Tag: 15. Juli 2013

Auf nach Hamburg und zu Ernsting’s Family!

Am Donnerstag ist es schon wieder so weit..es geht zur nächsten Fashion Show von Ernsting’s Family. Im Frühjahr habe ich mir die Show in München gemeinsam mit der lieben Pepsa angeschaut, jetzt muss ich ganz alleine nach Hamburg. Es gibt nämlich leider kein Plus 1 mehr..zumindest für mich *g* Einerseits fände ich es ja super, wenn sie die Show auch mal in Berlin vorstellen würden, wobei..die Stadt muss sich erst wieder von der Fashionweek erholen, glaube ich 😉 Mein Liebling aus der letzten Show war übrigens diese knallblaue Neontasche:

 

Wer den vorherigen Nagellack-Post gelesen hat, merkt, hier schliesst sich so langsam doch der Kreis *g* Hätte ich das doch schonmal früher gemerkt 😉

Die Show selbst findet am frühen Abend im Hotel Atlantic Kempinski statt..ich glaube, ich bin jetzt schon underdressed. Ich komme auch ganz standesgemäss mit..genau, dem Bus, dem günstigsten Verkehrsmittel, hihi. Aber ich fahre schon ganz früh, dass ich mir Hamburg endlich mal im Sonnenschein ansehen kann. Bisher kenne ich es nur mit Schnee oder kaltem Dauerregen – ja, weder Dezember noch März waren die richtige Reisezeit. Aber ich gebe ja nicht auf!

Jetzt hier also mein Appell an euch: was muss man in Hamburg umbedingt gesehen haben? Bisher fuhr ich mit dem hm Busschiff (super!), lief durch die Altstadt, genoss kulinarische Köstlichkeiten beim Falafenstern und ja, der Fischmarkt und die Reeperbahn sind auch schon gesehen worden. Also ich suche eher die weniger touristisch überlaufenen Sachen, sondern eher sowas wie „da gibts tollen leckeren Kuchen“ oder „hier kann man genialen Kaffee trinken“ 🙂 Hübsche Landschaft ist natürlich auch sehr gerne gefragt!

Meine Eindrücke über die neue Kollektion gibt es dann natürlich am Wochenende, aber ich dachte mir, ich frage hier mal früh nach Tipps und who knows, vielleicht liest das ja irgendein „richtiger“ Modeblogger und geht auch hin? Dann könnte man sich seeeeeehr gerne vorher treffen und ich stehe nicht alleine „out of place“ herum 😉

 

NOTD: Summerblue(s) mit Abalico

Heute habe ich mal eine ganz neuen Nagellack für euch. Da ich ihn mittlerweile fast drei Wochen hintereinander auf meinen Nägeln trage, ist er bei mir jetzt schon ein „alter Hut“, aber vorher war mir die Marke Abalico absolut nicht bekannt. Es gibt sie allerdings schon seit 10 Jahren und sie sind „made in Germany“, aber man kann ja auch nicht alles kennen, richtig?

Wichtig für uns nur: sie machen Nagellack. Richtig tollen Nagellack. Die folgende Sommer-Neon-Knallfarbe nennt sich „Candy Blau“ und kostet bei 7ml 4,80 Euro. Also durchaus ein guter Preis, zwar leicht aber Drogerieniveau, aber achtung: nachfolgend seht ihr eine Schicht Lack ohne weißen Unterlack! Einfach nur eine klare Base und dann mit einer Schicht diese hammertolle Farbe:

Abalico

Abalico

Was ein Glanz! Wie satt die Farbe wirkt und wie wunderbar sie glänzt. Die Finger sind wirklich mega der Hingucker und das will was heißen, ich meine, ich wohne in Berlin und muss gegen S-Bahngäste in Pyjamas oder gleich gar nix im Kampf um die Blicke antreten *g* Also nicht, dass ich das tue, aber ich sage euch, eure Hände fallen auf. Und ich habe die letzten Tage oft „das ist ein Lack von Abalico“, „ja, kannte ich vorher auch nicht“, „ja, die haben einen Onlineshop“, „nee, teuer sind die nicht“ gesagt 😉 Diesmal also nicht erst in der Internetwelt, sondern gleich in der Realität *g*

Abalico

 

Das obligatorische Blitzbild gibt es auch noch. Ihr seht, der Lack ist auch absolut ohne Streifen aufgetragen und das liegt nicht an meinen Lackierkünsten (die gibt es nämlich nicht), sondern an der Nettigkeit des Lackes, der einfach keine Zicken macht. Das Bürstchen ist etwas kleiner wie bspw von Catrice, finde ich aber besser, da ich mir dann den kleinen Fingernagel nicht gleich komplett anmale und das gut über den Rand. Weglaufen tut hier auch nichts, einfach ein supergutes Lackiererlebnis!

Und jetzt noch der Nachteil, achtung, achtung! Er splittert. Schnell. Ob ich einen TopCoat benutze oder nicht, nach einem Tag habe ich an den Zeigefingern (und sonst nirgends, was sagt das denn über mich aus *g*) Tipwear. Zwar keine sonderlich starke, aber sie nervt mich. Somit pinsele ich mir dann jeden Tag schnell über die Spitzen. Was 3 Tage gut geht, dann nervt mich die ungleichmäßige Dicke am Nagel und ich lackiere ab. Während ich dann meinen Unterlack auftrage, suche ich in meinem Regal nach einer neuen Farbe. Und was machen meine Hände? Genau, nehmen wieder den Abalico! Irgendwas stimmt hier nicht *g*

Die Farbe ist einfach meine totale Sommerfarbe, die mir gute Laune macht und ich glaube, das wird noch einige Wochen so gehen, obwohl ich dem Neon doch abgeschworen hatte..soviel dazu 😉 Wer sich den Lack ebenfalls unter den Nagel (haha, Wortwitz komm raus) reißen will, ich linke mal dreist zum Onlineshop 😉