Tag: 20. Juni 2013

Meine Dekollete-Routine

Viele werden bei diesem Blogpost die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und sich fragen, was zur Hölle eine Dekollete-Pflege ist. Aber tzja, ich habe eine 😉 Zumindest im Moment, da ich nämlich vor vielen Monden mal Oil of Olaz Produkte zugeschickt bekam und mit diesen in meinem Gesicht nichts anzufangen wusste.

Ich benutze sehr wohl schon Anti-Aging-Pflege, da ich der Meinung bin, präventiv ist hier der richtige Weg (ja, da spiele sogar ich mal kurz USA *g*). Denn Falten erst bekämpfen, wenn sie auftauchen ist doch doof..lieber die Zeit herauszögern, bis sie überhaupt in meinem Gesicht ankommen. Bisher würde ich sagen, dass diese Strategie gut funktioniert, zumindest werde ich meist erheblich jünger geschätzt. Aber ich creme ja auch schon seit ich 21 bin..vielleicht etwas übereilig, aber ach, noch habe ich nichts negatives erlebt.

Die Oil of Olaz Produkte allerdings sind mir einfach „too much“. Sie haben zu sehr in meine eigene Pflegeroutine für akneanfällige Haut (Papulex-Pflegereihe) hineingefunkt und das hat nicht funktioniert. Also wurden sie einfach umfunktioniert, da sie eben für Gesicht, Hals und Dekollete sind. Also Gesicht gestrichen und schwupps habe ich eine abendliche Hals- und Dekollete-Routine. Ich versuche auch, diese halbwegs konsequent durchzusetzen, wenn ich aber z.b. für ein paar Tage mit leichtem Gepäck verreise, kommen die Produkte nicht mit. So schnell wird mein Hals nicht beginnen, loszufalten. Hoffe ich 😉

Morgens habe ich keine spezielle Pflege, ich peele den Bereich beim Duschen so alle 2-3 Tage, danach wird mit der jeweiligen Bodylotion eingecremt und das war es. Jetzt kommt natürlich noch Sonnenschutz hinzu und mein Avene Thermalspray darf auch gerne mal auf die Haut zwischendurch zur Erfrischung. Abends aber habe ich ein Date mit diesen beiden Hübschen:

Oil of Olaz Regenerist
(es hat mich übrigens einige USA-Aufenthalte gekostet, bis ich kapiert hatte, dass meine geliebt Olay-Marke nicht anderes ist wie Olaz)

Die Produkte sind beide aus der OLAZ Regenerist-Reihe und kommen in diesem roten Flakon daher. Besonders hübsch ist das recht Elixier, das hat goldenen Glitter in sich..hachja und man kann sehen, wieviel noch drinnen ist. Starten wir aber links, zuerst kommt nämlich das 3 Zone Super Serum auf die Haut. Die Produkte sind beide super ergiebig, ich brauche hier maximal 2 Pumpstöße für meinen kompletten Hals- und Dekollete-Bereich. Nachdem die Haut so „vorbereitet“ wurde, kommt nun das Night Renewal Elixier auf die Haut. Dieses hat mich wirklich von der Optik her, da es so wunderbar golden glänzt und einfach edel aussieht. Auch hier brauche ich maximal 2 Pumpstöße und alles ist gut eingecremt.

Ob die Produkte nun wirklich helfen, kann ich nicht sagen im Bezug auf den „Sofort“-Effekt, da ich noch keine Falten oder eingebüßte Elastizität am Hals habe. Ich kann nur sagen, dass sich meine Haut gut gepflegt anfühlt, ich keinerlei Irritationen etc auf ihr hatte und ich die beiden Produkte einfach sehr angenehm finde. Sie sind etwas „dicker“ von der Konsistenz, ziehen aber über Nacht sehr gut ein und am Morgen ist die Haut einfach nur weich und voller Feuchtigkeit. Wenn ich die Produkte mal weglasse, wird meine Haut davon jetzt nicht wirklich „schlechter“ oder fühlt sich schlimm an, aber ach, es ist schon eine ganz normale Nachtroutine geworden, die ich ohne Nachdenken absolviere *g*

Da ich sie zugeschickt bekommen habe, kann ich die Preise nur angeben, wie ich sie bei Amazon finde. Das wären dann für das 3 Zonen Serum 17,31 Euro und für das Elixier 15,12 Euro. Drinnen sind jeweils 50ml. Ersteres würde ich nicht unbedingt nachkaufen müssen, zweiteres gefällt mir aber sehr gut, so dass ich es mir definitiv gönnen würde. Es hält ja auch einfach ewig. Allerdings habe ich dank diverser Boxen ja noch soviel andere „intensivere“ Anti-Aging-Pflege, dass ich diese erstmal auf meinen Hals und mein Dekollete schmieren werde..ist doch eine ganz gute Resteverwertung oder? 😉

Über ein „you are not alone“ Kommentar würde ich mich sehr freuen und bin natürlich sehr neugier, wie eure Hals-/Dekollete-Pflege so aussieht? 🙂

Der gewohnte letzte Anblick ;)

Ich habe dieses Jahr für mich ja besonders das Busreisen quer durch Deutschland entdeckt. Die Bahn ist mir nämlich eigentlich immer zu teuer, bei Mitfahrgelegenheiten hatte ich ein paar schlechte Erfahrungen und ja, ich bin da dann immer so gestresst, ob der Fahrer auch wirklich kommt, so dass ich Busfahren trotz der langen Zeit echt gut finde. Lustigerweise wird mir auch nicht mehr schlecht darin, sogar lesen funktioniert..verrückte Welt, mir war die letzten 27 Jahre meines Lebens immer hundeeelend, wenn ich einen Bus nur von weitem gesehen habe *g*

Auf jeden Fall geht es heute wieder quer durch Deutschland, mein Opa hat Geburtstag und da kenne ich nix. Ich bin eben der Meinung, wenn ich mich im „kleinen“ Deutschland aufhalte, kann ich da auch hinfahren, plus verbringe ich einfach wahnsinnig gerne Zeit mit meiner Familie 🙂 Somit entfliehe ich nun mal der Berliner Hitze und bete, der Bus hat Klimaanlage..sonst werden das keine schönen acht (!) Stunden.

Um zum Busbahnhof zu kommen, muss man ja meist durch die Unterführung an der Messe laufen und ich sage euch, das klingt verrückt, aber ich liebe diese ganz bestimmte Atmosphäre dort! Das ist für mich u.a. Berlin. Wenn noch ein paar Skater durchfahren, krieg ich mich gar nicht mehr ein vor hibbeliger Freude 😉 Sowohl bei der Abreise als auch bei der Ankunft freue ich mich auf diese 2 Minuten..obwohl hier IMMER die Rolltreppen kaputt sind und ich mein Gepäck dann brav die Treppen runter und wieder hochtragen darf.

HERZLICH WILLKOMMEN IN BERLIN! 🙂

Berlin
(das letzte Mal war ich morgens um 6 ganz alleine hier *g*)

Mal sehen, wie es dieses Mal wird..lustigerweise gibt es an Bord des Busses sogar Internet (immer für 7 Leute, danach geht nix mehr *g*), aber keinen Strom..unterwegs will ich aber sowieso das Buch einer Freundin lesen, ich bin wahnsinnig gespannt! Endlich mal was von jemandem lesen, den man kennt und für ziemlich fähig hält 🙂

Und natürlich mal ein wenig aus dem Fenster gucken, ich fahre die Berlin-Frankfurt-Strecke so häufig und kenne doch meist nur die Autobahnschilder. Hätte ich einen Sponsor, ich würde sofort ein Buch schreiben und an jeder Ausfahrt halten und die Erfahrungen auf mich einprasseln lassen. Hat ein Amerikaner mit einer Interstate in den USA gemacht, das Buch verkauft sich hammer. Und diese Info bekam ich in einer Molkerei inmitten Tennessees, die Frau dachte nämlich, wir wären nur wegen des Buches hier..tzja, dem war nicht so, wir waren einfach so in Athens und habe die Mayfield Dairy Farm besichtigt *g* Und genau solche lustig-abgedrehten Sachen kann man bestimmt auch an der Autobahn hier machen..man macht es nur einfach nicht 🙁

Ist noch wer heute „on the road“? 🙂