Auf die israelische Naturkosmetikmarke Sabon wurde ich im Bad einer Freundin aufmerksam, welche sich Produkte davon aus Tel Aviv mitbrachte. Dort eröffnete 1997 auch der erste Shop, welcher mit Seifen nach Aborigines-Rezept startete, mittlerweile aber eine Menge an Haar-, Körper-, Gesichts- und sonstiger Pflegeprodukte herstellt. Internetseitdank kann man die Produkte auch ohne Kurztrip nach Tel Aviv bekommen, wobei das auch schon ewig auf meiner „verbringe mal zehn Tage dort“-Liste steht. Irgendwann! Jetzt will ich euch aber zwei Sachen aus dem Sortiment vorstellen, die ich beide absolut himmlisch finde!

Body Gel Polisher Sabon

Der Body Gel Polisher in Lavendel (300ml für 16€) hatte mich sofort von seiner Optik her. Die ist nämlich genau nach meinem ästhetischen Empfinden und dass er in einer Glas- statt einer Plastikverpackung ist, hat das gleich noch besser gemacht. Da muss man unter der Dusche natürlich etwas vorsichtiger sein, aber bisher gab es keine Unfälle. Wir haben hier ein Kombiprodukt, welches sowohl Flüssigseife als auch Peeling in einem ist. Öffnet man die Flasche, kommt einem schon der sehr angenehme Lavendel-Duft entgegen, welcher auch noch lange auf der Haut und im Bad haften bleibt. Der Polisher lässt sich gut verteilen und einmassieren, da er nicht zu flüssig ist, sondern eher gelig, wie der Name schon sagt. Drin sind zerstoßene Reiskörner, die sehr sanft peelen und gleichzeitig bekommt man eine seifige Schicht auf der Haut. Durch diese ist meine Haut danach nicht ausgetrocknet, sondern strahlt und fühlt sich so gut an, dass ich sogar auf das Eincremen verzichte. Obwohl ich schon länger sage, dass ich meine Peelings selbst herstellen statt kaufen mag, diese Kombi hier mag ich sehr, da man sich dabei Duschgel und Eincremen spart und strahlend-weiche Haut hat!

Sabon Handcreme Jasmin

Die Handcreme mit Jasmin (50 ml für 15€) kommt in einer ebenfalls wunderschönen Tube daher, die mich sofort an L’Occitane erinnert. Angereichert ist sie mit Sheabutter und Aloe Vera und zunächst einmal riecht auch sie verdammt gut! Nicht künstlich, sehr dezent, aber eben doch einige Zeit lang noch wahrnehmbar, wenn man die Hände bewegt. Die Creme ist enorm reichhaltig, was super ist, da ich in der Übergangszeit immer trockene Hände habe. Sie lässt sich ebenfalls gut einmassieren und noch wichtiger zieht schnell ein. Gibt ja nichts nervigeres, wie ewig cremig-schmierige Hände zu haben, wenn man eigentlich so viele Sachen zu tun hat. Meine Hände fühlen sich danach traumhaft an und ich muss – wenn ich morgens creme – erst am Abend wieder zulangen, was mit anderen Produkten definitiv häufiger geschehen muss. Der Preis ist hier allerdings trotz dem sparsamen Verbrauch echt bösartig, ich hoffe mal, wenn ich in Tel Aviv bin, sind die Preise vor Ort etwas netter, dann würde ich da nämlich gerne zuschlagen. Bei Handcreme bin ich picky und bisher habe ich wenige Sorten gefunden, die mir auf Anhieb so gut gefallen haben.

Seid ihr schon einmal in Israel gewesen und vielleicht sogar über die Marke Sabon ‚The essence of pleasure‘ (äh ja) gestoßen? Irgendwie suche ich mir reisemäßig da die falschen Ziele aus, ich glaube, auf den Faröer Inseln wird es eher weniger spannende Sachen im Beautybereich geben..aber wer weiß, in Island gab es auch einiges, aber zu sooooo horrenden Preisen, das konnte ich einfach nicht über mich bringen trotz all der Neugierde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.