Viele in meinem Umfeld denken immer, ich bin etwas zu streng, aber ich trage kein Leder (oder gar Pelz). Was jetzt nicht daran liegt, dass ich die Optik nicht mag, ganz im Gegenteil, ich mag den Lederlook total, aber leider will ich nun einmal weder Tiere essen noch an/auf meinem Körper tragen. Während mir das kulinarisch überhaupt nicht schwer fällt (bis auf die Dinge wie Schokolade, Kuchen etc, die ich noch in nicht-veganer Variante essen), schlucke ich ab und an aber schon einmal schwer, wenn ich auf der Suche nach einer Handtasche oder anderen Accessoires bin und einfach nichts finde, da so viel aus Leder ist. Eine stylische Alternative zu Sachen aus echtem Leder sind diese tollen Fashionaccessoires aus wiederverwerteten Reifen, die der Optik sehr nahe kommen und mein Gewissen definitiv beruhigt schlafen lassen. Hier wird nach dem Motto „Dare to wear“ nicht nur auf Leder verzichtet, nein, Recycling ist auch noch ein Thema. Grandios oder, wenn man gleich doppelt Gutes tun kann 😉

Halskette aus ReifenBesonders angetan hat es mir auf den ersten Blick diese Halskette des italienischen Designlabels Noklke, welche doch ein absoluter Hingucker ist. Ein ganz herrliches, aussergewöhnliches Statement-Piece, welches ich mir hervorragend zu einem engen, roten Kleid vorstellen kann. Ich würde auch ehrlich gesagt nie auf die Idee kommen, dass ich hier alte Reifen um den Hals trage! Gerade frage ich mich, ob man es wohl noch am Geruch erkennen kann 😉 Tirendo hat noch weitere Designer unterstützt, ihre Kreativität an den Reifen auszutoben und so sind Ohrringe, Tasche, Schuhe und sogar ein Schal entstanden. Alles ganz aussergewöhnliche Teile, die jeden zweimal hinblicken lassen! Dass es kein Leder ist, ist zumindest für mich auf den ersten (Online-)Blick nicht zu erkennen.

Die Idee, mit Autoreifen in die Mode zu gehen, ist übrigens nicht neu, ihr kennt doch bestimmt alle Doc Martens. Diese zunächst sehr unbequemen Schuhe (was habe ich gelitten, als ich sie eingetragen habe!), wurden 1945 zunächst mit einer Autoreifensohle erschaffen. Früher nannte man es zwar noch nicht fancy Upcycling“ und fand sich dadurch ganz toll, aber man hat schon immer versucht, aus alten Sachen neue Dinge zu schaffen, wodurch man weniger Müll produziert und auch weniger Ressourcen benötigt. Ich bin sehr froh, dass der Trend zu diesem Denken zurückzugehen scheint!

Eine ganz tolle Idee oder was sagt ihr? Ich bin ja gespannt, ob diese Idee noch von weiteren Designern aufgegriffen wird, zu den immer mehr werdenden Veganern dieser Welt würde es doch gut passen. Besonders vegane Taschen sind ein Thema, welches mich leiden lassen, da es so wenige schöne, hochwertige Nichtledermodelle gibt. Wenn ihr hier Abhilfe wisst, nur her damit, ich bin schon gespannt, ob mir Reifen-Accessoires demnächst mal in der realen Welt über den Weg laufen. Mir gefällt diese Wiederverwertung auf jeden Fall richtig gut und nach „öko“ sieht das nun wirklich nicht aus!

Bild Copyright tirendo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.