Bevor ich mich gleich ein wenig an die Spree setze und in der Sonne ein Buch genieße, wollte ich euch ganz kurz einmal mein „Bananen-Grüntee-Eis“ zeigen..wobei ich die Konsistenz immer noch nicht perfekt hinbekommen. Das dürfte aber an meinem Uralt-Standmixer liegen, der einfach nicht mehr der beste Vertreter seiner Art ist 😉

Matcha bananen Eis

Für solch eine Portion Eis benötigt ihr:

2 reife Bananen

1 TL Matcha-Pulver

1 EL Joghurt

Honig zum Süßen

Bis auf die Bananen habe ich das alles immer im Haus. Am besten wisst ihr ein paar Stunden im Voraus, dass ihr Lust auf Eis habt oder habt schon die Tage zuvor daran gedacht. Die Bananen werden nämlich in Scheiben geschnitten und kommen dann ins TK-Fach. Je reifer die Bananen, umso süßer wird euer Eis. Die tiefgefrorenen Bananen kommen nun mit den restlichen Zutaten in den Mixer, ihr könnt natürlich mehr/weniger von allem nehmen, mir reicht meist ganz wenig Honig oder ich lasse ihn komplett weg. Muss natürlich nicht Joghurt sein, kann auch Quark sein..oder ihr nehmt eine Milchvariante und macht euch einen Matcha-Shake (mache ich mir auch sehr gerne, da nehme ich dann allerdings noch etwas crushed ice mit in den Mixer).

Das alles dann durchrühren lassen, bis es eine sähmige, eisartige Konsistenz hat, wobei es mir irgendwie immer etwas zu „suppig“ wird. Das könnte aber daran liegen, dass ich keine TK-Truhe habe, sondern nur ein Fach im Kühlschrank und dieses nicht die beste Kühlung anbietet. Reicht mir aber trotzdem, ich will es sowieso aus der Schüssel essen und nicht auf eine Waffel drapieren.

Ich weiß, es gewinnt nicht unbedingt einen Schönheitspreis und Freunden würde ich es auch eher nicht als Nachtisch servieren, mir persönlich schmeckt es aber wahnsinnig gut und so sehe ich über die optischen „Probleme“ einfach hinweg und genehmige mir oft ein Matcha-Eis. Gesünder geht es nicht und oft ist meine Eis-Lust dadurch auch vollkommen befriedigt. Kann man natürlich auch vegan zubereiten, was ich auch oft mache, ganz wie es euch beliebt! Morgen werde ich mir Bananen-Matcha-Pancakes machen, was ein „erstes Mal“ sein wird und bin schon sehr gespannt, was die so können. Aber jetzt wird erstmal Sonne getankt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.