Tag: 16. Juli 2013

[Review] Quer durch den Proben“garten“

Im Bad habe ich so eine Schublade, die sich kaum noch schliessen lässt. Darin befinden sich ausschliesslich Proben von Produkten, die ich „irgendwann“ mal testen will. Bei Shampoo, Duschgel etc warte ich da meist mit, bis ich unterwegs bin und keine große Packung mitnehmen will. Da ich aber nächsten Monat (mal wieder) innerhalb Berlins umziehe und versuchen will, möglichst wenig durch die Gegend zu schleppen, versuche ich mich nun eben auch am Aufbrauchen dieser Schublade.

Diese Woche ist es den folgenden Kandidaten an den Kragen gegangen:

Proben

 

In gewohnter Kurzreview-Manier kann ich nun meine ersten Eindrücke schildern..Langzeiterfahrungen habe ich mit den Produkten nicht, werde sie aber wohl auch eher nicht machen. Aber der Reihe nach!

Oben links haben wir die Nivea In-Dusch Body Milk. Ich verstehe den Sinn dieses Produktes zwar, finde aber a) dass es einfach eine Wasserverschwendung ist und b) mir der Massageeffekt irgendwie unter der Dusche verloren geht. Plus wird es echt verdammt rutschig am Ende! Ich mag meine Bodylotion mit Geruch, der dann mit Parfum etc abgestimmt wird und die hier roch mir nach nix..Nivea-Cremegeruch halt.

Nebendran liegt von Hansaplast das Anti-Hornhaut-Peeling & die passende Fußcreme. Hab ich noch einige Proben von, finde ich auch gut; das Peeling ist schön grobkörnig, also genau richtig für die Füße und die Creme zieht schnell ein. Sie riecht mir allerdings nach nix, da hab ich andere (minzige) Cremes doch lieber. Aber wenn der Preis stimmt, könnte dieses Produkt sehr gerne bei mir einziehen, also das Peeling! Wobei..ich peele meine Füße normalerweise entweder mit meinem Handpeeling oder meinem normalen Körperpeeling und würde sagen, das reicht eigentlich auch.

Für die Haare gab es das L’oreal Elvital Nutrigloss Crystal Shampoo. Das roch ganz gut, schäumte schön, ließ sich gut verteilen und ausspülen. Besonderes Glanz konnte ich bei der einen Anwendung jetzt aber nicht entdecken. Ist mir auch nicht das wichtigste Kriterium, wenn es um Shampoo geht. Ich brauche nämlich Pflege für langes Haar mit trockenen Spitzen dringender als Glanz. Somit nicht mein Beuteschema.

Ebenfalls für die Haare hatte ich das Bamboo Color Hold+ Paket von Alterna aus der BoB. Ich habe keine gefärbten Haare, also auch nicht mein Schema. Allerdings roch es sehr angenehm und besonders die Maske hat meine Haare richtig gut gepflegt. Also, wenn ich irgendwann auch graue Haare überfärben muss, würde ich vielleicht auf diese Pflege zurückkommen (wobei ich mich hier jetzt auch einfach mal strikt weigere, den Preis zu suchen *g*)

Für’s Gesicht gibt es natürlich auch noch was. Ebenfalls aus dem Hause Nivea eine Q10 Anti-Falten-Creme. Habe ich als Augencreme zweckentfremdet, an anderen Stellen habe ich nämlich glücklicherweise noch gar keine Falten, aber sie hat mir auf der Haut gebrannt und sie gerötet. Anscheinend nicht kompatibel mit meiner Haut und wurde nach einem Versuch gleich in den Müll befördert. Vielleicht sollte man sie aber auch nicht in Augennähe auftragen, wobei ich da eigentlich gut Sicherheitsabstand gehalten habe..hm.

Zuletzt noch das einzige „Beautyprodukt“, ein Translucent Make Up von Dr. Hauschka. Eine mir sehr sympathische Marke, die Rosencreme ist genial! Das Make Up in 02 hat leider absolut nicht zu meinem Hautton gepasst und sich auch nicht schön einarbeiten lassen. Somit habe ich erst Puder drüber und dann genervt alles wieder runter *g* Das sollte wohl nicht sein. Vom Tragegefühl her muss ich aber sagen, waren die 5 Minuten sehr angenehm, es war schön leicht auf der Haut und wohl genau das richtige für den Sommer..in einer anderen Nuance 🙂

 

Das war es auch schon, mein kleiner Probenamoklauf 😉 Habt ihr auch so eine Probenschublade? Und sieht wer schon den Boden? Irgendwie kommen da auch immer soviele nach, dabei weiß ich echt nicht, wo die alle herkommen..hach *g*

[Deko] Das Sonnenglas

Heute mal etwas ganz abseits meiner normalen Blogthemen, es geht nämlich um Deko. In diesem Bereich bin ich leider eine (zu faule) Niete..Blumen sterben mir leider meist nach einiger Zeit, Sachen zum Hinstellen haben immer irgendeinen Zweck und das höchste der Gefühle sind Duftkerzen 😉 Aber das Leben wäre ja langweilig, wenn es sich und damit auch uns nicht immer wieder verändern würde und somit bin ich nun stolzer Besitzer von einem Sonnenglas!

Sonnen im Glas? Häh? Ich lasse erst mal Bilder sprechen, die eigentlich schon erklären, was da nun in meiner Wohnung steht 😉

Sonnenglas

 

Sonnenglas

 

Sonnenglas

 

Sonnenglas

 

Na, hat meine kleine Bildergeschichte geholfen? 🙂 Also wir haben hier ein etwas im Retrostil gehaltenes Einmachglas aus richtig dickem Glas (eben so, wie man es von Oma noch kennt). Dieses kann man bei Belieben auch füllen und somit noch mehr dekorieren (und dem ganzen auch immer wieder einen anderen Look bescheren). Da ich es aber mit mir herumtrage, lasse ich die Deko erstmal weg.

Das Glas nun lädt sich über die LED-Lampen im Deckel tagsüber auf. Die Sonnenenergie wird also eingefangen und wartet darauf, genutzt zu werden. Wenn es dann Abend wird, legt man einfach oben den „Schalter“ um und tata:

Sonnenglas

 

Man hat Licht! Tolle Idee oder? Ich habe ja schon gesagt, ich habe nur Deko, die auch einen Zweck erfüllt und hier reiht sich das Sonnenglas nun ein. Es eignet sich super, um es abends mit in den Park zu nehmen, es war schon bei Grillpartys dabei (und immer Gesprächsthema!) und auf dem Balkon meiner Großeltern hilft es abends, noch eine Runde Scrabble zu spielen.

Da ich ja so ein kleiner naja, nicht Weltverbesserer (ich sehe seit meinem Fernstudium zum Thema „global warming & climate change“ eher schwarz..) aber doch Welterhalter bin, versuche ich immer an Ressourcen zu sparen, wo es nur geht. Sprich, ich habe kein Auto, ich fahre brav mit den Öffentlichen oder mit dem Fernbus, wenn es geht, achte darauf, was ich konsumiere und was ich verbrauche und ja, ich hole sogar noch essbare Lebensmittel aus den Mülltonnen großer Discounter. Somit passt dieses Sonnenglas mit seiner Nachhaltigkeitsidee hervorragend in mein Weltbild und in meine Wohnung. Hier kann man Umweltschutz mit Dekoration verbinden, besser geht es doch nicht!

Ich finde, dass das Sonnenglas auch eine hervorragende Geschenkidee ist. Entweder nur so oder noch für das Geburtstagskind gefüllt/dekoriert. Meine Großeltern werden auf jeden Fall noch eines bekommen, da es so toll auf dem Balkon aussah. Und ich will meines noch an einen Baum hängen, das sieht so schön aus, aber leider waren alle Bäume hier im Park viel zu hoch 🙁

Das Glas kostet 29,90 Euro und wenn man sich mal rechnet, dass man sich da täglich circa 12 Stunden Sonnenlicht einfangen kann..da braucht es gar nicht soviele Batterien für die Taschenlampe oder Fackeln für den Garten, bis man dieses Geld zusammen hat. Und das Sonnenglas hält und hält und hält..nur runterwerfen sollte man es wohl nicht 😉

Tolle Idee, genau mein Geschmack, eine hervorragende Ergänzung meiner spärlichen Deko! Wie gefällt’s euch? 🙂