Monat: März 2015

[Shopping] Mein Geburtstags-Seattle-Haul!

Zu meinem Geburtstag ging es über die Grenze nach Seattle, wo ich ein sehr entspanntes Wochenende hatte und natürlich auch etwas eingekauft habe. Die meisten Sachen in Kanada sind nämlich ziemlich teuer und auch wenn der US-Dollar im Moment keinen so tollen Kurs hat, es ist immer noch günstiger als in Vancouver. Somit ging es ins Premium Outlet vor Seattle, wo ich bei Nike und Forever21 fündig wurde sowie zu meinen liebsten günstigen Läden TJ MAXX und Ross. Da ich aber noch immer zehn Monate Kanada mit einem Koffer vor mir habe, musste ich mich doch noch stark bremsen, denn Klamotten kaufen ist einfach nicht drin. Ich bilde mir übrigens ein, dass die kanadischen Waschmaschinen/Trockner alle meine Klamotten zerstören und somit will ich da schon gar keine neuen Sachen reinwerfen – hat das zufällig auch wer beobachtet? 🙂

Nike SchuheDa ich fast nur alte, ausgelatschte, zum Wegwerfen bereite Schuhe mitgenommen habe, mussten dringend ein paar neue (mit Sohle) Sneakers her. Geworden sind es diese schwarz-pinken Nike Flex 2013 für noch $43.43, knapp 40€. Es waren jetzt nicht die „die muss ich haben“-Schuhe, aber sie sind vollkommen in Ordnung und können notfalls mit schwarzen Schnürsenkeln etwas abgeschwächt werden. Bequem und leicht sind sie definitiv und ich freue mich schon, wenn ich mal in ihnen die üblichen 17km pro Wochenendtag laufen darf.

Skincare SkincareDa mein Koffer beim Hinflug schon Übergewicht hatte, musste ich Dinge wie mein morgendliches Gesichtsserum zuhause lassen und oh, ich war traurig. Jetzt habe ich mich aber an Gesichtsöle gewagt, welche ich von der Produktkategorie schon lange spannend fand, bei Sephora aber einfach nicht so viel Geld auf den Tisch legen wollte, ohne sie auszuprobieren. Das Skin Bright Beauty Oil von Medyskin Anti-Aging (30ml für $7/6,50€) und das Rose Hip Seed Oil Serum von Sonoma Naturals (30ml für $9,90/9,20€) habe ich bei TJ Maxx gefunden, womit sich die Preise erklären. Normalerweise kosten diese beiden Naturkosmetik-Öle nämlich einiges mehr. Da ich mich über Schnäppchen immer freue, war das hier natürlich gleich doppelt gut. Dann habe ich noch eine Augencreme gebraucht, da meine hier kurz vor knapp ist und die Dermo Eye Cream von Jeunesse (30ml $9,90/9,20€) mitgenommen. Alle drei Marken waren mir übrigens total unbekannt, hier hat mich der Zusatz „Argan Plant Cells“ neugierig gemacht und ich bin gespannt, was diese Technologie so kann.

Forever 21 SchmuckAuch mein Schmuck musste größtenteils zuhause bleiben und ich bin nur mit zwei Ringen und einem Paar Ohrringe abgereist – enorm langweilig! Somit habe ich jetzt erst einmal in günstigen Schmuck von Forever21 investiert, da ich mir nichts teures kaufen mag, so lange ich herum reise. Vor dem Rückflug werde ich hier aber noch zuschlagen. Es gab somit drei Ringe und ein paar Ohrringe, alle in silbern, da ich das im Frühling am liebsten trage. Dank 2for1-Aktion habe ich schlussendlich ganze $2,15 (1,99€) gezahlt und habe nun immerhin etwas mehr Auswahl!

M&MsLast, aber sowas von nicht least gab es dann noch Süßigkeiten in Form von M&Ms. Denn leider haben die Kanadier es überhaupt nicht drauf mit Süßem. Die Auswahl ist schlimm klein, da ist jeder Dorfsupermarkt bei uns besser ausgestattet und die doofe Cadbury-Schokolade mag ich auch nicht *g* Somit habe ich mir drei (das Bild zeigt, eine Packung hat schon nicht die Ankunft überlebt) Packungen M&Ms geholt, einmal die mit Brezeln und dann die Osteredition mit weißer Schoki und Pastellfarben. Da muss ich jetzt tapfer sein und nicht gleich alle aufessen…wobei ich darf ja jetzt die nächsten 90 Tage so oft über die Grenze fahren, wie es mir beliebt. Notfalls nur, um Süßigkeitennachschub zu kaufen. Obst/Gemüse darf man ja leider nicht mitnehmen, sonst würde ich mir einen Mietwagen damit voll packen und meine mittlerweile schon eingebildete Skorbut-Erkrankung bekämpfen 😉

Das ist es schon gewesen, ich werde Ende April noch einmal bei Sephora vorbei schauen, bevor es dann weiter nach Vancouver Island geht und mir auf jeden Fall Ersatzbürsten für meine Clarisonicbürste kaufen. Dekorative Kosmetik werde ich wohl weiterhin nur anhimmeln, die geht bei meinem Trip quer durchs Land eher kaputt und wird somit auch erst kurz vor der Heimreise gekauft. Seattle war eine schöne Abwechslung und hat meine Kanada-Müdigkeit vertrieben, ich bin es nämlich einfach nicht gewohnt, „so lange“ am Stück an einem Ort zu sein, denn auch in Deutschland reise ich sehr viel herum, um neue Orte zu entdecken und mir Inspiration zu holen.

Was steht denn auf eurer USA-/Kanada-Shoppingliste ganz weit oben? Vielleicht kann ich mich davon ja inspirieren lassen. Meine Reisebegleitung war das erste Mal in den USA und ganz fertig von den günstigen Hollister-Preisen *g*

[Lesenswert] „All together dead“ von Charlaine Harris

Vielen von euch dürfte die Serie „True Bloods“ bekannt sein, welche auf den Bücher von Charlaine Harris beruht. Nachdem ich damals den ersten Band „Dead until dark“ aus der sogenannten Sookie-Stackhouse-Reihe gelesen hatte, war ich definitiv sehr angetan, da es eben keine „typische Vampirserie“ war. Dann macht ich jedoch den Fehler und las nicht weiter, sondern wechselte zur TV-Serie. So sehr ich den Vorspann und Südstaatenakzent auch mag, ich kam mit den Schauspielern überhaupt nicht klar und langsam geriet die Serie in Vergessenheit. Jetzt stolperte ich aber über den 7. Band All Together Dead im öffentlichen Bücherschrank und dachte mir, hey wieso nicht!

All together dead Charlaine Harris

Worum geht’s Sookie begleitet eine Delegation Vampire zu einem landesweiten Treffen, wo sie die Gedanken der anderen menschlichen Berater lesen und somit eine Hilfe sein soll. Über dem Treffen liegen allerdings diverse Schatten, da sie sowohl private Probleme hat, als sich auch ihrer Rolle nicht ganz sicher ist. Sie steht nämlich auf der Seite der Königin, die eines Mordes angeklagt ist, den sie allerdings nicht begangen hat – natürlich war Sookie auch hier Zeugin.

Wie ist’s Ohne zu viel Story zu erzählen, das Buch würde in eine Folge der TV-Serie passen, da nicht sehr viel passiert. Es gibt etwas Vorgeschichte, was praktisch ist, wenn man wie ich, nur den ersten Band gelesen und bis zur zweiten Staffel geschaut hat, denn ich hatte absolut keine Ahnung mehr und musste mich mal orientieren. Man kommt schnell in die Geschichte rein, fiebert ein wenig mit, wenn es um Sookies Beziehungen zu Bill und Eric (ich bin sehr Team Eric) geht und dann plätschert es eben so daher. Nicht sonderlich spannend, etwas überraschend und ja, eine nette Nachmittagslektüre, die mich jetzt aber nicht so gefesselt hat, dass ich den nächsten Band lesen muss. Wenn ich da an das erste Buch denke, da war ich hin und weg und wollte sofort wissen, wie es weitergeht. Die Sprache ist einfach gehalten, die Sätze sind es ebenfalls und somit ist es auch sehr gut geeignet, wenn ihr euer Englisch auffrischen/verbessern wollt und nebenbei leichte Unterhaltung bekommen wollt.

Insgesamt ist es kein schlechtes Buch, aber an meine hohen Erwartungen kam es absolut nicht ran! Wenn ihr die Reihe nicht kennt, aber Vampirromane mögt, die etwas anders als die typischen Jugendbücher sind, versucht diese etwas „erwachsenere Version“ doch mal, aber ich würde euch definitiv den ersten Band Dead Until Dark empfehlen, da dieser einfach spannend und neuartig(er) ist! Oder eben die TV-Serie, wenn ihr auf Südstaatenakzent steht!

Hat wer von euch schon die komplette Reihe gelesen? Ich überlege gerade, bis zum letzten Band zu springen und diesen zu lesen, um zu wissen, wie es endet. Wobei ich gestehen muss, dass ich das nicht unbedingt in den nächsten Tagen machen muss, denn so neugierig bin ich dann doch nicht 😉 Oder sind die nachfolgenden Bücher wieder besser?

Sunday again.

[Gesehen] Wild; About Alex; Pretty Little Liars; Grey’s Anatomy; Criminal Minds

[Gelesen] „A Journal of the Plague Year“ – Daniel Defoe

[Gehört] AFI; diverse Soundtracks

[Getan] meinen 30. Geburtstag in Seattle gefeiert; im Queen Elizabeth Park gewesen; Ausstellungen besucht (Andy Warhol & Musqueam Educational Centre); eine Pause von Kanada eingelegt

Queen Elizabeth Park Vancouver

[Gegessen] Cornflakes; Red Velvet Muffin; Äpfel; Erdnussbutter-Marmelade-Toast; Oatmeal mit Apfel-Zimt; Rolo-Eis; Macaroni mit Tomaten-Mais-Soße

[Getrunken] Heidelbeer-Granatapfel-Smoothie; Erdbeer-Banane-Smoothie; Sleepy-Tea; Kaffee bei Starbucks; Spiced Chai Latte

[Gedacht] 30!

[Gefreut] auf den Ortswechsel nach zwei Monaten nur in Vancouver –> mittlerweile habe ich auch schon genug Ecken von der Stadt gesehen, dass ich die „lebenswerteste Stadt der Welt“-Titulierung einfach nicht verstehen kann (+ hier regnet’s ständig und dann gleich für mehrere Tage durch).

[Geärgert] über den umständlichen Nahverkehr, hier geht man immer noch davon aus, dass jeder ein Auto hat

[Gekauft] Busfahrt nach Seattle; Übernachtung in Seattle & was ich mir zum selbst in der Outlet Mall geschenkt habe, zeige ich euch die Tage

Mein 30. Geburtstag und der Hunde-Wunsch!

DER Tag ist da, ich bin ab heute doch wirklich 30 Jahre alt, verrückt! Jetzt kann ich wirklich nicht mehr darüber reden, dass ich Dinge mache, „wenn ich groß bin“. Erwachsener als mit einer 3 vorne kann man ja nicht mehr sein 😉 Auch wenn es sich überhaupt nicht so anfühlt – ich glaube, ich bin bei 27 einfach hängengeblieben, ist aber auch ein tolles Alter! Ebenfalls verrückt ist die Tatsache, dass ich diesen runden Geburtstag nicht (wie sonst) mit Familie und Freunden feiere, sondern mit einer neuen Freundin in Seattle! Was aber wieder einmal zeigt, dass sich das Leben nicht planen lässt, sondern eben wirklich einfach so passiert.

Accept the fact that you're aging(nette Geschenke gibt’s trotzdem *g*)

Apropros nicht planen, ich versuche es natürlich doch immer wieder, um Stabilität und Kontinuität in mein recht chaotisches, spontanes Leben zu bringen. Was nur bedingt funktioniert 😉 So habe ich mir vor ein paar Jahren den Plan zurechtgelegt, dass ich mir mit 30 endlich einen Hund und mit 32 ein Kind in mein Leben hole. Der Traumhund ist zwar schon gefunden, nur leider wohnt er in Deutschland und mich hat mein Reisewahn gerade für zwölf Monate nach Kanada getrieben. Da kann das arme Hundetier natürlich nicht mit und so lebt er noch immer in seiner Pflegefamilie und wartet auf ein Zuhause. So gerne ich Beagle Bobo haben würde, ich wollte ihn euch hier einmal kurz vorstellen, da er wirklich dringend neue, liebevolle Herrchen bzw Frauchen sucht, die sich mit ihm beschäftigen. Bobo feierte am 24.03. seinen 8. Geburtstag und ach, ich glaube einfach, wir sind füreinander bestimmt und wenn er noch immer kein Zuhause hat, wenn ich wieder in Deutschland bin, werde ich ihn definitiv besuchen und schauen, ob er von mir ebenso angetan ist wie ich von ihm <3

Bild Copyright: pflegehund.blogspot.de

Wenn ihr zufällig jemanden kennt, der einen dickköpfigen, etwas dicklich-grobmotorischen (so wurde er von der Tierhilfe Odenwald beschrieben) Beagle zu sich holen würde, leitet ihm doch einfach den Blog Pflegehund.blogspot.de weiter, wo es viele Bilder von Bobo und Updates über ihn gibt. Für mich ein absoluter Traumhund, der nur leider immer noch nicht in mein chaotisches, spontanes Leben passt (soviel zu „erwachsen“). Leider sind meine Eltern nicht so hunde-affin, sonst hätte ich sie schon überredet, mit Bobo Haus und Garten zu teilen, bis ich wieder da bin. Über den zweiten „to do Punkt“, mit 32 Mutter werden, denke ich im Moment lieber noch nicht näher nach, dazu fehlt auch noch der zweite Teil 😉

Jetzt geht es aber erst einmal hundelos für mich raus, Seattle erkunden und darüber sinnieren, was im Leben wirklich wichtig ist (keine Lebensanalyse, das wäre nur deprimierend) – die schlimmen Ereignisse diese Woche haben bestimmt bei vielen die Prioritäten wieder gerade gerückt und ach..so wenig ich normalerweise Heimweh habe, wenn ich lange im Ausland bin, gerade würde ich doch gerne mit Oma und Opa Kuchen essen, mit meinem besten Freund die Nacht mit Kaffee durchquatschen, mit vielen Freunden planlos tanzen gehen und mit meiner Mama einfach so zum Lieblingsmexikaner gehen. „Nomadentum“ ist einfacher, wenn man sich durch immer neue Eindrücke ablenken lässt, aber wenn man mal einen Ruhemoment hat..so, ihr seht, ich muss dringend raus, den Tag genießen!

[Beauty] Harmony Time Cremedusche von Nivea!

Im Moment habe ich wirklich einen Lauf, was Duschprodukte betrifft. Alles, wonach ich greife, finde ich gar großartig und will meine Erfahrungen sofort mit euch teilen. Zum Glück gibt es das heutige Produkt auch in Deutschland und ich bin einfach mal davon überzeugt, dass die Formulierung identisch ist. Es handelt sich um die Harmony Time Cremedusche von Nivea in der Duftrichtung weiße Rose & Mandelmilch. Wenn das mal nicht schon herrlich klingt, mit etwas Reis drinnen, wäre das doch schon ein super Nachtisch, oder?

Nivea Harmony Time Cremedusche

Das Internet verrät mir, dass 250ml knapp 2€ kosten, hier in Kanada kauft man alles gleich in etwas größer (500ml), was dann aber auch gleich um die 7€ kostet. Ich stumpfe im Moment etwas ab, da hier einfach alles viel teurer ist als bei uns, aber bei DM einkaufen macht mir doch mehr Spaß und ist auch geldbeutelschonender 😉

Zunächst ist der Geruch einfach nur der Wahnsinn! Er riecht mehr nach einem Parfüm, hält sich ziemlich lange auf der Haut und fungierte bei mir als vormittäglicher Alltagsduft in der letzten Zeit. Wunderbar nach Rose, sehr frisch, etwas pudrig – im Gesamten einfach feminin, elegant, sauber, gepflegt! Die Cremedusche hat eine semiflüssige Konsistenz, die einem aber nicht wegläuft, sondern sich gut auf der Haut verteilen und aufschäumen lässt. Die Dosierung misslingt mir ab und zu, da die große Flasche natürlich auch eine große Öffnung hat, aber daran gewöhne ich mich bestimmt auch noch.

Jetzt aber zum eigentlichen Knaller, dem Pflegeeffekt! Dank dieser Cremedusche muss ich mich nicht mehr nach dem Duschen eincremen und auch am nächsten Tag ist meine Haut noch mit genug Feuchtigkeit versorgt und samtig-zart. Da ich mir hierdurch sowohl ein Produkt als auch Zeit im Bad spare, bin ich natürlich trotz dem bösartigen kanadischen Preis mehr als begeistert. Würde ich definitiv nachkaufen, ich will allerdings mal sehen, welche Geruchsrichtungen es noch gibt.

Von Nivea habe ich schon lange kein Duschprodukt mehr verwendet, dafür aber Haar- und Körperprodukte, die mir alle durch die Bank weg gut gefallen haben. Somit werde ich mich sowohl hier als auch in Deutschland mal wieder durch das Duschsortiment testen, das habe ich wohl viel zu lange vernachlässigt. Habt ihr das Duschgel schon ausprobiert oder ein anderes aus der Harmony Time-Reihe? Wie fandet ihr es? Mir gefällt es viel besser als jede „In-Dusch-Lotion“, die ich ausprobiert habe, da es reinigend ist und sich problemlos abspülen lässt.

[Beauty] Ebelin Pinsel LE „Frühlingsmoment“

Ab sofort ist die Limited Edition Frühlingsmoment von Ebelin in den DM-Regalen und wer, so wie ich, Pinsel kauft, da sie niedlich aussehen, den warne ich hiermit offiziell vor 😉 Ihr bekommt nämlich rosa-farbene Pinsel mit schönem Blumenmuster und weiß-rosanen Nylonhaaren, welche einfach nur großartig aussehen. Ich weiß nicht, was es ist, aber bei LE-Pinseln werde ich immer schwach (erinnert sich noch wer an den blau-schwarzen Puderpinsel von RdL?) und ich überlege schon, ob ich meine Mama nicht motivieren kann, mir jeden Pinseln einmal zu kaufen und mir ins „Osterkörbchen“ zu legen, was ich dann in vielen Monaten auspacken werde *g* Wir haben in der Kollektion Puderpinsel (4,95€), Make-up-Schwämmchen (6 St. 1,95€), Rougepinsel (4,95€), Lidschattenpinsel (2,95€) und ein Pinseletui (3,95€). Mit dem durchaus niedlichen Etui und den bunten Schwämmchen kann ich nichts anfangen, aber der Rest lacht mich wirklich sehr an! Alle Produkte sind vegan, was ich großartigst finde – aber seht sie euch doch einfach selbst an und seid mit mir gemeinsam angefixt!

Ich habe viele Pinsel aus dem Ebelin-Standardsortiment und finde sie für den kleinen Preis sehr gut. Sie halten bei mir eine ganze Weile (so 2-3 Jahre bei ständigem Gebrauch) und lassen sich auch hervorragend (ohne viel Form- und Haarverlust) waschen und trocknen. Die LE-Pinsel sind qualitativ bestimmt ebenso gut und mir macht es immer (noch) mehr Spaß, mich mit hübschen Pinseln zu schminken. Aktuell nutze ich neben Ebelin-Pinseln meine Bambus Zoeva-Pinsel, doch auch hier will ich endlich die rosegoldene Linie haben und ach, die ganzen Real Techniques-Pinsel, die auch so schön anzusehen sind.

Na, wer will auch einen rosa-farbenen Frühlingsmoment-Pinsel oder sprechen euch die Sachen so gar nicht an? 🙂

[Sehenswert] „Wild“ (2014) & „About Alex“ (2014)

Als Serienjunkie kann ich nur sehr selten Filme weiterempfehlen, da ich sie eben nie schaue. In den letzten Wochen habe ich aber dank meines sehr film-affinen Mitbewohners gleich zwei großartig Filme gesehen, die bestimmt kein Geheimtipp sind, ich sie euch aber hier noch einmal ans Herz legen mag!

WILD (2014)

Dieser Film lebt ganz klar von der Atmosphäre und Bildgewalt, welcher die Geschichte stark miterzählt. Reese Witherspoon spielt die Rolle der 26-jährigen Cheryl wahnsinnig überzeugend und man ist sofort bei der Figur und ihren Gefühlen. Durch die Rückblenden gewinnt der Film definitiv an Bedeutung, er zeigt nicht einfach nur die Wanderung auf dem Pacific Crest Trail, sondern die Schwere, die dieser Schritt für die junge Frau hat. Neben einmalig schöner Natur, dazu perfekt passender Musik und wunderbar gewählten Zitaten, bleibt einem dieser Film noch lange in Erinnerung und regt sehr zum Nachdenken an. Nick Hornby schrieb zwar das Drehbuch, ich will aber unbedingt das Buch Wild: A Journey from Lost to Found der wahren Cheryl Strayed, worauf der Film basiert, lesen. Lust, einen Teil des Trails zu wandern, macht der Film übrigens auch, wenn ihr unter akutem Fernweh leidet, schaut ihn vielleicht besser nicht an.

ABOUT ALEX (2014)

Bei diesem Film spielten viele Schauspieler mit, die ich schon aus guten Serien kannte und somit stand ich „About Alex“ positiv gegenüber. Nachdem Alex erfolglos versucht hatte, sich umzubringen, eilen seine Collegefreunde zu ihm, um die nächsten Tage mit ihm zu verbringen. Dabei gibt es etliche Konflikte, lustige und traurige Moment, alte und neue Liebschaften und die Frage, was Freundschaft alles aushält. Mir gefielen die Dialoge sehr, es gab viel schwarzen Humor und ich musste durchaus häufiger laut lachen. Die Schauspieler fand ich sehr gut für die jeweiligen Rollen ausgewählt und ja, ich habe diesen Film sehr genossen und kann ihn guten Gewissens weiterempfehlen. Wenn ihr auf das Genre Drama steht, macht ihr hier nichts falsch und der Film hat gewisse Überraschungsmomente, die ihn dynamisch-spannend und nicht ganz so vorhersehbar machen.

Welche Filme habt ihr in letzter Zeit gesehen, die ihr weiterempfehlen könnt? Ich versuche mich immer wieder an ein paar „langen“ Filmen, bin aber doch im Herzen ein Serienkind. Wobei es total paradox ist, dass mir ein 90-Minuten-Film zu lang ist, ich aber ohne Probleme drei Folgen „House of Cards“ hintereinander sehen kann. Also her mit euren vielleicht etwas geheimeren Geheimtipps 😉

[Fashion] Frühlingshafte Schmuck-Inspirationen!

Wer meinen Blog schon etwas liest, der weiß, dass mein Schmuck-Geschmack mit den Jahreszeiten wechselt. Somit habe ich jetzt – passend zum Frühlingsanfang – alle goldenen Lieblinge weggepackt und wende mich wieder den silbernen und rosefarbenen Vertretern zu 🙂 Natürlich bin ich da nicht zu penibel, aber ich habe einfach über die Jahre gemerkt, dass ich hier ein klein wenig komisch bin. Geht es zufällig noch jemandem so? Oder habt ihr Schmuck, den ihr das komplette Jahr über tragt (Eheringe natürlich außen vor gelassen).

Da ich mit seeeehr wenig Schmuck im Gepäck nach Kanada geflogen bin, „muss“ ich mich am Wochenende in Seattle im Outlet ordentlich mit ein paar neuen Sachen eindecken und habe mich online schon einmal etwas inspirieren lassen. Auch wenn alle immer noch total verrückt nach Statement-Ketten sind, ich bin ein Fan von filigranem Schmuck, der einem erst auf den zweiten Blick auffällt und einfach etwas dezenter ist. Das ist auch wieder so ein Frühlingsding, denn im Sommer kann es mir nicht groß und auffällig genug sein.

Sehr ansprechend finde ich die Silberschmuck BY KIM Kollektion, die es online, aber auch bei der Wempe Niederlassung in der Münchner Weinstraße käuflich zu erwerben gibt. Die Schmetterlingskette finde ich genial, da es eigentlich zwei Herzen sind, die miteinander verwoben sind und einen Schmetterling ergeben. Eine tolle Idee für einen lieben Menschen, wenn es nicht ganz so offensichtlich für andere sein soll. Für mich wären aber auch die Herz-Ketten was, ich finde dieses universelle Symbol der Liebe kann man einfach zu jedem Anlass tragen. Mit einer persönlichen Gravur ist so eine Kette natürlich noch einen Ticken grandioser und macht sie einzigartig und gleichzeitig enorm bedeutungsvoll – ich freue mich immer sehr, wenn ich nicht einfach „nur“ Schmuck bekomme, sondern eben eine individuelle Botschaft darin für mich enthalten ist.

Da silberner Schmuck eben elegant-zurückhaltend ist, finde ich die Kombination mit strahlenden Steinchen sehr hervorragend, da die Stücke so auch abend-/weggehtauglich werden. Die BY KIM Kollektion setzt hier wieder auf einfache Formen, die nicht zu ausgefallen sind, setzt aber gleichzeitig ein Highlight mit der ungewöhnlichen Kette, welche dem Gegenüber bestimmt nicht sofort auffällt. Da ich solche Details wirklich liebe, würde ich am liebsten gleich beide Ketten haben *g* Natürlich haben die hübschen Schmuckstücke ihren Preis, sie kommen eben vom Juwelier und sind aus 925-Sterlingsilber. Die oben gezeigte Schmetterlingskette liegt z.b. bei 395€, um euch eine Vorstellung zu geben.

Ich bin schon gespannt, ob ich am Wochenende ähnlich schönen Schmuck finden werde und werde euch natürlich wissen lassen, was es dann am Ende geworden ist – irgendetwas in Schmetterlingsform wird auf jeden Fall dabei sein, darauf habe ich mich jetzt eingeschossen. Denn bisher habe ich auch noch keinen Schmuck in dieser Form und sie passt einfach nur wie angegossen in die Frühlingszeit – wobei, vielleicht finde ich ja auch kleine silberne Hasenohrringe (die ich mal als Kind in der Goldversion hatte und irgendwann verlor).

Kennt oder besitzt ihr vielleicht schon Sachen aus der BY KIM Kollektion? Ich hatte von ihr bis vor ein paar Tagen noch nie gehört, werde sie mir aber definitiv merken und in Deutschland einmal direkt vor Ort anschauen 🙂

Copyright der Bilder: Wempe

[Beauty] Preview: Fabulous Fifties LE von Alverde!

Vom 26. März bis zum 22. April wird die Alverde LE Fabulous Fifties zu kaufen sein und oh, was finde ich das Pünktchen-Design süß! Da hat man mein Beuteschema definitiv getroffen 😉 Die Produkte sollen vom Design her an den Film „Grease“ erinnern, an Pettycoat und Rock’n’Roll und das finde ich durchaus gelungen. Auf den ersten Blick finde ich das gebackene Rouge spannend, da ich Mosaikpuder liebe und mir vorstellen könnte, dass marmoriertes Rouge ebenfalls toll ist! Die 2in1 Peelingmaske fände ich noch besser, wenn sie in einer größeren Tube wäre und nicht nur in einem kleinen Sachet, aber man kann ja nicht alles haben. Zunächst peelt sie die abgestorbenen Hautschüppchen ab, danach klärt die natürliche Fruchtsäure die Haut – klingt gut, oder? Die restlichen Sachen finde ich jetzt nicht soooo spektakulär, da ich ähnliche Sachen schon besitze, aber nett anzusehen sind sie definitiv!

Spricht euch die LE an? Was werdet ihr euch genauer im Laden ansehen? 🙂

Sunday again.

[Gesehen] Der große Trip; Grey’s Anatomy; Scandal; Pretty Little Liars (zum Glück ist es bald vorbei); Girls

[Gelesen] „Loves Music, Loves To Dance“ von Mary Higgins Clark

[Gehört] irgendwie kaum was, mein MP3-Player ist leer *g*

[Getan] außer Dienstag jeden Tag im Hostel gearbeitet; Vancouver dank „Urban Grind“ von oben gesehen; im Pacific Spirit Regional gewandert; am Strand gewesen; endlich die zweite Postkarte an Oma eingeworfen

Pacific Spirit Regional Park

[Gegessen] wir waren beim vegetarischen indischen Buffet am Punjabi Market, ein Traum! Apfel-Zimt-Oatmeal mit Banane; Erdnussbutter-Marmelade-Toast; Nudeln; Bohnen aus der Dose; chinesische Tofu-Gemüse-Variation

[Getrunken] Seven-Eleven und ich sind dicke Freunde, da gabs viel Chai Latte und Kaffee; Iced Green Tea bei Starbucks; Leitungswasser und viel Zitronen-/Kamillentee

[Gedacht] jetzt bin ich schon fast zwei Monate hier, der Weiterzieh-Drang wird stärker; ich freue mich schon wahnsinnig auf Vancouver Island

[Gefreut] Bus & Hostel für nächste Woche in Seattle gebucht, was freue ich mich, dort an meinem 30. Geburtstag zu sein (nie im Leben hätte ich das gedacht)

[Geärgert] mein Mitbewohner, so nett er ist, weckt mich jeden Tag und jede Nacht – ich brauche endlich einmal acht Stunden Schlaf am Stück!

[Gekauft] Bustickets; Hostelübernachtungen; Lebensmittel und Außer-Haus-Essen