Monat: April 2016

[Lesenswert] Sharp Objects – Gillian Flynn

Gillian Flynn ist eine Autorin, die ich schon ewigst lesen wollte. Dann kam aber hinzu, dass ich eben quer durch Kanada reiste, mir keine Bücher kaufen wollte und nie lange genug an einem Ort war, um Mitglied der Bücherei zu werden. Somit war ich auf öffentliche Bücherschränke angewiesen, wo ich aber nie etwas von ihr fand. Zurück in Deutschland verschlang ich nun Gone Girl, welches mein Opa zufällig hatte und liebte es! Zwar kannte ich leider den Film schon, aber Flynn schreibt so spannend, dass es trotzdem ein großer Genuss war. Natürlich wollte ich nun mehr von der Autorin lesen und feierte es sehr, als ich letzte Woche Sharp Objects von ihr im öffentlichen Bücherschrank im Prenzlauer Berg fand. Fügung des Schicksals und so..in meiner Wohnung, die ich zur Zwischenmiete habe, steht übrigens noch Dark Places – wir wissen also alle, was ich die nächsten Tage verschlingen werde!

Sharp Objects Gillian Flynn

Worum geht’s Die Reporterin Camille muss ihre Wahlheimat Chicago verlassen und zurück in den Ort, in dem sie aufgewachsen ist. Dort sind innerhalb eines Jahres nämlich zwei kleine Mädchen verschleppt und ermordet worden, was ihrem Chef nach eine gute Story ist, der nachgegangen werden soll. Camille hatte keine glückliche Kindheit dort, muss zurück zu ihrer Mutter und sich neben der Recherche für ihren Artikel auch ihren eigenen Dämonen stellen.

Wie ist’s Genau wie bei Gone Girl konnte ich auch hier das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Innerhalb von zwei Tagen habe ich es einfach nur verschlungen, da ich wissen wollte, ob meine Theorie stimmt. Toll finde ich bei Flynn, dass mir ihre Hauptpersonen irgendwie nie sympathisch sind, man sie aber teilweise doch verstehen kann. Ihr Schreibstil hat diesen „nur noch ein Kapitel“-Effekt, wo es dann plötzlich 2 Uhr morgens auf der Uhr zeigt und man nicht mit dem Lesen aufhören mag. Ich habe das Buch im Original gelesen und kann euch das nur ans Herz legen, bei der Übersetzung (so gut sie auch sein mag) verschwindet doch immer etwas und es ist nicht kompliziert geschrieben. Geht nicht um den Satzbau, sondern um die Worte würde ich sagen.

Durch die verschiedenen Handlungen, die nebeneinander herlaufen und die detailliert beschriebenen Personen, weiß man nie genau, was jetzt wichtig und was unwichtig für die Story ist. Finde ich super, da man so alles aufmerksam lesen muss, um die eigenen Theorien zu entwickeln und nichts zu verpassen. Das Ende haut einen noch einmal um, wobei es nicht unglaubwürdig ist. Fand ich genau den richtigen Abschluss zu diesem Buch!

Es ist kein klassisches Meisterwerk, aber ein unsagbar guter Psychothriller, den ich jedem empfehlen kann, der Gone Girl mochte oder gerne Anti-Helden-Romane liest. Für mich ist es das zweite Buch von Flynn, welches ich verschlungen habe und ich kann es gar nicht abwarten, mehr von ihr zu lesen. Perfekt, um es im Urlaub zu verschlingen oder sich jeden Tag in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit 20 Minuten abzulenken.

Habt ihr ein Lieblingswerk von Gillian Flynn? Wie hat euch Sharp Objects gefallen? 

[Beauty] Meine zehn „Frühling & es wird Sommer“-Nagellacke!

Bei meinem semi-nomadischem Lebensstil muss ich immer für eine bestimmte Zeit meinen Besitz zusammenpacken und entscheiden, was darf mit und was bleibt im Haus meiner Eltern zurück. Dieses Sich-Selbst-Limitieren hilft mir zwar, minimalistischer zu leben und zu wissen, wie wenig man eigentlich „braucht“, aber ab und an nervt es schon 😉 Besonders bei meinen Nagellacken muss ich hier immer in mich gehen und überlegen, worauf ich den in zwei Monaten Lust haben könnte. Interessanterweise fiel es mir jetzt schwerer für drei Monate in Berlin zu packen im Vergleich zu meinem einen Jahr in Kanada. Nahm ich dort im Koffer nur sieben Lacke mit, sind es jetzt zehn Nagellacke geworden. Wenn man unbegrenzten Stauraum im Auto zur Verfügung hat, übertreibt man es aber auch gleich wieder, wie ich an meinen Klamotten und Schuhen (!) gemerkt habe..ganz so minimalistisch wie ich gerne wäre, bin ich also nur unter Zwang *g*

Orientiert habe ich mich bei der Auswahl natürlich an der Jahreszeit und viele meiner geliebten „Unfarben“ bei meinen Eltern gelassen. Stattdessen sollte es etwas mehr Farbe, gern auch schon knallig sein, was so toll zu leicht gebräunter Haut aussieht, sein! Meine liebste Nagellackfarbe, Grün, habe ich gar nicht eingepackt, da ich sie in den letzten Wochen ständig trug und etwas übersättigt bin. Dafür gibt es noch ein paar pastelligere, erwachsenere Farben, da ich demnächst auf ein paar wissenschaftliche Konferenzen darf und man sich dort etwas anpassen muss. Ausgewählt habe ich auch mit dem Gedanken, dass ich meine Sammlung etwas reduzieren sollte und einmal ein paar Nagellacke aufbrauchen sollte.

Spring Summer Nail Polish Drugstore

Beginnen wir von links nach rechts mit dem hellrosa Herome-Lack, den ich mal in einer Goodiebag hatte. Eine schöne Farbe, die sich leicht lackieren lässt, mir aber meist zu langweilig ist – perfekt also, wenn meine Nägel nicht auffallen sollte. In diese Richtung habe ich auch bei dem p2 „017 elegant“ Lack gedacht, welcher ein Fliederton mit leichtem Schimmer ist. Bisschen knalliger geht es oben drüber zu, der türkise p2 „222 artful“ ist genau wie der blaue Catrice „410 Pool Party at Night“ Nagellack eine gute Laune, ich liege entspannt im Park in der Sonne Farbe, womit man abends auch noch gut feiern kann.

„421 Peach of Cake“ von Sally Hansen ist einer meiner „Go-To“-Lacke, wenn ich nicht weiß, was ich will, keine Zeit habe und mich darauf verlassen können muss. Ich liebe die Lacke der Marke, komme super mit Textur und Farbe klar und finde einfach, dass das eine der Frühlingsfarben ist. Muss ich dringend wieder tragen! Der erdbeerrote Essence „47 redy-to-go“ Nagellack ist Teil meines Hit the Pan-Projektes und somit musste er mit. Ich trage ihn aber auch sehr gerne, da dies der perfekte Rotton für mich ist, nicht zu seriös 😉 Er dickt mir gerade ein, aber ich bin auch schon 2/3 durch. Einen Glittertopper zum Aufpeppen habe ich auch noch mitnehmen müssen, damit kann man Nagellack so schnell anders wirken lassen. Recht willkürlich griff ich zu „401 Perky Pink“ von Sally Hansen, der viele Partikel hat, man nur etwas aufpassen muss, da er gerne wegläuft.

Ganz ohne Unfarbe geht es natürlich nicht und für die weniger frühlingshaften Tage habe ich ja auch noch etwas gebraucht. Somit durfte mein liebster „310 Slick Slate“ von Sally Hansen mit, welchen ich sehr gerne trage, da er auch unkompliziert ist und irgendwie zu allem passt. Für mehr Schimmer und warme Töne wurden es 460 In The Bronx und 450 Sand Francisco von Catrice. Ich komme (zumindest mit der alten Formulierung) von Catrice nämlich sehr gut zurecht und preislich sind sie auch große Klasse. Aus der Drogerie (wenn man Sally Hansen nicht zählt) definitiv noch immer meine liebste Marke! Ein langweiliger Klarlack für Base- und Topcoat muss natürlich auch sein – hier bin ich ebenfalls der Reihe nach am Aufbrauchen und gerade wird der 4in1 Complete Care von p2 gekillt 😉

Eine gute Mischung, mit der ich für so ziemlich jede Situation abgedeckt sein dürfte. Da es mein Ziel ist, meine Sammlung in Zukunft weiter zu verkleinern, will ich mir eben nicht „einfach so“ einen anderen Lack kaufen und durch diese Auswahl sollte ich auch nicht so leicht in Versuchung geraten. LEs sind ab und zu natürlich doch noch verlockend, aber da ich noch immer die Welt erkunden, statt das Haus mit begehbarem Kleiderschrank bauen will, kann ich widerstehen.

Was sind eure aktuellen Nagellacke, ohne die ihr nicht könnt? Und könntet ihr euch auf 5/10/etc beschränken oder am Ende sogar ganz ohne sein? Das erste Mal für sechs Monate nach Indien ging ich ohne einen einzigen Lack, hielt das ein paar Wochen durch und fühlte mich dann doch so nackt, dass ich halb Delhi aufkaufte 😉 Und auch letztes Jahr saß ich wieder inmitten der kanadischen Wildnis und musste mir die Nägel passend zum grandiosen Wald um mich herum anmalen *g*

Sunday again.

[Gesehen] Grey’s Anatomy; The Catch; Nashville

[Gelesen] das neue FLUTER-Magazin; Unikram

[Gehört] Dota – Keine Gefahr

[Getan] zwei meiner Lieblingsmenschen getroffen und wahllos durch Berlin gestreift (ich war endlich auf dem Flankturm im Humboldthain); auf dem nu3-Bloggerevent gewesen & viele nette Menschen sowie etwas zum Thema „Foodstyling2 kennengelernt; „Alltag“ einkehren lassen

[Gegessen] Dhal mit unsagbar gutem Naan; Joghurt mit Himbeerpulver, Müsli & Obst; Nudeln mit Pesto; veganer Schoko-Bananenmuffin; Brokkolisuppe;  Mandeltarte bei Ikea

[Getrunken] Pumpkin Spice Coffee; Club Mate; Green Smoothie

[Gedacht] warum sind so viele Menschen immer so schlecht drauf

[Gefreut] irgendwie war diese Woche der Wurm drin, aber eine liebe Facebooknachricht hat mich zum Lächeln gebracht

[Geärgert] über den Umgang von Menschen miteinander, ich weiß nicht, ob ich durch Kanada noch so sensibilisiert bin oder ich die Woche echt ständig an die falschen Vertreter geraten bin

[Gewünscht] einen spaßmachenden Nebenjob nicht allzu weit von meiner Wohnung weg

[Gekauft] Lebensmittel & leckeres Essen beim Vietnamesen; schwarze Highwaistjeans & einen Kaktuspulli bei H&M

[Beauty] Luxury Effect Hyaluron-Spray & Luxury Eyes Contour Roll-on von Benny C. Medical Cosmetics

Heute mag ich euch zwei Produkte von Benny C. Medical Cosmetics vorstellen, eine deutsche Hautpflegemarke, die mir bis vor wenigen Wochen noch komplett unbekannt war. Als ich gefragt wurde, ob ich nicht zwei von ihren Produkte ausprobieren möchte, musste ich nicht lange überlegen, da ich sehr gerne „Cosmeceuticals“ für meine Gesichtspflege verwende. Das sind Pflegeprodukte, die eben über den kosmetischen Charakter hinausgehen und aufgrund ihrer hochkonzentrierten Substanzen mehr in Richtung Arzneimittel gehen. Mit meiner sensiblen, akneanfälligen und jetzt auch noch reifer werdenden Haut habe ich in diesem Bereich einfach schon gute Erfahrungen gemacht und war sehr neugierig, wie meine Haut mit diesen Produkten zurechtkommen würde.

Benny C Medical Cosmetics

Ich suchte mir aus dem Sortiment das Luxury Effect Hyaluron-Spray sowie den Luxury Eyes Contour Roll-on aus und habe beide Produkte die letzten drei Wochen täglich 1-2 Mal benutzt. Bevor ich auf die einzelnen Produkte eingehe, kann ich schon sagen, dass meine Haut absolut gut darauf reagiert hat, ich habe weder Rötungen, Unreinheiten noch sonstige Veränderung bemerkt. Stattdessen hatte ich ein strahlendes, gesundes Hautbild, was mir natürlich gute Laune gemacht hat. Neben dem sichtbaren Verjüngungseffekt schützen die Benny C. Produkte auch noch vor UVA-Strahlung und freien Radikalen, worauf ich ja schon seit zehn Jahren achte und da ich andauernd auf 24 Jahre geschätzt werde, bringt das anscheinend auch was!

IMG_4980

Das Luxury Effect Hyaluron-Spray (50ml für 29€) habe ich morgens und abends nach der Hautreinigung auf ein Wattepad gegeben und statt eines anderen Toners verwendet. Da hier schon eine geringe Menge Produkt viel Fläche an Haut versorgt, habe ich neben meinem Gesicht auch gleich noch Hals und Dekolleté mit Feuchtigkeit verpflegt. Diese beiden letzten Stellen vernachlässige ich nämlich gerne und habe mittlerweile ein paar Bedenken, dass ich das irgendwann merken werde. Somit sorge ich da jetzt gleich hochkonzentriert vor.

Das Hyaluron in dem Spray ist für die Straffung/Festigung des Hautgewebes zuständig und lässt einen ausgeschlafen und fit aussehen. Somit ist dieser „Frische-Kick“ besonders morgens ideal, da man in Sekunden wacher aussieht – in Kombination mit einem schwarzen Tee nicht der schlechteste Start in den Tag! Ansonsten sind in dem Spray noch Vitamin B5, Rosskastanie und Ringelblume vorhanden, welche zu einem angenehmen Hautgefühl beitragen. Neben dem gesunden Aussehen will man ja auch Haut, die sich so anfühlt und hiermit hatte ich samtig-weiche Haut, die keinerlei Rötungen oder trockene Stellen hatte. Dass kein Alkohol vorhanden ist, ist für mich noch ein Pluspunkt, da meine Haut darauf gerne gereizt reagiert und ich viele günstige Toner nicht vertrage.

Für mich ein tolles Produkt, welches mir in wenigen Sekunden eine volle Ladung Pflege schenkt, die meine Haut gierig aufnimmt. Da man auch nur wenig benötigt, wird das Spray noch einige Monate bei mir halten und somit finde ich auch den Preis angemessen. Für die Erfrischung zwischendurch nehme ich noch mein Avene Thermalwasser und meine Haut dankt es mir. Gerade im Moment, wo das Wetter verrückt spielt und draußen auch noch alles blüht, wogegen ich allergisch bin, habe ich meine Haut besser unter Kontrolle als die letzten Jahre. Ich kann jetzt natürlich nicht zu 100% sagen, ob es an diesem Spray alleine liegt, aber es scheint zumindest daran beteiligt zu sein!

IMG_4981

Augen Roll-ons mit Metallkugel sind schon seit Jahren meine „Geheimwaffe aus dem Kühlschrank“, wenn ich wieder einmal nicht genug Schlaf bekommen habe, aber eben so aussehen muss, als ob. Somit war der erste Eindruck des Luxury Eyes Contour Roll-ons (10ml für 39€) schon einmal positiv, da er genau so einen Metallkopf hat und er durfte in meinen Kühlschrank einziehen. Muss man natürlich nicht, ich mag nur den Extrakick am Morgen. Nach Verwendung des Toners habe ich den Roll-on zweimal täglich verwendet und je nach Bedarf (besonders abends) noch mit meiner Augencreme nachgeholfen, um eine intensivere Wirkung zu bekommen.

Die Kombination aus unvernetzter und niedermolekularer Hyaluronsäure bekämpft die feinen Augenfältchen und strafft diese sensible Hautpartie auf schonende Weise. Da ich zum Glück *klopf auf Holz* bisher primär mit Trockenheitsfältchen zu kämpfen habe, konnte ich hier einen sehr guten Effekt beobachten. Diese Fältchen waren nach einer Woche weg und auch meine Augenschatten waren weniger sichtbar. Da ich Augenpflege auch gerne an meinen Mimik-/Lachfalten am Mund verwende, habe ich dies auch hiermit getan und bin begeistert! Da sehe ich nämlich eine deutliche Verbesserung, nachdem ich den Roll-on verwendet habe.

Auch an diesem Produkt habe ich nichts auszusetzen, ich benutze es gerne und da auch dieses enorm ergiebig ist, werde ich es wohl noch einige Monate tun. Dass ich abends noch eine reichhaltigere Creme nutze, ist glaube ich mehr mein Placebo-Denken als wirklich nötig, aber ach, ich muss abends an mir rumklopfen. Wie es bei reifer Haut der Fall ist, kann ich euch leider nicht sagen, ich kann nur für meine 31-jährige Haut sprechen und die mag den Roll-on sehr.

Zu beiden Produkten kann ich kein schlechtes Wort verlieren, ich verwende sie ohne Probleme, sie ziehen schnell ein und sparen mir durch ihre hohe Konzentration Zeit, da ich keine weiteren Produkte (außer Tagescreme) nutzen muss. Meine Haut fühlt sich gut an und strahlt, was natürlich mein Ziel ist und somit bin ich mehr als zufrieden. Mein Gewissen strahlt mit, da auf Tierversuche komplett verzichtet wird und die Produkte in Deutschland hergestellt werden. Man kann die Produkte entweder online (ab 25€ versandkostenfrei) oder in ausgewählten Kosmetikinstituten und SPAs kaufen, was natürlich etwas tricky ist, wenn man die Sachen vorher gerne einmal ausprobieren mag. 

Kennt ihr Benny C. zufällig schon? Ich finde es ja schade, dass ich noch bei keiner Kosmetikerin (und ich war schon bei so vielen) über die Marke gestolpert bin und auch auf Blogs noch nichts darüber gelesen habe. Da hätte ich ja schon Jahre vorher mit der Verwendung anfangen können, aber hey, besser spät als nie! Seid ihr auch Cosmoceutical-Fans und wenn ja, welche Marken benutzt ihr denn gerne? Während in Kanada/USA der Markt am Überlaufen ist, ist das in Deutschland irgendwie (noch) nicht so präsent oder ich lebe mal wieder hinter dem Mond! 

[Beauty] The Rough with the Smooth Körperpeeling von LUSH!

Gestern bei LUSH entdeckte ich das feste Körperpeeling „The Rough with the Smooth“, welches  doch wirklich ganz herrlich nach meinem liebsten und leider limitierten Produkt von LUSH riecht, der „Lord of Misrule“ Badebombe. Die grandios-mystische, so einzigartige Mischung aus schwarzem Pfefferöl, Patchouli und Vanille spricht mich auf einer Ebene an, wie es nur sehr wenige Düfte schaffen. Und auch wenn es eigentlich eher ein Winterduft ist, ich konnte nicht ohne ihn nach Hause gehen. Ein 130g-Stück des veganen Duschpeelings kostet 9,95€ und optisch ist es jetzt zwar nicht so der Knaller, aber hey, hier zählen mal nur die inneren Werte!

LUSH The Rough with the Smooth LUSH

Wie bei allen festen Peelings von LUSH nimmt man das kleine, tiefenreinigende Quadrat aus Zucker und Murumuru-Butter mit unter die Dusche oder in die Badewanne. Passt allerdings auf, dass es nicht mit zu viel Wasser in Kontakt kommt, denn sonst löst es sich schnell auf. Ich habe es in einer der metallenen LUSH-Dosen und hole es nur raus, wenn ich den Duschkopf abgestellt habe. Dann fahre ich mit dem Stück über alle wichtigen Körperstellen und man merkt den „schrubbenden, polierenden“ Effekt des Peelings sehr gut. Es ist nicht so bösartig, wie z.b. das Sugarscrub, was mir echt eh tat, aber man merkt eben schon, dass man hier mit der Haut arbeitet. Durch die verwendete Butter hat man nach der Anwendung wunderbar weiche, sooooo gut riechende Haut, die keine alten Hautschüppchen und trockene Stellen mehr hat.

Da meine liebste Aqua Mirabilis nicht mehr im LUSH-Sortiment ist, habe ich hier jetzt einen würdigen Nachfolger gefunden. Für mich ist dies sogar ein 3in1 Produkt, da ich an meinem wöchentlichen „Peel-Dusch-Tag“ dann auch fast an allen Stellen auf Duschgel verzichte, da es einfach unnötig ist. Spart also Zeit in als auch nach der Dusche, da man nicht mehr eincremen muss – anziehen, fertig!

Wer den Lord of Misrule Duft vermisst, schnuppert man an diesem Körperpeeling. Auch wenn es vielleicht nicht unbedingt DAS Produkt ist, zu welchem ihr normalerweise greifen würdet, viele peelen ja nicht, allein für den phänomenalen Duft ist es wert, gekauft zu werden. Da ich es gestern in seinem Papiertütchen in meiner Wohnung liegen hatte, riecht es hier jetzt überall so gut..ach, was habe ich es vermisst! Letztes Jahr um Halloween herum, hatte ich keine Badewanne und jammerte, da mir das Lord of Misrule Duschgel nicht so gut gefiel, wie eben die Badebombe und hier hate ich nun die so einfache Lösung, die mir nicht nur einmaliges Duschvergnügen, sondern lange Hautpflege bietet 🙂

Seid ihr auch so verrückt nach Lord of Misrule und habt das Körperpeeling schon entdeckt? Gefällt euch der Duft und das Produkt oder findet ihr, es gleicht dem Original so gar nicht? Hier scheiden sich ja anscheinend die Geister 😉 Was ist euer liebstes LUSH-Produkt? 

[Reisen] Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich

Seit ich das erste Mal von der Idee des Baumkronenpfades gehört hatte, stand für mich fest, dass ich mich irgendwann einmal trotz meiner enormen Höhenangst dort hinauf trauen werde. Nachdem ich letztes Jahr nun über diverse Hängebrücken in Kanada laufen musste, bin ich zwar noch immer mit Angst dabei, weiß aber, dass mich Höhe rational betrachtet nicht umbringt und man die Panik und den zu schnellen Herzschlag bis zu einer gewissen Höhe doch irgendwie noch mit ruhigem Atmen in Schach halten kann. Beste Voraussetzungen also, um mich in die Baumkronen zu begeben und somit ging es mit Mama in den Nationalpark Hainich im schönen Thüringen.

Baumkronenpfad Hainich

Dieser Nationalpark gilt als „Urwald mitten in Deutschland“ und ist von Eisenach bequem von der Autobahn aus zu erreichen. Die Landschaft wechselt sich mit Feldern, leichten Hügeln und Wäldern ab und war trotz Wochenende und tollem Wetter nicht überlaufen. Das Nationalparkzentrum liegt direkt am Buchenwald, man kann dort (solange man will für 1€) parken und sich direkt seine Eintrittskarten für den Baumkronenpfad kaufen. Erwachsene kosten 8,50€ und es gibt ermäßigte Tickets für Studenten für 3€. Somit war das auch kein sonderlich teures Vergnügen. Nachdem man die Karten hat, kann man sich entweder gleich die angrenzende Ausstellung ansehen oder zum Baumkronenpfad gehen, welcher 5 Minuten zu Fuß entfernt ist.

Baumkronenpfad Hainich

Wir wollten zunächst hoch hinaus und liefen durch den Wald zum Beginn des Baumkronenpfades. Dieser besteht aus einem Pfad aus zwei Schleifen zu je 238 und 308 Metern, welcher schön breit und nicht wackelnd angelegt ist. So haben auch Leute mit Höhenangst die Möglichkeit, sich hier rauf zu trauen. Dann gibt es noch einen Baumturm“, der 44 Meter hoch ist und eine tolle Aussichtsplattform mit genialer Sicht über das Thüringer Becken bietet. Ich habe mich hochgeschleppt, aber wieso muss man hier wieder solche Metalltreppenstufen nutzen, die Löcher haben, wodurch man runterschauen kann. Das ging gar nicht, ich konnte hier nur auf die Wand und das Geländer schauen, bis ich gut verschwitzt oben war 😉 Was sich aber gelohnt hat, nach ein paar Minuten konnte ich auch die Aussicht genießen und da der Turm aus Beton ist und stabil war, fühlte ich mich halbwegs wohl..bis ich wieder runter musste.

Baumkronenpfad Hainich

Für Abenteurer gibt es auch noch Kletterstationen, wo meine Mama ihren Spaß hatte, ich mich aber nur zu einer einzelnen Netzakrobatik überwinden konnte. Im Nachhinein fühlt man sich super, aber wenn man nur auf einem Netz in ca 20 Metern Höhe steht..das kostet einen schon Nerven! Ich habe die Kinder beneidet, die ohne Angst hier überall herumgeturnt sind.

Baumkronenpfad Hainich

Baumkronenpfad Hainich

An den beiden breiten Pfaden sind viele Schilder angebracht, die einem den Lebensraum Buchenwald und seine Bewohner näher bringen. Dies auf einfache, seichte Art und Weise, was schön gemacht war und auch nicht langweilig wurde. Natürlich kann man sich auch einer Tour anschließen, wo man noch mehr Erklärungen bekommt, wenn man möchte. Wir haben darauf verzichtet und waren nach knapp einer Stunde mit dem Baumkronenpfad durch.

Baumkronenpfad Hainich

Im Anschluß ging es nun zurück ins Informationszentrum, wo eine sehr schön gemacht, interaktive Ausstellung auf den Besucher wartet. Wir sahen uns einen Film über den Hainich und seine scheuen Bewohner, die Wildkatzen an und lernten viel über die gesamte Flora und Fauna der Region. In dem angenehm gestalteten Holzhaus kann man sich definitiv noch einige Zeit aufhalten und es hat mich an einige Besucherzentren in Kanada erinnert. Da der Hainich sehr gut zum Wandern geeignet ist, stehen einem die Mitarbeiter hier bei Fragen zur Verfügung und bietet auch genug Informationsmaterial an. Hätte meine Mama nicht Knieprobleme, wir wären noch zu der kurzer Wanderung zum Wildkatzendorf aufgebrochen.

Einziger Nachteil unseres Besuches im April war, dass die Bäume noch keine Blätter hatten, man sich also nicht wie in einem Blättermeer in den Baumkronen gefühlt hat. Dadurch hatten wir aber eben kaum andere Besucher, Ruhe, viel Platz und den ungebremsten Blick nach unten 😉 Ich fand es super so, werde mir aber einen anderen Baumkronenpfad (es gibt ja mittlerweile einige in Deutschland) noch einmal in voller Blätterpracht ansehen, damit ich beides erlebt habe. Ansonsten fand ich unser kleines „Urlaub vor der Haustür“-Abenteuer toll, wir haben uns noch ein wenig Eisenach (Lutherhaus! Wartburg!) und die Innenstadt von Erfurt (was bist du hübsch!) auf dem Weg angesehen und somit kenne ich wieder ein kleines Stück Deutschland mehr!

Seid ihr auch schon einmal auf einem Baumkronenpfad gewesen? Wenn ja wo und könnt ihr ihn empfehlen? Irgendwie macht man ja viel zu selten Kurzausflüge im eigenen Land, für mich gehts eigentlich immer nur mit dem Flugzeug weit weg..somit steht noch mehr hier entdecken für dieses Jahr auf der Agenda – Geheimtipps anyone? 🙂

[Beauty] Voluptuous False Lash Effect Mascara von Max Factor

Beim Bloggernewsletter von Rossmann kann man sich ja ab und an für Produkttests bewerben und als es um die (jetzt nicht mehr gaaaaanz so neue) Voluptuous False Lash Effect Mascara von Max Factor ging, hatte ich endlich einmal Glück! Die Mascara ist mir durch Werbung und ihre ausgefallene Bürste schon vorher aufgefallen, ob ich sie mir für 12,95€ selbst gekauft hätte, weiß ich aber nicht. Ist für eine Drogeriemascara natürlich schon ein stolzer Preis, aber sie soll einem ja immerhin auch 5x mehr Volumen und einen Lift-Effekt bieten. Neugierig war ich also definitiv sehr 😉

Max Factor Voluptuous Falsh Lash Effect Mascara

Max Factor Voluptuous Falsh Lash Effect Mascara

Mein erster Gedanke, als ich die Mascara öffnet, war doch etwas eingeschüchtert, denn der Bürstenkopf ist gigantisch und ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich damit alle Wimpern erwischen könnte, ohne zu patzen. Was sich in der Realität dann leider auch bestätigt hat – ich habe mich mittlerweile zwar etwas an das unpraktische Benutzen gewöhnt, aber die unteren Wimpern kann ich damit unmöglich tuschen und auch am oberen Wimpernkranz komme ich nicht an alle Innenwimpern ran. Statt lax am Ende des AMU schnell zu tuschen, muss ich mir hier echt Zeit nehmen und mir Mühe geben, um mir meinen Lidschatten nicht gleich mit einem Patzer wieder zu zerstören.

 Links sehr ihr meine Wimpern mit zwei Schichten der Mascara, rechts habe ich gar nichts drauf:

Max Factor Voluptuous False Lash Effect

Wäre das Ergebnis jetzt unschlagbar, könnte man diese Mühe in Kauf nehmen, aber ich finde nicht, dass meine Wimpern soooo viel schwungvoller aussehen. Positiv fällt mir allerdings auf, dass die Mascara sehr schnell am Auge trocknet und auch nicht so „nass“ beim Auftragen ist. Ich patze zwar jedes Mal irgendwo, aber das Bürstchen mit seinen Gummilamellen trennt meine Wimpern sehr gut, da klumpt nichts!Die Haltbarkeit ist super, sie verschmiert mir nicht über den Tag und lässt sich am Abend auch leicht entfernen. Meine Wimpern sehen natürlich dramatischer, länger und auch etwas schwungvoller aus und wäre es eine günstige Drogeriemascara würde ich auch nicht meckern. Bei 13€ erwarte ich aber etwas mehr WOW- bzw den schon im Namen versprochenen „False Lash“-Effekt!

Wirkliche Freunde werden wir beide nicht, dazu ist sie mir zu zickig und so werde ich sie zwar aufbrauchen, wenn ich keinen Lidschatten trage und patzen kann, ohne dass es viele Umstände macht. Zu ihr im Alltag greifen, wenn es z.b. schnell gehen muss, würde ich aber nicht, da sie a) zu umständlich und b) nicht außergewöhnlich genug ist.

Habt ihr die Voluptuous False Lash Effect Mascara auch schon ausprobiert? Wie seid ihr damit zurechtgekommen? 

[Beauty] Cashback-Aktion bei Nivea!

Letzte Woche stolperte ich bei Rossmann über eine aktuelle Cashback-Aktion von Nivea, bei der ihr bis zu zwei Haarpflegeprodukte kostenlos ausprobieren könnt. Wie bei solchen Aktionen üblich, müsst ihr das Produkt zunächst von eurem eigenen Geld kaufen, den Kassenzettel gut aufbewahren und dann entweder hochladen oder per Post einschicken, wie ihr lieber wollt. Pro Haushalt (sorry Mama *g*) kann man nur einmal teilnehmen, alle Infos zum Nachlesen gibt es bei Nivea, wo ihr dann auch ganz einfach den Kassenbon hochladen und eure Bankverbindung eingeben könnt.

Nivea Cashback Aktion 2016

Entschieden habe ich mich für zwei Pflegespülungen, da diese bei mir einfach am schnellsten leer gehen und ich neugierig war, wie diese beiden Sorten so sind. Die Spülung für Feuchtigkeit, Kraft und Pflege mit Aloe Vera für trockenes Haar hatte im Laden sofort mein Interesse und der „NEU“-Aufkleber hat sein übriges getan. Da ich immer trockene Spitzen habe, ist sie ein Versuch wert. Die Sorte Reparatur & Gezielte Pflege für strapaziertes und geschädigtes Haar passt hier natürlich auch und da sie auch neu ist und ein „intelligentes Reparatur System“ haben soll, musste ich zugreifen. Beide Spülungen beinhalten 200ml und kosten normalerweise um 1,95€.

Ich persönlich liebe solche Cashback-Aktionen ja sehr, da man so unbefangen neue Produkte austesten kann, ohne sich zu ärgern, dafür Geld ausgegeben zu haben, wenn sie bei einem nicht funktionieren. Klar spart man hier „nur“ 4€, aber da mich der „Aufwand“ Kassenbon fotografieren, hochladen und Daten angeben keine 2 Minuten kostet, finde ich, dass man das durchaus mal machen kann. Bald kommt übrigens ein Blogpost zum beliebten Thema Geld sparen, hier könnt ihr schon anfangen. Wenn man nämlich etwas schaut, findet man viele solcher Aktionen, die zum eigenen Geschmack (bei mir Beauty & Essen) passen.

Macht ihr auch gerne an solchen Cashback-Aktionen bei oder ist das nicht euer Ding? Wenn ihr auch noch eine Aktion gefunden habt, nur her damit, da freuen sich bestimmt einige Leser drüber! 

Sunday again.

[Gesehen] fern, was ich eigentlich nie tue..ich sehe, Tattoo Cover Up Sendungen sind der neueste Hit 😉

[Gelesen] Hochsaison für Hochzeiten – Darcy Cosper & Unizeugs

[Gehört] Say something in verschiedensten Coverversionen

[Getan] nach Berlin gefahren; Bewerbungen für Aushilfsjobs geschrieben und bei Bench Probe gearbeitet; viel geschlafen und mich gefreut, dass ich nach 1,5 Jahren mal wieder alleine in einer Wohnung bin (nicht, dass ich Gesellschaft nicht mag, aber ich bin auch mal gerne für mich)


[Gegessen] Joghurt mit Müsli und gefrorenen Beeren; Klöße mit Pilz-Soße und Rotkraut; Kinder Schokolade; Zitronensorbet; Falafel; Rosnkohl-Karotten-Bohnen-Gemüse; Aufbackbrötchen

[Getrunken] Pumpkin Spice Coffee; Mango-Maracuja Frappuccino; Kräutertee; Club Mate

[Gedacht] Berlin, ich habe dich vermisst, aber du fühlst dich anders an

[Gefreut] Treffen mit lieben Freunden, die ich ewig nicht gesehen habe; Sonnenstrahlen lesend im Park genossen

[Geärgert] die Tasten von meinem Macbook gingen viel leichter ab als wieder dran – ich muss mich damit abfinden, dass ich wohl bald ein neues kaufen muss :/

[Gewünscht] einen spaßmachenden Nebenjob nicht allzu weit von meiner Wohnung weg

[Gekauft] Lebensmittel & BVG 10-Uhr-Monatskarte

Fashion- und Beautygedanken in der Therme!

badekiltVor kurzem war ich endlich wieder in der Therme, genauer gesagt, in der Sinnflut Therme in Bad Brückenau. Außer meiner Mama mag nämlich leider niemand meiner Freunde saunieren und nachdem ich das mehrmals alleine in Berlin tat, weiß ich jetzt, dass ich nicht der Typ fürs Alleine-Sauniern bin. Denn A) will ich nicht von Männern nackt angeflirtet werden (soooo falsch), noch hat man B) niemanden, mit dem man sich unterhalten kann, wenn man keine Lust zu lesen hat. Als ich jetzt also tiefenentspannt auf meiner Liege relaxte und mit meiner Mama quatschte, beobachtete ich die an mir vorbeilaufenden Gäste und sah, dass eigentlich jede so einen Saunakilt oder eine Badejacke trug.


badejacke

Ich selbst lag in meinem bequemen, aber uralten, gepunkteten Bademantel von Primark da, der zwar superflauschig ist, aber einfach ungeeignet für die Sauna, da er ewig braucht, bis er wieder trocken ist. Somit liege ich dann meist im nassen Mantel da und friere nach einiger Zeit. Natürlich schleppen wir genügend Saunatücher, Abtrockentücher, Handtücher extra für die Haare und das Gesicht mit, aber so ein Saunakilt (19,99€) wäre schon praktisch, da er dank dem Bund nicht runterrutscht und auch noch eine Tasche hat. Besonders letzteres ist sehr praktisch, wenn man zwischen Liege und seinem Spind häufiger hin und her pendelt. Davon abgesehen sieht er auch einfach schöner aus, wie unsere verwaschenen Handtücher, die wir immer aus dem Urlaub als Souvenir mitbringen (macht das noch wer?). Die Badejacke (39,99€€) im Kimonostil ist ebenfalls ein echter Hingucker und gefällt mir aufgrund der kürzeren Längen besonders gut. Da hat man Arm- und Beinfreiheit, ist aber trotzdem noch genug angezogen, um sich im Saunabereich z.b. in die Cafeteria zu bewegen und sich einen leckeren Salat zu gönnen. Da wir immer versuchen, Sachen in ungewöhnlichen Farben für die Sauna zu finden, damit es nicht zu Verwechslungen kommt, gefällt mir die Jacke besonders gut im auffälligen Hummerrot!

Wenn wir in eine Therme gehen, gönnen wir uns auch oft noch etwas aus dem Wellnessprogramm extra. Sei es eine Massage, die besonders gut bei schon aufgewärmten Muskeln funktioniert oder eine Gesichtsbehandlung, irgendwie gehört Saunieren, also die Reinigung von innen heraus und äußere Körperpflege zusammen. Bei meiner letzten Kosmetikerinnen-Sitzung nun hatte ich ein 90 Minuten Facial, bei welchem es natürlich auch um meine Augenbrauen ging. 100% zufrieden bin ich mit ihnen eigentlich nie, wobei ich die mir von der Natur vorgegebene Form nur etwas ausdünne und perfektioniere. Ab und zu kürze ich die Haare auch, aber bis dato mehr schlecht als recht mit einer Nagelschere. Die Kosmetikerin hatte aber eine spezielle Augenbrauenschere, die mit ihrem Aufsatz einen wahnsinnig guten Job erledigte und ich sie sogleich auf meine „Kauf-Liste“ schrieb. Das war so einer dieser augenöffnenden Momente 😉

augenbrauenschere

So eine Schere habe ich bisher irgendwie nie in der Drogerie wahrgenommen, sonst hätte ich sie schon längst gekauft, da sie mit 7,99€ absolut erschwinglich ist. Auch meine früheren Kosmetikerinnen kamen nie auf die Idee meine Brauen zu kürzen, sondern zupften immer nur wild durch die Gegend. Der integrierte Kamm ist so eine simple Idee, die aber einfach einen hervorragenden Job macht und mir definitiv diesen Beauty-Schritt erleichtern wird. Die Kosmetikerin hatte ihn natürlich von einer teureren Marke, aber wieso unnötig Geld ausgeben, wenn es ihn auch zum kleinen Preis gibt! Mir persönlich gefallen meine kürzeren Augenbrauen sehr gut, sie wirken jetzt voller und gezähmter.

Geht ihr gerne in die Therme? Könnt ihr mir eine besonders empfehlen? Ich persönlich mag die Taunustherme in Bad Homburg und die Bodenseetherme bei Konstanz sehr und kann sie jedem nur empfehlen, der gerne in die Sauna geht! Die Sinnflut Therme in Bad Brückenau war sehr günstig und auch ganz gut, aber jetzt nicht so das WOW-Erlebnis, was man unbedingt erlebt haben muss.

Copyright der Bilder: sieh-an.de