Dank Der Beauty Blog und der Beautytesterin habe ich die Möglichkeit gehabt, den ölfreien Augen-Makeup Entferner von Mary Kay auszuprobieren. Meine Erwartungen an einen AMU-Entferner sind eigentlich ganz banal: ohne viel Reiben soll meine nicht-wasserfeste Mascara und mein meist nur leichtes AMU zu entfernen sein. Meine Augen sollen danach nicht tränen und auch meine Haut rund um die Augen nicht brennen. Klingt nicht nach viel, schaffen viele Entferner aber nicht!

Mary Kay Augenmakeup entferner

110ml kosten 21,50€

Der ölfreie Augen-Make-Up-Entferner soll für empfindliche Haut geeignet sein und sowohl auf trockener wie auch fettiger Haut angewendet werden können. Er ist natürlich augenärztlich getestet, auch bei Kontaktlinsen geeignet und parfumfrei, um nicht unnötig zu irritieren. Wie ihr auf dem Bild seht, ist er in einem schönen rosa gehalten und macht einen ansprechenden ersten Eindruck. Man erkennt, dass er aus zwei verschiedenen Komponenten besteht und man ihn vor Gebrauch erst einmal schütteln muss. Danach schäumt es etwas, die beiden Flüssigkeiten vermischen sich aber sehr gut. Das Produkt soll nun auf einem Wattepad angewendet, sanft und ohne reiben sogar wasserfestes Augen-Make-Up entfernen.

Ich kann leider nichts zur Wirkung bei wasserfestem AMU sagen, da ich keines besitze. Trotzdem habe ich den ölfreien AMU-Entferner die letzten Tage ausprobiert. Getragen habe ich meist eine Lidschattenbase, ein paar Lidschatten, eine Mascara (ebenfalls von Mary Kay) und mein Augenbrauenpuder. Ich habe die Verpackung vor Benutzung also brav geschüttelt, dann eine kleine Menge auf ein Wattepad gegeben und dieses für ein paar Sekunden auf mein Augen gedrückt. Nicht gerieben, nicht stark gedrückt, aber eben darangehalten. Dann habe ich das Pad nach außen hin sanft über die Augen gestrichen und muss sagen, danach war fast alles weg! Die Mascara wurde sehr gut von den Wimpern entfernt, der Lidschatten war komplett verschwunden. Lediglich meinen Eyeliner bzw den Kajal unten konnte ich noch erkennen und musste hier noch einmal drüber gehen. Auch das ging ohne Druck und Reiben. Nichts hat gebrannt, die Haut war nicht gerötet oder gespannt und auch meine Augen haben nicht getränt.

Mein vorheriger AMU-Entferner war der ebenfalls aus zwei Komponenten bestehende ALL MASCARAS! von Helena Rubinstein (125ml für 34,99€), welcher etwas teurer ist. Aber ich muss sagen, dass ich zwischen ihm und dem von Mary Kay keinen Unterschied bemerkt habe. Beide Produkte fand ich für meine Ansprüche hervorragend und kann sie euch bei empfindlicher Haut empfehlen. Mir brennen schnell die Augen und die Haut rötet/spannt sich; bei diesen beiden Hübschen ist das jedoch nicht der Fall und somit freue ich mich, sie noch lange zu verwenden. Da ich mit einem Wattepad und einem Auftrag des AMU-Entferners mein komplettes AMU entfernen kann, werde ich auch noch eine ganze Weile an dem ergiebigen Produkt haben. Nach der Lash Love Mascara nun schon das zweite Produkt von Mary Kay, was ich getestet und als gut befunden habe. Die Marke liegt zwar im mittelpreisigen Sortiment, aber ich habe das Gefühl, dass noch mehr von Mary Kay bei mir einziehen wird!

Habt ihr auch schon Produkte von Mary Kay ausprobiert? Wie zufrieden seid ihr damit gewesen? Und welchen AMU-Entferner benutzt ihr? Ich komme mit dem vielgehypten von RdL nämlich leider gar nicht klar und muss hier einiges mehr investieren. Was mir meine Augen aber definitiv wert sind, hier spare ich nicht 🙂 

1 Comment on [Beauty] Mary Kay Ölfreier Augen-Makeup Entferner

  1. Hallo 🙂

    Ich liebe diesen Make-Up Entferner..
    Leider ist er einfach zu teuer auch wenn er recht ergiebig ist.
    Vor ein paar Jahren habe ich nur diesen benutzt und wäre meine MaryKay Tante nicht so weit weg hätt ich ihn wahrscheinlich auch wieder öfters 😉
    Auch die Lidschatten sind nicht schlecht habe eine Palette davon und auch mein Hochzeitsmake Up war von Mary Kay..
    Viel Spaß noch damit.
    Liebe Grüße
    Kerstin 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.