Da ist doch seit drei Jahren diese grandiose Serie an mir vorbeigezogen und hätte ich mich nicht mit einem Freund über das Thema „US-Adaption von UK-Serien“ unterhalten, würde ich Shameless bis jetzt noch nicht kennen. Seit knapp zwei Wochen schaue ich die Serie nun wie nichts runter, das Kranksein hat dabei definitiv mitgeholfen und bin mit den bisherigen vier Staffeln wohl bis Ende des Jahres fertig. Passenderweise beginnt im Januar die 5. Staffel und ich freue mich schon wie Bolle!

Die Dramaserie dreht sich um die Familie Gallagher, die aus dem alkoholabhängigen Vater Frank und seinen sechs Kindern besteht. Die Mutter ist nicht wirklich existent und die älteste Tochter Fiona muss die Elternrolle übernehmen und für ihre fünf Geschwister sorgen. Sie leben in einer nicht geraden guten Gegend, müssen sich mit allerlei (finanziellen) Problemen herumschlagen und kämpfen, um nicht unterzugehen.

Shameless ist enorm fesselnd, es spielen sich immer viele Handlungsstränge gleichzeitig ab und die einzelnen Charaktere sind sehr komplex. Die Besetzung ist großartig, viele (zumindest für mich) unbekannte Schauspieler, denen man abnimmt, was sie spielen sowie eine beeindruckende Emmy Rossum, die ich zwar namentlich kannte, aber noch nie in Aktion gesehen habe. Wir haben viele skurrile Situationen, Liebe, Gewalt, Sex, Probleme und man fiebert einfach mit jedem einzelnen Schicksal mit.

Besonders gut finde ich, dass die Charaktere nicht in Gut vs Böse eingeteilt sind, sondern man die Person mal bemitleidet, mal absolut nicht hingucken mag und ihr manchmal das Verhalten einfach nicht verzeihen bzw es nachvollziehen kann. Es ist definitiv keine leichte Serie und nichts, was man sonntagnachmittags mal so nebenbei gucken sollte. Zumindest ich fände die Serie dafür zu schade!

Beeindruckend wird gezeigt, wie Menschen nach einer Niederlage immer wieder aufstehen, wie sie verzweifeln, aber trotzdem weitermachen und genau deswegen muss man weiterschauen. Nicht immer gibt es eine Lösung oder gar ein happy end, aber genau diese Unberechenbarkeit hat ihren Reiz. Nicht ganz so unberechenbar wie Homeland und House of Cards, aber trotzdem mehr als sehenswert! Die Serie ist trotz ihrer Thematik nämlich für mich als Sarkasmus-Liebhaber sehr, sehr witzig, wobei ich mir vorstellen kann, dass viele Leute diese Art Humor nicht teilen werden. Manchmal kann man aber nicht anders und muss über die makabren Situationen lachen und sich gleich danach wieder (fremd-)schämen 😉

Für schwache Nerven ist die Serie nichts, die Sprache ist teilweise sehr hart und auch die Gewaltszenen sind nicht ohne. Ich habe wieder einige neue englische Kraftausdrücke gelernt, aber wer weiß, wann man die mal brauchen wird. Wer die Serie lieber auf deutsch schauen mag, die ersten drei Staffel sind schon synchronisiert erschienen, wobei ich jeden nur ermutigen kann, es doch mal mit Englisch zu versuchen. Auch wenn man nicht jedes Wort versteht, man lernt dabei wirklich viel! Die 1. Staffel Shameless kostet z.b. nur 9,97€ und auch bei Amazon findet sie gute Kritiken. Wie konnte ich nur so lange unter einem Stein leben und nicht auf diese Serie stoßen, hach!

Wer genug weihnachtliche Idylle die letzten Tage hatte, wie wäre es mit ein paar Folgen „Shameless“ über die Feiertage?! Wenn das Wetter nicht unbedingt zum Rausgehen einlädt und man noch so viele Leckereien zuhause hat, gibt es für mich im Moment auf jeden Fall nichts besseres zu tun, als ein paar Folgen am Stück zu schauen. Ich muss ja bis zum Start der 5. Staffel bereit sein *g* Kennt wer die Serie und feiert sie ebenso sehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.