Tag: 22. August 2014

[Beauty] Meine „Haarstyling-Muffel“-Produkte

Ehrlich gesagt bin ich richtig faul, wenn es um das Thema Haarstyling geht. Seit fast zehn Jahren lasse ich meine Haare mittlerweile wachsen und schneide immer nur die Spitzen ab. Innovation vor ein paar Jahren war der Wechsel vom seitlichen Pony zum geraden, langen Pony..ich weiß, ich riskiere einiges *g* Meist trage ich meine Haare offen, föhne sie nach dem Waschen nur kurz an und hoffe, dass durch ein Wunder meine feinen, glatten Haare zu einer voluminösen, gelockten Haarpracht werden. Das passiert nur leider nie 😉 Nach diversen Volumenshampoo-Flops (ich schwöre auf das BIG Shampoo von LUSH), dem Einsatz von Lockenstäben und viel Haarspray habe ich diesen Gedanken mittlerweile eigentlich schon aufgegeben. Ob ich 5 oder 50 Minuten im Bad stand, machte nach kürzester Zeit keinen Unterschied, da meine Haare doch einfach wieder nur traurig runterhängen.

Zum Thema Haarfrisuren gibt es bei mir eigentlich nur Pferdeschwanz oder eben „messy bun“ – für alles andere fehlt mir die Geschicklichkeit an mir selbst. Was schade ist, bei anderen Leuten kriege ich das nämlich recht gut hin und neide dann immer, dass ich das mit mir und einem Spiegel nicht auch hinkriege. Mein Haarstyling ist also auf die Zeitspanne Handtuchtrocken-Angeföhnt begrenzt und da benutze ich im Wechsel genau zwei Produkte. Verrückt, wenn ich mal überlege, was ich alles an (dekorativem) Kram für meinen restlichen Körper habe; da ist das geradezu Understatement!

Cien Professional Hitzeschutz Spray (1,99€ bei Lidl)

Cien HitzeschutzsprayDas Hitzeschutzspray bekam ich auf einem Bloggerevent und stellte es ohne große Erwartungen ins Bad. Ich föhne meine Haare meist nur kurz heiß an, dann noch etwas kühl und lasse sie trocknen. Dadurch habe ich immer etwas welliges Haar; wenn ich sie richtig glatt haben mag, muss ich entweder lange föhnen oder doch ein Glätteisen nutzen. Mir gefiel spontan der dezente Geruch & der leichte Sprühnebel des Produktes. Man konnte es leicht verteilen, ich hatte es aber nicht auch noch auf dem Körper oder im Gesicht (wie ich es hasse!). Es fühlte sich nicht beschwerend an, klebte nicht und somit dachte ich zunächst nicht, dass es einen Unterschied macht, ob ich es benutze. Unterschied nicht im Sinne von „Hitzeschutz“ sondern späterem Aussehen der Haare, denn schützen tut es bestimmt.

Nachdem ich das Spray ein paar Mal benutzt hatte, fiel mir auf, dass meine Haare damit anders wurden. Positiv anders! Sie haben (wieso auch immer) mehr Volumen, fühlen sich dicker an und glänzen wahnsinnig schön (kein fettiger Glanz, sondern der von gesundem Haar). Meine getrockneten Haare fühlen sich weder ausgetrocknet noch angegriffen an, sondern sind weich und fluffig. Um diesen Effekt auch wirklich diesem Hitzeschutzspray zuzuschreiben, habe ich verschiedene Shampoos/Spülungen ausprobiert und immer dieses Ergebnis damit bekommen.

Ein tolles, günstiges Produkt, was meine Haare wohl vor Hitze schützt, sie gleichzeitig aber auch leicht kämmbar, weich, strahlend und voluminöser macht. Da meckere ich doch bestimmt nicht, sondern empfehle euch dieses kleine Allaround-Talent auch einmal auszuprobieren!

Mod’s Hair Creme Anti Frizz (14€ im Friseurbedarf)

Mods Hair AntifrizzAnti Frizz ist ein Thema, mit welchem ich mich ab und an mal wieder beschäftige, aber es mich nicht so weit nervt, dass ich wirklich aktiv mit einem Produkt dagegen vorgehe. In einer Goodiebag fand ich dann aber diese Creme von Mod’s Hair und dachte mir, ok probierste das mal aus! Bei einer Haarcreme hatte ich zunächst Bedenken, dass meine Haare damit einfach nur fettig-glänzend aussehen.

Durch den praktischen Pumpspender bekomme ich mit einem Stoß genug Produkt für meine Längen – ich verteile die Creme ab meinen Schultern im feuchten Haar und ganz wenig mit den Fingerspitzen auch noch weiter oben, aber nicht auf dem Deckhaar. Auch hier ist der Geruch angenehm dezent, man merkt allerdings stärker, dass man etwas auf den Haaren hat. Es zieht nicht so gut ein wie das Hitzeschutzspray.

Nach dem Föhnen der Haare habe ich auch mit dieser Creme verrückt viel Volumen, glänzende Haare und diese sind butterweich! Da ich weiß, dass das Produkt gegen Frizz sein soll, bilde ich mir auch ein, dass ich danach weniger krisselig-abstehendes Haar habe, aber dann kann das das Hitzespray von Cien auch 😉 Ob es meine Haare vor der Hitze schützt, weiß ich nicht, sie fühlen sich auf jeden Fall nicht ausgetrocknet oder strapaziert danach an!

Mir gefällt auch dieses Produkt sehr gut, da ich ein schönes Haarergebnis damit erziele. Im Moment verwende ich die Sachen mehr oder weniger im Wechsel, je nachdem, worauf ich gerade mehr Lust habe. Sollten beide Sachen aufgebraucht sein, würde ich allerdings nur das Hitzeschutzspray nachkaufen, da es eben sehr viel günstiger ist und neben allen positiven Eigenschaften, die die Creme auch hat, eben noch den Hitzeschutz als Bonus hat!

Welche Haarstylingprodukte benutzt ihr denn so? Kennt ihr eines der Produkte schon, wenn ja wie seid ihr damit zurechtgekommen? Ich werde dem ganzen „Styling“ nächstes Jahr in Kanada definitiv noch eine neue Chance geben, da ich schon einen Lockenstab im Visier habe, der mir in Deutschland aber schlichtweg zu teuer ist. Mal sehen, ob der mit dann nicht doch noch eien Lockenpracht zaubern kann..oder zumindest voluminöse Wellen, hach 🙁

[Beauty] NOTD: mein erster Herome-Lack!

Von der niederländischen Marke Herome hatte ich noch nie etwas gehört, als ich ein feines Nagellackset davon in meiner Goodieb-Bag des FashionBloggerCafes fand. Sie haben die drei Farben wohl in Kooperation mit Clarks herausgebracht, zumindest finde ich sie in keinem Onlineshop. Auf der Flasche selbst steht auch nur die Zahl „402“. Das ist zwar etwas doof, ich wollte euch aber trotzdem erzählen, wie ich den Lack so finde. SPOILER: Grandios!

Herome Nagellack

Herome Nagellack pink

Herome Nagellack pinkDas Regenwetter wollte mir kein schönes Bild geben, was der Farbe gerecht werden würde, deswegen habe ich es oben noch einmal mit Kunstlicht probiert. Es ist auf jeden Fall ein wahnsinnig schönes, glänzendes Pink, welches einen gleich doppelt gebräunt aussehen lässt. Wer sich also durch den fehlenden Sommersonnenschein blass fühlt, knallt euch so eine Farbe auf die Nägel und ihr seht gleich ein bisschen bräuner aus 😉

Bevor wir auf die Eigenschaften des Lackes eingehen, muss ich kurz die Form dieses Nagellackflakons erwähnen. Die hat mich nämlich umgehauen, so toll ist sie. Die lange, dünne Spitze sieht gut aus und hilft, den Lack besser auf den Nagel zu bekommen. Zwar hat man hier weniger Inhalt (nur 4ml), aber ganz ehrlich, das reicht mir. Bei meiner riesigen Sammlung hätte ich viel lieber nur so kleine Flaschen, da die Chancen, diese dann auch einmal aufzubrauchen, sehr viel realistischer sind!

Der Nagellack erinnert mich in seiner Gesamtheit sehr an meine Lieblinge von Sally Hansen. Der Pinsel ist schön dick, die Farbe mit einer Schicht deckend, sie trocknet schnell durch und hat einen schönen Eigenglanz. Ich kam super damit zurecht, lediglich am kleinen Finger war der Pinsel etwas dick. Ohne Überlack hielt sie bei mir drei Tage, danach hatte ich die ersten weißen Nagelspitzen.

Preislich sind die Lacke allerdings nicht ganz günstig, bei Amazon finde ich aber auch kaum Farblacke, sondern nur Pflege-Sachen. Bei meinem Googlen fand ich heraus, dass viele auf den Herome Nagelhärter (10ml für 11,80€) stehen, was auch eine Idee für mich wäre. Denn in letzter Zeit splittern meine Nägel trotz Basecoat und Pflegelack wieder ganz schlimm. Die Herome-Lacke könnt ihr auch über deren eigenen Onlineshop bestellen, wobei ich da allerdings nicht weiß, was da dann noch an Porto draufkommt. Dort haben sie allerdings eine sehr große Farbauswahl und es juckt mir schon in den Fingerspitzen. Zum Glück hatte ich ein 3er Set in der Goodiebag, somit habe ich noch ein wenig zum Herumspielen zuhause.

Herome Nagellack

Kennt ihr Herome Nagellacke und bin ich die einzige, die mal wieder hinter dem Mond lebt? 😉 Sie haben wirklich Eindruck bei mir hinterlassen und ich hoffe, dass das jetzt nicht ein „one nailpolish wonder“ war, sondern mich auch die beiden anderen Nuancen begeistern können. Sobald es noch herbstlicher wird, werde ich mich damit zurückmelden 😉