Tag: 10. Februar 2014

[Beauty] SOS bei trockener Nagelhaut – habt ihr Tipps?

Im Moment mag meine Nagelhaut so gar nicht mehr habe ich das Gefühl. Ich habe schon immer etwas mit trockener Nagelhaut zu kämpfen, habe dies aber mit zwei Produkten (und natürlich diversen Handpeelings und Handcremes) in den Griff bekommen. Diese beiden möchte ich euch einerseits noch einmal vorstellen, da sie mir wirklich treue Helfer waren. Gleichzeitig habe ich im Moment aber das Gefühl, dass sie mir auch nicht mehr ausreichen und wollte euch fragen, ob ihr vielleicht noch einen Geheimtipp (möglichst aus der Drogerie) habt?

Burt's Bees & Sally Hansen Nagelhaut Pflege

Wer meinen Blog schon etwas liest, der weiß, dass ich Sachen von Burt’s Bees unheimlich mag, da hier Qualität und Inhaltsstoffe übereinstimmen. Plus mag ich die Entstehungsgeschichte einfach sehr. Alle Produkte sind 100% natürlich und werden nicht an Tieren getestet (hierauf achte ich nun auch vermehrt). Die Burt’s Bees Lemon Butter Cuticle Cream habe ich mir vor fast einem Jahr gekauft und seitdem häufig verwendet. Dafür fehlt aber wirklich wenig in dem Tiegel, was daran liegt, dass sie einfach sehr ergiebig ist. Der frische Zitronengeruch macht mir beim Auftragen direkt gute Laune und sie sieht auch recht gut ein. Meist nutze ich sie in der Bahn/unterwegs, wenn ich kurz Zeit habe und nicht direkt mein iPhone danach bedienen muss 😉 Aber natürlich immer mit desinfizierten Fingern, denn per se finde ich so Tiegel sehr unhygienisch – für dieses Produkt mache ich aber eine Ausnahme! Preislich liegt sie bei 7,95 Euro – ich habe in den USA natürlich weniger bezahlt, finde aber auch diesen Preis angemessen – ich meine, ich werde das Produkt bestimmt noch locker ein Jahr nutzen können, wenn es mir nicht umkippt. Es hat mir bisher sehr gute Dienste gezaubert, aber in letzter Zeit kommt es gegen meine enorme Trockenheit einfach nicht mehr an 🙁

Das Sally Hansen Vitamin E Nail & Cuticle Oil habe ich letztes Jahr auf einem Event bekommen und bin darüber sehr dankbar! Denn ich hätte es mir nie von alleine gekauft, da ich es einfach so gar nicht auf dem Radar hatte. Man trägt es mit einem Pinselchen auf der Nagelhaut auf, massiert es dann mit den Fingern ein und lässt es einziehen. Da es doch länger dauert, bis es eingezogen ist, ziehe ich meist nach Auftrag meine Handschuhe an und warte ein wenig. Man kann es auch als Nagelpflege benutzen, da es aber auf den unlackierten Nagel soll und ich quasi nie unlackierte Nägel habe, habe ich das bisher kaum getan. Sollte ich aber, da mir meine Nägel im Moment auch noch splittern – ich werde hier gerade zur Baustelle *g* Leider ist das Öl geruchsfrei, ich hätte mich hier auch über einen leckeren Duft gefreut. Wenn ich demnächst mal eine nagellackfreie Woche mache *vornehm*, werde ich das Öl täglich abends anwenden und schauen, ob es einen positiven Effekt auf den Nagel hat. Bisher habe ich nur gemerkt, dass es meiner Nagelhaut gut tut und diese schön geschmeidig macht gemacht hat. Bei den letzten Anwendungen nun hat es leider wie die Burt’s Bees Cream versagt 🙁 Die Flasche mit unglaublichen 13,3ml (die auch ewig halten wird) kostet um 4,99 Euro.

Zwei tolle Produkte, die ich wirklich sehr lieb gewonnen habe, mir im Moment aber anscheinend einfach nicht mehr ausreichen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mein heißgeliebtes Rilanja-Handpeeling nicht mehr habe und ein echt doofes von Alessandro benutze und meine Nagelhaut deswegen streikt. Werde ich mal im Auge behalten, aber trotzdem hätte ich gerne noch ein weiteres Produkt, was hier pflegend wirkt. Somit also meine Frage an euch – was darf ran an eure Nagelhaut? Habt ihr einen Geheimtipp für meine geschundenen Händchen? 🙂

[Reisen] Mit Kreuzfahrt Hapag Lloyd durchs Mittelmeer!

Wenn ich so aus dem Fenster schaue und das nass-graue Berlin unter mir sehe (ok, im 7. Stock bin ich eigentlich schon fast mitten in den Wolken und sehe primär grau *g*), bekomme ich doch gerade Lust, dem (Winter-)Alltag hier etwas zu entfliehen. Da dies aber dank diverser Gründe nicht geht, machen wir doch einfach eine kurze Gedankenreise quer durchs Mittelmeer – Hapaq-Lloyd bietet nämlich Kreuzfahrten von Piräus nach Lissabon an und diese Route stelle ich euch mal etwas genauer vor. Wer also Lust auf 5 Minuten Kurzurlaub vom Alltag hat und mit mir das Schiff entern mag..auf los geht’s los 😉

Habt ihr schon einmal eine Kreuzfahrt gemacht? Ich werde auf kleinen Booten (und Bussen und Autos und und und) leider schnell seekrank und habe mich noch nicht getraut; meine Eltern waren allerdings schon einmal mit der AIDA unterwegs und begeistert. Somit schließe ich diese Art Urlaub nicht für mich aus- ich müsste nur mal probehalber mit der Fähre kurz nach – hm Dänemark fahren, um zu testen, ob es was für mich ist.

Für Kreuzfahrten bietet sich für uns das Mittelmeer ja sehr an – es ist nicht allzu weit entfernt, man kann schnell mit dem Flugzeug zum jeweiligen Abflughafen reisen und besonders in der wärmeren Jahreszeit ist es einfach nur traumhaft schön. Ich selbst war noch nicht am heutigen Abreisehafen Piräus, weiß jetzt aber immerhin, dass er sich in Griechenland befindet 😉 Bucht man solch eine Kreuzfahrt, ist die Anreise natürlich auch enthalten – man fliegt von Deutschland aus nach Athen und wird dann weiter zum Schiff gebracht. Um keine Zeit zu verlieren, geht es hier dann schon abends los in Richtung Nauplia.

Kreuzfahrt Hapag lloydHier habe ich euch den Routenverlauf mal via Screenshot festgehalten und man sieht sehr schön, wie wir uns langsam von Osten nach Westen vorarbeiten. Korfu ist der letzte griechische Halt, dann geht es geschwind über Nacht nach Sizilien, wo ich schon seit ewigen Zeiten hinwill (irgendwie sehe ich mich da unter einem schattigen Baum Pizza mit überreifen Tomaten essen *g*). Anschliessend geht es nach Malta, wo ich selbst schon mit meiner Mama war und es sehr schön fand – besonders beeindruckend ist die blaue Lagune und das kristallklare Wasser lädt sofort zum Schnorcheln ein. Wer nicht tauchen kann, aber gerne Fische sieht – hier könnt ihr es von der Wasseroberfläche aus! Es gibt bei der Route auch einen kompletten Tag auf See und ich muss gestehen, diese Vorstellung macht mir ein klein wenig Angst. Bestimmt ist es enorm beeindruckend, wenn um einen nichts ist als Unendlichkeit, aber ich glaube, ich würde an diesem Tag in der Nähe der Rettungsboote bleiben – paranoid, aber ehrlich 😉 Tunesien und Algerien werden auch angefahren, zwei Länder, die ich mir richtig spannend vorstelle. Leider kenne ich kaum etwas von Afrika, hier besteht dringender Aufholbedarf! Wahrscheinlich würde ich sofort auf einen Bazar flitzen und mir neue Gewürze erhandeln, ich kenne mich – und frischgepressten Granatapfelsaft trinken. Mit das beste Getränk der Erde! Einen Gewürzworkshop gibt es übrigens auch an Bord, damit man weiß, worauf man sich einlässt – den bräuchte ich nach 1,5 Jahren Indien zwar nicht unbedingt, würde ihn aber aus reinem Interesse bestimmt mitmachen. Die Reise endet übrigens in Lissabon, nachdem man noch kurz Spanien betreten hat 🙂 Portugal fehlt mir auf meiner Reiseliste ja auch noch, eine meiner Freundinnen hat dort gelebt und sie schwärmt mir immer so sehr vor, dass ich mittlerweile selbst schwärme, ohne je dagewesen zu sein *g*

MS Europa 2

Die Kreuzfahrt mit der MS Europa 2 steht unter dem Motto „Die Relikte der Antike und mediterranes Treiben“ und man bekommt hier eine gute Mischung aus Kultur und Entspannung geboten. Wie das bei Kreuzfahrten so ist, kann man die jeweiligen Orte auf eigene Faust erkunden oder einen speziellen Ausflug dazu buchen. In Athen würde ich mir definitiv die Akropolis ansehen und auf Malta mir nochmals die blaue Lagune geben – so ein magischer Ort! Kreuzfahrten sind so ein wenig „Ortsvorerkundungen“ würde ich sagen, man bekommt von vielen Städten/Ländern einen ersten Eindruck und kann sich dann überlegen, wo man nochmals hinfahren mag und vielleicht länger bleiben will – seht ihr das auch so?

Noch ein paar harte Fakten: die Reisedauer hier beträgt 13 Tage, wenn ihr euch näher für diese Kreuzfahrt interessiert, sie hat die Nummer EUX1411 (13.-26.5) oder EUX1434 (3.-16.11.14) und man kann sie ab 6.990 Euro pro Person haben. Der Preis lässt mich jetzt doch etwas schlucken, das wäre für mich als Doktorandin definitiv nicht machbar. Man bekommt für diesen Preis zwar die günstigste Suite mit Veranda, also ist das bestimmt schon gerechtfertigt, aber eben doch einfach außerhalb meines Kontostandes, sind wir doch mal ehrlich hier 😉 Da Träumen bzw mal kurz virtuell auf reisen gehen aber zum Glück nichts kostet, waren wir jetzt alle für ein paar Minuten mit dem Schiff im Mittelmeer unterwegs 😉 Man kann den Preis natürlich runterdrücken, in dem man die An- und Abreise selbst organisiert, aber ich habe keine Ahnung, was das für einen Unterschied macht – für mich leider nicht genug.

Wer von euch war denn schon auf einer Kreuzfahrt? Und wie hat es euch gefallen? Gibt es vielleicht sogar Wiederholungstäter? Ich will unbedingt von Grönland nach Kanada und man glaubt, da gibt es Flüge, aber ganz ehrlich..die Route wird eher von Schiffen als von „Hubschraubern“ *grusel* bedient..und ich bin hier schon gut am Überlegen 😉

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash