Tag: 20. Mai 2013

[Kurzreview] Balea Young Fresh Lemon Lippenpflegestift

Im Moment versuche ich mich ja im konsequenten Aufbrauchen von Pflegeprodukten, da ich einfach keinen Platz mehr habe. Dazu zählen auch Lippenpflegeprodukte, von denen ich einfach eine Unmenge habe. Denn erstmal fliegt in jeder Tasche einer herum, dann noch im Bad, am Bett, am Schreibtisch etc etc und da sie meist auch nur wenig kosten, kauft man sie einfach nur so. Mit dem Kaufen habe ich schon brav gestoppt und halte das auch gut durch. Jetzt aber geht es noch an das Aufbrauchen einzelner Stifte und der simultane Gebrauch von fünf verschiedenen Produkten wurde eingestellt. Bis ich aber wirklich einen neuen Pflegestift kaufen muss, ich glaube, da vergehen echt noch Jahre (hier liegen eingeschweißte herum, die noch 3 Jahre haltbar sind *g*)

Balea Young Fresh Lemon

Gerade brauche ich den Fresh Lemon Lippenpflegestift von Balea Young auf. Dieser hat glaube ich unter 1 Euro gekostet und durfte letztes Jahr bei mir einziehen. Er schmeckt frisch nach Zitrone, allerdings auch etwas künstlich. Trotzdem passt diese Zitrusnote für mich super zu diesen ersten warmen Tagen.

Er ist sehr cremig und liegt mir etwas auf den Lippen; finde ich nicht so gut, da ich gerne Produkte habe, die schnell einziehen und nicht lange fühlbar sind. Auch ist er leider etwas weiß in der Abgabe, man sieht also, dass man soeben etwas auf die Lippen aufgetragen hat. Die Pflegewirkung ist wie bei den meisten Pflegestiften von Balea in Ordnung, aber nicht berauschend. Eine gute Alltagspflege, aber wenn ich wirklich sehr trocknene oder sogar spröde Lippen haben sollte, wäre mir dieses Produkt nicht ausreichend. Zum täglichen „ab und zu“-Auftragen aber wie gesagt, ist er in Ordnung.

Ich habe schon über 50% aufgebraucht und bin dem Geschmack noch nicht überdrüssig. Aber nachkaufen werde ich ihn erstmal nicht, da ich noch viel zu viele andere Produkte habe und er mich auch einfach nicht so umhaut. Eine leckere Frühlingsvariante, für Menschen, die weniger Pflege aber mehr Geschmack bei ihrer Lippenpflege haben wollen 😉

Während des Tippens kam mir der Gedanke, dass der Stift auch eine LE gewesen sein könnte (aufgrund der hübschen Schmetterlinge auf ihm), also weiß ich gar nicht, ob man ihn noch kaufen kann. Wer etwas in dieser Richtung mag, ich habe hier auch noch einen Crapefruit-Lippenpflegestift von Balea, welchen ich ebenfalls recht lecker finde, vielleicht wäre der ja ein guter Ersatz.

Mögt ihr zitrusartige Lippenpflege? 🙂

Lesenswert: Zeitoun von Dave Eggers

Hallo hallo meine Lieben! Starten wir in diese Woche mit einem literarischen Meisterwerk (anders kann ich es nicht nenne), welches ich in nur zwei Tagen verschlungen habe! Leider, denn eigentlich wollte ich diesen freien Tag zum Lesen nutzen, nun muss ich mich neuorientieren *g*

Es handelt sich um das Buch Zeitoun von Dave Eggers. Ich habe es mir irgendwann letztes Jahr gekauft (es wurde ziemlich gehypt vor einiger Zeit, dann flaute das aber auch wieder schnell ab), da ich es als Vorbereitung auf meine Zeit in New Orleans lesen wollte. Da ich so im Stress war, habe ich es aber nicht geschafft und so lag es dann lange Zeit auf meinem Bücherstapel herum und ich fand nie die Zeit oder Laune dafür.

Zeitoun von Dave Eggers

Worum geht’s
Das Buch spielt kurz vor und während Katrina. Dave Eggers lehnt sich hier an das wahre Schicksal der Familie Zeitoun an und hat hierfür sehr viele Interviews mit den Betroffenen, aber auch weiteren wichtigen Personen für dieses Buch geführt. Es spiegelt eine ganz andere Geschichte wider als wir durch die Medien erhalten haben, was ich besonders spannend finde.

Zeitoun ist Syrer, somit Muslim und lebt mit seiner Frau (einer konvertierten Amerikanerin) und seinen Kindern in New Orleans. Er hat sich eine Baufirma aufgebaut und beschließt, als die ersten Hurrikane-Warnungen kommen, in der Stadt zu bleiben, um seine Häuser im Auge zu behalten. Frau und Kinder schickt er zu Verwandten und bleibt nur mit einem Kanu zurück. Als der Strum dann wütet und die Tage danach fährt er mit dem Kanu durch die Stadt, hilft wo immer er kann und wird schliesslich auf „Terrorismusverdacht“ festgenommen und mehrere Tage festgehalten und behandelt, als sei die Stadt im Krieg und es sei seine Schuld..zum Ende schreib ich jetzt mal nix, man will das Buch ja vielleicht noch lesen 😉

Wie ist’s
Genial! Das Buch fesselst von der ersten Seite an. Dave Eggers schreibt sehr gut, die Wortwahl ist sehr treffend, die Sätze gerne an die Situation angepasst (und dann z.b. verschachtelt). Man erhält viele wichtige Informationen, wie die Lage damals war und kann wirklich alles vor dem eigenen inneren Auge sehen. Bilder im Buch verstärken dies noch und es ist einfach etwas anderes, ob man über eine fiktive Person oder eben über eine wahre Begebenheit liest. Ich war oftmals fertig mit den Nerven, wie Menschen sich in Ausnahmesituationen verhalten und habe häufig hinterfragt, was ich wohl tun würde.

Man erfährt auch sehr viel über das Leben als Muslim in den USA, der 11. September wird als Thema immer wieder präsent und man erfährt auch die Geschichte der Hauptperson, was ich sehr interessant fand. Auch wurde immer wieder der Islam thematisiert und aus dem Koran zitiert.

Mich hat das Buch sehr begeistert, ich empfehle es ausnahmslos weiter und es hat mir nochmal ein ganz anderes Bild von New Orleans gegeben. Ich war ja dieses Jahr schon dort und fand es sehr toll, aber hiermit..hat die Stadt nochmal eine ganz andere Bedeutung bekommen. Würde ich Sterne vergeben auf einer Skale von 1-10, wäre das hier eine 10! Thema, Schreibstil, Spannungsgrad..perfekte Symbiose!