Heute oute ich mich einfach mal! Seit circa 1,5 Jahren bin ich wahnsinnig von Hörbüchern angefixt. Jetzt aber keine Klassiker wie TKKG, drei Fragezeichen oder Bibi Blocksberg, sondern von richtig schlimm kitschigen, aber irgendwie doch zum Mitfiebern geeigneten Liebesschnulzen 😉 Das sogenannte „New Adult“-Genre hat mich gepackt und wenn ich die Bücher niiiiiie lesen könnte, ohne laut zu lachen, anhören ist (meist) kein Problem. Manchmal wird es mir zwar auch da „too much“, aber meist bleibt es noch im Rahmen meiner Toleranzgrenze. Wobei das schon komisch ist, Liebesromane lese ich so gut wie nie und keine Ahnung, wieso ich da stundenlang gefesselt zuhören kann.

Bild via tumblr

Angefangen hat es übrigens damit, dass ich nirgends (in Berlin wohlgemerkt!) den dritten Teil der Tribute von Panem auf englisch bekommen habe und mir dann kurzerhand bei Audible das erste Hörbuch gratis geholt habe (der Nachfolger wurde nur wenige Tage später ernsthaft von mir gekauft *g*). Danach habe ich Youtube entdeckt, wo neben Videos ja auch eine Million Audiobooks zu finden sind und seitdem..lässt es mich nicht mehr los. Mal gibt es Phasen, wo ich bestimmt zwei Wochen kein Hörbuch höre, aber danach packt es mich gleich umso mehr.

Bild via tumblr

Da ich aber ein Multi-Tasking-Mensch bin und selten nur eine Sache mache, fällt mir reines Zuhören schwer, wenn ich nicht schon müde und im dunklen Raum im Bett liege. Somit gibt es zwei Dinge, die ich wahnsinnig gerne mache, wenn ich einem Hörbuch lausche: Sudokus & Puzzle. Alle, die bis eben dachten, es kann nicht schlimmer kommen, tut mir leid *g* Ich finde es enorm entspannend, entweder zu puzzlen oder eben ein paar Sudokus zu lösen – ich bilde mir ein, damit wirke ich einer möglichen späteren Alzheimer-Erkrankung etwas vor, indem ich mir ein paar mehr gute, kognitive Jahre aufbaue. Da ich gerade kein Puzzle habe und mein kanadischer Mitbewohner mich nur wie ein Auto angeschaut hat (anscheinend war das viel zu uncool für ihn..), beschränke ich mich im Moment auf die Online-Sudokus, die es überall gibt. Das von der Zeit mache ich eigentlich täglich und danach gibt es einfach welche, die Google so her gibt.

Wer jetzt denkt, was nur mit mir passiert ist (ich gehe in Berlin jedes Wochenende gerne ausgiebig tanzen), Vancouver ist passiert. Hier machen die Clubs gegen 2 Uhr nachts dicht, die „After Hour“-Clubs werden ihrem Namen auch nicht gerecht, da man hier um 4 rausgeworfen wird und die Alternative ist dann entweder Houseparties (mit leiser Musik und ständiger Angst vor den Nachbarn) oder Hörbücher & Sudokus *g* Ich sage euch, meine Nächte sind spannend ohne Ende, aber immerhin habe ich am nächsten Morgen keinen Muskelkater in den Waden. Nichtsdestotrotz vermisse ich mein Berliner Leben aber schon sehr..und freue mich, wenn ich wieder alles haben kann und nicht entweder oder 😉

Outet sich noch wer als Hörbuch und/oder Sudoku-Puzzle-Fan? Oder könnt ihr damit so gar nichts anfangen. Empfehlungen könnt ihr mir auch gerne geben, gerade habe ich „Lick“ fertig gehört, will aber nicht in die gesamte Stagedive-Reihe einsteigen. Wer denkt, „boah, das ist ja absolut nichts für mich, da bin ich viel zu alt für“, erstmal reinhören, es ist so schöne, leichte Kost, die man nebenbei hören kann 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.