Im Moment mag meine Nagelhaut so gar nicht mehr habe ich das Gefühl. Ich habe schon immer etwas mit trockener Nagelhaut zu kämpfen, habe dies aber mit zwei Produkten (und natürlich diversen Handpeelings und Handcremes) in den Griff bekommen. Diese beiden möchte ich euch einerseits noch einmal vorstellen, da sie mir wirklich treue Helfer waren. Gleichzeitig habe ich im Moment aber das Gefühl, dass sie mir auch nicht mehr ausreichen und wollte euch fragen, ob ihr vielleicht noch einen Geheimtipp (möglichst aus der Drogerie) habt?

Burt's Bees & Sally Hansen Nagelhaut Pflege

Wer meinen Blog schon etwas liest, der weiß, dass ich Sachen von Burt’s Bees unheimlich mag, da hier Qualität und Inhaltsstoffe übereinstimmen. Plus mag ich die Entstehungsgeschichte einfach sehr. Alle Produkte sind 100% natürlich und werden nicht an Tieren getestet (hierauf achte ich nun auch vermehrt). Die Burt’s Bees Lemon Butter Cuticle Cream habe ich mir vor fast einem Jahr gekauft und seitdem häufig verwendet. Dafür fehlt aber wirklich wenig in dem Tiegel, was daran liegt, dass sie einfach sehr ergiebig ist. Der frische Zitronengeruch macht mir beim Auftragen direkt gute Laune und sie sieht auch recht gut ein. Meist nutze ich sie in der Bahn/unterwegs, wenn ich kurz Zeit habe und nicht direkt mein iPhone danach bedienen muss 😉 Aber natürlich immer mit desinfizierten Fingern, denn per se finde ich so Tiegel sehr unhygienisch – für dieses Produkt mache ich aber eine Ausnahme! Preislich liegt sie bei 7,95 Euro – ich habe in den USA natürlich weniger bezahlt, finde aber auch diesen Preis angemessen – ich meine, ich werde das Produkt bestimmt noch locker ein Jahr nutzen können, wenn es mir nicht umkippt. Es hat mir bisher sehr gute Dienste gezaubert, aber in letzter Zeit kommt es gegen meine enorme Trockenheit einfach nicht mehr an 🙁

Das Sally Hansen Vitamin E Nail & Cuticle Oil habe ich letztes Jahr auf einem Event bekommen und bin darüber sehr dankbar! Denn ich hätte es mir nie von alleine gekauft, da ich es einfach so gar nicht auf dem Radar hatte. Man trägt es mit einem Pinselchen auf der Nagelhaut auf, massiert es dann mit den Fingern ein und lässt es einziehen. Da es doch länger dauert, bis es eingezogen ist, ziehe ich meist nach Auftrag meine Handschuhe an und warte ein wenig. Man kann es auch als Nagelpflege benutzen, da es aber auf den unlackierten Nagel soll und ich quasi nie unlackierte Nägel habe, habe ich das bisher kaum getan. Sollte ich aber, da mir meine Nägel im Moment auch noch splittern – ich werde hier gerade zur Baustelle *g* Leider ist das Öl geruchsfrei, ich hätte mich hier auch über einen leckeren Duft gefreut. Wenn ich demnächst mal eine nagellackfreie Woche mache *vornehm*, werde ich das Öl täglich abends anwenden und schauen, ob es einen positiven Effekt auf den Nagel hat. Bisher habe ich nur gemerkt, dass es meiner Nagelhaut gut tut und diese schön geschmeidig macht gemacht hat. Bei den letzten Anwendungen nun hat es leider wie die Burt’s Bees Cream versagt 🙁 Die Flasche mit unglaublichen 13,3ml (die auch ewig halten wird) kostet um 4,99 Euro.

Zwei tolle Produkte, die ich wirklich sehr lieb gewonnen habe, mir im Moment aber anscheinend einfach nicht mehr ausreichen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mein heißgeliebtes Rilanja-Handpeeling nicht mehr habe und ein echt doofes von Alessandro benutze und meine Nagelhaut deswegen streikt. Werde ich mal im Auge behalten, aber trotzdem hätte ich gerne noch ein weiteres Produkt, was hier pflegend wirkt. Somit also meine Frage an euch – was darf ran an eure Nagelhaut? Habt ihr einen Geheimtipp für meine geschundenen Händchen? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.