Tag: 24. November 2014

Geschenkidee vom Juwelier – Uhren & Schmuck von M&M!

Kann noch wer die rosefarbenen Uhren von Michael Kors nicht mehr so sehen? So schön sie auch sind, mittlerweile findet man sie an jedem dritten Handgelenk und zumindest mir ist das viel zu viel. Da fühle ich mich ja eher, als trage ich eine Uniform und kein individuell, zu mir passendes Schmuckstück mehr. Japps, Uhren sind für mich vor allem Accessoires, für die Uhrzeit schaue ich nach wie vor auf mein iPhone *g* Als Geschenk finde ich Uhren allerdings ganz toll, wenn man in etwa weiß, was der Beschenkt gerne mag. Zumindest in meinem Freundeskreis sind einige Uhrensammler dabei, wodurch ich auf die M&M Uhren aufmerksam wurde. Eine Marke, die mir zuvor überhaupt nichts gesagt hat.


Um meinem Geschmack treu zu bleiben, habe ich beim virtuellen Stöbern diese rosefarbene Schönheit gefunden. Das Modell nennt sich Lady Sports und sie liegt bei 169€. Nicht ganz günstig, für mich aber ein absolut verkraftbarer Preis. Meine Relic-Uhr war zwar um einiges günstiger, ich habe sie aber auch im Outlet in Las Vegas gekauft und somit kann man das nicht wirklich vergleichen. Als ich so am Stöbern war, habe ich mich noch etwas bei passendem M&M Schmuck umgesehen. Ich bin zwar nicht so strikt, dass Uhr und Ring vom selben Label stammen müssen, aber dann trifft man zumindest den Roseton ganz genau. Zwei hübsche Vertreter, die mich spontan angelacht haben, zeige ich euch jetzt einfach mal kurz 🙂

 

Der linke Ring nennt sich Three Leaves und liegt bei 69€, der rechte „gemischte“ Ring heißt Modern Basic (79€) und passt doch einfach perfekt zur obigen Uhr! Während ich bei Uhren durchaus bereit bin, einiges an Geld zu investieren, bin ich bei Ringen immer noch der Modeschmuckträger. Was einfach daran liegt, dass ich panische Angst habe, den Ring zu verlieren; schon meine günstigen Modelle sehe ich immer in den Abfluss fallen vor meinem inneren Auge. Aber irgendwie bekomme ich immer mehr Lust, mir selbst einen „teuren“ Ring zu gönnen und wieso sollte ich mir den nicht einfach selbst zu Weihnachten schenken. Der Blätterring zieht mich durch seine schlichte Eleganz irgendwie sehr in seinen Bann und ich würde ihn sehr gerne einmal an meinem Finger sehen. 

Mögt ihr noch rosefarbenen Schmuck oder seid ihr eher die Silber/Goldvertreter? Bei mir wechselt das irgendwie ständig, man kann es etwas an den Jahreszeiten absehen, da ich im Frühling/Herbst am liebsten rose, im Sommer Silber und im Winter Gold trage *g* Schenkt wer zufällig was vom Juwelier zu Weihnachten? Ich bin neugierig!

Copyright der Bilder: Juwelier Suessenguth

[Gewinnspiel] 10 Beauty-Adventskalender von Douglas!

Was habe ich geflucht, dass ich so bescheuert lange gezögert habe, mir den diesjährigen Kiehl’s Adventskalender zu bestellen. Jetzt ist er nämlich schon längst überall ausverkauft (ja, ich habe mit einigen Filialen telefoniert und gebettelt *g*) und ich stehe komplett ohne Adventskalender da. Meine letzte Chance ist wohl das Gewinnspiel von Douglas, wo eben dieser Kalender noch verlost wird. Aber ich teile die Gewinnchance natürlich gerne mit euch, ihr müsst nur auf das folgende Bild klicken und werdet weitergeleitet:

Insgesamt gibt es zehn Kalender zu gewinnen, also drücke ich euch und mir natürlich die Daumen, dass das klappt. Nächste Woche starten dann ja auch auf diversen Blogs und diversen Webseiten die Adventskalender, wo ich letztes Jahr auch einmal etwas gewonnen habe. Da werde ich bestimmt wieder ab und an mitmachen 🙂 Wer noch?

[Geschenkidee] Das eigene Foto als Wandbild!

Letzte Woche habe ich euch den von mir entworfenen Fotokalender für meinen besten Freund gezeigt, heute zeige ich euch, was meine Oma u.a. von mir zu Weihnachten bekommt. Ich wurde nämlich von Saal-Digital gefragt, ob ich nicht Lust hätte, eines ihrer Wandbilder mit Acrylglas auszuprobieren und da fiel mir spontan das folgende Bild ein, welches ich schon ständig bei DM ausdrucken wollte!

Wandbild Saal Digital

Leider ist es nur mit meinem iPhone aufgenommen worden (das merkt man an der Schärfe doch sehr, obwohl mir das Bild vom Konfigurator als hervorragend bezeichnet wurde), aber ihr seht hier den malerischen Wohnort (und sogar das Haus) meiner Oma, wenn man weiß, wo es liegt. Sie wohnt im Odenwald unterhalb einer Veste, auf deren Turm ich höhenängstliches Kind mich extra hochgetraut habe. Dumm nur, wenn man dann die Kamera vergessen hat *g*

Das Wandbild aus Acrylglas hat die Maße 30x30cm, was meiner Meinung nach eine schöne Größe ist. Seit Instagram bin ich den quadratischen Formaten sowieso erlegen, ich gebe es zu. Das Acrylglas ist 5mm dick, man hätte es natürlich gegen einen Aufpreis auch 10mm dick machen lassen. Auf den ersten Blick sieht das Bild sehr edel und hochwertig aus! Ich habe mich gegen die Aufhängung entschieden, da diese erstmal nicht gerade günstig war und ich es mag, wenn man Bilder einfach nur hinstellt. Hoffen wir, Oma kommt mit diesem „modernen“ Gedanken klar, wenn nicht, kaufe ich ihr eben noch eine Aufhängung im Baumarkt.

Wandbild Saal DigitalPreislich liegt ein Acrylbild in diesem Format übrigens bei 34,95€, worauf noch einmal 5,95€ Versand kommen. Durch das Acrylglas sieht man aber natürlich auch jeden Fingerabdruck, ich war ständig am Wischen 😉 Es spiegelt sich auch alles darin, was das Fotografieren nicht sehr leicht gemacht hat, wie man am folgenden Bild sehr gut sieht:

Saal Digital WandbildDas Acrylbild erstellt man sich mit einem kostenlosen Software, welche zuerst heruntergeladen werden muss. Zum Glück gab es sie nicht nur für Microsoft, ich konnte mit meinem Mac auch sofort starten, sehr schön! Die Bedienung ist spielend einfach, geradezu intuitiv: man sucht sich sein Wunschformat aus, die Acrylglasdicke, ob man einen Anhänger wünscht und dann hat man nur noch die Qual der Wahl, welches Bild es denn jetzt sein soll. Das Bild zieht ihr dann ins Programm hinein, passt es der Größe an und schwupps, könnt ihr die Bestellung abschließen. Bis das Bild bei mir war, verging dann eine knappe Woche und es war wirklich sehr gut eingepackt, da hätte nichts kaputtgehen können.

Einen kleinen Jammerpunkt habe ich allerdings auch und zwar sieht man in dem schwarzen Rand meines Bildes ein paar kleine weiße Striche. Es sieht einfach aus, als ob die schwarze Farbe dort „vergessen“ wurde, was zwar nicht von weiter weg auffällt, aber wenn man direkt davor steht, fällt es eben doch ins Auge. Mich tröstet hier spontan, dass ich es eben meiner Oma schenke, die sowieso keine Adleraugen mehr hat, aber irgendwie hat es das Gesamterlebnis „Bild designen“ doch etwas geschmälert. Allerdings habe ich hier auch einfach keinen Vergleich, bisher habe ich noch nie ein Wandbild, sondern eben immer nur Kalender gestaltet.

Man könnte sich das Bild sogar nachbestellen, sollte man das Verlangen danach haben, aber das ist bei mir nicht nötig, Oma dürfte eine Version ausreichen. Ich bin mir sicher, dass sie sich freuen wird und somit freue ich mich dann gleich mit 🙂 Insgesamt gefällt mir das Produkt gut, der Bestellvorgang hat Freude gemacht und wären die kleinen „Schönheitsfehlerchen“ nicht, wäre ich 100% zufrieden. So gibt es eben nur 90% Glücklich-Sein und ich werde mir im Hinterkopf behalten, dass iPhone-Bilder nicht unbedingt die besten Kandidaten sind, wenn es um ein Wandbild geht.

Habt ihr schon Erfahrungen mit Wandbildern, die ihr mit euren eigenen Bildern gestaltet habt? Wie sind die denn von der Qualität her geworden? Ich weiß ja, dass Omas sich mehr über Bilder der Enkelchen freuen, aber ich kann nicht einfach nur ein Bild von mir verschenken, da fühle ich mich komisch bei *g* Ach genau, bis zum 30.11. gibt es mit dem Code ME238AB 15€ Rabatt, ihr findet ihn aber auch direkt auf der Homepage!