Wer sich ab und zu im Bio-Supermarkt herumtreibt, kennt bestimmt schon die leckeren Schokoriegel von Lovechock (ich habe gerade mal geschaut, ich habe diese Riegel im Juni 2012 auf meinem Blog vorgestellt, wie die Zeit doch verfliegt!). Mein Favorit damals und auch heute ist die Sorte Mandel/Feige, die eine wunderbar natürliche Süße hat. Als nun vor kurzem eine Pressemitteilung von Loveshock in mein Postfach flatterte und sie ihre Neuheit, die Lovechock Rocks vorstellten, konnte ich es gar nicht abwarten, sie zu probieren.

Lovechock Rocks Raw Chocolate

Die Lovechock Rocks sind perfekt zum Snacken, da man die kleinen Kugeln mit einem Happs im Mund hat (wie ein Kinderschokobon, nur eben mit viel besseren Zutaten). Der Kakao stammt aus Ecuador und die Bohnen sind ungeröstet sowie kaltgemahlen. Die Qualität ist selbstverständlich 100% bio und es ist weder Milch, noch Soja oder Gluten enthalten. Die Süße der kleinen Happen kommt aus Kokosblüten-Nektar, welcher wohl meine neue Obsession werden wird, da ich mich langsam auch vom Honig abwenden mag und natürlich sind sie mit viel Liebe und Sorgfalt handgefertigt 🙂 Preislich liegt eine 75g-Packung bei etwa 4,50€, das ist je nach Shop etwas verschieden und zwar kein kleiner Preis, aber für die Qualität durchaus angemessen.

Es gibt sie in drei verschiedenen Sorten, wobei ich euch heute von zweien meinen ersten Eindruck geben kann. Ich habe nämlich, sobald ich das Päckchen in den Händen hielt (welches mir für den Blog kostenlos zugeschickt wurde), sofort probieren müssen. Passenderweise war ein Freund zum Kaffeetrinken da und so gibt es gleich zwei Meinungen. Die Sorte, die wir nicht hatten, war mein heimlicher Favorit, nämlich Mandel/Zimt, wobei die Mandel mit roher Schokolade, knuspriger Quinoa, Zimt und einem Hauch von Reishi überzogen wird. Da ich alles mit Zimt liebe, wird diese Sorte somit definitiv noch gekauft und ausprobiert.

Zunächst schnappten wir uns Rosine/Kokosnuss; hier sind Rosinen mit roher Schokolade, Kokosnuss und einem Hauch von Reishi überzogen. Rosinen sind nicht meines, ich dulde sie lediglich im Müsli oder eben in Fruchtriegel aufgrund ihrer Süße. Somit war die Kombination mit der Kokosnuss für mich ganz toll und superlecker, mein Mittester verzog den Mund. Wobei er auch noch nie rohe Schokolade gegessen hat und somit etwas geschockt war. Er hatte eben diesen vollmundigen, zart-süßen Schmelz erwartet und war einfach überfordert 😉 Nach dem zweiten Happen und dem Wissen, was gleich kommt, fand er die Sorte allerdings auch gar nicht mehr verkehrt. Die Sorte ist dank der Kokosnuss schön süß und passt ganz toll in den Sommer hinein 🙂

Danach durfte Maulbeere/Hanfsaat dran glauben, wobei wir erstmal recherchieren mussten, was die Maulbeere genau ist. Hatten wir zwar schon gehört und war auch mal in einem Müsli von mir, aber sonst, keine Ahnung was die so kann. Die Maulbeere war überzogen mit roher Schokolade, Hanfsaat und einem Hauch von Reishi. Sie sollte ähnlich der Rosine schmecken und das macht sie auch, brav. Schön süßlich, während die Hanfsaat etwas nussig daherkommt und ein kleines Feuerwerk auf der Zunge verursacht. Definitiv vielschichtiger wie der vorherige Kandidat, doch haben wir davon nur 2-3 essen können, bis es genug war (ist jetzt auch nicht unbedingt das Schlechteste).

Wer jetzt bei Reishi Fragezeichen in den Augen hatte, das ist ein Kraut, welches das Gleichgewicht von Herz und Kopf regulieren soll. In China kennt man es unter dem Namen „König der Kräuter“ und es soll die Willenskraft stärken, den Geist schärfen und beruhigen und die spirituelle Energie erhöhen. Ich habe die noch vorhandene, halbleere Packung mit Maulbeere mal auf meinen Schreibtisch gelegt; wenn diese Leckerei mir auch noch beim Schreiben der Doktorarbeit behilflich sein kann, habe ich meinen neuen Lebensbegleiter gefunden 😉 Wie auch in den Riegeln sind in den Rocks „kleine Glücksmacher“ wie Trytophan (Stressabbau, glückserzeugend) und Flavonoide (machen fröhlich) enthalten. Ihr seht, mit diesem Schokoladengenuss führt man seinem Körper nur gute Sachen zu und für die Seele ist auch gesorgt 😉 Ein schlechtes Gewissen fällt auch flach, wobei ich das ehrlich gesagt nie habe, auch wenn ich banale Vollmilchschokolade futtere.

Kennt ihr lovechock schon? Vielleicht auch schon die Rocks? Oder geht rohe Schokolade so gar nicht an euch? Ich musste meine Geschmacksnerven damals auch erst daran gewöhnen, mittlerweile finde ich es aber sehr lecker und snacke lieber ein wenig davon als eine ganze Tafel Vollmilchschokolade. 

2 Comments on [Yummi] Lovechock Rocks – Raw Chocolate mit Happiness-Garantie

  1. Hallo 🙂

    Oh, die Schokolade sieht ja lecker aus. Zwar wirklich ein wenig kostenintensiv, aber wenn die Qualität und vor allem der Geschmack stimmt, dann ist es das wert.
    Auf die Antworten zum GoT-Tag bin ich schon gespannt. 😀
    Hat mich auch sehr gefreut, dich kennenzulernen. 🙂

    Liebe Grüße
    Christin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.