Auch wenn es noch knapp zwei Wochen hin ist, bis die neuen Wellness-Naturkosmetikmasken von Lavera in die Läden kommen, dachte ich mir, ich stelle sie euch heute schon einmal kurz vor. Ich beziehe den Newsletter von Lavera (zu diesem könnt ihr euch auch einfach anmelden) und habe dort diese – für mich – spannende Info gefunden. Lavera als Marke ist mir nämlich grundsympathisch und ohne meine wöchentliche Gesichtsmaske kann ich auch nicht leben. Somit werde ich hier bestimmt die ein oder andere ausprobieren.

Tiefenreinigungsmaske (8ml – 1,45€)

Lavera Maske

Die Maske beinhaltet Meersalz und Bio-Limone, welche sofort tiefenwirksam reinigen soll. Fettige Haut mit Unreinheiten [check] ist die Zielgruppe, welche aber nicht nur Reinigung, sondern auch noch Feuchtigkeit haben mag.

Feuchtigkeitsmaske (8ml – 1,45€)

Lavera Maske

Diese Maske soll bei trockener Haut helfen und beinhaltet Bio-Acaibeeren und weißen Tee. Letzterer macht die Haut geschmeidig und wirkt pflegend, während die Wunderbeeren antioxidativ sind, voller Vitamine und Mineralien stecken und der Haut Feuchtigkeit zuführen. Trockenheitsfältchen sollen hiermit im Nu verschwinden.

Anti-Age Maske (8ml – 1,45€)

Lavera Maske

Diese Maske ist für die reife Haut bestimmt, welche erholt und strahlend sowie geglättet wirken soll. Wenn ich mir das so durchlese, bräuchte ich diese Maske morgens nach dem Aufwachen *g* Drinnen sind Bio-Gojibeeren und Bio-Amaranthöl. Die Gojibeere schützt vor Umwelteinflüssen und ist reich an Antioxidantion, während das Amaranthöl der Hautgeneration behilflich ist, den hauteigenen Lipidmantel stärkt und eben die „Glättungsfunktion“ übernimmt.

Wellness Maske (8ml – 1,45€)

Lavera Maske

Diese Maske ist für alle Hauttypen geeignet und besteht aus Bio-Kakaobutter und Bio-Mandelmilch. Die Haut wird mit Feuchtigkeit versorgt und schön geschmeidig, während der wohltuende Duft den Wellness-Effekt verstärken soll.

Mich sprechen spontan die Tiefenreinigungs- und die Anti-Age Maske an, da ich mir bei diesen beiden einen Effekt bei meiner Haut vorstellen kann. Reine „Verwöhnmasken“ mag ich nicht, da ich dabei immer nur das Gefühl habe, etwas Wohlriechendes auf die Haut geschmiert zu haben, welches aber nicht einzieht und keine Wirkung hinterlässt. Feuchtigkeit benötigt meine Haut auch nicht übermäßig, da ich durch meine Gesichtspflege hier gut eingestellt bin. Somit fallen zwar zwei Masken für ich raus, die beiden anderen werde ich aber bestimmt ausprobieren 🙂 Wobei ich gestehen muss, ich weiterhin richtig vernarrt in meine „Mask of Magnaminty“ von LUSH bin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.