Bei jedem Indienaufenthalt hatte ich am letzten Tag vor dem Abflug ein Ritual – einkaufen, bis absolut nichts mehr in den Koffer passt. Da ich mich primär an Armreifen, Ohrringen und Ketten vergreife, kann das eine ganze Weile dauern. Ok, das ein oder andere Tuch und Gewürze durften auch noch mit. Ganz typisch lande ich auch immer in der Parfumecke und kann nicht anders, als Natural Perfume Oil von Ashi Perfumery Works in allen Geruchsrichtungen mitzubringen. Einerseits finde ich, dass das ein tolles Mitbringsel für die Lieben daheim ist, da sie Indien dann wenigstens etwas riechen können und andererseits bin ich ganz egoistisch und kaufe mir (fast) alle Sorten auch 😉 Heute stelle ich euch meinen momentanen Liebling (der bis mit nach Kanada durfte) in der Geruchsrichtungen Gras (also Rasen, nicht Cannabis) vor.

Natural Perfume Oil AshiIn Indien sind Duftöle ganz groß und ich muss sagen, dass ich sie bei dem Klima sehr passend finde. Meist schwitzt man sich ja ganz schön einen ab den Tag über und da bilde ich mir ein, dass so ein Öl sehr viel langanhaltender ist als eine Sprühversion. Eine Größenangabe gibt es hierbei übrigens nicht, ich habe umgerechnet 1€ bezahlt und das war vollkommen ok für mich. Ashi Perfumery Works schreibt, dass sie in Mumbai und Bengaluru produzieren und nur natürliche Inhaltsstoffe verwenden. Das lasse ich einfach mal im Raum stehen, keine Ahnung, was das nach indischer Definition dann ist. Kaufen kann man sie auf jeden Fall in Delhi in Paharganj an so ziemlich jeder Ecke und auch in deutschen Asialäden habe ich sie schon gefunden (für ca. das Fünfzehnfache, was doch etwas unfair ist).

Es gibt seeeeeehr viele Duftrichtungen, meine Freundinnen wollten immer „Rose“ mitgebracht bekommen, mein Herz schlägt für „Gras“, „Kaffee“ (super gegen Heißhunger) und „Jasmin“. Die Düfte sind alle sehr stark, man muss sparsam dosieren und ich tupfe den Rollerball meist nur hinter meinen Ohren und ab und zu an der Armbeuge auf. Das reicht, um den den Duft den gesamten Tag wahrnehmen zu können, er wird natürlich schwächer, verschwindet aber nicht komplett. Textilien nehmen ihn gerne auf, mein Kopfkissen duftet himmlisch. Mit so einem Rollerball komme ich knapp drei Monate hin, wenn ich ihn wirklich täglich verwende. Zugegeben, die Verpackung ist jetzt nicht der absolute Hingucker, man muss sich den Rollerball auf noch selbst aufschrauben und ab und an läuft etwas aus, aber that’s india.

Die Sorte „Gras“ riecht für mich wirklich nach nassem bzw frisch geschnittenen Gras, sehr erfrischend, nach Frühling und meiner Kindheit. Ein sehr belebendes, grünes, mich glücklich machendes und an einen Duft von Balenciaga erinnerndes Duftöl, welches definitiv außergewöhnlich ist, da ich oft auf den Duft angesprochen werde. Gerade passt er super zu meinem „Wohnort“ auf Vancouver Island und gestern meinte jemand zu mir, ich würde so riechen, wie die Insel aussieht (was ich einfach mal als Kompliment genommen habe, da ich es hier wahnsinnig schön finde und es ist definitiv sehr grün und waldreich).

Wenn ich in Deutschland bin, vernachlässige ich meine Duftöle ganz gerne mal, da ich einfach eine so große Parfumsammlung habe und das Aufsprühen vielleicht 0,8 Sekunden schneller geht *g* Da ich das aber ändern wollte, habe ich einfach „Gras“ und „Kaffee“ mitgenommen und mir somit ein Stück Indien mit ins neue Land genommen, was ganz toll ist. Praktisch an dem Öl ist auch, wenn man es unterwegs nutzt, stört man dufttechnisch niemand anderen – übernachte ich im Schlafsaal, kann ich es auftupfen, ohne anderen die Luft zum Atmen zu nehmen und dank praktischer Verpackung habe ich es immer unterwegs in der Handtasche dabei und könnte nachlegen. Ab und zu ist man auch in eher schlechtriechenden Umgebungen, da halte ich mir das Öl einfach unter die Nase und alles ist wieder gut. Ihr seht, praktisch ohne Ende 😉

Solltet ihr in Indien oder im Asialaden eures Vertrauens zufällig über dieses oder ein anderes Duftöl aus Indien stolpern, riecht mal dran und tupft es auf. Vielleicht ist diese Art des Parfums auch etwas für euch. Während es in Deutschland irgendwie kaum vertreten ist, sind diese Rollerballs in Kanada total normal und von so ziemlich jedem Duft zu bekommen. Finde ich super und ich weiß schon, was u.a. in meinen Koffer zurück nach Deutschland wandern darf (Nirvana EdP Rollerball *hust*). Nutzt ihr zufällig auch gerne Duftöle oder gehen sie gar nicht an euch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.