Tag: 30. März 2013

Völlerei! Urban Decay Naked Palette + Clarisonic Mia

Es gibt so Momente, da bin ich wirklich überzeugt, dass in mir mehrere Personen leben und ich nicht unbedingt die Oberhand habe 😉 So geschehen am vorletzten Tag in Las Vegas..ich hatte „eigentlich“ schon alles eingekauft, ging aber nochmal in eine Shopping Mall zwecks Internet. Dann musste ich einfach nur auf Toilette und wo gehe ich hin? Nicht einfach auf die öffentliche Toilette in der Mall, nein, ich gehe zu Macy’s (was ich mir dachte..wohl nichts, das war schon die andere Person *g*) und fand dort zwar nicht die Toilette, aber die Bestätigung, dass ich zu leicht schwach werde 😉 Ich lief nämlich schnurrstracks (man könnte von magischer Anziehung sprechen) in die Kosmetikabteilung, machte noch tapfer den Bogen um den MAC-Counter und sah sie..die Urban Decay Naked Paletten.

Ich kann gar nicht sagen, wie lange ich sie schon haben will..und wie sehr ich mit mir kämpfen musste, sie mir im letzten Urlaub nicht zu kaufen. Denn ich habe definitiv schon genug (mehr als nur genug) Lidschatten in diesen Farben..aber ach, denken setzt aus, ich swatche jegliche Körperstelle an mir voll, rang wirklich, denn beide Paletten wollte ich nun doch nicht kaufen und entschied mich schlussendlich für:

Urban Decay Naked PaletteUrban Decay Naked Palette

Den Klassiker, die Urban Decay Naked 1 (?). Dazu gabs eine kleine Probe der Primer Portion, also der Lidschattenbase, die vor Jahren ja mega auf YT gehypt wurde..ich habe sie noch nicht ausprobiert, ich bin mit der von Art Deco sehr zufrieden, aber Abwechslung ist ja immer gut. Und einen kleinen Lidschattenpinsel gabs auch noch. Schlussendlich war die Entscheidung nur zu treffen, da in der anderen Palette ein enorm silberner Lidschatten war und ich ausschliessen konnte, dass ich diesen je tragen würde. Ansonsten fand ich alle anderen Farben auch traumhaft.

Gekostet hat sie 50 Dollar.

Mittlerweile waren die Verkäuferin und ich schon per Du, hatten zwei Stunden fachgesimpele hinter und, verstanden uns echt gut und ich meinte, ich gucke nur mal so weiter. Biege ich um die Ecke stehe ich vor einer riesigen Promo-Aktion des Clarasonic Mia 2. Um dieses Gesichtsreinigungsding schleiche ich schon Jahre herum, ich war nur noch nie bereit a) den enormen Preis zu bezahlen, hatte b) eine billige Alternative von Tchibo und fand es c) zu unpraktisch, da man die Bürste oft wechseln muss und man sie in Deutschland nicht so gut (und besonders nicht sehr günstig) bekommt..tzja, meine Bedenken waren plötzlich weg, ich schwach und ich musste ja eh zur Kasse und die (echt fiese) Kreditkarte zücken..und wie sollte es anders kommen, es wurde nicht der Mia 2 für 169 Dollar, aber sehr wohl der Klassiker in roas für 119:

IMG_1223
IMG_1226
IMG_1227

Hübsch oder? Standardmässig kommt der Mia mit einer sensitiven Bürste, ich erwarb noch zwei für akneanfällige Haut, die auch bei einem akuten Ausbruch angewendet werden können. Diese Ersatzbürsten kosten einzeln 25 Dollar, ich kaufte den Doppelpack für 40. Normalerweise soll man die Bürste alle drei Monate austauschen, wenn man sie aber sehr gut reinigt und sorgfältig behandelt, kann man sie auch länger nutzen (die Verkäuferin benutzt ihre ganze fünf Monate, mal sehen, wie ich das handhabe). Etwas nervig dürfte das Aufladen werden, das dauert nach diversen Berichten nämlich ewig und auch komplett aufgeladen hält er „nur“ 20 Minuten. Eine Reinigung dauert 1 Minute, danach geht er automatisch aus; hier werde ich die ersten Tage also etwas üben dürfen, damit ich das Timing hinkriege.

Die Tasche gabs dazu, da liegt er auch schon drin..die Verpackung war nämlich echt zu sperrig für meinen doch recht vollgepackten Koffer..und auch wenn sie nicht unsagbar hübsch ist..abstossend ist sie auch nicht 😉 Und wasserabweisend *g* Ein Reinigungsgel gabs auch noch dazu..mal gucken, ob ich meine Haut da ranlasse, eigentlich probiere ich im Gesicht nur im Augenbereich rum..meiner Papulexpflege bleibe ich nämlich treu.

Ich freue mich sehr, mir die beiden Sachen gegönnt zu haben und bin sehr gespannt, wie meine Haut reagiert. Sie wurde in letzter Zeit zwar schon besser, aber ich glaube, das Reinigen nur mit den Händen ist einfach nicht gründlich genug..warten wir es ab, ich werde definitiv eine Review schreiben (ich weiss, dass sich viele auch für den Clarisonic interessieren..und so eine Anschaffung ist echt gut zu überlegen).

Am Ende hat mich Macy’s also wieder gekriegt, in Las Vegas kriegt man die 10% allerdings nicht auf Kosmetik..somit leider keine super Ersparnis, aber trotzdem noch eine kleine *einred*

Lesenswert: You’re next von Gregg Hurwitz

Thrillerfan?
Englisch halbwegs bewandert?
Nichts gegen eine schlaflose Nacht, da man einfach weiterlesen muss, einzuwenden?

Wer nun dreimal mit „Ja“ geantwortet hat, darf sich zu Kategorie „Wombat“ (wie es früher in den ganzen Jugendzeitungen und den Psychotests doch so war) zählen und ich empfehle ihm dringend, sich das hier besprochene Buch anzusehen! Wer mit „Nein, Ja,Ja“ geantwortet hat (du bist meine Kategorie „Einhorn“), sollte auch mal einen Blick in die Rezensionen riskieren..vielleicht ist es auch was für dich..der Rest, ihr seid Kategorie „Wühlmaus“ und somit raus 😉

Inhalt
Ich sage nur ganz kurz, es geht um einen Mann, den seine ungewisse frühe Kindheit einholt. Aufgewachsen ist er bei einer Pflegefamilie, mittlerweile hat er eine eigene Familie und die muss er beschützen. Wieso, findet man erst im Verlaufe des Buches heraus, natürlich 😉

Schreibstil
Das Buch ist jetzt keine große Kunst, die Sprache ist einfach, deswegen auch sehr gut für Menschen geeignet, die nicht soooo gut Englisch sprechen, aber Gregg Hurwitz baut hier eine Spannung auf, das ist unglaublich. Es gibt andauernd neue Wendungen, man erfährt wieder etwas, es passieren soviele unvorhergesehen Dinge und man fiebert einfach mit. Man legt das Buch nur schwer aus der Hand, ich habe genau eine Pause gemacht (gezwungenermassen), sonst hätte ich es komplett durchgelesen. Besonders zum Ende hin wird es nochmal so spannend, dass die letzten 100 Seiten echt die Außenwelt vergessen machen. Und ich bin eigentlich kein Thriller-Fan (nur David Baldacci geht immer *g*)

You're next by Gregg Hurwitz
(
hier geniesse ich die Sonne in Long Beach)

Fazit
Ich bin froh, dieses Buch zufällig secondhand gefunden zu haben und glaube, ich habe hier einen Autoren entdeckt, der perfekt für meinen Opa (der baaaaald Geburtstag hat) ist. Amazon hat mir auf den ersten Blick nur die englische Version angeboten, genau dieses Buch scheint nicht übersetzt worden zu sein. Aber dafür andere Bücher von Hurwitz und hier werde ich mich mal etwas einlesen.

Kennt ihn zufällig wen? Ist er vielleicht sogar schon bekannt bei uns und nur ich lebe mal wieder hinterm Thriller-Mond?