Monat: März 2016

Sunday again.

[Gesehen] Pretty Little Liars (irgendwie kriegt mich die neue Staffel nicht); Girls

[Gelesen] Mein erster Selbstmord – Carola Wolff

[Gehört] Hurt – Johnny Cash

[Getan] die erste Hälfte der Woche war ich krank & zu nix zu gebrauchen und dann ging es endlich nach über einem Jahr wieder nach Berlin *tanz*

[Gegessen] FALAFEL; Simit; vietnamesische Tofu-Gerichte; Laugenbrezel; Kinderriegel; Gemüsesuppe; Pilz-Pizza; Salat

[Getrunken] Orangensaft mit Gerstengras; Pepsi light; Kaffee; Club Mate

[Gedacht] wenn ich krank bin, bin ich ja wirklich zu nichts zu gebrauchen (was sich so nach verschwendeter Lebenszeit anfühlt, bäh);

[Gefreut] an jeder Ecke habe ich etwas neues entdeckt und mich gleichzeitig auch über unveränderte Dinge gefreut – Berlin, ich vermisste dich aus ganzem Herzen

[Geärgert] zwei meiner kanadischen Arbeitgeber haben mir (obwohl es bis 29.2. sein muss) meine Unterlagen nicht zugeschickt & ich brauche sie jetzt für die Steuererklärung

[Gewünscht] eine bezahlbare Wohnung im Ring oder nur knapp dahinter 😉

[Gekauft] BVG-Tickets; Essen und diverse Eintritte

[Beauty] Nivea Protect & Shave Rasierer im Test!

Irgendwie hatte ich im Februar Glück, denn ich bekam noch eine zweite Testzusage und zwar durfte ich Nivea Botschafter für den neuen Schwinggelenk-Rasierer Protect & Shave werden. Bis dato wusste ich gar nicht, dass Nivea neben Pflegeprodukten noch mehr Sachen herstellt und wäre nie auf die Idee gekommen, dass Rasierer zum Sortiment dazugehören. Auf den zweiten Gedanken hin, erscheint mir das aber durchaus sinnvoll und somit habe ich mich hochmotiviert ins Testen gestürzt 😉

Nivea Protect and Shave

Das Botschafterpaket bestand aus insgesamt vier Rasierern, damit ich nicht alleine testen muss und dazu gab es noch ein Rasiergel sowie ein After Shave von Nivea. Ich muss ganz ehrlich gestehen, ich rasiere einfach unter der Dusche mit Duschgel und creme mich danach mit meiner aktuellen Bodylotion ein, somit sind diese beiden Produkte zwar ein netter Zusatz, den ich auch ausprobieren werde, aber nichts, was für mich absolut notwendig ist. Ein guter Rasierer funktioniert auch ohne 😉 Was das anbetrifft, wechsele ich übrigens bunt durchs Sortiment, gerne nehme ich die enorm billigen Männereinwegrasierer von Lidl, die funktionieren grandios, aber auch „frauliche“ Rasierer wie von Gilette Venus habe ich im Gebrauch (wobei ich die Klingen da doch etwas übertrieben teuer finde).

Nivea Protect & Shave Rasierer

Zunächst mal ein paar Fakten: Der Protect & Shave ist ein Schwinggelenk-Rasierer, dessen Kopf sich austauschen lässt. Dieser Kopf verfügt über eine 5 Klingen, welche mehrfach beschichtet und mit einem Nivea Gleit-Pflegepad ausgestattet sind. Das Pad soll die Haut schützen und gleichzeitig nach dem typischen Nivea-Duft riechen. Der Rasierer kostet 7,95€, das „Starterset“ (3 Rasierer, Gel & After Shave) im Moment 11€. Einen Preis für die Köpfe zum Nachkaufen konnte ich leider nicht finden.

Nivea Protect & Shave Rasierer

Das Design schreit geradezu Nivea, das Blau und Weiß ist definitiv mal etwas anderes und doch, es gefällt mir besser wie all die lilanen und pinken Versionen, die sonst so mit „Frau“ assoziiert werden. Der Griff ist rutschfest, der Rasierer liegt allgemein gut in der Hand, lediglich von dem großen, etwas unförmig wirkenden Kopf war ich zunächst etwas eingeschüchtert. Ich bin nicht gewohnt, dass „da vorne“ so viel dran ist 😉

Nivea Protect & Shave

Nivea Protect & Shave Rasierer

Sich mit dem Rasierer die Haare zu entfernen, ist wirklich kinderleicht. Normalerweise rasiere ich etwas langsamer und passe auf, dass ich mich nicht vielleicht doch noch schneide, hier rase ich nur so über Achseln, Arme und Beine ohne Angst, dass ich mich verletze. Die Klinge gleitet wahnsinnig gut, entfernt beim ersten Mal schon alle Haare und der Kopf geht bei jeder „Unebenheit“ (ich sage nur Knie) einfach nur super mit. Sollte ich also lediglich 5 Minuten zum kompletten Duschen haben, ist das damit absolut kein Problem. Von dem tollen Nivea-Duft, der versprochen wird, nehme ich leider nichts wahr, wobei ich glaube, dass hier mein Duschgel einfach alles überdeckt. Rasiere ich ohne irgendein Produkt, also nur mit Wasser auf der Haut, funktioniert es auch problemlos, das Gleit-Gelpad erledigt einen Topjob! Hier bin ich nur mal gespannt, wie lange es hält, bis ich den Kopf rein theoretisch austauschen müsste – da bin ich nämlich von höherpreisigen Rasierern schon richtig enttäuscht worden.

Bisher bin ich happy mit dem Rasierer und auch an den klobigen Kopf habe ich mich gewöhnt, ein kleiner Hingucker im Bad ist er auf jeden Fall! Jetzt bin ich schon gespannt, was meine Mittesterinnen so sagen werden und natürlich, wie die anderen Nivea-Botschafterinnen zurechtkommen.

Ist jemand von euch auch bei dieser Aktion dabei oder hat schon Erfahrungen mit Nivea-Rasierern gemacht? Wie seid ihr damit zurechtgekommen? 

[Lesenswert] I want it that way – Ann Aguirre

Da ich immer wieder gerne Hörbücher aus dem sogenannten Young Adult-Bereich vorm Einschlafen/beim Fertigmachen etc höre und das sehr entspannend finde, dachte ich mir, lese ich doch auch mal etwas aus diesem Genre. Dafür ausgesucht habe ich mir beim Mira Taschenbuch Verlag (danke schön hierfür!) das Buch I want it that way von Ann Aguirre. Die Autorin war mir bis dahin unbekannt, sie ist aber eine gefeierte New York Times-Bestsellerkandidatin und hat schon elf Bücher veröffentlicht. I want it that way ist auch der erste Band einer Trilogie, von der dieses Jahr endlich Band 3 erscheinen wird!

I want it that way

Worum geht’s Nadia zieht gemeinsam mit ihren Freunden in eine WG, wo sie den attraktiven Nachbarn Ty trifft. Sie selbst hat neben Studium und Job eigentlich schon kaum Zeit für ihre Freunde und erst recht nicht für einen Freund. Doch mit dem alleinerziehenden Vater scheint sie eine ganz besondere Verbindung zu haben und so nimmt das Leben seinen Lauf, Pläne hin oder her.

Wie ist’s Schon das Cover dürfte euch ganz klar sagen, was hier Sache ist. Wir haben die typische Young Adult-Story von einer Mann-Frau-Anziehung auf den ersten Blick, die stärker als alles andere zu sein scheint und alle Hindernisse überkommen kann. Was ich als Hörbuch echt gerne mag, ist mir hier in Papierform aber irgendwie zu flach und ach, ich weiß nicht, einfach viel zu unrealistisch. Die Hauptpersonen (also Nadia und Ty) sind zwar schon „reifer“ in ihrem Denken, aber einige Dinge sind einfach so abrupt und wirken sehr gekünstelt. Ty als alleinerziehenden Vater stellt seinen Sohn in den Vordergrund und gibt sich mehr oder weniger auf, da er Schuldgefühle aus einer vorherigen Beziehung mit sich herumträgt; Nadia will es ihren Eltern recht machen und sowohl Studium als auch Job meistern, wobei sie ihre eigenen Wünsche ignoriert. Themen, die jetzt nicht neu sind, aber hier in Kombination sehr gut funktionieren.

Durch ihren Schreibstil schafft die Autorin, dass einen die Geschichte fesselt, natürlich will man ein Happy End am Schluss lesen, da einem die Personen durchaus sympathisch sind. Die Nebenpersonen hätten gerne auch noch etwas mehr Aufmerksamkeit haben dürfen, wobei die Beste Freundin von Nadia und ihr Bruder Thema des zweiten Bandes sind. Besonders gut gefiel mir das Bonuskapitel, was die Sicht von Ty zeigt (andere Autoren verpacken diese Geschichte noch einmal in ein ganzes Buch, hier war das Kapitel aber definitiv ausreichend, was ich ausreichend fand).

Wer Young Adult Literatur mag und Ann Aguirre noch nicht kennt, ich kann sie euch empfehlen und kann mir gut vorstellen, dass es genau nach eurem Geschmack ist. Für mich wäre es als Hörbuch einfach noch besser gewesen, beim Lesen brauche ich etwas „mehr“. Somit denke ich, werde ich mir Band 2 und 3 in Zukunft bestimmt irgendwann anhören, mich hat das Buch jetzt aber nicht soooooo umgehauen, dass ich sofort weiter hören müsste (wie es z.b. bei Tribute von Panem der Fall war). Da die Story in sich abgeschlossen ist und es mit anderen Personen weitergeht, kann man da durchaus eine Pause machen. Kennt wer von euch das Buch? Wie hat es euch gefallen und wie ist Band 2?

[Beauty] Pantene Pro-V Schaum-Pflegespülung im Test!

Dank for me habe ich gerade die Gelegenheit, etwas für mich komplett neuartiges zu testen, nämlich die Schaum-Pflegespülung von Pantene Pro-V. Da ich Duschschäume (z.b. die von Rituals) sehr liebe und das fluffige Mousse sehr gerne benutze, war ich natürlich sehr neugierig, wie das auch als Haarspülung funktionieren würde. Dafür bekam ich nun ein Set aus Shampoo und Schaum-Pflegespülung Volume Pur zugeschickt, die extra für feines Haar geeignet ist, welches nicht unnötig durch Pflege beschwert werden soll. Da ich feines, langes und oftmals eher plattes statt voluminöses Haar habe, ist das also genau meine Pflegeserie!

Pantene Pro-V Schaum-Pflegespülung Volume Pur

Die Schaum-Pflegespülung (180ml für 3,95€) soll meinem feinen Haare also schwerelose Pflege geben, die beim Auftrag schon pflegende Inhaltsstoffe freigibt. Dabei soll sie tief in das Haar einziehen und es von innen heraus pflegen, wobei hier auf Silikone verzichtet wird. Um diesen Effekt zu intensivieren, soll vorher das passende Shampoo genutzt werden, welches sofortiges Volumen verspricht. Klingt alles soweit ganz nett, jetzt aber zu meinen Erfahrungen.

Bei der ersten Anwendung war ich zunächst kurz stutzig, da auf der Verpackung stand, dass ich den Schaum vom Ansatz bis in die Spitzen verteilen soll. Was bei einer Spülung/Kur ja ein No-Go ist, da man sonst sofort mit fettigem Ansatz da sitzt. Aber ok, ich folge ja brav den Anweisungen und schüttele nun brav die Flasche. Da ich keine Ahnung habe, wie ich das Produkt dosieren soll und auch nirgends finde, wie viel ich benötige, drücke ich einfach auf den Kopf und mit enormen Druck kommt der Schaum herausgespritzt. Allerdings gibt es keine Sauerei, er bleibt brav in meiner Hand. Ungut finde ich, dass danach immer und immer wieder noch Schaum aus dem Kopf kommt, obwohl ich schon nicht mehr drücke, das ist unnötige Verschwendung.

Der weiße Schaum ist wunderbar luftig-leicht, er soll 10x leichter als eine herkömmliche Pflegespülung sein und aus Bläschen in der Größe von Champagner-Perlchen bestehen. Das Verteilen gestaltet sich etwas schwierig, da er beim Kontakt mit dem Haar sofort in sich zusammenfällt und ich zwar am Ansatz mehr als genug Produkt habe, dieses aber (zumindest gefühlt) nicht mehr so gut in die Spitzen kriege. Richtig „einarbeiten“, wie ich das mit der Spülung mache, geht hier auch nicht, dafür verschwindet das Produkt zu schnell.

Nachdem ich es etwas einwirken lasse, geht das Ausspülen kinderleicht und definitiv schneller wie bei meinen sonstigen Spülungen, das gibt sofort einen Pluspunkt. Der Geruch (wie auch von dem Shampoo) ist typisch Pantene, dezent floral-frisch. Obwohl ich von der Anwendung her etwas skeptisch bin, lassen sich meine Haare problemlos durchkämmen. Nach dem Anföhnen habe ich das Gefühl, dass meine Haare griffiger und auch voluminöser sind. Man kann nicht unbedingt einen Unterschied sehen nach meinen zwei Wochen Anwendung, aber ich habe ein gutes Haargefühl. Meine Haare sehen gesund-glänzend aus, fetten trotz Spülung auf dem Ansatz nicht schneller nach und fühlen sich dicker an.

Insgesamt würde ich sagen, dass mich die Anwendung der Schaum-Pflegespülung nicht umhaut, da habe ich mehr Spaß mit dem Duschschaum, aber die Wirkung hingegen überzeugt. Meine Haare fühlen sich besser an, ob sie weniger beschwert sind, weiß ich nicht, aber sie erscheinen voluminöser, griffiger und stärker, was mich alles freut! Ich bin gespannt, wie lange ich mit der Packung hinkomme und werde wohl davon abhängig machen, ob ich das Produkt nachkaufen werde, denn 4€ ist schon ein stolzer Preis. Die Schaum-Pflegespülung gibt es auch noch in den Sorten Repair & Care sowie Color Protect, sollte das eher zu eurem Haartyp passen.

Habt ihr zufällig schon eine der Schaum-Pflegespülungen ausprobiert? Gibt es vielleicht noch einen Trick, wie man sie besser im Haar verteilen kann? Wie seid ihr damit zufrieden?

[Beauty] Aufgebraucht im Februar 2016!

Da hat der Februar schon mal 29 Tage und ich habe es doch nicht hingekriegt, meinen Empties-Post rechtzeitig zu schreiben. Was aber daran liegt, dass ich seit mittlerweile fünf Tagen krank bin und einfach keine Energie hatte; da ich mich heute aber immerhin dem Leben näher als dem Tod fühle, habe ich mich mal raus in die Sonne für ein Bild gewagt und statt Video gibt es heute eben nur das geschrieben Wort.

Diesen Monat habe ich „nur“ 9 Produkte aufgebraucht, diese aber querbeet durchs Sortiment und ich bin bei einigen Sachen froh, dass sie endlich leer sind 😉 Selbst der beste Duft hängt einem irgendwann mal zum Hals heraus, kennt ihr ja bestimmt auch alle. So, stürzen wir uns ins Vergnügen:

Aufgebraucht Februar 2016

GUHL Feuchtigkeits-Aufbau Gel Kur Eine tolle Kur, die dir Haare gut mit Feuchtigkeit versorgt (was am Babassu-Öl liegen dürfte), lecker riecht und einfach in der Anwendung ist, sprich sich gut auswaschen lässt. Alles, was ich erwarte und ich würde sie mir nachkaufen!

Kneipp Gesundheitsbad Rücken Wohl Teufelskralle Meine Matratze bei meinen Eltern tötet meinen Rücken gerade, da ich normalerweise nur ein paar Tage, aber keine Wochen auf ihr schlafe. Das Kneipp-Bad habe ich mit Erkältungsbad gemischt, was gut war, denn es hat eine unschöne, blutrote Farbe *g* Von Geruch kann ich leider nichts mitteilen, meine Nase war zu, aber mein Körper hat sich danach gut entspannt angefühlt und auch meine Rückenschmerzen waren weniger. Somit, warum nicht noch einmal!

Wellness & Beauty Pflegebad Urlaub vom Alltag Roch lecker fruchtig nach Orangen, Honig & Himbeere, allerdings verflog der Duft soooo schnell, das war verrückt. Danach lag man langweilig in der Wanne (ohne Schaum) rum und sonderlich gepflegt war meine Haut auch nicht. Muss ich nicht noch einmal haben, schade!

Bath & Body Works Pearberry Ultra Shea Body Cream Diese Body Creams sind einfach die besten, die ich je ausprobiert habe. Wahnsinnig pflegend, vom Geruch her ist auch diese himmlisch (Birne, Beeren, Apfelblüte, Freesien, holzige Noten), sie lassen sich enorm gut einmassieren, ziehen schnell ein und pflegen. Und pflegen. Und pflegen auch übermorgen noch. Man hat traumhaft weiche Haut über Tage hinweg! Sie sind normalerweise übertrieben teuer, ich kaufe sie immer nur im SALE, dann aber in Mengen 😉

Dove Visiblecare Duschcreme Für mich die einzige „In-Dusch“-Pflege, die funktioniert, wobei das Produkt so gar nicht beworben wird. Es ist eine Dusch-Creme, wahnsinnig pflegend, man kann sich das Eincremen danach sparen. Allerdings braucht man dadurch auch immer recht viel Produkt (im Vergleich zu einem Duschgel), spart sich die Creme danach allerdings. ich komme damit zwei Wochen aus, nehme sie gerne im Winter, wenn es schnell gehen muss und mag auch den dezenten Creme-Geruch ab und zu gerne. Kein „Brauch ich“-Produkt, aber so einmal im Jahr freue ich mich doch, wenn ich es habe.

The Body Shop Pink Crapefruit Shower Gel Zitrische Duschgele sind meines, da ich immer gute Laune kriege und mich viel wacher fühle. Crapefruit-Düfte mag ich besonders, ob von Lush oder The Body Shop, da wechsele ich hin und her. Ein tolles Duschgel, schäumt schön auf und ist ergiebig, danach muss ich allerdings eincremen, da es meine Haut eher austrocknet. Trotzdem würde ich es wieder nachkaufen, wenn ich Lust auf Crapefruit habe!

Mario Badescu Facial Spray Ewig wollte ich dieses Spray ausprobieren, dann fand ich es schicksalhaft bei Urban Outfitters an der Kasse 😉 Normalerweise nutze ich ein Rosenwasser als Toner und Avene Thermalwasserspray über den Tag hinweg. Das Mario Badescu Spray wäre somit quasi die 2in1 Variante, welche noch Aloe und Kräuter in sich hat. Insgesamt kann ich sagen, ich habe es gerne verwendet, habe aber keinen Unterschied in meinem Hautbild gesehen. Es ist praktisch, wenn man unterwegs ist und nicht zwei Produkte mitschleppen mag, ich fand es auch nicht schlecht, aber nachgekauft habe ich jetzt wieder Avene Thermalwasser, einfach, da es in meiner Onlineapotheke leicht zu bekommen ist. Ich werde bestimmt mal wieder dieses Spray kaufen, aber ich MUSS es jetzt auch nicht.

Orabl B Blend a Med Pro Expert Tiefenreinigung Die Zahnpasta hat einen ganz schön langen Namen, dafür bei mir aber keine tolle Wirkung. Ich finde sie nicht frisch genug, irgendwie habe ich nach dem Putzen keinen tollen Geschmack im Mund und auch meine Zähne fühlten sich jetzt nicht glatter/sauberer an. Ganz im Gegenteil, ich wollte am liebsten noch einmal drüber putzen. Meine Schmerzempfindlichkeit wurde leider auch schlechter durch diese Zahnpasta, somit für mich leider so gar nichts.

Garnier Olia After-Colour Care Wie immer von Mama und ihrer Haarfarbe geklaut, ich mag diese Spülungen aber enorm gerne, da sie den Extrakick Pflege in sich zu haben scheinen. Zumindest fühlen sich meine Haare danach so verrückt gut an und sehen richtig gesund-strahlend aus. Garnier, bringt diese Pflege doch bitte als Kur auf den Markt, ich wäre eine sehr treue Kundin!

Das war es auch schon, im dekorativen Kosmetikbereich bin ich noch immer am Kämpfen, um mal irgendwas leer zu kriegen, aber ach..man hat so viel Kram *g* Was habt ihr diesen Monat so aufgebraucht? Habt ihr Erfahrungen mit einem meiner Produkte gemacht? Lasst mir gerne einen Link da, ich lese/sehe diese Kurzreviews wahnsinnig gerne!