Monat: Juli 2013

Douglas Box of Beauty Juli 2013 – meine Zusammenstellung

Nur ganz schnell mein Boxeninhalt, ich leg mich nämlich nochmal eine Stunde hin. Zusammengestellt habe ich eben um 5.20h, ich weiß also nicht, ab wann man es diesmal konnte. Normal war es ja gegen 3, das letzte Mal ging es schon früher los..vielleicht diesmal ja etwas später. Mir schmierte der Server hier übrigens dreimal ab, somit glaube ich, sind gerade noch mehr dabei 😉

Douglas Box of Beauty Juli 2013

Zwei Proben waren schon weg, ich bin gespannt, auf den anderen Blogs zu erfahren, was es war. Vielleicht ein Parfum? Sonst gab es diesmal keines. Bei mir gab es diesmal keine Bodylotion, tata! Aber es gab glaube ich auch nur eines (I love Mangos) zur Auswahl 😉

Mit durften: ein Duschgel von Miro „Magic Bath and Shower gel“ in ganzen 150ml; für die Haare ein Shine Shampoo von Douglas Hair mit 100ml; von Art Deco das „Original Eye Brow Gel“ in transparent und das Kiehl’s Midnight Recovery Concentrate Serum. Letzteres hatte ich schonmal in einer Box und war begeistert! Die restlichen Produkte sind noch Neuland, allerdings ist mein Augenbrauengel von Essence fast leer, da ist der Nachschub gerade recht. Vom Shineshampoo erhoffe ich mir, dass es die Haare nicht fettig aussehen lässt wie diverse Glanzsprays, sondern wirklich einen netten Schimmer hineinzaubert. Und ein Duschgel ist eben ein Duschgel, wobei das hier lecker-orientalisch klingt 🙂

Sonst gab es noch ein weiteres Serum von Kiehls gegen erste Fältchen, mit dem ich liebäugelte und gerne gegen das Hauptprodukt getauscht hätte. Denn mit dem kann ich so gar nix anfangen. Dann eine Haarmaske für Sonnenschutz, ein Volumenspray, noch ein farbiges Art Deco Augenbrauengel, ein Art Deco Nagelhärter mit 3ml, das oben genannte „I lovw Mangos“ Produkt..und an mehr kann ich mich im Halbschlaf gerade leider nicht mehr erinnern. Aber es gibt ja viele Blogs, die hier viel kompetenter sind und sich nicht nur verpennt durch die Produkte klicken..

Ich finde meine Box in Ordnung, es ist eine gute Mischung ohne Bodylotion. Das Hauptprodukt werde ich allerdings weitergeben, das darf nicht auf meine Haut..wie findet ihr eure Box? Kann mir wer verraten, was die beiden begehrten Produkte waren? Will ich es wissen? 😉 Und nun..gute Nacht!

Fashionweek Rückblick #1 Curvy is Sexy Messe

Was bin ich noch immer fix und fertig, ich sage euch, Fashionweek und 5 Stunden tägliches Gassigehen mit meinem Betreu-Hund (sein Frauchen ist eine Woche im Urlaub) haben meinem Körper den Rest gegeben. Meine Füße schmollen, meine Beine schmerzen und auch meine Armmuskeln finden das gar nicht gut. Meine Seele aber schon..was gibt es schöneres als bei Sonnenschein durch den Park zu laufen, sich Shows von tollen Designern anzusehen und zwischendurch noch mit dem besten Freund, der zu Besuch war, unbekannte Ecken Berlins und des Umlandes zu erkunden.

Letzten Montag startete ich in die Fashionweek mit einem Besuch der Curvy is sexy Messe. Hier haben sich bekannte und neue Marken präsentiert, die sich den Größen ab 42 widmen. Was ich spontan mal sehr schade fand, da waren nämlich enorm viele tolle Sachen dabei! Mit meinen Normalomaßen (38 oben und 40 unten) werde ich auf der Fashionweek nämlich einfach mal komplett ausgespart *g* Bevor es in die Ausstellungsräume in der Hauptstadtrepräsentanz der Telekom in Mitte ging, habe ich aber erstmal Nicole getroffen. Ich lese ihren Beauty- und Modeblog seit gefühlt immer und war ganz nervös – wie bei einem Blind Date stand ich da und starrte jeden an, ob sie es war *g* Es ist einfach toll, wenn man Leute trifft, die man online schon „kennt“ und sie dann wirklich genauso sympathisch und faszinierend sind, wie man es erwartet hat. Wir haben uns sofort super verstanden und das war noch besser wie der eigentliche Messebesuch 😉

Das Bild habe ich mal geklaut – noch viel mehr Bilder von der Messe findet ihr auf Nicoles Blog!

 

Die Messe fand auf zwei Stockwerken statt – wir haben das erstmal nicht gewusst und waren schon ganz irritiert von den wenigen und irgendwie unbekannten Ausstellern, die wir im Erdgeschoss sahen. Die Runde hier war schnell gedreht, es waren einige ansprechende Stücke dabei, aber vieles sah doch noch sehr „altmodisch“, „traditionell“, also so gar nicht für junge Menschen gemacht aus. Hat mich an meinen ersten Einkauf mit einer liebe Freundin bei Ulla Popken in Heidelberg vor 10 Jahren erinnert. Das war damals enorm deprimierend, da wir für sie einfach nichts fanden, was modern aussah und die Kurven nicht versteckte. Damals sah echt alles nur so sackig aus und dann noch in schlimmen Schlammfarben..ich erinnere mich gut, wie wir da ganz schnell raus sind und erstmal ins nächste Taschengeschäft zwecks Aufheiterung gehechtet sind *g*

Oben nun war der viel spannendere Messenteil – ein riesiger Laufsteg ragte mittig durch den Raum und wir sahen gerade auch einen Teil der Fashionshow. Anders wie bei den normalen Shows wurde hier von jedem Aussteller, der wollte, circa 10 Minuten lang gezeigt. Danach gab es aber keine Pause, sondern die nächste Marke legte los. Dadurch ging das wirklich recht lange und die Zuschauer schienen nach einiger Zeit abzuschalten. Was ich hier enorm schade fand und ich es einfach nicht verstehe: wir machen Mode ab 42, super! Warum haben die Models dann nur keine 42? Oder sogar 46? Wieso tragen die denn immer noch 38 und hängen in den Sachen wie ein Schluck Wasser? Wie soll man da denn sehen, wie die Klamotten getragen aussehen, wenn sie nur traurig am Körper herabhängen und sich Falte an Falte reiht? Ich habe auch schon für Übergröße gemodelt und es damals auch absolut nicht kapiert..das soll sich doch bitte bitte ändern!

 

Da ich mich mit dem Thema Übergröße primär beschäftige, wenn ich mit Freundinnen einkaufen gehe (oder suche, was es da neues gibt), kannte ich hier viele Marken natürlich nicht. Aber ich hatte ja kompetente Beratung zur Seite, die mir etwas zu den einzelnen Marken erzählt hat. Auch die Mitarbeiter an den einzelnen Ständen waren supernett und haben einen gleich angesprochen. So weiß ich nun, dass es bei Ulla Popken auch Schuhe, Taschen und Accessoires zu kaufen gibt. Da ich mit Schuhgröße 41 gesegnet bin und mich gleich in ein paar Kurzstiefel verliebt habe, werde ich hier definitiv mal schnuppern gehen. Auch die Schals gefielen mir hier außerordentlich gut! Dann entdeckte ich die Marke Via Appia, die ich von Lu zieht an schon kenne. Hier fand ich einige echt hübsche Teile, war aber irritiert, dass Neon anscheinend nie mehr stirbt 😉 Ich trage gerne mal Neon im Sommer auf den Nägeln..aber sonst ist es nicht ganz meines.

Meine zwei Neuentdeckungen, die mich wirklich begeistert haben, sind Anja Gockel und Junarose (da ich von den Dänen keine Homepage finde, verlinke ich euch hier mal einen Bericht, wo ihr einige Sachen auch gleich bewundern könnt – die Sachen wird es bei Zalando z.b. geben). Ich mag die Kreationen von Anja Gockel total gerne, habe ein Kleid von ihr im Schrank hängen und finde es genial, dass sie einfach mal beschlossen hat, auch in die Richtung Plussize zu gehen. Hier können sich viele Designer mal ein Beispiel nehmen, die behaupten, man kann nur mit Gr. 32 tolle Sachen richtig fallend präsentieren..Schwachsinn. Junarose hat mich begeistert, hier habe ich echt jedes Teil (die Lederjacke!) mit Begeisterung angeguckt, angefasst und überlegt, ob es nicht doch auch mit 42 noch passen könnte. Die wenigsten Frauen wünschen sich ja, zuzunehmen..hier habe ich kurz überlegt 😉 Wobei ich hier definitiv mal ein paar Sachen anprobieren werde, vielleicht fällt ja was zu meiner Figur passend aus. Dieses Label ist auf jeden Fall jung, modern, greift Trends auf und ist alles andere als auf „versteckende, unauffällige“ Mode getrimmt. Ich freue mich schon sehr, wenn die Sachen in den Läden sind und ich sie auf meinen Blogs, die ich zum Thema Übergröße verfolge, sehen werde. Meinen Freundinnen habe ich jetzt schon vorgeschwärmt, die haben sich alle ziemlich gehasst, nicht in Berlin zu wohnen und sich die Sachen selbst vor Ort angesehen zu haben.

Curvy is Sexy Berlin

Die Messe war gut besucht während der Show!


BB Magazin

Dieses Magazin habe ich mir noch mitgenommen und finde es von den Fotografien sehr ansprechend – habe ich gleich einer Freundin weitergeschickt, die es auch noch nicht kannte. Danke für das Füllen dieser Marktlücke! 🙂

Ich bin sehr froh, dass es diese Messe dieses Jahr gab! Weiterhin hoffe ich sehr, dass es genug Besucher gab, dass die Initiatoren sich auch für die nächste Fashionweek wieder bereiterklären, eine Location zu finden, die Aussteller anzuschreiben etc etc. Es dürfte allerdings noch etwas mehr Werbung gemacht werden, ich meine, ich wohne wirklich nicht weit entfernt von der Location und sah die Tage vorher kein Plakat etc. Auch der Onlineauftritt sieht etwas dürftig aus, hier könnte man recht schnell udn einfach Verbesserungen vornehmen und ein größeres Publikum ansprechen. Denn das hier Bedarf besteht, das ist doch klar! Und die Fashionweek bietet hier doch wirklich eine gute Plattform.

Zum Abschluss gab es dann noch einen riesigen Apfel auf der Messe und eine wunderschöne Tasche von Junarose mit dem aktuellen Katalog, der schon neben meinem Bett liegt und dann ging es mit Nicola und ihrer zauberhaften Familie noch eine Runde zum Quatschen und Sonne genießen in den Tiergarten..abends durfte ich dann schon zur nächsten Party rennen, aber das ist eine andere Geschichte 😉 Im nächsten Rückblick erwartet euch „grüne Mode“ vom Lavera Showfloor!

[Kurzreview] Choco Nuit Drink – eher ein Alptraum!

Wusstet ihr, dass ein anderes Wort für Alptraum Nachtschaden ist? Ich zumindest nicht, finde das Wort aber spontan grandios! Das nachfolgende Produkt ist leider so gar nicht grandios in Kombination mit meinem Körper, aber da ich auch mal negative Reviews schreiben mag, erwähne ich es. Plus habe es bestimmt einige von euch auch ausprobiert und ich hätte einfach gerne eure Meinung 🙂

Es handelt sich um eine Probe aus der Medpex Wohlfühlbox von letztem Monat. Ein Beutelchen Choco Nuit Drink war darin und entspricht so ganz meinem Gusto. Ich liebe Süßes und Schokoladiges und besonders abends trinke ich vorm Schlafengehen noch gerne etwas Warmes. Passt so ein Schokoheißgetränk doch wie die Faust auf’s Auge oder (wir ignorieren den Sommer vor der Tür mal kurz *g*)?

Choco Nuit Drink

Schnell die winterliche Rentiertasse herausgeholt, Beutelchen aufgerissen und dran geschnuppert. Riecht weniger schokoladig, irgendwie mehr nach Lebkuchengewürz. Da ich auch Lebkuchen mag (in knapp 2 Monaten dürften die ja wieder im Supermarkt stehen, yay!), freute mich das zunächst. Also brav das heiße Wasser drüber, umgerührt und gewartet.

Geschmacklich war das so gar nicht was der Geruch mir suggeriert hat. Das schmeckt sehr wenig irgendwie etwas sämig und ja nee..kein kulinarischer Genuss. Auch der zweite, dritte und fünfte Schluck hat es nicht gerettet und ich mich verflucht, keine heiße Milch genommen zu haben. Ausgetrunken habe ich es trotzdem, aber danach gab es erstmal noch einen meiner gewohnten Tees..zwecks Geschmacksknospenberuhigung. Damit dachte ich, wäre die Sache gegessen und ich könnte es unter „nicht mein Geschmack“ abspeichern.

Stattdessen beschloß mein Magen nun, dass er das auch gar nicht toll fand. Ich muss gegen irgendetwas dagegen unverträglich gewesen sein, zumindest ging Bauchgebrummel, Krämpfe und Übelkeit los. Gibt ja nichts besseres zum Einschlafen oder? So gab es also nach Choco Drink und Tee noch ein Magenberuhigungsmittel, aber ich habe trotzdem noch lange wach gelegen und micht nicht allzu gut gefühlt.

Somit kann ich das Produkt mit „nicht mein Geschmack & vertrage ich nicht“ in eine ganz entfernte Schublade einsortieren, die ich wohl nie mehr bewusst öffnen werde. Aber ich bezweifle auch sehr, dass ich nochmal über dieses Produkt stolpern werde. Schade, denn eine einschläfernde Schokolade hätte echt was für mich schlafgestörten Süßigkeitenmenschen sein können..blöd!

Wer von euch hat das Pröbchen auch schon probiert? Und hatte noch einer so eine unschöne Reaktion darauf? Wie hat’s euch geschmeckt? Und falls wer noch so ein Produkt kennt, nur her damit, ich habe bei google nix anständiges gefunden 🙂


Sunday again.

Gesehen Game of Thrones; Skins; Shopping Queen

Gelesen Tagesspiegel; alte Spiegelausgaben

Gehört Johnny Cash; Klangkarussel; Format B; Edith Piaf

Getan 7 Tage Fashionweek; 24 Stunden Hundebetreuung; Besuch vom besten Freund bekommen; nach Neuruppin gefahren; zufällig bei der neuen CD-Vorstellung von Ross Anthony vorbeigelaufen (seit wann macht der denn deutschen Schlager?) *g*

Gegessen enorm leckeres panasiatisches Buffet (LyLy Kitchen in Berlin); vegetarisches äthiopische Platte; Giotto-Eis

Getrunken Club Mate; grüner Tee; Reistee; Frappucchino Coffee; Chai

Gedacht „wieviel Schmerz kann ein Mensch nur ertragen“ (im Hinblick auf 5 Stunden Gassigehen täglich, kaum Schlaf und dazu dann noch Megamuskelkater überall *g*); wie hübsch es im Berliner Umland ist!

Gefreut eine ganz liebe Bloggerfreundin in der Realität kennengelernt, die genauso ist, wie ich sie mir vorgestellt habe, schön war’s! Sonnenschein & Spontanität, viele neue spannende Erfahrungen gemacht!

Geärgert über nix, wobei bei einigen Shows die Organisation im Vorfeld echt chaotisch war – so habe ich eine verpasst, da mir die Einladung an die falsche Adresse geschickt wurde & ich gar nichts davon bis eben wusste..schade!

Gewünscht einen sportlicheren Körper oder einen fauleren Hund 😉

Gekauft Urban Outfitters & LUSH waren die Woche meine „Sünden“..aber wie Edith schon sagte „no, je ne regrette rien“ 😉

[Haul] 60 Minuten LUSH

Normalerweise bestelle ich bei LUSH immer online und frage mich nun, wieso zur Hölle?! Der Kundenservice (sei gegrüßt liebe Mitarbeiterin, solltest du das hier lesen *g*) in einer Filiale ist traumhaft, es wurde sich soviel Zeit für mcih genommen, mit Fragen gezielt gesucht, was ich haben möchte und dann wurden mir noch soviele Infos geboten. Plus konnte man die Sachen auch endlich mal vorher ausprobieren – ich glaube, hier habe ich meinem geliebten Onlineshopping echt abgeschworen 😉 Ich war in der Filiale in den Wilmersdorfer Arcaden, sollten Berliner unter euch sein – geht dahin! Toll, toll, TOLL! So, genug der Lobhudelei, was durfte denn nun mit ins (diesmal sogar wirkliche) Körbchen:

LUSH Sea Spray & Aqua Mirabilis

Neue Liebe auf wirklich den ersten Schnüffler, das Sea Spray! Ich lief gestern dann zum Vergnügen meines besten Freundes wie der Freak bei „3 Engel für Charlie“ durch Berlin – genau, der der immer an der einen Haarsträhne schnuppert. Die Haare riechen so unsagbar lecker! Da ist auch die Berliner U-Bahn im Sommer kein Problem mehr *g* Das Spray kann ins trockene oder nasse Haar gesprüht werden und soll dem Haar die Struktur verleihen, die es hat, wenn man direkt aus dem Meer kommt. Bei mir hat es zu mehr Volumen und Dicke geführt, hat sich sehr angenehm angefühlt und wie gesagt, der Duft! Preislich liegen 100ml bei 17,95 und ich glaube, das wird einige Zeit reichen..aber dazu mehr in einem Aufgebraucht-Post irgendwann. Für mich definitiv ein tolles Sommerprodukt!

Rechts seht ihr (noch eingepackt) die Aqua Mirabilies Body Butter. Die hat mich beim Test im Laden sofort überzeugt. Sie ist Peeling und Pflege in einem, wird unter der Dusche angewendet und danach ist man „good to go“. Nivea, In-Dusch Milk, zieh dich an, das hier ist viel toller 😉 Der Brocken wird auch gut lange halten, hat eine gute Peeling-Konsistenz und dürfte auch meine Oberschenkel brav massieren (ich bilde mir ja ein, dass das gegen Cellulite hilft – und wenn ich meine Beine in Kombination mit meinem nichtvorhandenen Sportprogramm in Relation setze, stimme ich meiner Theorie zu *g*). Hier habe ich 10,95 für bezahlt. Und auch das sehr gerne 😉

 

LUSH Proben

Eine kleine Auswahl an Proben durfte natürlich auch nicht fehlen und hier habe ich wirklich sehr vermisst, dass ich keine Badewanne habe. Aber alles kann man dann ja auch nicht haben 😉 Somit habe ich mir endlich mal das Big Shampoo geholt, von dem alle amerikanischen Youtuber ja so schwärmen, dann den American Cream Conditioner, der so unverschämt gut roch und last but not least noch das Duschgel It’s raining men. Dieses ist – achtung für alle Unwissenden wie mich, ich führe euch jetzt ins Licht – die „Honey I washed the kinds“-Flüssigvariante und ich glaube, meine Gebete wurden erhört 😉 Der etwas komische Name kam dank einer Valentinsaktion zustande, aber egal, das Produkt kam ins Standardsortiment und nur darauf kommt es doch an. Da ich diesen Duft liebe, habe ich schon was für meine nächste LUSH-Tour auf der Einkaufsliste!

 

Was sind eure liebsten LUSH-Produkte oder geht die Marke so gar nicht an euch? 🙂

[Haul] Urban Outfitters hat sowas von SALE ;)

Nach einer Woche voller Fashion konnte ich einfach nicht mehr anders. Frau kann nicht den ganzen Tag über Modekollektionen bestaunen und einfach nichts kaufen. Da die meiste Mode aber einfach nicht erschwinglich für mich ist (oder ich leider nicht reinpasse, wie toll ist bei Junarose!), musste ich etwas umdisponieren. Ok, das ist in Berlin definitiv kein Problem und so stellte sich nur die Frage: der neue Forever 21, Urban Outfitters oder COS. Da ich bei ersterem in den USA verrückt viel eingekauft habe und letzterer total überlaufen war, als ich ankam, wurde es tata UO. Diesmal die Filiale am Kurfürstendamm, man braucht ja etwas Abwechslung.

Urban Outfitters Berlin

Auch hier war es richtig voll, hat sich dank drei Etagen aber etwas verteilt. Und überall war SALE. Normalerweise ist immer oben bei den Schuhen die SALE-Abteilung, diesmal war der gaze Laden ein einziges Rabattparadies 😉 Also wurden Sachen ohne Ende gepackt (zehn dürfen mit in die Umkleide) und los ging es. Da ich nicht wirklich was suchte, hatte ich vom „kleinen Schwarzen“ über einen enorm tollen, aber leider so gar nicht zu meiner Figur passenden Parka, über den Skaterrock bis hin zu Bienenpulli (der leider in S zu klein und sonst ausverkauft war) alles dabei 😉 Und probierte fleißig an.

Urban Outfitters Oberteil

Schönes, sehr bequemes Basic mit Stickborte- gekauft 😉 Ich glaube, das kostete noch 11 Euro.

Urban Outfitters Kleid

Liebe auf den ersten Blick – leider obenrum zu groß (es gibt es online zwar noch ne Nummer kleiner, aber da werden meine Hüften verweigern denke ich..mist!) – achja, von 55 auf 25 Euro

Im unteren Bild erkennt man rechts ganz gut, was ich alles in die Kabine geschleppt habe 😉 Mit dem weißen Rock liebäugele ich auch noch sehr stark, der hat so gut gepasst. Aber ich kenne mich, ich trage nie weiße Röcke, da ich sie quasi sofort flecikg mache und dann damit rumrennen müsste..hach. Ebenfalls gekauft, aber gar nicht anprobiert, da ich keine Zeit mehr hatte, ein schwarzes Kleid mit blauem Batikmuster. Was so genial toll ist. Einfacher, aber mir richtig gut passender Schnitt, leichter Stoff – hallo Sommer! Das gibt es leider nicht online, sonst hätte ich hier ein Bild eingefügt – aber wenn das Wetter so bleibt, gibt es da ganz bald ein Tragebild von 🙂

Achja, noch ein Tipp: wenn ihr Student seid, bekommt ihr bei UO immer auf alles 10% Rabatt! Durchaus eine sehr nette Geste! Die Mitarbeiter fragen nur nicht immer, deswegen einfach selbst den Ausweis zücken! Online gilt das leider nicht!

Heute ist für mich der letzte Tag Fashionweek und ich muss sagen, das ist auch gut so. Mein bester Freund ist zu Besuch, den interessiert das alles nicht und mir tun die Füße weh! 😉 Plus bin ich langsam aber sicher übersättigt..nachher geht es erst zu Lush (wooohooo!) und dann zum Lavera Floor, wo Soos, Milde und Jasmin Erbas „grüne“ Mode vorstellen. Fand ich bisher immer super diese Show und freue ich mich auch schon drauf. Mal sehen, ob ich Sonntag dann einen Fashionshowrückblick hinkriege, ich plane es auf jeden Fall 🙂

Startet mir alle ganz wunderbar ins Wochenende!


 

[Kurzreview] Nivea In-Dusch Body Milk für trockene Haut

Auf allen Blogs kursierten ja schon Reviews über dieses neue Nivea-Produkt. Somit war durchaus mein Interesse geweckt, allerdings sind sowohl meine Duschgel als auch meine Bodylotionschränke noch so gut bestückt, dass ich mir keine „Duschbodylotion“ kaufen wollte 😉 Irgendwo habe ich doch ab und zu etwas Willensstärke versteckt. Ok, ich mag den Niveaduft auch nicht sonderlich..was alles etwas einfacher gestaltet hat. Dank irgendeiner Zeitschrift kam ich nun aber doch in den Genuss des Ausprobierens:

Nivea In-Dusch Body Milk

Da ich ja schon wusste, dass man erst das normale Duschgel und nachdem dies abgeduscht ist, erst die Bodymilk benutzen soll, war dieser für mich sehr negative Wasserverbrauchseffekt schon bekannt. Ich erwähne ich trotzdem mal. Die Packung hier reichte genau für eine Anwendung und danach wurde sie auch abgebraust und die Haut unter die Lupe genommen.

Fühlte sich alles weich und auch irgendwie „wie eingecremt“ an. Dass ich gleich meine Klamotten anziehen konnte, fand ich gut..aber ehrlich, normalerweise nehme ich mir die Zeit, dass ich mich eincremen kann, dass die Creme etwas einziehen kann und einfach Körper und Badezimmer lecker nach der jeweiligen Lotion riechen. Dankbarerweise habe ich nämlich recht unkomplizierte Haut, die nicht viel Pflege und Aufmerksamkeit braucht. Eincremen ist bei mir auch mehr Massieren und Celluliteprophylaxe 😉 Dieser Aspekt könnte natürlich auch unter der Dusche ausgeführt werden, ist mir aber echt zuviel Wasserverschwendung.

Geruchlich kann das Produkt nicht bei mir landen, riecht halt typisch nivea-cremig und mir viel zu wenig nach irgendwas. Aber mein Körper hat sich den Tag über gut eingecremt und weich angefühlt und da es ja um dieses Effekt gehen soll, konnte mich das Produkt hier echt überzeugen. Der Geruch verfliegt auch recht schnell und ist nicht mehr auf der Haut wahrnehmbar – praktisch, wenn man es nicht mag, wenn die Bodylotion zu sehr ins Parfum hineinfunkt! Wenn man es jetzt bitte noch mit einer lecker-fruchtigen Duftrichtung (Mango!) ausstatten kann, sowie noch die Duschgelkomponente einführen würde..wäre es gekauft 😉 Bis dahin bleibe ich dann aber bei einem Duschgel für die Dusche und einer Bodylotion für danach!

Wie findet ihr die Nivea In-Dusch-Body Milk? 🙂

Hundeliebe <3

Da es meine Lebenumstände nicht zulassen (naja, ok, wenn ich es wirklich wollen würde und mich einschränken würde, würde es wohl doch gehen) und ich mir somit noch keinen eigenen Hund holen kann, freue ich mich immer wahnsinnig sehr, wenn mir einer meiner Freunde sein Hündchen ausleiht und ich etwas Zeit mit ihm verbringen darf. Noch besser ist es natürlich, wenn ich den Spaß in Geld verwandeln kann, was ich als Hundesitter in Berlin immer wieder mache. Dieses Mal (seit gestern) passe ich nun für eine Woche auf den Hund einer Freundin auf, wohne bei mir und mache alles, dass sie ihren Urlaub genießen kann und der Hundi sie nicht allzu sehr vermisst.

Hund

Berlin hat ja immerhin wieder beschlossen, dass es Sommer ist und so kann man die Nachmittage super direkt nebenan im Park verbringen. Wobei es echt nervt, dass so viele Menschen ihre Hunde frei laufen lassen und diese dann nicht hören. Somit darf man sich immer schön dazwischenstellen und ich muss sagen, ich bin froh, dass ich dank Indienaufenthalten gegen alles geimpft bin..sollte doch mal einer zubeißen.

Mein Süßer hier kriegt so 5 Stunden Bewegung am Tag und das ist für mich und meinen sportverweigernden Körper echt viel. Ja, ich habe Muskelkater *g* Und müde bin ich auch..wobei das eher unterschiedlicher Lebensrhythmen zuzuordnen ist. Die Besitzer arbeitet nämlich ganz normal ab 6, somit ist der Hund um 6 sowas von gassibereit und ich schreibe eigentlich nachts meine Dissertation und schlafe dann erst mal aus. Da ich heute aber um 7.30h auch noch am Set für einen Film sein durfte (Komparse sein ist echt so einfach!), sind wir noch früher los. Ich sehe ja selten einen Sonnenaufgang, wenn ich aufgestanden bin..normalerweise ist der eher vorhanden, bevor ich ins Bett gehe 😉

Hund

So früh im Park ist es echt entspannend, es sind kaum Menschen da, alles ist ruhig, aber doch irgendwie lebendig. Wäre ich nicht so müde gewesen und hätte ich mich nicht an meinem Tee festhalten müssen (hier gibt es verrückterweise keine Kaffeemaschine), wäre das sehr idyllisch gewesen. Aber ich denke, nach heute Abend (ich bin schon jetzt irrsinnig müde und kann kaum noch denken), werde ich sehr früh schlafen und morgen geht es dann pünktlich um 6 voller Elan in den Park die Sonne begrüßen.

Bis nächsten Dienstag darf ich noch den Hundi hüten und ach..ich weiss jetzt schon, dass ich das sehr vermissen werde..alleine, wie er gerade in seinem Bett liegt und im Traum mit den Beinen strampelt…soooooo toll, hach..Hunde sind einfach was feines 🙂 Lustigerweise trug ich heute beim Gassigehen ein Katzenshirt und es haben mich verdammt viele Menschen gefragt, ob ich jetzt Katzen- oder Hundetyp sei – aber wieso muss man denn wählen, wenn man beides haben kann.

Jetzt geht es mit ein paar Youtubevideos auf die Couch bis die Waschmaschine fertig ist und ich muss versuchen, nicht einzuschlafen..der Tag ost schon viel zu lang und anstrengend gewesen und zwei Stunden Abendspaziergang stehen noch aus.

[Review] IsaDora Dynamic Lash Growth Serum

Notiz an mich selbst: Vorherbilder machen. Ich sollte das Bloggerdasein doch langsam echt verinnerlicht haben und immer Bilder vorher machen. Besonders wenn es um Produkte geht, die etwas tolles bewirken sollen. Nunja..das war wohl nix 😉

Ich stehe Wimpernwachstumsseren etwas skeptisch gegenüber. Denn ich schmiere mir einfach nicht gerne Dinge so nahe ans Auge, von denen ich nicht wirklich weiß, was da alles drin ist und inwieweit man hier von „gesund“ sprechen kann. Meine Augen sind zwar sehr unempfindlich, aber ausreizen will ich es ja auch nicht. Mit meiner Wimpernlänge und -fülle bin ich eigentlich auch zufrieden – klar, könnten es unten mehr sein, sie könnten natürlich noch länger sein, aber wenn man sich die Preise der meisten Produkte anguckt, denken ich mir, dass ich dieses Geld wirklich besser investieren könnte. Das nachfolgende Produkt von IsaDora war mal in einer Beautybox und fand seinen Weg so zu mir 😉

IsaDora Dynamic Lash Growth SerumIsaDora Dynamic Lash Growth Serum

Anwendung
Egal, was ich hier auch versuche, ich bekomme immer zuviel Produkt auf die Wimpern. Das Bürstchen lässt sich irgendwie nicht gut abstreifen, aber gut..viel hilft viel *g* Das Tragegefühl ist nicht sehr angenehm – die Wimpern kleben, werden hart, ich habe irgendwie Angst, dass sie mir abbrechen über Nacht. Das passiert nicht, wenn ich jedoch ohne Nachdenken über meine Wimpern reibe, jucken meine Augen doch. Morgens hat man das Serum dann bröckchenweise an den Wimpern und neben den Augen..yummi 😉

Man soll es 30 Tage am Stück anwenden, um dann bis zu 20% Wimpernwachstum zu erhalten. Ich kann mich nicht dazu durchringen, es jede Nacht zu nutzen..irgendwie will ich meine Wimpern nicht immer „zuspachteln“, sie sollen auch mal frei haben, wenn sie jeden tag mit Mascara bedeckt sind. Somit nutze ich es nur 3-4 Mal die Woche und das auch nicht allzu konsequent..man vergisst in meinem Alter eben auch mal was *g* Ich hatte mal ein Serum von Catrice, was wie ein Eyeliner an den Wimperkranz gepinselt wurde – fand ich toll, wirkte super, wurde aus dem Sortiment genommen..liebe Catrice-Sortimentsänderung, hier könntet ihr doch mal wieder was machen!

Wirkung
Erstmal passiert nix. Kann ja auch nicht über Nacht gehen. Dann vergesse ich mehr oder weniger, dass ich das Produkt mittlerweile 4 Wochen benutze und denke mir nur eines Tages beim Tuschen „heute sehen deine Wimpern aber gut aus, irgendwie so lang“. Beim Abschminken abends sehen sie immer noch lang aus und bei der Abendroutine beim Griff zum Serum fällt mir ein „da war doch was“. Meine Wimpern sind wohl länger geworden, messen geht ja schlecht, aber es fällt mir auf. Im Moment tusche ich die unteren gar nicht, da sie mir „voll“ genug erscheinen und das freut mich. Aber da ich ja weiter Schwung und Volumen haben will, muss ich oben trotzdem schminken. Eine richtige Veränderung wie bei einer Wimpernverlängerung kann man hiermit nicht erzielen, aber etwas längere Wimpern macht das Serum bei mir.

Ich frage mich nur, soll ich jetzt pausieren oder weitermachen, um den Effekt beizubehalten? Nicht, dass meine Wimpern irgendwann in meine Augenbrauen hineinwachsen *g*

Preis
Bei Douglas kosten 7ml 19,95 Euro und ich würde es mir dafür nicht kaufen. Nicht, weil es nicht wirkt, das tut es bei mir, sondern weil ich es einfach unnötig finde. Für Menschen mit kurzen Wimpern oder solchen, die denken, sie haben zu kurze Wimpern, kann ich es dennoch empfehlen. Die 7ml sind auch enorm ergiebig, ich habe jetzt 4 Wochen hinter mir und leer ist das noch lange nicht. Im Gegensatz zum Essence Augenbrauengel fände ich es hier super, wenn der Container durchsichtig wäre, damit man in etwa eine Aussage über die Anwendungsdauer des Produktes sagen kann.

Was sagt ihr zu Wimpernwachstumsseren? Ich habe hier auch noch die Deluxevariante von M2Beauty, das M2Lashes, was ja verrückte 120 Euro kostet? Hallo, davon esse ich einen Monat *g* Ich bin stark am Überlegen, ob ich das nicht lieber bei Ebay reinsetze, anstatt den Vergleichstest zu machen 😉



Lieblingsorte in Berlin (9): Martin Gropius Bau & Topographie des Terrors

Lieblingsort und Terror in einem Satz? Und wie das geht, auch wenn es natürlich auf den ersten Blick etwas seltsam anmutet. Aber fangen wir erstmal mit der Gegend an. Wir befinden uns nämlich nahe des Potsdamer Platz mit Sony Center und hier mag ich es eher weniger. Ich finde das Sony Center eher verstörend als beeindruckend und dann leider immer überlaufen. Klar, wollen alle Touristen das sehen, ich mag aber nunmal keine Menschenmassen. Somit kann man mich auch mit dem riesigen (und oftmals auch so vollen) Einkaufscenter direkt nebendran nicht glücklich machen. Aber nur ein paar wenige Gehminuten entfernt..

befindet sich das Martin Gropius Bau. In diesem mehr wie nur sehenswerten Gebäude gibt es immer sehr spannende Ausstellungen. Da die Preise sich aber auch gesalzen haben, gehen wir meist „nur“ in eine, die uns besonders interessiert und verbringen die restliche Zeit lieber im Museumsshop. Wer sich für Kunst und Bücher interessiert, der wird hier wirklich einige Stunden verbringen und auch das ein oder andere Schnäppchen machen können. Die Preise im angegliederten Kaffee sind auch in Ordnung, hier kann man durchaus mal etwas verweilen und alles auf sich wirken lassen. Wenn ich schlechte Laune habe, ist der Gropius-Bau oder die Gemäldegalerie (ebenfalls einen Katzensprung vom Potsdamer Platz entfernt) meine erste Anlaufstelle.

Im Moment stellt u.a. Anish Kapoor aus..ein wirklich verstörend guter Künstler, der mich nachhaltig beeindruckt hat. Ich zeige euch eine kurze Preview des „Kanonenschlages“..und ja, die Kanone (unten rechts) wird wirklich abgefeuert 😉

Anish Kapoor

Direkt neben dem Martin Gropius Bau fällt man einfach nur in die „Topographie des Terrors“ und das ist eine enorm gute Ausstellung. Das Gebäude war der Ausgangspunkt zahlreicher NS-Verbrechen, die hier geplant und gelenkt wurden. Das hier ist keine leichte Unterhaltungskost, das ist Geschichte, die einfach immer noch schockiert, wütend und unsagbar traurig macht. Aber die Informationen sind sehr gut aufbereitet, es wird anschaulich gemacht, sogar zum Anfassen mit Zeitungen aus der Zeit, mit Originalfilmen und Höraufnahmen. Es geht so sehr ins Detail, dass ich die gesamte Ausstellung nicht am Stück ansehen konnte, sondern mehrfach hingehen und immer etwas in mich aufnehmen musste. Es waren einfach zu viele, zu schreckliche Dinge. Aber ich kann es jedem Berlinbesucher und auch Berliner nur ans Herz legen. Und wer das Kostenargument dagegen bringt, die Ausstellung ist umsonst 😉

Vielleicht habe ich den ein oder anderen jetzt ja auf eine Idee gebracht..keine unbekannten, aber doch irgendwie etwas vernachlässigten Orte meiner Meinung nach..doofe Museumsinsel 😉