Eigentlich müsste ich schon zur Tür raus und Richtung Kotti (da gehts sudanesisch essen, passenderweise), aber ich wollte euch noch mit meinen vegetarischen Teller-Einblicken ins Wochenende entlassen! Gestern bekam ich die Zusage, dass ich die BIG-Pizza bei trnd probieren darf und bin schon gespannt, denn deren „Boston“-Pizza mit Spinat und Frischkäse steht schon gefühlt hundert Jahre auf meiner „to-eat“-Liste. Jetzt aber erst einmal zu den Dingen, die ich in letzter Zeit so gefuttert habe!

Vegetarische Teller-Einblicke

Es gab DEN Baumkuchen überhaupt, zumindest wurde er mir so angepriesen und die Konditorei Buchwald (wir haben schon den preußischen König beliefert) ist mächtig stolz auf ihr Werk. Ich fand es nicht schlecht, aber es war halt einfach nur Baumkuchen..für das eine Stück bekomme ich im Supermarkt einen ganzen Baumkuchen, der für mich auch nicht anders schmeckt, ich Banause! Im Zula habe ich mich an Hummus mit Gemüse sattgegessen – schön war, dass es dazu noch Beilagen wie saure Gurken gab. Hatte ich so noch nicht, fand ich in der Gesamtkombination herrlich und würde es nur weiterempfehlen. Mein Tofu-Rührei sah schon nicht so toll aus, ich habe es mit Ketchup und Brot zu retten versucht, aber ich muss mir hier eingestehen, dass ich auch nie richtig Rührei mochte und das somit einfach nichts für mich ist. Zweimal gemacht, zweimal nicht sonderlich glücklich gegessen. Glücklich war ich aber als die erste Kürbissuppe 2016 vor mir stand – es passte zwar überhaupt nicht, dass ich dabei noch abends mit 28 Grad draußen saß, aber wir wollen ja nicht kleinlich sein!

Vegetarische Teller-Einblicke

Kurz vorm Umzug war ich am Reste aufbrauchen und da gab es dann eben auch mehrmals Gemüseburger; ich mag keine weichen Burgerbrötchen, deswegen müssen es immer knusprige sein und neben Ketchup muss auch immer Hummus mit drauf – das ist aber auch eine tolle Mischung. Hummus zieht sich hier echt quer durch mein Leben, ich esse aber auch mindestens so eine Packung pro Woche (der bei Aldi für 99 Cent ist übrigens der Hammer!) – sehr gerne pur aufs Brot mit etwas Salat für abends. Um die Hitze besser auszuhalten, war ich die Tage auch gleich zweimal bei McDonalds, einmal gab es einen Banana-Strawberry-Smoothie und dann erneut einen McFlurry Twix. Hoffentlich nehmen sie letzteren bald wieder aus dem Sortiment, sonst lande ich noch wöchentlich bei Mcs.

Vegetarische Tellereinblicke

Mit eine Sache, die ich immer wahnsinnig vermisse, wenn ich nicht in Berlin bin, sind die vielen thailändischen/vietnamesischen Restaurants, wo man für 4€ ein absolut leckeres, frisch zubereitetes Gericht kriegt. Ich liebe Massaman-Curry mit Tofu und esse auch das locker einmal die Woche. Die nächsten sechs Tage wohne ich übrigens in einer Ecke, wo gleich drei meiner liebsten Vietnamesen sind..mal sehen, ob ich es zu allen drei schaffe. Zur Abkühlung abends gab es einen Bananen-Matcha-Shake mit Sojadrink und etwas Kokosblütenzucker; darin habe ich dann noch Eiswürfel gecrushed und ach, der perfekte Ausklang! Gekocht wurde dann doch auch mal und es gab Kürbis-Süßkartoffel-Pilz-Tofu-Mischmasch und Salat. Da ich zufällig eine Birne sah, erinnerte ich mich, wie toll ich dieses Obst in Salat fand und schnippelte es direkt rein. Das muss ich einfach häufiger machen, ich denke nur im Laden nie dran. Für den Süßhunger gab es die nimm2 Softs Sauer, die hielten bei mir eine Woche, was bedeutet, dass sie nicht meins sind 😉 Viel zu sauer, irgendwie auch geschmacklich nicht lecker und meine Zähne litten auch – da lasse ich in Zukunft die Finger von!

Wer hat auch schon die erste Kürbissuppe gegessen? 🙂 Wird doch jetzt langsam echt Zeit, dass es Herbst wird und man all die Suppen und Eintöpfe endlich wieder köcheln kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.