich mal richtig updressen konnte? Ich freue mich mittlerweile immer wahnsinnig, wenn ich mal die Gelegenheit bekomme und ich bin dankbar, dass ich auf Sache wie Theater/Oper/schick Essengehen stehe..und meist sogar eine willige Begleitung finde 🙂