Monat: Februar 2015

[Beauty] Aufgebraucht im Februar!

Der Februar war ein ganz turbulenter Monat, bin ich doch für ein Jahr nach Kanada „ausgewandert“ und habe mir somit vorher überlegen müssen, was genau ich mitnehmen werde. Lustigerweise hat es z.b. viel länger gedauert, mich auf ein paar Nagellacke zu beschränken als die Schuhe auszuwählen, die mitdurften – ich sage nur Prioritäten! Somit sind es diesen Monat nur Pflegeprodukt, die ich geleert habe und fast alle kommen (noch) aus der Heimat.

Wer keine Lust auf bewegte Bildchen hat, hier gibt es alle aufgebrauchten Produkte auch noch einmal als Standbild. Im „Vergleich“ zu den vorherigen Monaten sind es diesmal weniger Sachen, aber damit habe ich auch gerechnet. Flopps sind ebenfalls kaum vertreten, da man sich überlegt, was man einpackt. Auch sind die Verpackungsgrößen etwas kleiner, wobei ich ja gestehen muss, ich habe einen 500ml-Oschi von Treaclemoon auch noch im Gepäck, ich mag die Sachen aber auch einfach zu gerne, um ein komplettes Jahr drauf zu verzichten *g* Das dürfte mein Koffergewicht von 24kg erklären 😉

Aufgebraucht im Februar 2015

Was ist bei euch diesen Monat leer geworden? Wenn ihr einen Blogpost/ein Video zu dem Thema habt, verlinkt ihn doch in den Kommentaren, ich liebe diese Mini-Reviews nach wie vor! 

[Beauty] Ostern bei LUSH!

Was flatterte mir da doch für eine tolle Pressemitteilung ins Postfach, bei LUSH sind ab dem 27.2. schon die Osterprodukte erhältlich! Irgendwie wird das auch jedes Jahr früher, habe ich das Gefühl, aber beschweren werde ich mich bestimmt nicht, hat man doch mehr Zeit, die limitierten Produkte auszuprobieren. Es sind einige bekannte Sachen vom letzten Jahr dabei, ich sage nur Karottenbündel, die ich wahnsinnig gerne mochte und sich so gut zum Verschenken eignen 🙂

lush osternlush ostern lush ostern lush ostern Ich bin übrigens schon ganz neugierig, ob sich die Osterprodukte beim kanadischen LUSH unterscheiden oder sie komplett identisch sind. Bisher war ich hier vor Ort noch in keinem Store, da der Laden im Pacific Centre in Vancouver immer sehr voll ist und ich doch in Ruhe schauen und Preise vergleichen mag *g* Wobei, bald ist meine Avene-Gesichtsmaske leer, dann brauche ich dringend Nachschub von der Mask of Magnaminty und muss sowieso hin!

Spricht euch was von den Produkte direkt an? Die Karotten sind doch einfach nur zuckersüß, oder? Das Geschenkset finde ich auch ganz große klasse, das findet man doch gerne bei der Eiersuche!

[Beauty] Hit the pan!

Juhu, ich habe endlich wieder einmal ein paar Produkte, bei denen ich das Pfännchen sehe oder wie es auf englisch heißt, hit the pan. Normalerweise stellt man da ausschließlich dekorative Kosmetik vor, bei mir hat sich aber auch noch ein Parfum mit aufs Bild geschlichen *g* Aufgrund meiner doch recht ausgeuferten Kosmetiksammlung dauert es immer ziemlich lange, bis ich bei einem Produkt auf den Grund stoße – und oftmals höre ich dann auf es zu benutzen, da die irrationale Angst einsetzt, dass es dann bald leer ist! Verrückt, oder *g* Dadurch, dass ich jetzt aber nur einige wenige Produkte mit nach Kanada genommen habe, bin ich „gezwungen“, täglich mehr oder weniger dieselben Produkte zu benutzen und somit gehen sie auch leer (nach einem Monat bin ich auch noch nicht allzu sehr von ihnen gelangweilt, mal sehen, wie das in vier Wochen aussehen wird).

hit the panBis meine Catrice Absolute Nude Eyeshadow Palette komplett geleert ist, wird es noch einige Jahre dauern. Ich benutze wahnsinnig gerne die zweite Farbe von links auf dem gesamten Lid, dann die linke(ste?) Farbe als Highlight im Augeninnenwinkel und die Farbe rechts davon ganz dezent in der Lidfalte. Ergibt ein tolles Tagesmakeup, welches dezent-unaufdringlich ist, immer passt und trotzdem etwas Schimmer in mein Leben bringt. Die Lidschatten finde ich qualitativ vollkommen in Ordnung, sie halten (mit Base) den ganzen Tag und haben nur wenig Schimmer-Fallout. Wer eine nette, günstige Alltagspalette sucht, die wäre doch was! Ich habe mich für sie und gegen die Naked-Palette entschieden, da ich hier nicht enorm trauern würde, wäre sie im Gepäck kaputtgegangen, kann man sie doch einfach wieder nachkaufen.

Das Alverde Naturkosmetik Kompaktpuder in 030 beige passt bei mir (bis auf den Sommer, wenn ich gebräunt bin) fast immer. Tolle Konsistenz, tolle Haltbarkeit, dezenter pudriger Geruch und leichte Deckkraft, die einen natürlichen Look zaubert. Oft verzichte ich auf flüssiges Makeup, nutze nur dieses (und davor ein Mosaikpuder) und finde das reicht aus. Man deckt ein wenig ab, kaschiert und sieht trotzdem nicht zugespachtelt aus, sondern kann damit durchkommen, dass man ungeschminkt wirkt 😉 Definitiv mein liebstes Alverdeprodukt und für ein Drogeriepuder finde ich es enorm gut! Als Nachfolger steht aber schon ein Puder von The Body Shop bereit, wo ich sehr gespannt bin, ob es mithalten kann!

Die Essence Augenbrauenpalette begleitet mich jetzt bestimmt seit 1,5 Jahren, die wird ja nie leer! Meist nutze ich die hellere Variante, mittlerweile mische ich beide Farben auch ganz gerne und greife ab und zu zur dunkleren Seite. Mit hellbraunen Haaren kann man aber auch einfach beide Farben tragen, je nachdem, wie dominant man die Augenbrauen haben mag. Die dazugelegten Pinsel (wie bei den meisten Paletten) sind schrott, ich nutze einen Eyelinerpinsel von Essence, womit der Auftrag super gelingt. Nicht zu krümelig, schön gleichmässig, ein sehr angenehmes Produkt für wenig Geld. Bis ich das aufgebraucht habe, werden auch noch einige Monate ins Land ziehen, aber man sieht schon jetzt, es wird heiß und innig geliebt!

Nicht wirklich hit the pan aber irgendwo musste mein fast aufgebrauchtes Lady Gaga Fame EdP doch hin! Im Juli 2014 habe ich mit dem Projekt Minimierung meiner Duftsammlung begonnen und habe mittlerweile doch wirklich fast alle Düfte aufgebraucht! Neben den letzten kläglichen Fame-Resten ist lediglich noch der Lacoste-Duft am Leben, alle anderen sind leer! *schulterklopf* Fame ist für mich der perfekte Winterduft, da er sehr süß ist, aber auch einfach geheimnisvoll-verführerisch. Definitiv einer meiner Lieblingsdüfte, den ich mir auch wieder nachkaufen werde! Wobei ich an dem anderen Lady Gaga Duft auch mal schnuppern werde, wenn sie mit dem ersten Duft schon so gut meinen Geschmack getroffen hat.

Seid ihr auch schon bei einigen Sachen aufs Pfännchen gestoßen oder passiert das bei euch auch fast nie, da ihr so viele verschiedene Produkte habt und eben auch nutzt?

[Beauty] Acai Energy Bodylotion von Sante

Dank der Beautytesterin und Parfum.de hatte ich die Gelegenheit, die vegane Bodylotion Acai Energy von Sante zu testen. Die Naturkosmetikmarke Sante kenne ich vom Namen her schon seit einigen Jahren, ist sie in Biosupermärkten doch sehr stark vertreten, ausprobiert habe ich bisher aber noch nichts und war somit sehr gespannt. Die Acai-Beere war mir bisher nur als ziemlich saures Früchtchen voller Vitamine und Antioxidantien in diversen Smoothies bekannt und in den USA (leider bisher nicht in Kanada) sind Acai-Bowls der neueste Schrei. Das werde ich bei Gelegenheit auch noch ausprobieren, aber bevor die Beere nun in meinen Körper kommt, berichte ich euch heute von meinen oberflächlichen Erfahrungen mit ihr!

sante acai energy bodylotionDie Bodylotion kommt in einer schlichten, aber mich ansprechenden, lila Verpackung daher, welche sofort diverse Naturkosmetiksiegel (NaTrue, BDIH) zeigt und mir ein gutes Gefühl gibt. Drinnen sind 150ml, die 4,95€ kosten. Die Bodylotion wird als unisex beschrieben und das finde ich durchaus passend, da sie nicht zu süßlich-feminin riecht, sondern eher (er)frisch(end). Perfekt, um morgens wach zu werden und gute Laune zu kriegen! Zur Verpackung ist sonst noch zu sagen, dass man teilweise ganz schön drücken muss, da hatte ich schon schwächere Gegner im Bad, aber dafür klappt die Dosierung reibungslos! Die Konsistenz empfinde ich ebenfalls als angenehm, sie läuft einem nicht weg und zieht schnell in meine Haut ein.

In der Bodylotion sind Extrakte aus Acai-Beeren und Bio-Malve, Bio-Kamelien-Öl, Bio-Kokosöl und Bio-Cupuacubutter, welche die Haut mit einer Extraportion Feuchtigkeit versorgen und sie somit streichelzart hinterlassen. Hier stimmt das Werbeversprechen, meine Haut ist sehr samtig-weich, fühlt sich super an und sieht gut aus. Auch hält die Pflegewirkung einige Zeit an, ich creme nur nach jedem zweiten Duschen mit der Bodylotion meinen Körper ein und nichts ist trocken, gereizt oder spannt. Der leckere Geruch hält sich leider nicht allzu lange auf der Haut und auch im Bad ist er schnell verflogen – schade, ich mag ihn nämlich gerne leiden!

Neben der Bodylotion gibt es noch weitere Acai-Sante-Produkte, wie ein Duschgel, einen Deo-Roll on und eine Peelingmaske. Keinem der Produkte wäre ich spontan abgeneigt, besonders das Duschgel könnte ich mir super für morgens vorstellen (wobei mein „One ginger morning“ von Treaclemoon auch sehr erquickend ist). Insgesamt ein tolles Produkt aus der Kategorie Naturkosmetik, welches mich definitiv motiviert, mich noch mehr bei Sante umzuschauen. Der Preis ist zwar etwas höher als meine normale Naturkosmetik aus der Drogerie, aber man braucht ab und zu eben doch auch mal Abwechslung!

Was habt ihr schon von Sante ausprobiert oder ist euch die Marke noch ziemlich unbekannt? Ich war ja sehr angefixt von der Acai-Beere als Zutat/Geruchsrichtung, da ich das total neu und abgefahren finde 🙂 

[Beauty] Produktneuheiten bei Alverde

Passend zum Jahreszeitenwechsel bringt die Naturkosmetikmarke Alverde (mein absoluter Favorit, was NK-Produkte aus der Drogerie betrifft) neue Produkte auf den Markt! Ab dem 2.03. könnt ihr sie in der DM-Filale eures Vertrauens in Natura bestaunen und auch das ein oder andere Stück mit nach Hause nehmen. Absolutes Lieblings-Alverde-Produkt im Bereich dekorativer Kosmetik ist mein Kompaktpuder (in 030 beige), welches mich schon so einige Jahre begleitet und mir doch gerade jetzt in Kanada am Leergehen ist 🙁 Umso neugieriger bin ich übrigens auf das Multikorrekturpuder, da ich hier bisher nicht wirklich fündig geworden bin. Mein liebstes Mineral-Multikorrekturpuder von Physicians Formula ist in Deutschland ja nicht erhältlich, vielleicht bietet mir Alverde jetzt eine gute Alternative. Beim Augenbrauenpuder bin ich mit Essence glücklich, wenn es eine natürliche Alternative gibt, würde ich diese allerdings auch vorziehen. ich bin gespannt, was die ersten Reviews berichten werden – spricht euch spontan was an?

[Lesenswert] Die Geisha von Arthur Golden

Als das Buch vor fünfzehn Jahren (was bin ich alt!) erschien, kaufte ich es mir und war einfach nur hin und weg! Zwar bestimmt keine typische Teenagerlektüre, aber Die Geisha von Arthur Golden hat mich in ihren Bann gezogen und wirklich nachhaltig beeindruckt. All meine Internetnamen stammen aus diesem Buch (z.b. hieß ich bei IRC Sayuri wie die Geisha und auch mein alter Blog sayurilala.blog.de macht vielleicht etwas mehr Sinn). Trotz wahrer Liebe habe ich das Buch seit einigen Jahren nicht mehr gelesen und bin fast ausgeflippt, als ich es auf englisch hier in Vancouver im öffentlichen Bücherschrank fand! Wäre ich nicht schön vollkommen vernarrt in die Stadt, das wäre DAS Zeichen gewesen!

Die Geisha Arthur GoldenDas Buch dreht sich um das Mädchen Chiyo, welches gemeinsam mit ihrer Schwester nach Gion in Kyoto verkauft wird. Dort lebt sie zunächst als Dienerin in einer Okiya, wo auch eine Geisha lebt. Da sie sehr spezielle Augen hat, die immer wieder die Blicke auf sie lenken, darf sie schließlich selbst eine Ausbildung zur Geisha beginnnen. Das Buch beschreibt das fiktive Leben dieser Geisha, man erlebt mit ihr die Kindheit im Fischerdorf, danach den abrupten Wechsel in die Stadt (und Sklaverei) und ihren Aufstieg als Geisha. Sehr spannend ist, dass man nicht nur wahnsinnig viel über Geishas lernt, sondern auch über das Leben in Japan zu Beginn der 30er Jahre. Liebe, Betrug, Freundschaft, Familie sind die Hauptthemen, welche im Buch behandelt werden.

Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung, wieso dieses Buch so eine enorme Faszination auf mich hat! Weder bin ich sonderlich an Japan, noch an Geishas interessiert, aber der Schreibstil von Arthur Golden hat mich einfach gepackt. Obwohl das Buch kein Krimi ist, ist es wahnsinnig spannend und ich wollte es nicht aus der Hand legen. Im Moment laufe ich jeden Morgen 4km zur Arbeit und ja, in dieser Zeit habe ich das Buch gelesen, um möglichst jede freie Minute zu nutzen (obwohl ich schon das Ende kenne). Man fiebert einfach immer mit Chiyo (die spätere Geisha Sayuri) mit, erlebt durch ihre Augen eine faszinierende, unbekannte Welt und merkt, wie man langsam in das Denken einer Geisha hineinkommt. Arthur Golden hat so viele spannende Details in die Geschichte eingewoben, dass man wirklich viel lernt ohne es zu merken! Da die Fakten sehr gut recherchiert sind, ist das Buch also etwas für Historikerfans, die gleichzeitig aber auch Unterhaltung haben wollen!

Ich kann das Buch jedem nur empfehlen, der es noch nicht kennt! Für mich ist jetzt schon klar, dass ich es nicht zum letzten Mal gelesen habe, die deutsche Version steht brav in meinem Bücherschrank und wird bestimmt auch nicht verschenkt! Den Kinofilm sah ich traurigerweise in einer Sneak-Preview (ich war sooo wütend, wollte das Kino verlassen, konnte aber nicht weg, da ich nicht die Fahrerin am Abend war und wir in einer anderen Stadt waren) und ach, er kommt so gar nicht an das Buch heran! Er hatte mir meine Version im Kopf von all den Figuren ganz schön zerstört und ich bin froh, dass das auch schon so lange her ist, dass ich mich nicht mehr wirklich daran erinnere. Beim Lesen sahen die Personen auf jeden Fall wieder so aus, wie ich sie mit 14 Jahren gesehen habe!

Das Buch scheint auch für alle Altersstufen geeignet, zumindest habe ich es mit 29 Jahren genau so genossen wie mit 14, was ich ganz schön verrückt finde. Meist ist es doch ein unterschiedliches Lesevergnügen, hier war es aber jedes Mal einfach nur großartig, ich habe das Buch verschlungen und wollte jede Minute nutzen, die ich hatte. Eines der wenigen Bücher, die mich wohl mein Leben lang begleiten werden!

Kennt wer von euch das Buch oder den Film und kann meine Begeisterung teilen? Da mich die Geisha-Thematik jetzt doch gepackt hat, werde ich die Tage mal schauen, ob es online vielleicht ein paar Dokumentationen zu dem Thema gibt 🙂

Sunday again.

[Gesehen] Grey’s Anatomy; Pretty Little Liars; Scandal; Shameless; Nashville

[Gelesen] Memoirs of a geisha – Arthur Golden

[Gehört] AFI; Gwen Stefani; The Cure

[Getan] „richtig“ (also ohne Beobachtung) im Hostel gearbeitet; Downtown Vancouver weiter erkundet; am Strand gewesen und gelesen; meinen freien Tag in der Sonne genossen

Downtown Vancouver

[Gegessen] Peanutbutter Jelly-Toast; Reiscracker mit Salsa; Kitkat Green Tea; Müsli mit Heidelbeerjoghurt und Banane; Muffins

[Getrunken] endlich habe ich mich an den Kaffee von Seven Eleven getraut & für den Preis ist der echt in Ordnung! Blöd nur, dass ich keine zwei Minuten entfernt wohne und jetzt wohl etwas mehr Geld ausgeben werde, da es so einfach ist *g*

[Gedacht] das ist alles gar nicht so kompliziert hier (zur Arbeit an der Rezeption); wow, wie viele Deutsche hier an jeder Ecke sind!

[Gefreut] Sonne, Sonne, Sonne! Und die Luft ist so toll und immer wenn ich die Berge sehe, bin ich glücklich! 🙂

[Geärgert] zu einem Jobinterview gerannt und dann taucht der Typ einfach nicht auf, pff!

[Gewünscht] ein günstiges Auto zu finden, ich sitze hier schon auf Hummeln, obwohl ich erst drei Wochen in Vancouver bin..aber ich will doch ganz Kanada entdecken *g*

[Gekauft] Lebensmittel im Asialaden & keinen Fön (die Auswahl ist mehr als mies und keiner gefällt)

[Beauty] Neue Körperpeelings von Treaclemoon!

Juhu, eine neue tolle Pressemitteilung! Die mir überaus sympathische Marke Treaclemoon bringt gleich zwei Körperpeelings auf den Markt! In der enorm leckeren Sorte One Ginger Morning (davon nutze ich gerade wieder die Duschcreme, um morgens wach zu werden) sowie in der mir noch unbekannten Sorte Iced Strawberry Dream. Beide Sorten kommen in der praktischen 225ml-Tube daher und kosten 2,95€. In Kombination mit der geruchlich passenden Duschcreme und der Körpermilch dürfte euch jetzt nichts mehr im Wege stehen, um streichelzarte, perfekt gepflegte Haut zu bekommen! Statt Mikroplastik setzt man auf die Verwendung von peelendem Jojobawachs, was ich sehr gut finde, will ich doch genau das vermeiden! Der Peelingeffekt soll dadurch allerdings nicht gemindert werden, sie schmirgeln ordentlich die abgestorbenen Hautschüppchen ab, regen eure Durchblutung an (tschüss Cellulite!) und hinterlassen seidig-weiche Haut!

Mein liebster Treaclemoon-Duft ist One Ginger Morning und somit freue ich mich sehr, dass sie das Peeling auch in dieser Sorte rausgebracht haben. Vom Pressebild her muss ich irgendwie sofort an eine Kiwi denken, das sieht aber doch auch einfach nur lecker aus *g* Die Peelings sind zur täglichen Anwendung geeignet, wobei ich nur 2-3 Mal die Woche beim Duschen peele, mehr ist einfach nicht nötig. Dieses Körperpeeling wird (genau wie die gesamte Reihe) im dauerhaften Sortiment bleiben, ihr müsst also nicht sofort losrennen 🙂

Das Iced Strawberry Dream Körperpeeling ist leider (wie die gesamte Reihe) nur eine limited edition und wird bis Anfang August im Regal stehen. Danach ist der Sommer wohl vorbei und ich bin gespannt, ob es eine herbstliche Reihe mit Peeling geben wird. Der Geruch ist sehr süß und fruchtig, passt also sehr gut, um streichelzarte Sommerhaut zu bekommen! Ich persönlich peele im Sommer etwas weniger, da ich das Gefühl habe, dass meine Haut einfach nicht so pflegebedürftig ist.

Beide Sorten Körperpeeling sind ab dem 1. März in den Geschäften erhältlich und ich bin schon sehr gespannt, wie die ersten Reviews dazu sein werden. Das One Ginger Morning macht mich doch schon recht schwach und ich habe das Gefühl, wenn ich meinen Deutschlandurlaub mache, wird das bei mir einziehen und mit nach Kanada dürfen *g* Von Treaclemoon habe ich hier bisher noch gar nichts entdeckt 🙁

Was sagt ihr, ist das was für euch? Oder lassen euch Körperpeelings oder die Treaclemoon-Produkte kalt? Ich bin ja sehr glücklich über die Verpackungsgröße von 225ml, denn mit 500ml Körperpeeling wäre ich doch etwas überfordert *g*

[Beauty] Dr. Bronner’s Magic Soap in der Sorte Teebaum

Dr. Bronner’s ist so eine Marke, die ich wahnsinnig toll finde, sie mir aber einfach zu teuer ist. Somit war ich sehr erfreut, als ich herausfand, dass mein kanadischer Mitbewohner nur diese Seife benutzt und sie auch ganz normal als WG-Handseife im Badezimmer stehen hat. Er hat die Tea Tree (also Teebaum) Version, die ich noch nicht kannte – ich hatte mal die Lavendelversion, die ich zum Pinselwaschen benutzte und abgöttisch liebte!

Dr. Bronners Magic Soap Tea TreeEr benutzt sie sowohl zum Duschen als auch zum Händewaschen etc und ich nutze sie nun ebenfalls zum Händewaschen, nachdem mir das ausdrücklich angeboten wurde („ist doch in den Nebenkosten mit drin“..ahja, man lernt nie aus *g*). Die Seife schäumt schön auf und der Teebaumgeruch ist enorm dominant. Nutzt man sie, riecht sofort das Badezimmer frisch danach und auch an den Händen bleibt der Geruch einige Zeit hängen. Finde ich durchaus belebend, als Duschgel wäre das aber nix für mich. Teebaumgeruch ist nicht unbedingt mein favorisierter Duft, mal sehen, ob er beim nächsten Mal eine andere Version kauft oder das seine „go to“-Seife ist. Die Hände fühlen sich nach dem Waschen sehr gut gepflegt und weich an, ich greife danach eigentlich nie zur Handcreme, was sehr positiv ist! Kennt man ja eigentlich eher umgekehrt, dass die Seife die Haut austrocknet.

Dr. Bronner’s ist übrigens die meistverkaufte reine Naturseife in Nordamerika und in wirklich jeder Drogerie und jedem Supermarkt in einer großen Auswahl zu finden (nicht wie bei uns, wo sie doch eher etwas besonderes ist). Schön finde ich, dass es seit 150 Jahren und noch immer ein Familienunternehmen ist und sie die „1 to 5 Rule“ haben, die besagt, dass der leitende Geschäftsführer maximal das Fünffache des am schlecht bezahltesten Arbeiters verdienen darf. Sympathisch, oder? Gewinne des Unternehmens werden in Projekte zum fairen und bewussten Handel gesteckt und je mehr ich über das Unternehmen lese, umso unterstützenswerter klingt es und ich sollte die paar Euro mehr vielleicht doch ab und an mal investieren. Da sie (noch) keinen Onlineshop haben, verlinke ich euch eine Liste mit Geschäften in Deutschland, die die Marke führen.

Neben den flüssigen Seifen in den Sorten Mandel, Neutral-Mild, Zitrus Orange, Eukalyptus, Lavendel, Pfefferminz, Rose und Teebaum, hat Dr. Bronner’s noch feste Seife, Lotions, Lippen- und Körperbalsams im Sortiment, was mir komplett unbekannt war. Da man hier in den Geschäften leider nie Tester hat, werde ich mich hier wohl nach und nach mal durch die Produktkategorien testen, besonders spannend finde ich den Körperbalsam Orange Lavendel (wohl wie eine Bodybutter) und den Lippenbalsam in Orange Ingwer. Sehr spannend klingende Kombinationen, die eine eher zum Entspannen und die andere zur scharfen Erfrischung zwischendurch.

Benutzt ihr Produkte von Dr. Bronner’s? Die Magic Soap war vor Ewigkeiten mal in einer Douglasbox vorhanden und ging dann durch einige Blogs, seitdem habe ich aber eher wenig von der Marke gelesen. Was schade ist, denn die Produkte klingen durchweg spannend und ach, wären sie nicht so teuer, hätte ich wohl schon richtig zugeschlagen. So muss es aber gesittet peu à peu gehen, damit mein Geldbeutel nicht gleich kollabiert (habe ich schon erwähnt, wie teuer alles in Vancouver ist *g*).

[Beauty] Compeed-Pflaster im Härtetest!

Normalerweise benötige ich im Alltag eher selten Pflaster, da ich definitiv der Typ „bequeme Schuhe“ bin, die schön ausgelatscht sind und nichts reibt. Gerade bin ich ja noch in der Vancouver-Entdeckungsphase und laufe alles zu Fuß, auch zur Arbeit (locker-flockige 8km insgesamt) und da kommen über den Tag wirklich einige Kilometer zustande. Damit kamen dann auch (trotz bequemer Alltagsschuhe) die ersten Problemchen, nämlich Blasen und wundgerieben Stellen (von dem Mördermuskelkater, der meinen Körper in Schockstarre hat verfallen lassen, fange ich mal gar nicht an *g*). Wie praktisch also, dass ich im letzten Jahr beim Beautybloggercafe in Berlin von Compeed zwei verschiedene Sorten Pflaster und einen Anti-Blasen-Stick in der Goodiebag hatte.

CompeedDer Antiblasen-Stick (5,95€ bei Amazon) ist der absolute Knaller! Nie hätte ich gedacht, dass so ein Schutz wirklich was bringt, aber bisher ist er echt meine Rettung. Nach der ersten Woche voller Blasen und wundgeriebener Stellen dachte ich mir, ich versuche ihn einfach mal, was soll schon schiefgehen. Also morgens die Füße großzügig mit dem Stift eingeschmiert, den etwas medizinischen Geruch ignoriert und los ging’s. Am Abend hatte ich zwar ein paar gerötete Stellen, aber keine Blase und wirklich weh tat auch nichts. Mittlerweile benutze ich den Stick nahezu täglich (außer ich habe einen faulen >5 Kilometer-Tag) und bin enorm angetan! Ich finde ihn auch sehr ergiebig und freue mich schon, ihn auf die ersten richtigen Wanderungen in der Natur mitzunehmen. Hätte ich gewusst, wie gut das Produkt ist, hätte ich es wohl schon letzten Sommer barfuß häufiger benutzt, die Füße sind wunderbar geschützt!

Der Compeed Blasenpflaster Mixpack (5,99€ bei Amazon) ist eine gute Mischung zum Mitnehmen und deswegen durfte es auch mit! 2x kleine und 2x mittlere Blasenpflaster sowie eines speziell für die Zehen ist drinnen und alle Pflaster sind einfach nur großartig. Compeed ist zwar definitiv teurer als die Noname-Pflaster, aber meiner Meinung nach das Geld einfach wert. Die Pflaster legen sich wie eine zweite Haut an, halten Bombe (auch beim Duschen) und reiben nicht zusätzlich noch. Der Schmerz/Druck lässt gleich nach dem Aufkleben nach und die Blase soll schneller abheilen durch das Pflaster (ganz ehrlich, keine Ahnung, ich hatte es drauf, bis es abgegangen ist und da war von der Blase nichts mehr zu sehen).

Auch die Compeed Blasenpflaster mit Aloe Vera (4,99€ bei Amazon) sind super und helfen besonders bei brennenden Schmerzen. Die fünf Pflaster beruhigen die Haut dank Aloe Vera, spenden Feuchtigkeit, kühlen und sind sehr dünn. Sie halten ebenfalls sehr gut, sorgen nicht für zusätzliche Reibung und waren einfach nur wahnsinnig angenehm auf der Haut. Bis sie abgegangen sind, waren alle offenen Stellen gut verheilt, ich habe sie aber auch bestimmt fünf Tage am Stück auf dem Fuß gehabt *g*

Top-Produkte, durch und durch! Bisher war ich die Billigpflaster-Käuferin, ich gebe es zu, brauchte aber auch nur selten wirklich eines. Im Moment wäre das schrecklich, zum Glück habe ich den tollen Anti-Blasenstick, denn mein Pflastervorrat ist recht schnell zur Neige gegangen, wie ihr euch vorstellen könnt. Somit arbeite ich im Moment eher präventiv, was gut funktioniert, wenn es dann aber an die Tageswanderungen geht, muss ich mal schauen, ob es Compeed hier auch gibt oder ich eine vergleichbar gute Marke finden. Denn mitten in der Wildnis will ich nicht mit schmerzverzerrtem Gesicht durch die Gegend humpeln, weil ich am falschen Ende gespart habe.

Was sagt ihr – Billig- oder Markenpflaster? Oder gar kein Pflaster? Hat wer schon Erfahrungen mit Compeed gemacht und kann meine Begeisterung teilen? 🙂