Seit etwas über zwei Jahren verwende ich täglich meinen pinken Clarisonic Mia und kann gar nicht glauben, wie sehr sich meine Haut damit verbessert hat. Von schlimmer Akne zu pickelfreier Haut, mit mal 1-2 Unreinheiten. Auch Mitesser sind kaum noch ein Thema und ach, ich kann jedem die Investition in diese Reinigungsbürste nur empfehlen. Man denkt zwar erst, dass sie teuer ist, aber vor der Benutzung ging ich jeden Monat zur Kosmetikerin, was ich mir jetzt z.b. sparen kann (und das war auf Dauer teurer und weniger effektiv). Meist nutze ich die Bürstenköpfe für akneanfällige Haut, da es diese in Kanada allerdings nicht zu kaufen gibt, bin ich nun auf die (für mich) neuen Radiance Bürstenköpfe umgestiegen. Diese sind jetzt wiederum nicht in Deutschland zu bekommen, ich stelle sie euch aber trotzdem einmal vor.

Clarisonic RadianceDer Radiance Bürstenkopf kommt mit einem pinken Kreis daher und ist für alle Hauttypen geeignet. Im Vergleich zu den normalen Köpfen ist er sehr weich, biegt sich sehr und ist somit sehr sanft zur Haut. Sinn dieses Bürstenkopfes soll es sein, die Haut gleichzeitig zu reinigen und Hautverfärbungen auszugleichen. Sprich: der radiert Aknenarben aus und sorgt für ein ebenmässigeres Hautbild.

Nach knapp fünf Wochen täglicher Anwendung kann ich sagen, dass die Reinigungswirkung da ist, ich mir allerdings einbilde, dass sie weniger gründlich ist als beim Bürstenkopf für akneanfällige Haut. Zumindest habe ich, seitdem ich diesen Kopf verwende, ganze drei Pickel gehabt, was jetzt wenig und etwas lächerlich klingt, aber es sind drei mehr als im Monat davor. Von dem hauttonausgleichenden „brightening“-Effekt sehe ich bisher nichts und auch meine Aknenarben scheinen nicht weniger sichtbar geworden zu sein. Bei diesem Punkt fällt der Radiance Bürstenkopf also bisher (noch) durch, ich werde aber natürlich noch einmal updaten, wenn ich ihn „aufgebraucht“ habe.

Man soll die Köpfe im Schnitt drei Monate lang verwenden, wenn man sie gut pflegt, kann man sie aber länger nutzen. Ich sage mal so, man merkt schon, wenn es Zeit für einen neuen Aufsatz wird. Ansonsten immer gut ausspülen, ab und an kurz in die Mikrowelle zur Sterilisation, gut abtrocknen (ich föhne ganz gerne mal drüber) und ihr habt lange Freude an so einem Kopf. Preislich liegt das Zweierset bei $49 + Tax bei Sephora (was dann im Endeffekt um die 37€ sein dürften).

Sollte sich jetzt nichts großartig an meiner Haut verändern, werde ich diesen Kopf aber nicht mehr nachkaufen, sondern wieder zurück zu denen für akneanfällige Haut gehen, da ich dann doch lieber keine neuen Pickel habe und die Pickelmale weiterhin mit Vitamin C-Creme bekämpfe 😉 Aber natürlich gilt hier, jede Haut ist anders und es ist einfach nur schade, dass man die Köpfe nicht vorher testen kann, sondern einen Blindkauf tätigen muss.

Seid ihr den Reinigungsbürsten auch so verfallen? Ich dachte vorher nie, dass es so einen Unterschied macht, aber ich möchte meinen Mia nie mehr missen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.