Ok, besonders letzterer Name wird jetzt bestimmt ein „ach echt“ bei einigen im Kopf produzieren, aber da ich auf meinem Blog Bücher viel zu sehr vernachlässige (und dabei immer mehrere am Lesen bin), dachte ich mir, stelle ich euch mal vor, womit ich mich diese Woche so beschäftigt habe 😉

John Grisham & Sarah KuttnerBesonders stolz bin ich, dass ich beide Bücher nicht gekauft habe, sondern nur geliehen bzw einem „Bücherbaum“ entwendet habe. In Berlin (und in vielen anderen Städten) gibt es ja öffentliche Regale, wo man Bücher hineinstellen mag, die man nicht mehr braucht und andere können sie sich kostenfrei mitnehmen. Da ist der John Grisham her und wird nächste Woche auch wieder dort abgestellt – denn so spannend & gut das Buch ist, ich werde es nicht noch einmal lesen und die wenigsten in meinem Umkreis lesen englische Bücher..also ab damit zu einem neuen Besitzer und wer weiß, vielleicht finde ich beim Abstellen ja wieder etwas spannendes. Sarah Kuttner kommt zurück in die Bibliothek 😉

John Grisham – The Confession Normalerweise gehen Krimis/Thriller eher weniger an mich, aber schon das Cover hat mich mit „an innocent man is days from execution. Only a guilty man can save him“ gekriegt und da ich 6 Stunden Zugfahrt vor mir hatte..war die Sache geritzt. Ab Seite 300 war ich mir übrigens irgendwie unsicher, ob ich es nicht schon einmal gelesen hatte (oder es verfilmt wurde), aber das tat der Sache keinen Abbruch. Grisham wird nicht umsonst als Meister der Spannung gefeiert und das ist er/dieses Buch auch einfach. Man blätterte Seite um Seite, liest, fiebert mit und kriegt gar nicht mit, dass schon 6 Stunden Zugfahrt vorbei sind. Was aber auch gut ausreicht, um das Buch zu lesen (zumindest bei meinem Lesetempo). Ich finde, dass es in recht einfachem Englisch geschrieben ist, klar, gibt es mal Fachausdrücke, die man nicht kennt aus dem juristischen Bereich, aber da kann man drüberlesen und trotzdem den Inhalt mitkriegen. Wen das Thema Todesstrafe in den USA interessiert, das ist euer Buch! Wenn ihr dann noch Spannung mögt, umso besser. Definitiv eine Empfehlung von mir für diesen Pageturner!

Sarah Kuttner – Mängelexemplar Bisher habe ich mich gesträubt, ein Buch von Sarah Kuttner zu lesen und „Mängelexemplar“ ist mir somit gänzlich unbekannt. Woran das liegt, kann ich gar nicht genau sagen, sie ist mir nämlich nicht unsympathisch, ich habe vereinzelte Folgen von Bambule gerne gesehen und somit habe ich in der Bibliothek beschlossen, dass diese Abneigung überwunden werden muss (ihr erinnert euch, ich will raus aus meiner „comfort zone“). Das Buch liest sich runter wie nix und ich glaube, nach knapp 4 Stunden war ich durch. Es ist jetzt nicht enorm dünn, aber es liest sich locker-flockig und auch hier will man wissen, wie es weitergeht. Inhaltlich kann ich nur sagen, dass es um eine Beziehung zweier Menschen geht, die sich den aufgezwungenen Dingen des Erwachsenseins stellen und daran scheitern. Es ist witzig, klug, ironisch geschrieben und sie hat irgendwie eine Art, in der ich auch schreibe. Fand ich fast schon erschreckend, sich in der Schreibe eines anderen wiederzufinden, von dem man bisher noch nichts gelesen hat. Vielleicht daher diese unverständliche Abneigung – Selbstreflexion 😉 Auf jeden Fall ist das Buch auch keine Zeitverschwendung und ich bin sehr froh, dass es endet, wo es endet und wie es endet. Denn ab Mitte des in Berlin spielenden Buches habe ich genau dies erwartet, da ich mir dachte, wie ich die Geschichte erzählen würde. Es ist auch super für kurze Strecken mit der S-Bahn etc, man kommt schnell wieder rein, die Kapitel sind kurz und man muss ab und zu laut auflachen und verstört damit seine Mitreisenden 😉 Besonders zu empfehlen für Leute Ende 20/Anfang 30, die auch versuchen, dieses komische „Erwachsensein“, was alle Welt von ihnen erwartet, zu spielen 😉

Zwei sehr unterschiedliche Bücher, die ich dennoch sehr gerne gelesen habe und ich denke, sollte ich „Mängelexemplar“ nun auch in der Bib finden, wird es ausgeliehen..wobei ich hier auch noch einen enorm hohen Lesestapel habe..aber dieser ist eine Konstante in meinem Leben und sollte der Stapel je weg sein, würde mir etwas fehlen! Was lest ihr denn gerade so? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.