Monat: Juni 2013

Was nur schenkt man bei einer Babyparty ;)

Es gibt solche Gebiete des Lebens, die tangieren mich eher peripher wie Doug nun sagen würde. Alles rund um das Thema „Geburt & Kind“ fällt hier hinein. Denn bislang gibt es keine Kinder in meinem Freundeskreis. Im Bekanntenkreis zwar schon ein paar, aber die sind eben zu weit weg, um sich näher damit auseinanderzusetzen. Jetzt aber hat mir eine Freundin die glückliche Botschaft überbracht (bitte nicht wieder um 7 Uhr morgens anrufen), dass sie schwanger ist. Nicht unbedingt geplant, aber doch glücklich. Und somit bin ich es dann auch 😉

Da ich nunja innendrin immer noch ein Kind bin, habe ich mal geguckt, was es so alles an Babybedarf gibt. Ein unfassbar komplexer Markt wie ich nun weiß und ich fand meinen Besuch in diesem Babyladen hier in Berlin recht schockierend..soviele sehr (über-)teure Dinge, deren Zweck sich mir nicht immer erschlossen hat. Aber ich habe gelernt, es gibt echt schicke Babytaschen 😉 Da wir nun eine Babyparty für sie planen und es da natürlich auch Geschenke geben soll, hielt ich nach so etwas Ausschau..aber alles war so hm „erwachsen, praktisch & langweilig“. Klar braucht man diese Dinge, aber geschenkt bekommt man dann doch lieber etwas anderes (hoffe ich).

Ich quieke immer vor Begeisterung, wenn ich kleine Kinder mit Mützen sehe, die Ohren drauf haben etc..und so dachte ich mir gehe ich doch in diese Richtung, das Kind wird ja immerhin auch zur kalten Jahreszeit geboren und soll nicht gleich frieren. Als ich dann das Internet durchforstete, suchte ich erst nach Mützen, doch irgendwie..ist Juni da nicht die beste Suchzeit für 😉 Dank eines Freundes mit dem Einfall „oder ein Kinderkostüm, die haben doch auch so Mützen dabei“ wurde ich dann aber fündig und ich sage euch, die Geräusche, die ich beim Betrachten dieser Bilder machte, sind nicht mehr feierlich (anscheinend steckt mehr Mutter in mir wie ich annahm *g*). Aber seht selbst:


(all diese zuckersüßen Kostüme habe ich unter http://www.kostuempalast.de/ gefunden)

Ich schmelze bei dem Anblick echt dahin, ich meine Kindchenschema und dann noch Tierjunges in einem..hach! Besonders genial finde ich den Baby-Lemuren unten links..ich glaube der wird’s! Wobei auch das Kätzchen mit der Stoffmaus soooo niedlich ist und das Äffchen mit der Bananenschale..ich sehe schon, ich muss noch mehr Leute von dieser genialen Idee überzeugen, dass wir vielleicht nicht wählen, sondern ihr einen Mini-Zoo schenken können *g*

Natürlich ist das ein Kostüm und nicht so ein praktischer Alltagsgegenstand..aber ach, für die praktischen Geschenke sind die ganzen Eltern und Verwandten da 😉 Plus wird es an Fastnacht schon auf der Welt sein und zumindest in dem südhessischen Teil, wo sie leben, gibt es da viel „Straßenfastnacht“ mit Umzügen, was bitterkalt sein kann. Da freut sich das Baby dann bestimmt über die Tatzen, die es tragen kann..

Noch bin ich ja keine Mutter, deswegen frage ich mal in die Runde: angenommen, ihr hättet sowas zu eurer Babyparty bekommen und nicht das praktische Abtrockentuch für Babys..wäre das ok geworden? Oder verliert man plötzlich den Blick für die lustigen, unpraktischen Dinge und will lieber hm den Mini-Van? Also ihr wisst, was ich meine *g* Denn ich will ja nicht nur etwas schenken, weil ich es toll finde..wobei ich weiß, dass sie so Mützen mit Öhrchen auch niedlich findet..hm, hm..zum Glück ist ja noch etwas Zeit 🙂

Schnell die Wohlfühlbox von Medpex bestellen!

Ich habe es gerade gesehen, man kann sich ja schon die Medpex Wohlfühlbox bestellen! Da auch nur noch knapp 1500 zu haben sind, rede ich gar nicht um den heißen Brei herum, sondern:

HIER klicken!

Die Box kostet 7,50 Euro, dazu kommen 2,90 Euro Versandkosten außer ihr sucht euch noch Dinge für insgesamt 25 Euro aus, dann spart ihr diese. Funktioniert bei mir immer, da Medpex meine „Stammonlineapotheke“ ist und somit ist mir soeben schon die Bestellbestätigung ins Haus geflattert..jetzt bin ich mal gespannt, was so drinnen ist. Die letzte (meine erste) Box war ok, aber nicht der Megahammer..somit, schaun mer mal, ich freue mich aufs Päckchen!

Na, wer hat auch bestellt? 🙂

Lesenswert: "Ein Atemzug entfernt" von Heather Gudenkauf

Diese Woche starten wir mit einem Buch, welches ich dank BloggdeinBuch und dem Mira Taschenbuch Verlag lesen durfte. Als die Zusage kam, habe ich mich sehr gefreut, da der Psych Thriller einfach nur wahnsinnig spannend klang. Ich sage schonmal vorweg, meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht!

Ein Atemzug entfernt

Worum geht’s  
Ein bewaffneter Mann betritt eine Schule in Iowa und nimmt eine Schulklasse samt Lehrerin als Geisel. Man weiß nicht, wer er ist noch was er will..die Polizei lässt sich auf das Spiel ein, muss gleichzeitig aber auch die Eltern unter Kontrolle halten und mit dem winterlichen Schneesturm umgehen.

Wie ist’s
Unsagbar spannend! Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, so erhält man immer wieder wichtige Hinweise/Rückblicke, die für die „Aufklärung“ des Buches wichtig sind. Man verschlingt die Seiten nur so, da man wissen will, wer dieser ominöse Geiselnehmer ist, was seine Motive sind und wie es wohl ausgeht. Also wer eine schlaflose Nacht mag, here we go! Ich habe das Buch glücklicherweise an einem Samstag angefangen und habe es Samstagnacht dann durchgelesen aus der Hand gelegt. Dank der vielen wechselnden Perspektiven wird das Buch einfach nicht langweilig! Man „leidet“ mit den einzelnen Personen mit, versucht mit ihnen gemeinsam hinter die Lösung zu kommen und hofft, dass keiner von ihnen sterben wird, da man sich schnell an die Personen gewöhnt hat.

Heather Gudenkauf ist eine in den USA hoch gefeierte Autorin, ich hatte vorher noch nichts von ihr gehört. Dieses Buch hat mich nun aber dazu bewegt, ihre anderen beiden Bücher „Das Flüstern der Stille“ und „Vermächtnis des Schweigens“ auf meine Wunschliste zu schreiben und bei meinem nächsten „Thriller“-Anfall zu bestellen. Apropros bestellen, dieses Buch gibt es für 8,99 Euro unter anderem hier!

Wer Thriller mag, der wird hiermit sehr viel Freude haben! Aber auch Menschen wie ich, die „mal“ einen Thriller lesen, kann ich es empfehlen, da es durch die spannende Schreibweise und die vielen Perspektivenwechsel einfach zu lesen ist und einfach Spaß macht. Das war eine schöne Wochenendlektüre, für die Bahn kann ich sie nur bedingt empfehlen, ich würde wohl meine Station verpassen (wollen), da ich weiterlesen würde 😉

[TAG] Colours of the rainbow <3

Ich wurde gefragt, ob ich nicht auch mal an diesem „Tag“, der gerade bei den amerikanischen Youtubern kursiert, mitmachen möchte und ich schrie natürlich sofort „jaaaaaa“. Als ich dann in meinem Bad stand und Kosmetik in allen Farben des Regenbogens + pink + bunt zusammensuchen wollte..wurde mir schon bewußt, dass ich wohl hart scheitern werde..aber schaut doch selbst 😉


(ich hab’s versucht *g*)

Wer mitmachen mag, gerne auch in Blogform, es geht um die folgenden Farben: rot, orange, gelb, grün, blau, indigo, lila und dann eben noch pink und bunt..ich würde mich sehr freuen, eure momentanen oder allzeit geliebten Produkte zu den einzelnen Farben zu sehen..den TAG gibt es auch noch in Fashionform, aber das habe ich mit einem 80% schwarzen Kleiderschrank gar nicht erst versucht *g* Wobei..schlimmer scheitern hätte ich auch nicht können 😉

Geniesst den Sonntag, ich bin mit Freunden grillen im wunderbar sympathischen Örtchen/oder eher Berliner Vorort „Buch“..geht als Leseratte ja gar nicht besser 😉

Yummi!

Die Essensbilder stapeln sich schon (habe ich schon erwähnt, dass ich dringendst mein iPhone und Instagram brauche *g*), somit ist ja vielleicht für den ein oder anderen was dabei und ich kann noch eine kleine Inspiration zum Wochenende sei 😉

Müsli

Früchtemüsli von Lidl trifft Bircher Müsli von Alnatura – die perfekte Kombination! Und ja, ich esse immer mit dem großen Löffel *g*

Vietnamesischer Tofu

Tofu mit Reis und Salat beim Vietnamesen..könnte ich täglich essen 😉 Zum Glück gibt es in Berlin ja zig Restaurants, da kann man dann immer zu einem anderen gehen und hat so doch etwas Abwechslung *g*

Falafel

Die besten Falafel Berlins meiner Meinung nach & mittlerweile nur 15 Minuten zu Fuß von mir weg (deswegen bin ich nicht unbedingt in diesen Teil der Stadt gezogen, aber es ist ein durchaus positiver Nebeneffekt *g*)

Erdbeeren und Joghurt

Wenn’s mal schnell gehen muss, gibt es Früchte mit Joghurt..leider waren die frischen Erdbeeren alle schon matschig..somit musste TK her..aber mal schmecken die auch in Ordnung, nur die Konsistenz..bah *g* Bei richtigem Hunger kommt hier einfach noch bisschen Müsli drüber und schon ist es eine „richtige“ Mahlzeit.

Wassermelona

Wassermelone & Erdbeeren – daovn existiere ich quasi im Sommer. Aber lieber die ohne Kerne!

Trinkschokolade

Wenn einen der Schokojipper packt, man aber mal „vernünftig“ sein will und nicht gleich die Tafel schnappt – eine Trinkschokolade! Wobei, da wird es jetzt langsam doch zu heiß, aber die kann man ja auch kühl servieren 😉

Selbstgemachter Frappuchino

Da mir Starbucks auf Dauer zu teuer ist, mache ich mir meinen Frappuchino einfach selbst. Kaffee kochen, in den Mixer, Milch, Eis und etwas Zucker hinzu und das schmeckt richtig lecker. Alternativ noch besser: einfach nur Eis, Milch und Matcha-Pulver..ein Traum! Ein Sommer ohne Mixer..unvorstellbar!

Russisch Brot Kokos

Da ich zur Zeit total auf Kokos abfahre (die letzten 27 Jahre meines Lebens habe ich es verabscheut!), musste diese Russisch Brot-Version gleich mit. Leider schmeckt sie sehr fade, kaum nach Kokos, sondern einfach nur künstlich und süß und nee, so gar nicht meines 🙁

Heute geht es zu Ikea, morgen zu einem veganen „Geheimtipp“ von einer Freundin..ihr seht, ich esse meist bequem ohne groß zu kochen 😉 Da ich aber auch einfach nur Brot mit einem Aufstrich liebe..bin ich zuhause sehr simpel, was das Essen angeht..wenn es schnell geht, freue ich mich und wenn ich danach nicht viel abspülen muss, ebenso 😉


An alle Kokos-Fans da draußen, könnt ihr mir irgendein Produkt besonders empfehlen? Es muss kein Süßkram sein, wobei ich das natürlich auch nicht ablehnen würde 😉

Kleine Helfer in zuckersüßer Marienkäferoptik!

Gestern durchstreifte ich auf der Suche nach einem iPhone Neukölln (ich sage euch, the place to be um ein günstiges Handy zu finden) und lief auch bei T.K. Maxx vorbei. Da war ich schon ewig nicht mehr drin, genauer gesagt, das letzte Mal im März im amerikanischen Pendant T.J. Maxx und somit wurde es mal höchste Zeit 😉

Ich brauchte sogar wirklich mal was, ich lebe nämlich in einem sporthosenfreien Haushalt und ja, jetzt mit Park direkt vor der Tür könnte ich mich vielleicht ja doch mal zum Joggen aufraffen (natürlich nur is es zu warm dafür ist, also quasi morgen *g* Meine Ausreden für Sport stehen schon mal!). Somit schnappte ich mir schnell vier reduzierte Sporthosen, wovon zwei von Nike viiiiiel zu professionell aussahen, die beide Yoga-/Zumbahosen mich hingegen eher zum Rumhängen auf der Couch motivierten. Ich nahm aber dann doch von den letzteren eine mit, wo nun über meinem Hintern „Dance“ steht..aber da ich jemand von der „lass den Po bedeckt beim Sport“- Fraktion bin, wird das eh nie einer lesen!

Auf dem Weg zur Kasse kam ich dann bei der Beauty/Kosmetik-Abteilung vorbei und guckte mich auch mal um. Aber ganz ehrlich, ich brauch einfach nichts. Habe ich erst gestern wieder im Gespräch zu einer Freundin gesagt und mein Badezimmer, welches ich euch hier vor kurzem zeigte, spricht ja auch Bände für sich. Somit alles mal angeguckt, auch 2-3 spannende Dinge entdeckt, aber nichts gekauft. Brav. Auch befriedigend. Und am Ende ein gutes Gefühl 🙂 „Schwach“ wurde ich dann aber doch, wobei ich wirklich eine Nagelschere brauchte. In meinem Haushalt befindet sich so etwas nämlich nicht und Fußnägel feilen..ich sage euch, da habe ich doch echt besseres zu tun!

Nagelschere und Pinzette

Das Set ist von Baruffaldi Fratelli, wer kennt sie nicht 😉 Ich auf jeden Fall, aber es ist ein italienisches Unternehmen, was seit 1960 existiert und wohl recht gute Nagelscheren herstellen soll – schaun mer mal! Gekostet haben die beiden Sachen reduziert gerade mal 3 Euro und das finde ich für eine Nagelschere alleine schon günstig. Pinzetten habe ich zwar auch mehr als genug, aber da die sich bei mir „abnutzen“, ist das ok. Plus habe ich sie ja nicht gekauft, sondern nur im Set „mitgekauft“..hihi, Schlupfloch 😉

Die beiden Sachen machen auf jeden Fall echt gute Laune und gefallen mir 🙂 Würde man mich hier nicht so dumm angucken, hätte ich sie gerade mal draußen ins Gras geworfen für das Foto, das hätte bestimmt noch einen Touch sommerlicher gewirkt. Die Nagelschere habe ich gleich mal ausprobiert und sie schneidet gut und liegt angenehm in der Hand. Mal sehen, ob sie länger hält oder mir demnächst auseinanderbricht..der Preis ist dann doch etwas niedrig *g*

Jetzt schnapp ich mir ein Eis und geniesse endlich den Sommer..mit perfekten Fußnägeln 😉

NOTD: Sally Hansen "Peach of Cake"

Heute zeige ich euch meine „Gute-Laune“-Nägel, die ich mit meinem neuen Sally Hansen Lack gezaubert habe. Ich bin ja jemand, der es hasst, wenn Produkte nur eine Nummer und keinen Namen haben. Somit hat mein Herz bei „Peach of Cake“ einen kleinen Hüpfer gemacht, denn ja, irgendwie verbinde ich diesen Nagellack echt mit Pfirsichkuchen..und eben Sommer, Sonnenschein und toller Atmosphäre 😉

NOTD: Sally Hansen

Der Lack lässt sich super auftragen und ihr seht hier (da ich in Eile war) nur eine Schicht. Hallo, das nenne ich mal deckend für so einen pastelligen Ton 😉 Er hatte einen sehr schönen Eigenglanz, ich habe aber präventiv noch eine Schicht „Quick Dry & high shine“ von Catrice drüber..wobei ich mit diesem Überlack so gar nicht glücklich bin 🙁 Und es immer wieder versuche, da ich ihn doch mögen mag..naja, ich glaube nur, das wird nix mehr 😉

Nach drei Tagen habe ich nur am Daumen ganz minimal Tipwear, ansonsten sitzt alles noch 😉 Somit gefällt mir die Haltbarkeit hier schonmal gut! Durchgetrocknet ist er (mit Überlack) jetzt nicht meeeeeegaschnell, aber auch nicht außergewöhnlich langsam, normaler Durchschnitt würde ich sagen. Ich hatte kein Bettwäschemuster am Morgen in meinen Nägel 😉

Sally Hansen Lacke kriegt man mittlerweile (ich erinnere mich noch an die good ol‘ days wo es ihn nur in den USA oder über Ebay gab *g*) in DM-Filialen ODER aber wenn euch die Farbe zusagt, ihr macht noch bei meinem Gewinnspiel mit! Da gibt es u.a. den zu gewinnen, ihr müsst nur bis zum Ende des Artikels scrollen..ich würde mich freuen! Ich habe mir meine letzten Sally Hansen Lacke aus den USA mitgebracht, da es dort einfach soviel „mehr“ Auswahl gibt..mal sehen, ob die ganzen Special-Lacke auch noch in den heimischen Regalen Einzug finden. Qualitativ gefallen sie mir auf jeden Fall sehr gut..der Preis..nunja, wenn man so schizophren ist wie ich und zwischen Chanel- und Catrice-Lacken hin und herspringt, ist da dann gut in der Mitte *g*

Euch allen ein peachy Wochenende! 🙂

(Ein)Blick in mein Badezimmer

Ich dachte mir, ich lasse euch mal an meinem etwas chaotischen, überquillenden Badezimmer teilhaben. Und dabei stehen da echt nur Dinge, die ich jetzt so aufbrauchen will..es gibt noch viel mehr in Kisten und Tüten..und meine „richtige“ Kosmetik liegt auch am Schminktisch und nicht im Badezimmer..aber ach, es zeigt ein wenig, mit was ich hier zu tun habe *g*

Badezimmerschrank

Was man direkt vor der Nase hat, sieht man dann ja täglich und benutzt es auch. Dieser Theorie hänge ich an und hier seht ihr, was ich gerade so am Aufbrauchen bin. Und so eine „Proben“-Gruschelschublade haben wir doch alle, oder?

Spiegelfront

Ich liebe große Spiegel und Stauraum davor..ihr seht, ich habe eine elektrische Zahnbürste (neu!) aber auch noch manuelle Bürsten und wechsel hin und her..ansonsten alles, was ich so zur morgendlichen/abendlichen Routine brauche (mein Clarisonic lag hier noch in der Dusche) und hinten links ist minimaler Schminkkram zu sehen 😉 Am Waschbecken steht mein liebstes Handpeeling von Rilanja, was auch am Leerwerden ist..hach, da fehlt mir Schlecker doch sehr!

Stauecke

Im kleinen Bad zählt jeder Zentimeter..so bleibt das neue Aussie-Haarpflegezeugs erstmal in der Packung, das Nussöl wartet noch auf die Sonne und der Rest wird auch benutzt..in der Tasche liegt das Ladekabel vom Clarisonic) und sonst findet sich auch hier eine Bodylotion (Brombeere, yummi!) und eine Fußpflege 😉

Moi

Und weil ich so jemand bin, der nur schwer keine (Grimassen-)Fotos von sich im Spiegel machen kann, wenn er eine Kamera in der Hand hat, gibt es mich ungeschminkt, ungekämmt und bettfertig in Schlafklamotten *g* Aber immerhin macht das Badlicht mir ne schön gebräunte Hautfarbe oder 😉

Jetzt bin ich aber neugierig: wie sehen eure Badezimmer aus? Machen eure Freunde auch Witze, dass sie sich bei euch wie in einer Drogerie fühlen und fragen, ob ihr (Sammel-) Probleme habt? 😉 Oder seid ihr so vernünftig und kauft erst ein Shampoo/Duschgel etc etc wenn es (fast) leer geworden ist? Niiiie könnte ich es..leider..ich würde immer denken, dass es genau dann leergeht, wenn ich es mitten in der Nacht brauche..ganz klar eine Alltagssituation, in der man morgens um 3 eine Bodylotion braucht *g* Über (Ein-)Blicke in eure Badezimmer würde ich mich natürlich sehr freuen!

Modischer Ausflug in die Welt der Arbeitsbekleidung ;)

Seit Jahren komme ich – wenn ich vom Weggehen morgens mit Freunden nach Hause laufe – an einem Laden mit Arbeitsbekleidung vorbei. Dessen Schaufenster zieht mich immer wieder magisch an, da es da echt verrückte Sachen gibt. Zum Beispiel sollte ich doch eine Kochausbildung machen, da man als Koch in seine Arbeitskleidung so unsagbar schöne Knöpfe/Manschetten stecken kann. Kleine Baguettes, Tomaten oder Früchte jeglicher Art werden da angeboten und hach, da freut sich mein Kinderherz doch sehr *g*

Nunja, als Wissenschaftler auf Konferenzen kommt es da dann wohl nicht ganz so gut an, wenn ich Kiwis an meiner Bluse hätte..aber im Notfall trägt man verrückte Unterwäsche/Socken und hat ein kleines Geheimnis..ich sage euch, DAS hilft übrigens bei Lampenfieber viel besser als sich das Publikum nackt vorzustellen (nein, das will man meist doch wirklich nicht *g*).

Neben den hübschen Knöpfen haben es mir im Bezug auf Arbeitskleidung auch immer wieder die farbenfrohen Arbeitshosen angetan. Die sehen meist nämlich total bequem und nach guter Laune aus. So eine Kocharbeitshose (ihr seht, mein Denken dreht sich viel ums Essen) könnte ich mir auch sehr gut als bequeme Zuhause-Hose vorstellen, wenn man nicht vorhat das Haus zu verlassen. Oder wenn doch, denken die Leute im Supermarkt bestimmt, dass ich Ahnung habe, welche Lebensmittel man kaufen sollte 😉


(Musterhosen liegen ja auch nach wie vor im Trend oder *g*)

Arbeitsbekleidung, aber auch normale Sachen kann man mit Flexdruck individualisieren. Ist – um im Kochbereich zu bleiben – eine tolle Geschenkidee. Denn wer hat schon seine eigene Kochschürze oder -bluse mit Namen, Logo etc drauf? Eben, keiner 😉 Wir benutzen diese Methode immer im Turnverein, wo für jedes Event vereinseigene T-Shirts bedruckt werden müssen. Ist ja viel einfacher, wenn man mit 30 Kindern unterwegs ist, die alle gleichfarbige Shirts mit Vereinslogo tragen. Nicht, dass ich schonmal eins verloren hätte, aber so vereinfacht es doch das eigene Leben etwas 😉

Da ja bald die Festivalsaison startet und mich die Sonne immer etwas nervt, hätte ich ja Lust, mir und meinen Begleitern Kappen mit lustigen Sprüchen zu bedrucken..ich bin mir nur unsicher, ob ich dafür ausgelacht werde oder sie mitmachen würden..auf jeden Fall fände ich so eine Kappe ganz gut (der Festivaldreck fällt bestimmt nicht mehr auf):

Mal sehen, ob ich das vielleicht einfach mal mache und als „Geschenk“ präsentiere..wobei ich beim Zusammenstellen wahrscheinlich schon mehr Lust habe wie die Beschenkten, aber who cares? 😉 Naja, doch ich, getragen sollten die Sachen schon werden..hach..ich brainstorme noch ein wenig, wie ich das angehe, dass alle begeistert sind 😉


Schaut hier noch wer über die Modegrenzen hinaus und kann sich mit Arbeitsbekleidung anfreunden, obwohl er sie nicht zum Arbeiten braucht? Wieso haben Ethnologen eigentlich keine Arbeitskleidung, fänd ich ab und zu ziemlich toll..und steht noch wer auf Bedrucken und Personalisieren von Anziehsachen? ich finde sowas viel spannender wie ein sinnloser Print aus dem Geschäft, mit dem ich null verbinde und der einfach nur „ganz schön“ aussieht. Das Wort zum Donnerstag, den 13. (uuuuuh, fast Freitag, der 13.) ist gesprochen!

[Ausprobiert] Reis-Fit Pilz-Risotto

Wie viele von euch hatte ich auch die Möglichkeit, das Pilz-Risotto von Reis-Fit auszuprobieren. Ich bin großer Reisfan, mache aber nur ganz selten ein Risotto. Meist werfe ich den losen Reis in den Reiskocher, lasse ihn die Arbeit übernehmen und habe am Ende großartigen Klebereis, den ich dann entweder indisch oder thailändisch nutze 😉 Ein Risotto ist mir zuviel „Arbeit“, wobei es echt lecker ist – bei Abenden mit der besten Freundin gibt es das häufiger mal, denn gemeinsames Kochen darf ruhig zeitaufwändiger sein. So für mich alleine zuhause nun eher nicht..also genau die richtige Ausgangssituation, um das Reis-Fit-Produkt auszuprobieren 😉

pilzrisotto

Man kann den Beutel entweder im Topf mit Wasser erhitzen oder einfach Wasser hineinkippen und alles in die Mikrowelle stellen. Geht unsagbar einfach, man hat ein bisschen Nervenkitzel, ob der Beutel auch stehen bleibt (ja, tut er) und hat nach kürzester Wartezeit und minimalem Geschirrverbrauch ein Essen für eine Person oder eine Beilage für 2 Personen 😉

Jetzt aber mal zum Geschmack, denn eigentlich wäre es doch zu schön, wenn dieses Risotto auch noch sensationell schmecken würde. Und ja, das tut es leider nicht! Es schmeckt nicht schlecht, allerdings ist der Reis nicht in Risotto-Konsistenz, sondern viel zu weich gekocht und es schmeckt leider sehr nach Fertiggericht von den Gewürzen her. Mit frischer Petersilien und Nachwürzen kann man hier einiges retten, aber ach..wie ein selbstgekochtes Risotto schmeckt es leider nicht.

Für eine Situation, in der man richtig dolle Hunger hat und sofort was braucht, kann ich das Produkt aufgrund der einfachen Zubereitungsweise zwar empfehlen, aber ich würde es doch eher als Beilage wie als Hauptgericht geniessen..denn irgendwie schmeckt es zu fad, unscheinbar und dann noch diese zu matschige Konsistenz..es erinnert mich irgendwie an Babynahrung und das soll es doch auch nicht sein. Also leider ein Flop für mich, der nur durch weitere Beilagen gerettet werden kann!