Tag: 14. Mai 2013

Yummi!

Eine neue Runde, eine neue Wahnsinnsfahrt..wieder ein paar wenige Essensimpressionen..irgendwie diesmal weniger gesund, aber ich esse ja noch viel mehr so den ganzen Tag, das fotografiere ich dann natürlich nie *g* Mal gucken, ob ich irgendwann mal ein „was ich eine Woche esse“-Post mache..es wird langsam echt Zeit für Instagram merke ich..da kann man nämlich so wunderbare Rückblicke machen..aber hier nochmal die oldschool-Foto-Variante 😉

Joghurt mit Früchten
Frühstück 1: 0,1% Naturjoghurt mit Tiefkühlfruchtmischung..die werden einfach kurz in der Mikrowelle erwärmt und dann heiss auf den kühlen Joghurt gegeben..sieht eklig aus, schmeckt traumhaft gut!

Weiße Bohnen in Tomatensoße an Toast
Frühstück 2: wir sehen, ich hatte ganz klar England-Sehnsucht. Ich liebe diese weißen Bohnen in Tomatensoße (aus der Dose), dazu und nur dazu ansonsten verweigere ich vehement (Vollkorn-)Toast, ein paar Trauben für’s gute Gewissen und ein schwarzer Tee mit Milch..yummi! Und hat auch das Mittagessen gleich ersetzt *g*

vegetarische Pizza
Mal wieder eine TK-Pizza, welche einfach nur Tomatensoße und Käse enthielt. Ich habe dann frische Tomaten, Champignons, Paprika sowie frischen Basilikum draufgelegt und schon war das lecker 🙂

Nudel- und Tomatensalat
Mein Lieblingsbiergarten-Salat (natürlich mit Ketchup *g*) gibt es im Roßdörfer Reggaebiergarten. Hier seht ihr 1/2 Portion Nudel- und 1/2 Portion Kartoffelsalat..esse ich schon seit fast 10 Jahren dort, verrückt *g*

Schogetten Froop
Ein Fehlgriff, da sie mir viel zu süß und künstlich schmeckten, die neuen Froop-Schogetten (aber natürlich habe ich sie trotzdem gegessen, nur wiederkaufen ist nicht drin *g*)

FrühstücksdrinkClub Mate und Ritter Sport

Der Frühstücksdrink von Lidl ist leider auch so gar nicht meines, da bleibe ich dann doch eher bei einer Molke ab und zu. Das war irgendwie sehr künstlich, sauer und hatte gleichzeitig so eine dickflüssige, recht brockige Konsistenz *grusel* Umso toller, dass ich (hier in Berlin) endlich wieder meine Club-Mate habe. Dazu gabs dann noch den Ritter Sport Mini Sommer-Mix, wo ich sehr scharf auf die weiße Schoki mti Kokos war. Meine Geschmacksnerven (die Kokos eigentlich hassen) sind nämlich im Moment total auf dem Kokos-Trip, die Erdbeer-Variante hier schmeckt auch gut, die Cranberry-Sorte schmeckt jedoch irgendwie sehr nach Alkohol (?) und auch sonst gar nicht gut..die gebe ich gerne weiter, bah *g*

Master Taste Bananalicious

Zu diesem genialen Eis wollte ich eigentlich einen separaten Post machen (was ich wohl auch mache, wenn ich die anderen Sorten noch probiert habe), denn es ist bisher eine geniale und günstige Alternative zu Ben&Jerry’s Eiscreme. Die Sorte gibt es bei Lidl für ich glaube 1,99 Euro und sie schmeckt dem Chunky Monkey von B&J schon sehr sehr ähnlich. Da ich Bananeneis liebe und die Kombi mit Schoki und Nuss einfach nur genial finde..hat dieser Eisbecher ganze drei Mal hergehalten und schon war er leer..so so gut und da lasse ich die Kalorien dann auch einfach Kalorien sein 😉 Also wer Ben&Jerry’s mag, ab zu Lidl und mal ausprobieren – da gibt es noch mehr Sorten, zu denen kann ich (noch) nichts sagen, das wird sich diese Sommer aber ändern 😉

[Review] MUTISUN Sonnencreme LSF 30 anti age sun care

Woohoo endlich ist es soweit. Das Wetter lässt es zu, dass ich die erste Sonnencreme des Jahres 2013 reviewen kann 😉 Ich liebe ja Sonnencreme (ok, noch mehr liebe ich After Sun Creme, da dieser Geruch für mich Urlaub pur bedeutet) und bin auch sehr konsequent in der Anwendung. Sonnenbrand mag ich meiner Haut nicht zumuten und auch Hautkrebs ist etwas, was zu vermeiden gilt. im Solarium findet man mich definitiv auch nie..dafür bin ich im Sommer aber gerne draußen unterwegs, verbringe die Tage sehr gerne am Badesee oder im Park und das immer eingecremt!

Für den Körper benutze ich meist einen LSF zwischen 20 und 30, für mein Gesicht immer mindestens LSF 30 und für meine Tattoos benutze ich immer LSF 50. Hier ist es mir einfach enorm wichtig, dass sie geschützt sind und nicht ausbleichen (denn so gerne ich mich tattoowieren lasse, nachstechen muss nicht sein).

Testen durfte ich die in der Schweiz produzierte Marke MUTISUN, die mir bis dato unbekannt war. Ich habe mich für die Sonnencreme mit LSF 30 und anti age Wirkung (mit 28 kann man das ja ruhig nehmen *g*) entschieden und war überrascht, als ich sie bekommen habe. Die Verpackung gefällt mir nämlich mal richtig gut, die sieht sogar ziemlich schick aus wie ich finde und Pumpspender war ich auch nicht gewohnt. Meist benutze ich Sprays oder im hohen Faktorbereich eben normale Tuben, da finde ich dies hier eine sehr schöne Abwechslung.

Mutisun SonnencremeMutisun Sonnencreme

Anwendung
Dank Sprühkopf ist die Anwendung sehr einfach, es ist allerdings beim ersten Mal etwas gewöhnungsbedürftig, die richtige Dosis hinzukriegen (ich hatte erstmal viel zu viel *g*). Aber beim zweiten mal funktioniert das dann schon 😉 Die Creme riecht nur sehr dezent, sie ist für eine LSF 30 Creme noch recht einfach zu verteilen und zieht auch gut ein. Nach knapp 5 Minuten sah man nichts mehr und die Haut fühlte sich gut und nicht mehr klebrig an. Es gibt ja einige Cremes in diesem LSF-Bereich, die die ganze Zeit auf der Hautoberfläche bleiben, das ist hier nicht der Fall! Ich habe sie am ganzen Körper und auch mal im Gesicht angewendet (wobei ich hier eigentlich eine Sonnencreme aus meiner Gesichtspflegereihe Papulex verwende) und kann sagen, dass ich keinerlei Hautirritationen hatte. Ausgetrocknet hat sie auch nicht, gebrannt nicht – ich kann einfach nicht meckern 😉

MUTISUN schreibt selbst, dass sie sehr viel Wert auf Hautverträglichkeit legen – sie verzichten auf Parfüm, Parabene, Emulgatoren, Paraffinöle (sehr wichtig!), synthetische Farbstoffe sowie Konservierungsstoffe. Somit dürften sie für Menschen mit empfindlicher Haut (wie mich) und Allergiker geeignet sein – das kann ich bisher unterschreiben!

Schutz
Am Wichtigsten bei einer Sonnencreme ist jedoch das Thema Schutz und hier kann ich ganz klar sagen, dass die Creme mir einen unbeschwerten Sommernachmittag in der Maisonne gegönnt hat (ist jetzt noch nicht die knallende Sommersonne aber auch schon stark). Meine Haut war abends an keiner Stelle gerötet und brannte nicht. Sie hat auch nicht wirklich nach After Sun Lotion geschrien, sondern hat sich noch ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt angefühlt. Für meine Tattoos habe ich trotzdem eine Sonnencreme mit LSF 50 genommen, da bin ich vielleicht doch etwas zu übervorsichtig, aber hey besser wie zu nachsichtig oder?

Preis
Für 150ml der Anti Age Suncare mit LSF 30 bezahlt man 16,95 Euro, für die dazugehörige Anti Age Aftersun Lotion (ebenfalls 150ml) 14,95 Euro im eigenen MUTISUN Onlinestore. Noch interessant zu wissen, die Versandkosten entfallen erst bei 20 Euro! Versandt wird per DHL, ich habe gerade einmal zwei Tage gewartet, dann war das Päckchen schon (gut verpackt!) da. Hier gibt es also nichts zu meckern.

Fazit
Mir gefällt das Produkt sehr, ich werde es gerne weiterhin benutzen und ihr werdet es in einem Aufgebraucht-Post wiederfinden (und alleine das ist ja schon eine Empfehlung). Super bei MUTISUN finde ich auch, dass man auf deren Homepage, wo man die Cremes bestellen kann, auch einen Test machen kann, womit man seine individuelle Sonnenpflege analysieren kann. Hier werden nicht nur Hautbeschaffenheit abgefragt, sondern auch wieviele Stunden man in der Sonne verbringen wird und wo dies sein wird. Wobei ich hier nochmal sagen will, lieber einen zu hohen Schutz wählen, ihr werdet es später nicht bereuen! Wer keine individuelle Pflege will, ich war mit meinem Produkt aus der Basic Linie vollauf zufrieden; hier gibt es neben anti age noch Produkte für extra sensible Haut.