Ein Vorteil von Vancouver ist, dass es hier ein riesiges Chinatown mit natürlich vielen asiatischen Supermärkten gibt. Neben frischem Obst und Gemüse, kaufe ich hier gerne allerlei Backwaren mit Grüntee und natürlich Körperpflegeprodukte. Seit Jahren schmachte ich immer die tollen chinesische, koreanischen, japanische und vietnamesischen Produkte an und ärgere mich, dass ich nun einmal mein Herz an Indien verloren habe, wo es keine verspielte, niedliche Kosmetik gibt. Jetzt konnte ich mich einmal ausgiebig mit dem Sortiment vertraut machen und bin erst einmal bei der Gesichtspflege gelandet. So eine Tuchmaske will ich schon lange ausprobieren und ich entschied mich für die Green Tea Collagen Essence Mask von Dermal (für knapp 80 Cent).

Green Tea Mask DermalDie sehr ambitionierte Verkäuferin zeigte mir das recht umfangreiche Sortiment von Dermal, ich wollte aber weder Schneckenschleim (welchen sie in den Himmel lobte), noch eine Maske zum Weißen meiner Haut und blieb schlussendlich bei der Collagen Essence Maske, welche die Haut mit Feuchtigkeit versorgen soll. Die Verkäuferin gab mir noch einen Tipp, den ich sofort umsetzte: die Maske vorm Duschen in den Kühlschrank/das Gefrierfach legen und nach dem Duschen, wenn die Poren dank Hitze geöffnet sind, anwenden. Dadurch bekommt man eine intensivere Wirkung und die Kühlung soll auch noch einmal helfen.

Dermal Green Teas MaskFür’s erste Mal Maske auflegen, habe ich es halbwegs gut hingekriegt, aber man sieht schon wirklich gruselig aus 😉 Zum vollkommenen Entspannungseffekt hätte ich mir die Maske auch auf die geschlossenen Lider klappen können, ich war aber mit Youtube-Videos beschäftigt und wollte lieber etwas sehen – die Option finde ich allerdings super. Die Maske ließ sich leicht auseinanderfalten und aufs Gesicht kleben, sie hielt gut und lediglich meine Nasenspitze bekam keine Behandlung ab *g* Obwohl sie recht feucht war, tropfte mir nichts ab und so saß ich 20 Minuten mumien-artig rum. Danach nahm ich sie ab und massierte die übrige Masse in mein Gesicht/Hals ein, wobei das wirklich wenig war. Meine Haut hat aber auch nach Feuchtigkeit geschrien, die Maske von Avene reicht mir absolut nicht aus.

Nach der Anwendung fühlte sich meine Haut bombastisch an, streichelzart, sehr gepflegt und sie strahlte wieder richtig. Durch den wenigen Schlaf und das ständige Unterwegs-Sein sah ich aber auch etwas mitgenommen und einfach ausgelaugt aus – hier hat die Green Tea Maske definitiv ihren Job gemacht und mich tiefen-erholt. Für den günstigen Preis definitiv zu empfehlen, wenn ihr sie zufällig einmal seht. Ich werde mir wohl noch ein paar Masken holen und vielleicht noch die anderen Sorten ausprobieren, die weder Tier noch Whitening-Effekt beinhalten.

Zum „Hype“ Tuchmasken kann ich sagen, dass er mich definitiv gekriegt hat, wenn ich Feuchtigkeit will. Soll es Reinigung sein, werde ich bei meinen Crememasken bleiben, da ich mir einbilde, dass dort einfach mehr passiert; wobe, ich werde mich gerne eines besseren belehren lassen, sollte ich eine Tuch-Reinigungsmaske finden, denn luxuriöser und entspannender war es für mich so definitiv.

Wie sind eure Erfahrungen mit Tuchmasken? Und ist noch wer verrückt nach asiatischer Kosmetik/Körperpflege und kommt nur schwer dran? Meist bestelle ich bei Ebay, warte dann zwei Monate, vergesse, dass ich bestellt habe und freue mich wie ein König, wenn es heil und ohne beim Zoll zu landen, bei mir zuhause ankommt. Aber einfach nur zum Supermarkt um die Ecke gehen, ist natürlich die angenehmere Variante 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.