Heute gibt es einen Testbericht aus zweiter Hand, obwohl er trotzdem in der Familie bleibt. Da ich leider selbst die neue Nivea Care Creme gerade nicht ausprobieren kann, durften stattdessen Mama und (passenderweise gab es sogar eine Männercreme) Papa ran, um die Creme auf Herz und Nieren zu testen. Ich bin mit Nivea aufgewachsen, seit ich denken kann, steht eine der großen, blauen Metalldosen bei uns im Bad und mein Papa hat mich früher immer zum Eincremen gezwungen. Mittlerweile mache ich das zwar freiwillig, aber selten mit dieser Niveacreme, da sie mir einfach zu fettig/reichhaltig ist und man ewig glänzt. Somit bin ich sehr gespannt, wie sich die Nivea Care Variante so verhält! Dank Produkttestaktion von Nivea gab es auch wieder einige Proben, die meine Mama brav verteilt und Meinungen von Freund/innen und Verwandten eingeholt hat.

Nivea Care(Fotocredits an Mama; inklusive Staub *g*)

Die Nivea Care Creme soll gleich beim ersten Auftragen für ein unwiderstehlich zartes Hautgefühl sorgen. Verantwortlich dafür ist die innovative Creme-Formel mit leichten Hydro-Wachsen, welche in fünf Jahren Forschung entwickelt wurde. Diese Wachse schmelzen auf der Haut, wodurch sich die Creme leicht verteilen lässt, schnell einzieht und lange Feuchtigkeit spendet, ohne diesen schon angesprochenen Fettfilm zu erzeugen. Die Creme kann sowohl fürs Gesicht als auch für Körper und Hände verwendet werden, eben ein gewohnt typischer Allrounder von Nivea (wobei ich hier etwas eigen bin und immer andere Produkte für diese Körperregionen verwende *g*).

Mama stimmt hier absolut zu, im Vergleich mit der normalen Nivea merkt man einen direkten Unterschied: die Creme ist leichter, lässt sich einfacher verteilen, zieht schneller ein und fettet nicht. Man kann (wenn man die üblichen fünf Minuten wartet) wunderbar mit ihr als Makeup-Grundlage arbeiten, ohne Angst haben zu müssen, dass einem die Pinselhaare im Gesicht kleben. Die Haut fühlt sich gut an, zart und mit genug Feuchtigkeit versorgt und dieses Gefühl hält den gesamten Tag an. Meine Mama hat zu Trockenheit neigende Haut, somit ist das ein Pluspunkt  – ich bin schon gespannt, wie die Nivea Care mit meiner zu Unreinheiten neigenden Mischhaut auskommt, bald wird mir die kleine Test-Creme von einem Freund mit nach Kanada gebracht.

Nun ein paar Worte zur Nivea Care Men, welche ebenfalls für Gesicht, Körper und Hände geeignet ist. Mein Papa hat sie benutzt, aber da er seit gefühlt immer die Originalsorte verwendet, findet er die neue Sorte gut, aber nicht genau so gut oder sogar besser. Er will lieber, was er schon immer nimmt ganz a la „never change a running system“. Hier habe ich wohl die falsche Testperson ausgewählt, wobei ich zugeben muss, dass in meinem Freundeskreis die wenigsten Männer überhaupt Gesichtspflege verwenden und ich deswegen etwas unschlüssig war, wem ich sie „aufzwingen“ sollte. Somit kann ich dazu nun leider nicht mehr sagen.

Die Ressonanz auf die kleinen Pröbchen war allgemein sehr positiv, ich bin gerade dabei, die Marktforschungsunterlagen durchzugehen, die Mama mir brav gescannt hat. Fast alle Tester berichten von der einfachen Anwendung und dem sofortigen „Streichelzart“-Effekt, was sehr gut klingt. Im Nivea-Forum lese ich auch fast nur begeisterte Berichte und oh, ich will sie jetzt auch ausprobieren, menno! Nunja, dafür habe ich heute dicke, bauschige schwarze Eichhörnchen gesehen, als ich um den Burnaby Lake gelaufen bin, das war auch ganz schön 🙂 Ich hoffe, ihr habt alle einen tollen Ostermontag – was macht ihr denn so?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.