Tag: 11. Mai 2013

Der wohl langweiligste Primark-Haul aller Zeiten ;)

Letzte Woche lief ich auf der Frankfurter Zeil entlang und kam an dem dort fĂŒr mich noch „neuen“ Primark vorbei. Bisher kannte ich nur den im Nordwestzentrum und der ist im Vergleich doch noch etwas kleiner 😉 Also reinmarschiert und Lust zum Geldausgeben war auch vorhanden. Aber ach!

Kennt ihr das, wenn ihr durchs GeschĂ€ft lauft und alles zwar ganz „nett“ aussieht, aber so unspektakulĂ€r oder irgendetwas ganz Ă€hnlich, was man schon hat? So ging es mir..und zwar bei allem..Hosen, Shirts, Kleider, nix konnte mich wirklich begeistern. Die wenigen Teile, die mir gefielen, gabs dann nur noch in XS oder XL und waren auch raus..somit schaute ich nach den Schuhen, die mich auch langweilten und rettete mich zum Schmuck, wo ich immer was kaufe. Tzja, das immer kann ich nun auch streichen, da gefiel mir nĂ€mlich auch nichts. Und nachdem mich auch die Taschen und Geldbeutel nicht mehr motivieren konnten..gab ich auf und kaufte nur, was ich auch wirklich brauchte:

Primark Haul

Ich finde Primark kann richtig gute Strumpfhosen machen, wo Preis-Leistung definitiv stimmen. Ich kaufe sie immer in L oder sogar XL, da ich mit meinen 176cm auch recht viel Bein habe und die passen. Besonders toll waren mal die, die schon auf der HĂŒfte aufhören, die fand ich dieses Mal allerdings nicht. Ist auch immer etwas ĂŒbersichtlich, da die Strumpfhosen mitten im Laden, dann in einer Ecke und nochmal an der Kasse herumhingen und alle irgendwann gleich aussahen 😉

Neben schwarzen Strumpfhosen (ich weiss, wahnsinnig sommerlich *g*), gab es dann noch die neon-gestreiften Socken, was man hier nicht erkennt und so ein Bodyformding, was ich mir unter einem Kleid vorstellen könnte. Ich habe noch keinerlei Erfahrung mit FormwĂ€sche, werde aber berichten, wie diese gĂŒnstige Variante so funktioniert (oder ob man Beklemmungen und SchwitzanfĂ€lle darunter bekommt *g*).

Recht frustriert von diesem Einkauf ging es dann erst zu Starbucks (wen macht Kaffee nicht munterer) und dann zu Urban Outfitters – der Laden und ich sind pure Liebe, in den USA ist er preislich noch mehr Liebe, aber in Deutschland gibt es ja zum GlĂŒck auch immer eine kleine SALE-Ecke. In der wurde ich diesmal auch fĂŒndig und erwarb folgendes Traumkleid von Ecote (geniale Marke, wer auch TĂŒcher steht, ich habe noch nie schönere gehabt!):

Ecote Kleid von Urban Outfitters

Hier gibts ganz bald (bitte Wetter!) Tragebilder, das Kleid ist nĂ€mlich ein Traum. Der Ausschnitt vorne ist genau richtig, die Gr. 38 ist genau meine Taille und danach schwebt er so schön um HĂŒfte und Oberschenkel. Das Kleid ist an den Außenseiten lĂ€nger, was einfach nur toll aussieht und wenn man sich dreht, fliegt der Rock so, dass man jedem Grease-Darsteller Konkurrenz machen könnte. Aber Highlight ist der sehr tiefe RĂŒckenausschnitt, der aber auch nicht zuviel zeigt (da ich RĂŒckenausschnitte liebe, die man von vorne nie erwarten wĂŒrde, verliebte ich mich sofort in der Umkleide). Es war auf 32 Euro runtergesetzt, dann gab es ja nochmal 10% Studentenrabatt und mit diesem Preis konnte ich dann herrlich leben.

Ich sehe mich hier mit einer enormen Menge Schmuck (ArmbĂ€nder, Ketten, Ohrringe und was im Haar) und meinen grauen Buffalo-Kurzstiefeln schon ĂŒbers Festival rennen..hach, lass es doch endlich Sommer sein 🙂

Wer also auch nichts bei Primark findet, lieber keinen nur halb“schönen“ Kram aus Zwang kaufen, sondern zum Roßmarkt zu Urban Outfitters marschieren, unterwegs bei Starbucks einen Kaffee und einen Weck beim BĂ€cker Eifler schnappen und das Leben geniessen! Einen guten ThailĂ€nder auf dem Weg könnte ich auch noch anbieten, wenn du Motivation zu WĂŒnschen ĂŒbrig lĂ€sst *g*

Mit dem Bus nach Berlin!

Gestern war es endlich soweit und ich konnte aus dem sĂŒdhessischen Dorf, wo meine Eltern wohnen, endlich wieder nach Berlin. Meine Wahlheimat, die ich letztes Jahr verlassen musste aufgrund zweier lĂ€ngerer Auslandsaufenthalte und mir nun hier wieder eine Wohnung suchen darf. Bzw suche ich da online schon seit MĂ€rz, aber die Mietpreise werden einfach immer bösartiger und einfach unbezahlbarer..naja, drĂŒckt mir Daumen, dass ich jetzt doch noch schnell etwas finde..soll ja auch nur wieder eine Zwischenmiete werden 😉

Normalerweise fahr ich die Strecke Frankfurt/Main-Berlin mit dem Zug, wenn ich so ein tolles 29 Euro Ticket ergattern kann oder ich buche ĂŒber Mitfahrgelegenheit.de. Letztere haben jetzt aber beschlossen, dass sie sich fĂŒr diese Art der Vermittlung bezahlen lassen wollen. Das ist ok, ich sehe es nur nicht ein 😉 Eine Alternative hierzu ist BlaBlaCar – habe ich noch nicht ausprobiert, funktioniert aber im Prinzip genauso und ist weiterhin kostenlos. Ich hatte diesmal viel GepĂ€ck dabei und wollte das dem Fahrer und den weiteren Mitfahrern nicht zumuten und so entschied ich mich fĂŒr eine neue Form des Reisens, die ja gerade wie Pilze aus dem Boden spriesst: dem Busfahren. Ich googelte einfach, da ich die Anbieter „immer was mit Bus“ noch nicht kannte und der erste Treffer war gleich meinfernbus.de. Da guckte ich mich ein wenig durch und fand dann ein Ticket von Frankfurt ab 22 Euro (und das ist billiger wie jede MFG). Also per Paypal bezahlt und ausgedruckt, die Reise stand. Denn hier weiss man, der Bus fĂ€hrt auf jeden Fall (nicht wie bei der MFG, wo mir Fahrer auch einfach mal nicht kamen und das dann seeeeehr scheisse aka teuer wird).

Mein FernbusMein Fernbus

Das hatte schon sehr was nach Klassenfahrt vom Feeling her sage ich euch. Der Bus war allerdings voll besetzt (großes GepĂ€ck kam unten rein) und viel Beinfreiheit war leider nicht Die Sitze waren bequem, aber ehrlich, ein Zug ist um Welten komfortabler, plus kann man dort auch mal in Ruhe aufstehen etc etc.

Nach 4 Stunden muss der Fahrer auch eine Pause machen (verstĂ€ndlich!), aber so steht man dann 30 Minuten in der Pampa rum. Wir fuhren ĂŒber Leipzig, das war nett und hier hĂ€tte ich gerne die 30 Minuten genutzt, da wir direkt an dem wundervollen Bahnhof hielten und viele FahrgĂ€ste ein- und ausstiegen.

Mein Fernbus

Genial war das Internetangebot, allerdings gab es im gesamten Bus keine Steckdose und so frage ich, welcher Laptopakku denn bitte die 7,5 Stunden hĂ€lt, die man nach Berlin braucht. Da mein erstes Buch schon nach 2 Stunden fertiggelesen war und der Akku schwĂ€chelte..musste ich mir in der RaststĂ€tte dann schnell noch Nachschub besorgen. Erstaunlicherweise wurde mir diesmal trotz Lesen nicht so schlecht wie normalerweise..somit behaupte ich kĂŒhn, die Busse schwanken weniger wie die normalen Klassenfahrtsbusse (die waren immer die reine Hölle!).

Wir fuhren um 12 Uhr los, somit war ich pĂŒnktlich um halb 8 in Berlin am ICC und konnte von da gleich bis nach Neukölln fahren, wo mir schon eine Couch mit neuer IKEA-BettwĂ€sche bezogen wurde (hallo, wie nett!)..und statt Falafel gabs dann was vom Thai, aber das wird heute nachgeholt..denn einer meiner liebsten Döner ist gleich um die Ecke und langsam wirds Zeit fĂŒr’s FrĂŒhstĂŒck 🙂