Dank der Garnier Blogger Academy bekam ich die Gelegenheit, die Olia Haarfarbe von Garnier auszuprobieren. Mir wurde sowohl meine angeratene Farbnuance „Goldbraun“, welche durch ein lustiges Onlinefarbberatung mit Guido Maria Kretschmer ermittelt wurde, zugeschickt als auch noch eine Auswahl an Farben, die ich verlosen werde, sobald ich wieder in Deutschland bin. Da ich die Farbe aber trotzdem ausprobieren wollte, bin ich also in den kanadischen Supermarkt gewandert und habe mich ein bisschen durchs Olia-Sortiment gewühlt. Geworden ist es dann nicht „Goldbraun“, sondern „Medium Braun„, das gefiel mir auf der Verpackung einfach noch einen Ticken besser.

Olia Garnier medium brown

Die Packung kostet hier ca. 7€, was ich für Haarfarbe vollkommen in Ordnung finde. Allerdings erwarte ich auch, dass die Farbe langanhaltend ist und oh, ich sage euch, ich bin enttäuscht! Fangen wir aber mal vorne an. Das Haarefärben ist supereinfach, da auf Ammoniak verzichtet wird, ist der Geruch weniger nervig und ich hatte trotz langer Haare genug Farbe für eine komplette Färbung. Es soll eine 100% Grauabdeckung erfolgen, wozu ich zum Glück noch nichts sagen kann. Die Farbe enthält 60% natürliche Blütenöle, die das Haar bei der Anwendung pflegen sollen und die Haarqualität sichtbar verbessern soll.

Ich habe die Farbe ca. 30 Minuten einwirken lassen, danach wie empfohlen mit dem beiliegenden Conditioner gepflegt und konnte sie gut durchkämmen. Sonderlich trocken oder angegriffen haben sie sich nicht angefühlt und sie hatten einen schönen Glanz! Ausgangspunkt waren übrigens vor drei Monaten gefärbte Haare, die eigentlich keine Farbe mehr in sich hatten und dazu von der Sonne stark ausgebleicht waren. Das Ergebnis direkt nach der Coloration sah so aus:

Olia Garnier

Der Ansatz (der jetzt nicht grau ist) ist viel heller geworden als meine restlichen Haare und ich mag den Rotstich in der Farbe so gar nicht. Wenn ich „medium braun“ wähle, will ich da absolut keinen andersfarbigen Schimmer drinnen haben, womit mich das schon nicht ganz glücklich gemacht hat. Die Farbe sieht auf der Verpackung definitiv anders aus und besonders der Ansatz war jetzt auch nicht mehr mit einer anderen Haarfarbe gefärbt. Aber ok, da musste ich durch, fokussieren wir uns jetzt auf die schon angesprochene mangelhafte Haltbarkeit. Aktuell sieht mein Haar so aus (nach 2,5 Wochen):

Garnier Olia

Seht ihr (trotz schlechtem Badezimmerlicht), wie unschön fleckig die Farbe mittlerweile geworden ist? Am Ansatz bin ich noch heller geworden (dabei bin ich von Natur mittelbraun), einige Stellen wirken rot-blond und einfach sehr unnatürlich. Die Farbe hat sich enorm schnell rausgewaschen, schon beim zweiten/dritten Mal Haarewaschen sah sie viel blasser aus. Meine Haare fetten seit dem Färben auch schneller nach, ich muss im Moment trotz gleichbleibender Pflege alle zwei Tage dringend Haare waschen. Der versprochene Glanz ist auch nicht da, meine Haare wirken ohne Extrapflege matt, spröde und ach, traurig! 

Olia Haarfarbe

Jetzt kann es natürlich sein, dass ich bei der Anwendung doch irgendwas falsch gemacht habe, wobei ich mich genau an die Instruktionen auf der Packungsbeilage gehalten habe. Da ich mir allerdings nicht zum ersten Mal die Haare färbe, weiß ich, dass es auch anders sein kann. Neben dem schnellen Verblassen der Farbe bin ich einfach sehr mit dem „Rotton“ unzufrieden, der sollte in einem Mittelbraun doch einfach nicht auftauchen. Ob es zwischen dem kanadischen und deutschen Produkt einen Unterschied gibt, keine Ahnung. Ich werde auf jeden Fall im Herbst, wenn ich in Deutschland bin, erneut färben und dann die restlichen Farben an euch verlosen! Hoffentlich stellt mich das Ergebnis dann mehr zufrieden, denn ich muss sagen, aufgrund dieser ersten Erfahrung empfehle ich die Olia Haarfarbe absolut nicht weiter! Da gibt es so viele bessere Alternativen in der Drogerie!

Durftet ihr auch testen? Welche Haarfarbe habt ihr von Guido empfohlen bekommen und wie zufrieden seid ihr mit dem Ergebnis?

1 Comment on [Beauty] Olia Haarfarbe von Garnier! Durchgefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.