„Brr, mir ist kalt“ ist wohl einer der häufigsten Sätze, die ich so von mir gebe, denn ich bin leider einfach eine Frostbeule. Auch wenn alle immer sagen, es gibt nicht das falsche Wetter, nur die falsche Kleidung, ich kann anziehen, was ich will – kalt ist es mir trotzdem noch. Einer meiner liebsten Begleiter war die letzten Jahre ein Kirschkernkissen, welches mir allerdings trotz richtiger Behandlung in der Mikrowelle angebrannt ist! Das hat ziemlich unschön gerochen, sage ich euch und das Bärchenkissen war danach auch leider nicht mehr zu gebrauchen. Somit habe ich mich umso mehr gefreut, als ich gefragt wurde, ob ich nicht ein Rapssamen-Kissen ausprobieren möchte. Das nenne ich mal Timing 😉

Rapssamen KissenAusgesucht habe ich mir das Rapskissen Mckalyn Plüsch aus dem Onlineshop Warmes-Plätzchen, welches dort für 17,99€ erhältlich ist. Mich haben hier sofort zwei Sachen angesprochen, einmal das wunderschöne Karomuster, welches mich irgendwie an die schottischen Highlands denken lässt und dann natürlich die Tatsache, dass das Kissen auf einer Seite mit kuscheligem Baumwollteddystoff versehen ist! Optisch sind solche Kissen normalerweise ja nicht unbedingt ein Hingucker, dieses hier macht sich aber definitiv gut auf meinem Sofa und macht richtig Lust darauf, es schnell in die Mikrowelle zu schieben!

RapssamenkissenMan kann es für 2 Minuten bei 600 Watt in der Mikrowelle oder eben für circa 7 Minuten im Backhofen (bei 90 Grad) erhitzen und bekommt so sehr schnell einen wärmenden Kameraden. Durch die tolle Form habe ich es mir schon um den Hals geschlungen, an der Hüfte plaziert und auch beide Füße bekomme ich so locker warm. Gefällt mir sehr gut und es riecht auch bei weitem nicht so penetrant wie es mein Kirschkernkissen immer tat. Man kann zwar einen Duft wahrnehmen, ich würde aber nicht auf Raps dabei kommen, sondern finde ihn angenehm entspannend. Highlight ist aber ganz klar die kuschelige Baumwollseite, die ist perfekt und fühlt sich auf nackter Haut so viel besser an!

Die Rapsamen waren mir bis dato komplett unbekannt, sie geben aber über einen längeren Zeitraum Wärme ab als die Kirschkerne und das kann ich definitiv bestätigen. Mir persönlich sind sie auch angenehmer, da sie irgendwie „weicher“ und „anschmiegsamer“ sind. Bei den Kernen konnte es durchaus unangenehm werden, wenn man für längere Zeit drauf gelegen hat, das merke ich hier gar nicht.

Ich habe meinen neuen Begleiter für die kühlen Tage (und für sonstige Tage, an denen ich Lust auf etwas Extra-Wärme zum Kuscheln) gefunden und bin sehr von den zuvor unbekannten Rapssamen angetan. Hoffen wir nur, dass sie mir nicht auch in der Mikrowelle anbrennen, ich werde jetzt aber auch immer mit wachendem Auge dabei bleiben!

Kennt ihr schon Rapssamenkissen? Oder benutzt ihr ein Kirschkern-/Dinkel-/Milchreis-/und was es noch alles gibt- Kissen? Ich liebe diese schnellen Wärmekissen total und kann mir so ganz ohne gar nicht vorstellen 🙂

1 Comment on Frostbeulenalarm: Mein Rapssamen-Wärmekissen und ich!

  1. Ich habe sowohl eine Dinkel, als auch ein Kirschkernkissen. Ich finde die auch ziemlich gut, weil sie so schnell warm sind, und auch lange bleiben. Außerdem sind sie meistens nicht so unheimlich heiß wie eine wärmflsche sondern eher angenehm. Das Design von dem Kissen oben sieht sehr schön aus, und so kuschelig. Rapssamen hatte ich bisher auch noch nicht, vielleicht habe ich da eine Bildungslücke meinerseits entdeckt :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.