Ich habe dieses Jahr für mich ja besonders das Busreisen quer durch Deutschland entdeckt. Die Bahn ist mir nämlich eigentlich immer zu teuer, bei Mitfahrgelegenheiten hatte ich ein paar schlechte Erfahrungen und ja, ich bin da dann immer so gestresst, ob der Fahrer auch wirklich kommt, so dass ich Busfahren trotz der langen Zeit echt gut finde. Lustigerweise wird mir auch nicht mehr schlecht darin, sogar lesen funktioniert..verrückte Welt, mir war die letzten 27 Jahre meines Lebens immer hundeeelend, wenn ich einen Bus nur von weitem gesehen habe *g*

Auf jeden Fall geht es heute wieder quer durch Deutschland, mein Opa hat Geburtstag und da kenne ich nix. Ich bin eben der Meinung, wenn ich mich im „kleinen“ Deutschland aufhalte, kann ich da auch hinfahren, plus verbringe ich einfach wahnsinnig gerne Zeit mit meiner Familie 🙂 Somit entfliehe ich nun mal der Berliner Hitze und bete, der Bus hat Klimaanlage..sonst werden das keine schönen acht (!) Stunden.

Um zum Busbahnhof zu kommen, muss man ja meist durch die Unterführung an der Messe laufen und ich sage euch, das klingt verrückt, aber ich liebe diese ganz bestimmte Atmosphäre dort! Das ist für mich u.a. Berlin. Wenn noch ein paar Skater durchfahren, krieg ich mich gar nicht mehr ein vor hibbeliger Freude 😉 Sowohl bei der Abreise als auch bei der Ankunft freue ich mich auf diese 2 Minuten..obwohl hier IMMER die Rolltreppen kaputt sind und ich mein Gepäck dann brav die Treppen runter und wieder hochtragen darf.

HERZLICH WILLKOMMEN IN BERLIN! 🙂

Berlin
(das letzte Mal war ich morgens um 6 ganz alleine hier *g*)

Mal sehen, wie es dieses Mal wird..lustigerweise gibt es an Bord des Busses sogar Internet (immer für 7 Leute, danach geht nix mehr *g*), aber keinen Strom..unterwegs will ich aber sowieso das Buch einer Freundin lesen, ich bin wahnsinnig gespannt! Endlich mal was von jemandem lesen, den man kennt und für ziemlich fähig hält 🙂

Und natürlich mal ein wenig aus dem Fenster gucken, ich fahre die Berlin-Frankfurt-Strecke so häufig und kenne doch meist nur die Autobahnschilder. Hätte ich einen Sponsor, ich würde sofort ein Buch schreiben und an jeder Ausfahrt halten und die Erfahrungen auf mich einprasseln lassen. Hat ein Amerikaner mit einer Interstate in den USA gemacht, das Buch verkauft sich hammer. Und diese Info bekam ich in einer Molkerei inmitten Tennessees, die Frau dachte nämlich, wir wären nur wegen des Buches hier..tzja, dem war nicht so, wir waren einfach so in Athens und habe die Mayfield Dairy Farm besichtigt *g* Und genau solche lustig-abgedrehten Sachen kann man bestimmt auch an der Autobahn hier machen..man macht es nur einfach nicht 🙁

Ist noch wer heute „on the road“? 🙂

0 comments on Der gewohnte letzte Anblick ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.