Tag: 1. März 2014

[Beauty] Totes Meer Schlamm Maske von Montagne Jeunesse

Normalerweise ist Mittwochabend mein SPA-Abend, an dem ich mir Zeit nehme und mein Gesicht so richtig pflege. Dazu gehört neben der Reinigung mit meiner Clarisonic Mia und meinem Papulex Waschgel, dann auch ein tiefenreinigendes Peeling von Belico und normalerweise eine Heilerdemaske von Luvos. Da heute aber nicht Mittwoch ist, ich es unter der Woche aufgrund Umzugsstress aber nicht geschafft habe, mir etwas Zeit freizuschaufeln, gab es heute morgen dann meine Extra-Zeit. Um diesen ungewöhnlichen Zustand noch ungewöhnlicher zu machen, habe ich anstatt meiner Heilerdemaske die Montagne Jeunesse Totes Meer Schlamm Maske ausprobiert – 2,1 Risiko! *darkwing duck*

Montagne Jeunesse Totes Meer Schlamm Maske

 

Ich habe die Maske bei einem Gewinnspiel gewonnen, die Marke war mir bis gestern gar kein Begriff, aber das Internet hat mir verraten, dass es die zumindest mal bei Schlecker für 58 Cent gab. Es gibt sie bestimmt auch in anderen Drogerien, ich werde nachher gleich mal bei DM schauen.

In so einem Sachet sind 6ml, was ich super finde. Das ist genau die richtige Menge, um das Gesicht ausreichend zu bedecken, aber nicht noch einen kläglichen Rest übrig zu haben, welchen man dann unmotiviert aufs Dekollette streicht..also, das mache ich zumindest immer 😉 Hier schon einmal ein Pluspunkt! Dann hatte ich mich sehr auf die blaue Farbe der Toten Meer Schlamm Maske gefreut, aber leider war das nur ein blasses Grün. Man kann nicht alles haben. Den Geruch fand ich jetzt auch etwas zu sehr „gesund“, aber darüber kann ich hinwegsehen, da mir die Konsistenz der Maske supergut gefällt. Da tropft nix, sie lässt sich gut verteilen und fühlt sich auf der Haut angenehm an. Es sind Meeresalgen und Seetang enthalten, die Sachen sind nicht an Tieren getestet und das ist ein noch größerer Pluspunkt! Ihr wisst, ich versuche auch hier, nur noch Sachen zu verwenden, die cruelty-free sind (ich finde kein tolles deutsches Wort hierfür – tierversuchsfrei?).

Die Maske soll nun 10-15 Minuten einwirken und sie wird schnell fest, aber nicht so enorm hart, dass sie bei jeder Bewegung abbröckelt (das hasse ich!). Ich habe sie dann unter der Dusche abgewaschen, das ging ohne Probleme. Meine Haut war danach wie Butter, nicht gerötet/gereizt und hat auch weder gespannt noch gebrannt. Jedoch hat sie Feuchtigkeit verlangt, was ich aber sowieso mache und so kam erst mein Tea Tree Toner von Lush und dann meine normale Pflege (Augencreme von Alverde, Serum von Lush, Gesichtscreme von Papulex) zur Anwendung. Ich renne seither ohne irgendein weiteres Produkt auf meinem Gesicht herum, da ich mir dachte, ich gebe meiner Haut mal bis Montag eine Auszeit in Sachen Makeup und ja, sie fühlt sich noch immer samtweich an, strahlt und sieht gesund aus.

Eine wie ich finde solide Maske zu kleinem Preis, die in der genau richtigen Größe daherkommt. Ich würde sie jetzt nicht ausschließlich verwenden, da ich bei meinen Hautunreinheiten einfach auf Heilerde schwöre, kann mir aber sehr gut vorstellen, sie als Abwechslung in meine Pflege zu integrieren. Jetzt werde ich mal schauen, wo man diese Maske kaufen kann und was Montagne Jeunesse noch so im Sortiment hat.

Hat sich heute auch schon wer eine SPA-Auszeit nur für sich gegönnt? Meine Haut braucht das wirklich alle 7 Tage, wenn ich es schludern lasse, kriege ich die unschöne Rechnung und kann somit jedem raten, sich einmal in der Woche Zeit für eine Maske zu nehmen (mit Peeling natürlich noch effektiver). Kanntet ihr die Marke Montagne Jeunesse schon? Wenn ja, kann mir bestimmt jemand verraten, wo es sie zu kaufen gibt, oder? 

[Sehenswert] Filmprojekt „Übers Wasser“

Heute beginnen in Rostock die Dreharbeiten für den Film „Übers Wasser“, bei welchem einer meiner Freunde für „Script und Continuity“ zuständig ist. Da dies ein Studentenprojekt ist, bei dem jeder Cent fehlt und die Jungs auf Unterstützung von außen angewiesen sind, dachte ich mir, nutze ich mal meinen Blog, um ein wenig Werbung zu machen. Vielleicht findet der ein oder andere das Projekt interessant genug, um sie ein wenig finanziell zu unterstützen (oder falls ihr in Rostock wohnt, sie nehmen bestimmt auch gerne jede Form von Essensspenden an). Da ich selbst nicht mitarbeite, kann ich euch auch nur den Trailer einbinden:

Der Film will die Zuschauer mit ihren eigenen moralischen Vorstellungen konfrontieren und sie dazu bringen, hier auch einmal die Perspektive zu wechseln. Es ist bestimmt keine seichte Kost, die man sich so nebenbei ansieht, aber klingt meiner Meinung nach sehr spannend!

Bisher haben sie erst knapp 1/5 der gewünschten Finanzierung zusammenbekommen und bis zum 14.3. könntet ihr ihnen helfen (oder das Projekt auch etwas bekannter machen, im Internet gibt es ja einfach so viel, dass der Einzelne nicht auffällt). Wenn man etwas Geld spendet, bekommt man natürlich auch ein Dankeschön, je nach Summe – für 10 Euro beispielsweise bekommt ihr den Download-Link zum fertigen Film..da könntet ihr euch dann ansehen, wobei ihr mitgeholfen habt, dass es Realität geworden ist. Ich selbst bin ein großer Fan von Crowdfunding und habe z.b. mitgeholfen, dass das Frozen Yoghurt Unternehmen „Wonderpots“ expandieren kann – und es somit vielleicht bald auch in eurer Stadt Frozen Yoghurt gibt und nicht nur wir in Berlin diese Leckerei genießen können.

Wer neugierig geworden ist, mehr Infos haben mag oder vielleicht sogar eine Kleinigkeit spenden will – schaut einfach mal hier vorbei! Das Ganze geht über die Seite Startnext, was mir als Companisto-Nutzer bisher noch ganz unbekannt war, aber ich werde gleich mal stöbern, was es auf dieser Seite noch alles interessantes gibt!