Monat: Oktober 2016

[Yummi] Schenken macht glücklich mit einer Lebkuchen-Truhe vom Spezialitäten-Haus!

Seit Jahren schon läuten wir die Vorweihnachtszeit in meiner Familie mit einer Lebkuchen-Truhe vom Spezialitäten-Haus ein und und somit habe ich mich sehr gefreut, dass ich bei der aktuellen Schenken macht glücklich-Kampagne mitmachen durfte. Jetzt kann man nämlich den Truhen, die sich so perfekt zum Verschenken eignen, eine personalisierte Grußkarte (für 2,95€) beilegen lassen, was ich auch gleich einmal ausprobiert habe. Man schickt sein liebstes Bild sowie die ausgewählten Worte an das SpeziHaus und bekommt dann ein liebevoll gepacktes Paket, wo eben die kreierte Karte beiliegt. Qualitativ ist sie in Ordnung, ich hätte mich über glänzendes, noch edler aussehendes Papier gefreut, aber das kommt vielleicht noch – auf jeden Fall macht die individuell kreierte Karte die Truhe in meinen Augen zu einem noch besseren Geschenk bzw „die Sache rund“, da der Empfänger gleich noch ein Bild und liebe Worte zu seinen Leckereien bekommt! Ob Großeltern oder Patenkind, Freunde oder Geschäftspartner, ich glaube jeder wird sich über so eine kleine, unerwartete Aufmerksamkeit freuen!

Lebkuchentruhe Spezihaus

Lebkuchentruhe Spezihaus

Uns wurde die Münchner Truhe (30,95€) zugeschickt und auch dieses Jahr gefällt sie mir optisch wieder sehr! Hochwertig verarbeitet, bisher ging uns keine der Truhen kaputt und sie sind ständig (dank akuter Kekslust in der Familie) in Gebrauch und die Motive mit den Münchner Sehenswürdigkeiten sind wunderschön. Definitiv etwas für München-Liebhaber, aber auch für alle, die sich an nostalgisch angehauchten Dingen erfreuen können! Mit einem kleinen Verschluss kann man sie auch noch einmal extra abschließen, was bei uns zwar nie gemacht wird, aber es sieht schön aus. Noch wichtiger als das Aussehen ist allerdings der Inhalt und diese gigantische Truhe hat es hier wirklich in sich. Das Kampfgewicht von insgesamt 2050 Gramm verteilt sich folgendermaßen:

Lebkuchentruhe Spezihaus

Lebkuchentruhe Spezihaus

In der Truhe enthalten sind: 500g Edel-Marzipan-Stollen, 100g Mandel-Printen, 100g Honig-Printen, 100g Dessert-Spitzkuchen, 250g Dessert-Dominos, 100g Vollmilch-Crispies, 200g Große Kokosmakronen, 200g Vanille-Kipferl und 500g Lebkuchensterne/-herzen/-brezeln. Hier ist für jeden Geschmack und Anlass etwas dabei und bei uns gibt es einige Dinge, die quasi sofort inhaliert werden. Wer genauer schaut, der merkt, dass die Crispies nirgends zu sehen sind – ich habe dafür auch keine gute Ausrede außer, dass sie mich direkt nach dem Öffnen der Truhe darum gebeten haben 😉

Lebkuchentruhe Spezihaus

Lebkuchentruhe Spezihaus

Wer weihnachtliche Leckereien mag, dem kann ich garantieren, dass er hiermit glücklich werden wird, denn einfach alles schmeckt verdammt gut und ist qualitativ sehr hochwertig. Sehr praktisch ist, dass die Sachen einzeln verpackt sind, so überfuttert man sich nicht, kann sie zum Adventskaffee zu Freunden mitnehmen oder als kleine Aufmerksamkeit weiterverschenken. Meine Mama nimmt den Stollen beispielsweise immer mit in ihre Firma, da wir keine Stollenfreunde sind, ihre Kollegen aber umso mehr. In der Vergangenheit habe ich auch schon mit den verschiedenen Produkte kleine Weihnachts-Kekstüten befüllt und weiterverschenkt, die auch sehr gut ankamen – einer meiner Freunde überlegte für zwei Sekunden, ob ich die Sachen etwa selbst gemacht hätte, schüttelte dann aber auch nur lachend den Kopf, das ist aber auch eine utopische Vorstellung!

Der Inhalt dieser limitierten Sammlerbox ist übrigens exklusiv beim Spezialitäten-Haus zu erhalten, leider kann man sie nicht einfach so im Geschäft nachkaufen, was uns jedes Jahr wieder traurig stimmt, wenn die Box leergefuttert ist. Meine Hüften finden diesen Zustand hingegen ganz gut, so können sie sich ein paar Monate von all der Futterei erholen 😉 Wenn ihr Lust auf eine der vielen Boxen bekommen habt (es gibt auch kleinere, günstigere Modelle, um sie einmal auszuprobieren), kann ich euch noch einen Code 819 anbieten, mit dem ihr das Schnupperpaket (1050g für 15€) versandkostenfrei bestellen könnt. Aber ich warne euch vor, die Sachen könnten süchtig machen!

Manchmal muss ich mich beim Bloggen kneifen, denn als Kind blätterte ich immer sehnsüchtig in genau diesen Proespekten und wollte so eine Lebkuchenbox, bekam sie aber nie, da meine Elten es „zu teuer und ungesund“ fanden. Mit Mitte 20 erweichte sich meine Mutter dann und schenkte mir eine mit Winnie Puh drauf, die noch immer (gerade sogar in Sichtweite) habe und ach, was habe ich mich gefreut. Es sind eben doch die kleinen Dinge im Leben, die einen am glücklichsten machen. Noch ein paar Jahre später darf ich dann solche Truhen für meinen Blog vorstellen, was man mir als Kind mal hätte sagen sollen – nie im Leben hätte ich es geglaubt! Noch heute schaue ich übrigens jedes Jahr online (Prospekte sind nicht mehr meine Welt) durch all die Truhen und überlege, welche ich haben mag..eine meiner vielen Weihnachtsvorbereitungen!

Mögt ihr solche Lebkuchentruhen und verschenkt ihr sie vielleicht sogar selbst? War noch jemand so ein komisches Kind und hat als Weihnachtsgeschenk von solch einer Truhe geträumt? 🙂

Blog Marketing Influencer-Marketing ad by t5 content

Sunday again.

[Gesehen] Shameless; Pitch; Grey’s Anatomy

[Gelesen] The Book of lost things – John Connolly

[Gehört] Dota und die Stadtpiraten – Das Leben

[Getan] mit Mama die Eifel entdeckt, erwandert und an der Mosel entlanggefahren; Koblenz & Braunschweig besucht; im HAUM grandiose Kunst gestaunt; in der Therme gewesen

[Gegessen] Mandarinen; Schokokuchen; Pommes mit Pfeffer; Salate; Falafel-Hummus

[Getrunken] Pepsi light; Orangensaft mit Gerstengras

[Gedacht] Deutschland hat schöne Ecken!

[Gefreut] tolle Waldluft & nette Gespräche

[Geärgert] mir fällt mal wieder nichts ein

[Gewünscht] noch ein paar schöne sonnige Herbsttage

[Gekauft] Kiehl’s Adventskalender; Hautpflege bei The Body Shop; eine Massage

[Beauty] Seaweed Toner & Drops of Youth Concentrate von The Body Shop

Nach all der Shoppingabstinenz in diesem Jahr musste ich letzte Woche im Fashion Outlet bei Montabaur einfach zuschlagen, denn a) brauchte ich schon ewig einen neuen Toner und b) gab es 50% auf jegliche Gesichtspflege. Für The Body Shop genau das richtige Lockmittel, denn so sehr ich den Laden mag und mich ewig durch’s Sortiment schnuppern kann, gekauft werden meist nur Geschenke, da mir die Sachen für mich selbst zu teuer sind. Verquere Logik? Vielleicht. Auf jeden Fall ließ ich mich kurz beraten, sah mir all die neuen Produkte an, da ich bestimmt schon zwei Jahre in keiner Filiale mehr war und freut mich, dass altbekannte Lieblinge noch vorhanden waren, aber in optimierter Form. Am Ende durften ein paar Sachen mit, die ich euch kurz vorstellen mag.

The Body Shop Haul

THE BODY SHOP SEAWEED OIL-BALANCING TONER (250ml 10,50€) Seit ich meine Pille abgesetzt habe, dreht meine Haut so richtig durch und ich dachte mir, dass es wieder Zeit für einen Toner ist. Eigentlich wollte ich mir in Berlin noch Rosenwasser beim türkischen Händler meines Vertrauens kaufen, habe es dann aber in all dem Umzugstrubel nicht mehr geschafft und kam auch bis jetzt einfach nicht dazu, es online zu ordern. The Body Shop hat drei verschiedene Toner, einen mit Teebaum, der leider zu stark für meine Haut ist, einen mit Vitamin E, der eher pflegende denn klärende Wirkung haben soll und dann diesen blauen Kandidaten. Sieht auf den ersten Blick mehr nach Mundspülung aus, aber nicht unansprechend. Doof an der Verpackung ist ganz klar der Verschluss, da kommt viel zu viel Produkt heraus, aber die transparente Optik besänftigt mich ein wenig. Das Produkt selbst ist für Mischhaut mit Unreinheiten konzipiert, deren Ölproduktion ausgeglichen werden soll. Alle mit typischen T-Zonen-Problemen werden jetzt hier schreien.

Ich nutze ihn bisher nur morgens, um meine Haut an ihn zu gewöhnen und finde, dass er einen sehr erfrischenden Effekt hat. Was einerseits von dem sehr maskulin-frisch-herben Duft kommt, der für mich auch gerne weggelassen werden könnte, aber auch vom sauberen Gefühl auf der Haut, welches er hinterlässt. Beim Auftragen kribbelt (nicht brennt!) meine Haut, man merkt, dass sie arbeitet und danach ist sie kurz etwas röter, was aber schnell verschwindet. Vom Blick auf’s Wattepad sehe ich auch, dass meine Clarisonic Mia einen neuen Bürstenkopf nötig hat, zumindest ist immer etwas „Dreck“ auf meiner Haut – der nächste Einkauf wartet schon. Zu reizend ist er aber bisher nicht und meine Haut fühlt sich gut damit an, ein bisschen nervig ist lediglich, dass er sehr „nass“ auf der Haut ist und man etwas warten muss, bis man in seiner Pflegeroutine weitermachen kann.

The Body Shop Drops of Youth

THE BODY SHOP DROPS OF YOUTH CONCENTRATE (30ml 27€) Bevor ich das Midnight Recovery Concentrate von Kiehl’s kennenlernte, waren diese kostbaren Tropfen meine tägliche Nachtpflege und ich habe sie sehr gemocht. Damals kamen sie allerdings nicht in dieser hübschen Pipettenform, sondern in einem enorm blöden Pumpspender, der einfach jedes Mal verstopfte/kaputt ging und ich somit irgendwann einfach keine Lust mehr hatte. Konnte das vegane Produkt aus 99% natürlichen Inhaltsstoffen an sich gar nichts für, hielt mich aber irgendwann vom Nachkaufen ab. Da dieses Problem jetzt gelöst ist, muss ich sie einfach noch einmal ausprobieren und sehen, ob ich sie nicht immer so sehr mag.

Gedacht ist es gegen Fältchen und ich liebe einfach, wie sich meine Haut nach der Verwendung anfühlt (und aussieht). Das Konzentrat lässt sich gut verteilen, zieht schnell ein, riecht angenehm dezent und lässt mich mit himmlisch samtig-weicher, strahlender Haut zurück, die einem vorgaukelt, dass ich 10 Stunden Schlaf bekommen habe. Bei Trockenheits- und Mimikfältchen absolut zu empfehlen und auch die ersten Linien auf der Stirn bekommt man damit gut in den Griff. Da ich es nur über Nacht benutzt habe, kann ich nichts zu seiner Fähigkeit als Makeup-Base sagen, aber zumindest die Einziehdauer ist gering. Mein Teint sieht damit ausgeglichener und nach einem SPA-Erlebnis aus, was ich besonders auf das darin enthaltene Babassu-Öl schiebe, welches zumindest bei meinen Haaren immer Wunder bewirkt. Für das Midnight Recovery Concentrate (30ml 42€) also noch immer Konkurrenz und besonders im Outlet werde ich es für den 50%-Preis wieder einpacken, sollte ich dort hinkommen.

Die DOY waren definitiv ein guter Kauf, hier habe ich kurz mit einem Set aus Concentrate und Creme geliebäugelt, wollte meine aber eh schon durchdrehende Haut nicht mit neuer Pflege komplett überfordern. Beim Toner bin ich mal gespannt, was er in der Langzeitwirkung kann und ob er halbwegs ergiebig ist trotz der großen Öffnung. Dann wäre ein Nachkauf nicht ausgeschlossen, wobei ich mein Rosenwasser einfach vermisse und dazu zurückkehren mag..und irgendwann kann man sich ja einfach nicht mehr ins Gesicht schmieren 😉 Habt ihr Erfahrung mit einem der Produkte? Kauft ihr gerne bei TBS? Den Adventskalender schaue ich mir jedes Jahr auch begeistert an, aber der Preis nee, nee!

[Reisen] Kurzurlaub in der Eifel!

Mein konstanter Reisedrang zieht mich meist ganz schön weit weg, dabei gibt es auch in der Nähe so viele sehenswerte Flecken zu entdecken. Da kam der Urlaub meiner Mama gerade recht, um mal wieder ins Auto zu springen und eine Ecke in Deutschland zu besuchen, die wir noch nicht kannten. Diesmal wollten wir nicht lange im Auto sitzen und entschieden uns, einmal durch Hunsrück & Eifel zu fahren, etwas Natur, Kultur und Wellness zu bekommen und erholter zurück nach Hause zu kommen. Meine Vorstellung von der Vulkaneifel bestand eigentlich nur aus Maaren, Bergen und Weinbergen am Fluss, somit war ich gespannt, wie es in der Realität aussehen würde.

Eifel Wandern

Am Montag früh ging es von Frankfurt/Main aus los und da es stark regnete, stoppten wir erstmal im Fashion Outlet in MontabaurBei Nike und The Body Shop wurden wir auch gleich fündig und nach einem Kaffee ging es weiter Richtung Bad Bertrich – wer etwas mehr Zeit hat, von dem kostenfreien Parpkaltz (für 4 Stunden) dort, kann man auch gemütlich bei schönem Wetter in die Altstadt schlendern, das fiel bei uns nur leider ins Wasser.

Direkt im für sein Heilwasser bekannten Kurort Bad Bertrich schliefen wir allerdings nicht, wir suchten uns über booking.com (keine bezahlte Werbung, ich buche 99% meiner Hotels dort) eine Bleibe in der Nähe. Für nur 35€/Nacht für uns beide kamen wir im Ferienhaus Lenarzt in Kliding unter und bis auf die Tatsache, dass die Heizung einfach nicht heiß werden wollte, war es dort auch sehr schön. Die Besitzerin ist superlieb und man merkt, dass ihr es einfach Freude bereitet, andere Menschen von ihrer Heimat zu begeistern und so zogen wir mit enorm vielen Tipps ab. Da das Wetter aber nicht mitspielen wollten, machten wir nur eine einstündige Rundwanderung in der Nähe, nämlich den Erlebnisweg Achterhöhe. Er hat eine sehr leichte Schwierigkeit, ist angenehm in einer Stunde durch Wald und Feld zu laufen und man hat einen tollen Blick über die Eifel (bei uns gab es mystischen Nebel, das hatte auch was). Eichhörnchen und Reh trafen wir auch, der Naturteil war also fast schon abgehakt.

Eifel Wandern

Schalkenmehrener Maar

Schalkenmehrener Maar

Da ich aber Maare erleben wollte, ging es noch zum Pulvermaar, was direkt neben dem Holzmaar liegt, wenn man noch ein anderes Maar sehen mag. Für mich war es etwas enttäuschend, da es im Grunde nur ein runder See ist, der zwar schön klares und tiefes Wasser hat, ich habe aber irgendwie noch abfallende Felsen am Ufer erwartet. Naja, die Felsen gab es sonst aber ständig beim Autofahren, da man eigentlich immer bergauf oder bergab fährt und das in teilweise ganz schön abenteuerlichen Kurven 😉 Wir liefen dann noch etwas am Maar entlang, bis es dunkel wurde. Das Schalkenmehrener Maar sahen wir uns am nächsten Tag noch an, man kann um die meisten Maare herumlaufen und wäre schöneres Wetter gewesen, hätten wir das auch getan. So waren unsere Maar-Besuche nur recht kurz – einatmen, ausatmen, Foto machen und weiter. Im Sommer kann man hier übrigens sehr gut schwimmen gehen und das hätte ich schon gerne getan, aber das Wasser war leider schon viel zu kalt (und ich viel zu verweichlicht).

Eifel

Vegetarisch und nicht gut bürgerlich essen, ist etwas schwieriger – montags hatte alles entweder zu, es gab in den kleinen Ortschaften nichts, wo ich etwas zu essen fand und in den „schicki-micki“-Kurhotelrestaurants wollten wir nicht essen. In Lutzerath wurden wir dann aber doch noch beim Döner fündig, da gab es vegetarische Döner (u.a. mit Cocktailsoße, sehr kurios) und verdammt gute Pommes. Solltet ihr abends was suchen, in diesem Ort gibt es auch noch ein paar Lebensmittelgeschäfte und im Norma einen guten Bäcker, wo wir dann auch mal frühstückten. Die umliegenden Ortschaften sind aber recht tot, man muss dann schon nach Bad Bertrich oder nach Cochem an die Mosel runterfahren, ohne Auto ist man hier auch recht verloren.

Cochem

Runter an die Mosel wollten wir natürlich auch und so fuhren wir nach Cochem, was eine schöne Altstadt mit kleinen Gässchen und alten Gebäuden hat. Highlight hier ist ganz klar die Reichsburg, die wir aus der Ferne bestaunten, nicht jedoch besichtigten. Uns stand der Sinn nach Wellness und Entspannung und wir flohen vor dem grauen Wetter in die Vulkaneifel-Therme. Wir gönnten uns eine Tageskarte für Bad und Sauna (18,50€) und ich ließ mich noch massieren, was mir sehr gut gefiel. Die Therme ist nicht die größte ihrer Art, noch sind die Aufgüsse enorm ausgefallen, aber es waren nur wenige Menschen dort und das Heilwasser, was dort in jedem Becken war, tat meiner Haut auch gut. Würde ich definitiv wieder hingehen! Wir blieben bis zum Schluss dort und fuhren danach fix und fertig, aber tiefenentspannt in unsere Ferienwohnung.

Vulkaneifel Therme

Am nächsten Tag war schon unser Abreisetag, wir entschieden uns, bis nach Koblenz an der Mosel entlangzufahren und hatten endlich auch etwas Sonnenschein. Einen Zwischenstopp legten wir an der Burg Eltz ein, zu der wir eine kurze Wanderung (20-25 Minuten) machten. Waren wir auf dem Weg fast alleine, wurde es auf der Burg ganz schön voll und so genoßen wir sie nur von außen und sahen uns nicht die Innenräume an. Bei mehr Zeit würde ich das bei einem zukünftigen Besuch aber definitiv tun, da die Führungen sehr gut sein sollen.

Burg Eltz

Burg eltz

Burg Eltz

Auf dem Weg entlang der Mosel kommen einem aber ständig links und rechts Burgen und Schlösser in den Weg, wer mag, kann hier eine ganze Reihe besichtigen und viel Zeit verbringen. Die vielen kleinen Ortschaften habe auch sehr schöne historische Ortskerne, wir bewunderten einige sehr alte Kirchen auf unserem Weg. Ganz klar ist die Strecke auch für Weinliebhaber ein El Dorado, man kommt ständig an einem Weingut vorbei, wo das Schild „Weinprobe“ aushängt; leider sind weder meine Mama noch ich Wein-Menschen und somit war das nichts für uns. Wir bestaunten lieber die herbstlich eingefärbten Bäume und Weinberge und stoppten erst wieder in Koblenz.

Deutsches Eck Koblenz

Wieder eine Stadt, die ich nur vom Namen her kannte und außer dem „Deutschen Eck“ auch nichts damit assoziieren konnte. Direkt dort parkten wir dann auch, ließen den Ort etwas auf uns wirken und spazierten dann einfach mal durch die Innenstadt. Mein Herz hüpfte beim Anblick des Forum Confluentes, ein absolut grandioses Gebäude und hätten wir mehr Zeit gehabt, hätte ich mich gerne auch in der sich darin befindenden Bibliothek umgesehen. Da Koblenz aber nur 150km entfernt ist, werde ich da bestimmt noch einmal hinfahren.

Forum Confluentes

Auch wenn unser Ausflug etwas vom schlechten Oktoberwetter überschattet war, habe ich wieder einen schönen Flecken Deutschlands entdecken können, der mir besonders von seinen waldreichen Hügeln, dem stimmungsvollen Nebel und den steilen, schroffen Bergen her gefiel. Hat man davon die Nase voll, kann man dann aber gemütlich direkt an der Mosel entlangfahren, was bestimmt im Sommer mit den Fahrrädern eine schöne Sache ist. Wir trafen übrigens verdammt viele Wohnwagen, bei denen die Saison wohl noch lange nicht vorbei ist. Wenn ihr Einsamkeit sucht, die findet ihr hier oben bestimmt, besonders in den kleinen Dörfern sahen wir so gut wie keine Menschen. Praktisch ist auf jeden Fall ein Navi, ohne mein Smartphone wären wir teilweise ganz schön aufgeschmissen gewesen, da Ortsschilder eher Mangelware sind und auch die Sehenswürdigkeiten und Wanderwege nicht wirklich gut gekennzeichnet sind („alle Wege führen nach Lutzerath“). Vorherige Recherche im Internet lohnt auch, wobei die Menschen sehr offen und hilfsbereit sind – ein älterer Mann in der Sauna hörte gar nicht mehr auf, mir Tipps zu geben, die wir dann auch umsetzten. Von unseren Ausgaben her würde ich die Region auch als sehr günstig einordnen, wobei wir aber eben auch nicht in schickeren Restaurants unterwegs waren – eher Frühstück beim Bäcker und abends was beim Döner bzw eben unterwegs..aber so reise ich nun mal viel lieber. In der Ferienwohnung hatten wir auch eine vollausgestattete Küche, aber nee..dafür fährt man ja nicht in den Urlaub.

Seid ihr schon einmal in der Eifel gewesen? Wenn ja, was könnt ihr besonders empfehlen? Und welchen Flecken Deutschlands muss ich mir noch ansehen? Heute geht es für mich erst einmal nach Braunschweig, da war ich bisher auch nur am Bahnhof und ich bin schon sehr gespannt, wie mir die Löwenstadt gefallen wird. Tipps hierfür nehme ich natürlich auch sehr gerne!

[Beauty] Kiehl’s Adventskalender 2016!

Manchmal ist man zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Habe ich letztes Jahr in Kanada verzweifelt nach einem Adventskalender von Kiehl’s gesucht und lernen müssen, dass es sie dort gar nicht gibt (und bis dahin waren sie dann online natürlich überall ausverkauft), stolperte ich gestern durch Zufall in Frankfurt über einen ganzen Stapel von ihnen. Die Mitarbeiterin im Kiehl’s-Store (im Main-Taunus-Zentrum, wenn ihr ihn auch sucht) sagte mir aber gleich, dass sie schon ganz viele Vorbestellungen hat und sie ihn erst seit zwei Tagen verkaufen und schon einiges weg ist. Alle Jahre wieder das gleiche Spiel! Kostenpunkt liegt dieses Jahr bei 49,50€, wofür man einen Warenwert um die 90€ bekommt. Drei Originalgrössen sind auch enthalten und dann noch ein Gutschein, wobei ich den am unspannendsten finde. Jetzt aber erst einmal zum Kalender und seinem Inhalt – wer sich hier überraschen lasse mag, liest bitte nicht weiter!

Kiehl's Adventskalender 2016

Das Design des Adventskalender sowie der gesamten Weihnachts-LE ist diesmal von Jeremyville, welches ich persönlich sehr mag. Mich kriegt man aber auch einfach mit Tannenbäumen, die ein Gesicht haben und einem Schneemann, der aus einem Fenster schielt. Der Kalender ist ziemlich groß, aber zum Glück recht leicht, damit man ihn auch an die Wand hängen kann. Man bekommt hier ein kleines Kunstwerk, was wie jedes Jahr eigentlich viel zu schade zum Wegwerfen ist – mal sehen, ob ich es noch anderweitig verwenden kann.

Kiehl's Adventskalender 2016

Kiehl's Adventskalender 2016

Jetzt aber Butter bei die Fische, hier kommt der Inhalt nach Türchen aufgeführt. Neben den drei Originalgrößen und dem Gutschein sind der Rest Proben, die aber auch eine schöne Größe haben, um einen ersten Eindruck zu gewinnen. Für mich wichtig, da ich gerne neue Sachen von Kiehl’s ausprobiere, aber nur ungern gleich den volle Preis bezahle, dafür ist die Marke einfach zu teuer (für mich).

1. Originalgröße Lip Balm #1, Lippenbalsam 15ml (8,90€)

2. Super Multi-Corrective Cream Anti-Aging Creme 7ml

3. Ultra Facial Toner Gesichtswasser 40ml

4. Skin Rescuers Feuchtigkeitspflege 15ml

5. Amino Acid Shampoo 30ml

6.  Originalgröße Ultimate Strengt Hand Salve Handpflegebalsam 75ml (17€)

7. Kiehl’s Gutschein für eine Kosmetiktasche bei nächsten Einkauf

8. Micro-Blur Skin Perfector Gesichtspflege 5ml

9. Hydro-Plumping Re-Texturizing Serum Concentrate Serum Konzentrat 5ml

10. Rare Earth Deep Pore Cleansing Masque Gesichtsmaske 14ml

11. Super Multi-Corrective Eye-Opening Serum 3ml

12. Powerful-Strength Line-Reducing Concentrate Gesichtspflegekonzentrat 5ml

13. Amino Acid Conditioner Pflegespülung 30ml

14. Tumeric & Cranberry Seed Energizing Radiance Masque Gesichtsmaske 2x5ml

15. Daily Reviving Concentrate Gesichtspflegekonzentrat 2x2ml

16. Line-Reducing Eye-Brightening Concentrate Pflegekonzentrat 3ml

17. Creme de Corps Körtpercreme 30ml

18. Ultra Facial Overnight Hydrating Masque Gesichtsmaske 7ml

19. Ultra Facial Cream Gesichtsmaske 7ml

20. Nightly Refining Micro-Peel Concentrate Gesichtspflegekonzentrat 1,5ml

21. Cilantro & Orange Extract Pollutant Defending Masque Gesichtsmaske 2x5ml

22. Iris Extract Activating Treatment Essence Pflege-Essenz 40ml

23. Precision Lifting & Pore-Tightening Concentrate Lifting Konzentrat 5ml

24. Originalgröße Midnight Recovery Concentrate Gesichtspflegekonzentrat 15ml (23€)

Kiehl's Adventskalender 2016

Rechnet man die drei Originalgrößen zusammen, kommt man schon auf den Kalenderpreis von 49€, die restlichen Produkte sind also quasi umsonst 😉 Mich hat er ja besonders gekriegt, da ich das Midnight Recovery Concentrate liebe und es meiner Haut wahnsinnig gut tut, ich meist aber doch zu geizig dafür bin. Besonders interessant finde ich das dazugehörige Daily Recovery Concentrate, die Gesichtsmasken und auch die Haarpflege, welche ich noch nie ausprobiert habe. Wobei, wenn ich ganz ehrlich bin, freue ich mich auf jedes Produkt aus dem Kalender und kann es gar nicht mehr abwarten, die Türchen zu öffnen. Was ich auch schon früher machen werde, denn am 15.11. kommen einige Sachen davon mit mir nach Indien, wo ich sie dann über Weihnachten fleißig ausprobieren werde.

Auch wenn ich versuche, mein Glück nicht von materiellen Dingen abhängig zu machen, hier hat dieser Kalender es spielend leicht geschafft. Seit einigen Jahren wollte ich ihn schon und habe immer zu lange gewartet, sodass er dann ausverkauft war, als ich mich endlich dazu durchringen konnte, 50€ auf den Tisch zu legen. Jetzt habe ich es getan und hach, ich lief honigkuchenpferdstrahlend damit gestern durch das Einkaufszentrum..übrigens zu Starbucks, wo es mit Mama Pumpkin Spice Latte gab (den hierzu passenden Hashtag füge ich mal nicht ein *g*). Der Kalender ist mein diesjähriges Weihnachtsgeschenk an mich – außer einer meiner Freunde kommt doch noch nach Indien, dann wird da natürlich noch etwas rumgereist..aber da kommt man für weitere 50€ verdammt weit.

Habt ihr euch auch schon einen Kalender besorgt oder habt ein Auge auf einen geworfen? Dem von Balea (15€) konnte ich widerstehen, aber hier ging es einfach nicht. Hat sich noch wer den Kiehl’s-Kalender ausgeguckt? Dann wartet lieber nicht zu lange, nicht dass ihr wie ich die letzten Jahre am Ende ohne dasteht..hätte ich noch bisschen Kleingeld übrig, der Benefit-Kalender ist auch genau meines..aber den gibt es dann vielleicht nächstes Jahr! Was haben wir früher nur ohne diese Kalender getan? 😉

[Beauty] Hit the pan – Update #5

Schon wieder gibt es ein Hit the Pan aka Aufgebraucht-Update, was mir jedes Mal erneut vor Augen führt, wie verrückt schnell die Zeit verfliegt! Ich Fuchs hatte ja geplant, um Weihnachten herum das letzte Update zu geben, damit man sieht, was ich in einem Jahr geschafft bzw nicht geschaffte habe (zweiteres finde ich fast noch interessanter). Da ich aber im November für drei Monate nach Indien gehe und auf dem Hinflug nur 15KG Gepäck mitnehmen kann, muss ich mal schauen, was ich von den Produkten mitnehme. Aus Erfahrung weiß ich, dass ich mich z.b. so gut wie nie dort schminke und nur für das Projekt würde ich die Sachen auch nicht mitschleppen. Aber schauen wir mal, es wird in naher Zukunft ja ein paar indienrelevante Beiträge geben!

Das erste Bild zeigt die Ausgangslage, womit ich im Februar gestartet bin, das zweite Bild zeigt den Stand von vor zwei Monaten und dann gibt es heute das aktuelle Bildchen.

Hit the Pan Update

Die letzten zwei Wochen war ich gar nicht und davor auch nicht täglich geschminkt (wenn ich aber eh nur durch Regen wandere, ist das auch sinnfrei) und somit hat sich bei meinem Mineral Correcting Powder von Physicians Formular, meinem Augenbrauenpuder und meiner Absolute Nude Palette von Catrice nur wenig getan. Man sieht einen kleinen Fortschritt, aber wirklich „hit the pan“ wird das dieses Jahr höchstens bei der Lidschattenpalette mitnehmen, wenn ich sie denn nach Indien schleppe. Das Catrice Quad habe ich Anfang September beim Umzug ein- und seitdem noch nicht ausgepackt, was zeigt, wie hoch es auf meiner Prioritätenliste steht. Nicht. Dabei mag ich die untere kupfer-goldene Farbe echt gerne für ein leichtes Abend-AMU..zumindest einmal dieses Jahr mag ich es noch verwenden!

Die beiden Nagellacke sind mir vor zwei Monaten leergegangen bzw kurz danach und so habe ich mir noch zwei neue Kandidaten herausgesucht, die ich euch kurz zeigen mag, bevor es an den Fortschritt geht. Es handelt sich dabei um einen weiteren Nagellack und dann als Abwechslung mal noch um einen Duft, den ich auch schon ewig habe.

Hit the pan

Entschieden habe ich mich für mein Golden Delicious EdP von DKNY, was für mich ein wunderbar warm-spritziger Übergangsduft ist, den ich sowohl gerne während des Wechsels von Frühling auf Sommer als auch von Sommer auf Herbst trage. Passte also hervorragend in die Jahreszeit. Da ich so viele Nagellacke habe und meine Sammlung etwas reduzieren mag, habe ich mich für dieses blauen Nagellack von Catrice in 410 Pool Party at Night entschieden. Eine Farbe, die ich sehr mag, aber vielleicht zweimal auf den Fingernägeln trug. Auf den Zehennägeln gefällt sie mir ebenfalls sehr und somit werde ich sie da jetzt eine ganze Zeit lang tragen, bis ich entweder genug von ihr habe oder aber sie aufgebraucht habe. Ich weiß jetzt schon, dass ich dafür in Indien (wo man einfach nur rot trägt) verwirrte Blicke ernten werde – aber zu dem Entscheidungszeitpunkt wusste ich noch nicht, dass es mich da wieder hinverschlagen wird.

Hit the pan Update

Bei Lipgloss und Nagellack hält sich der Fortschritt noch in Grenzen, mühsam nährt sich das Eichhörnchen, aber das Parfum ist leer! Ganz so schnell habe ich es aber auch nicht kommen sehen, wobei ich es jetzt fast zwei Monate konsequent getragen habe – für ein paar Weggehmomente gab es etwas anderes, aber sonst war er mein Alltagsduft. Ich mag es weiterhin sehr und kann mir auch vorstellen, es in Zukunft wiederzukaufen, aber jetzt wird bei uns erst einmal Pause gemacht!

Wie/Ob das Projekt weitergeht, weiß ich gerade noch nicht; spätestens wenn ich im Februar wieder in Deutschland bin, werde ich aber in eine neue Runde starten, denn genug Kram habe ich weiterhin. Wie man sieht, bin ich auch einfach nicht der beste Aufbraucher und bin immer wieder auf’s neue fasziniert, wenn ich sehe, was andere Menschen so im Monat leeren, besonders wenn es um dekorative Kosmetik geht! Hat wer von euch auch ein Hit the Pan Project am Laufen? Wenn ja, würde ich mich sehr über Links freuen!

[Reisen] Mein Besuch auf der Frankfurter Buchmesse!

Wie eigentlich jedes Jahr – außer ich bin im Ausland – ging es auch letzte Woche wieder auf die Frankfurter Buchmesse. Schon als kleines Kind habe ich es geliebt, dort Bücher zu entdecken, Lesungen und Diskussionen zu lauschen und sich einfach inspirieren zu lassen. Wenn einem Lesen, Schreiben und der Austausch darüber so eine Freude machen, gibt es auch kaum bessere Orte, um Gleichgesinnte zu treffen. Dieses Jahr war Flandern & die Niederlande Gastland, was ich zunächst ein bisschen langweilig fand, ich werde das im nächsten Abschnitt aber noch revidieren! Im Nachfolgenden gibt es jetzt ein paar Impressionen und Erlebnisse von meinem Besuch, an dem ich verrückte 15 Kilometer durch die Hallen lief!

Buchmesse Frankfurt 2016

Um mein Presseticket auszunutzen und den Menschenmassen etwas zuvorzukommen, besuchte ich die Messe schon letzten Freitag, wo sie zum Glück noch nicht für jeden zugänglich war. Aber auch da ist sie schon gut gefüllt und teilweise war es schwierig, bei den jeweiligen Lesungen/Diskussionen noch einen Platz zu bekommen. Gut organisiert wie ich bin, schaue ich vorher nie ins Programm, sondern lasse mich einfach treiben und mich überraschen, wen/was ich an dem Tag alles erlebe.

Diesmal fing der Tag grandios im Flandern-Pavillon an, den ich eigentlich „nur so im Vorbeigehen“ abhaken wollte, ich Banause! Da lag nämlich einfach so das neue Werk von Herman Koch, dessen Bücher ich wahnsinnig gerne lese, nur irgendwie dachte, dass er Schwede sei. Dann nahm ich das Buch in die Hand und wurde fluggs von einer Mitarbeiterin angesprochen, wenn mich das Buch interessieren würde, der Autor säße da gerade auf der Bühne. Hallo Karma, danke, dass wir uns gerade wieder so gut verstehen, da konnte ich doch noch die letzten 15 Minuten diesem großartigen Schriftsteller lauschen. Dass er im Anschluss auch noch die Bücher signierte, hach, ich war ja hin und weg – bis ich mich erinnerte, dass ich gar kein Bargeld habe und somit auch nicht zuschlagen kann..nunja, irgendwann lese ich es auch noch ohne seine Unterschrift darin 😉

Buchmesse Frankfurt 2016

Ganz oben links sitzt u.a. Herman Koch; danach stolperte ich über ein Gespräch mit Katja Lange-Müller, die über ihr neues Buch Drehtür (klick) und die Thematik des Helfens sprach. Klang wahnsinnig spannend und landete jetzt auch auf meiner To-Read-Liste. Wettermäßig war es jetzt nicht allzu schön, die Abkühlung draußen tat aber immer wieder ganz gut, in den Hallen war es stickig-warm. Im Lesezelt schaute ich auch vorbei und hörte begeistert drei mir unbekannten Fantasy-Autoren zu, wie sie ihre Welten entwerfen und wie sie im Allgemeinen so arbeiten. Dann stolpert man natürlich ständig über spannende Bücher – von Aravind Adiga habe ich White Tiger geliebt und kann es gar nicht abwarten, Golden Boy (klick) zu lesen. Das kaufe ich mir aber erst nächsten Monat, wenn ich eh wieder in Indien bin und es in der passenden Umgebung lesen kann.

Buchmesse Frankfurt 2016

In einem Raum voller wunderbar illustrierter Postkarten an Wänden konnte man sich seine liebste Karte abreißen; ich war damit aber am Ende der Messe so überfordert, dass ich einfach keine Karte mitnahm, mich aber mit den zwei Standbetreuern unterhielt. Unbedingt ansehen wollte ich mir den neuen Bildband von David Hockney, dessen Bilder ich sehr mag und ihn auch als Menschen einfach nur sympathisch finde. Hier wurde ich auch nicht enttäuscht und blätterte lange darin herum. Highlight für mich war auch die Indiecom, wo unabhängige Magazine vorgestellt wurden und eben deren Herausgeber. Wahnsinnig spannend und ich habe mich sehr in das Magazin Das Wetter verliebt – hier werde ich mir ein paar alte Ausgaben bestellen müssen, denn ach..ich war schon beim ersten Artikel gefesselt. Jedes Jahr steht vor der Buchmesse ein Stand mit Stempel und jedes Mal will ich mir einen kaufen, den ich quasi als Siegel auf meine Briefe drücken könnte. Jedes Jahr komme ich aber dann zu dem Schluß, dass ich keine Briefe schreibe und es somit sinnfrei ist..aber schön anzusehen sind sie trotzdem!

Buchmesse Frankfurt 2016

Das Magazin Froh! gefiel mir ebenfalls wahnsinnig gut und es kam auf die „irgendwann mal“-Liste. Die beiden Ladys da oben waren grandios, sie hatten Backbücher, die sich um Rezepte mit nur vier Zutaten drehten und wahnsinnig gute Laune und Energie! Bedrückend ging es bei einer Kiste zu, in die man sich symbolisch 15 Minuten einschließen lassen konnte, um all den Journalisten zu gedenken, die gerade weltweit eingesperrt sind. Bei Davert stolperte ich über ein Kochbuch mit veganen/vegetarischen Gerichten, die ich alle wahnsinnig gut fand. Die Produkte der Marke mag ich und würde ich noch Kochbücher kaufen (statt nur Blogs zu lesen), das wäre bei mir eingezogen, denn es ist sehr schön gestaltet.

Buchmesse Frankfurt 2016

Das Buch Mann und Frau auf Weltreise (gibts auch bei Amazon) fand ich vom Konzept her toll, da das Buch aus beiden Perspektiven geschrieben ist. Als ich mich so am Einlesen war, sprach mich dann ein Mann an und nach kurzem Nachdenken merkte ich, dass es der Mann vom Cover war. Mit Karsten quatschte ich dann kurz und fand sehr sympathisch, was er mir so erzählte. Da ich Reiseberichte wahnsinnig gerne lese und ihr Projekt unterstützenswert finde, kommt das Buch bestimmt auch bald zu mir. Über Wigald Boning und sein Buch „Im Zelt“ (gibts hier) stolperte ich zufällig, fand sein Interview aber wahnsinnig lustig und auch das Konzept des „Irgendwo-Schlafens“ war mir sehr bekannt. Ich hatte in Kanada zwar ein Auto statt ein Zelt, doch sonst hatten wir durchaus ähnliche Erlebnisse. Bestimmt ein lustiges, kurzweiliges Buch, welches ich auch lesen würde, sollte es meinen Weg kreuzen. Das Gegenteil von Einsamkeit von Marina Keegan kannte ich schon durch diverse Zeitungsartikel; die 22-Jährige starb wenige Tage nach ihrem Abschluss in Yale bei einem Autounfall, wurde schon als neues literarisches Ausnahmetalent gefeiert und ihre Texte jetzt nach ihrem Tod von ihren Eltern veröffentlicht. Ich kenne nur ihre Abschlussrede, die noch immer online bei der Yale Daily News steht und blätterte jetzt etwas in diesem Buch herum. Aber ach, irgendwie hat es für mich etwas von „Kapital herausschlagen“ statt „sie zu würdigen“ und somit weiß ich nicht, ob ich es lesen mag. Schwierige Sache!

Insgesamt hatte ich, wie immer, einen tollen Tag, der mich mit vielen Ideen versorgt hat und mich auch motiviert hat, denn irgendwann mag ich doch auch mal mein Buch auf der Buchmesse vorstellen 🙂 War jemand von euch auch da? Was hat euch besonders gut gefallen? Ich habe es bisher noch nie nach Leipzig auf die Buchmesse geschafft, was echt peinlich ist, aber irgendwie habe ich dort nie Zeit..vielleicht ja nächstes Jahr!

Sunday again.

[Gesehen] Shameless; Haters back off (bisher mag ich es leider nicht)

[Gelesen] Verbrechen – Ferdinand von Schirach

[Gehört] Make my wanna die – The Pretty Reckless

[Getan] auf den Färöer Inseln gewandert und diese unsagbar tolle Natur genossen; auf der Buchmesse in Frankfurt gewesen; mit Freunden unterwegs und leider mit Oma im Krankenhaus

[Gegessen] Pizzabrötchen; Tofu mit Gemüse; Falafel-Hummus; Falafel Dürüm; Mandarinen; der erste Kinder Nikolaus

[Getrunken] Kaffee; schwarzer Tee; Orangensaft

[Gedacht] kneif mich doch mal einer, das hier ist so surreal

[Gefreut] über liebe Emails

[Geärgert] nich geärgert, aber sehr hilflos gefühlt, dass ich meiner Oma nicht helfen konnte

[Gewünscht] neue Fußknöchel, die sind nach dem vielen Wandern etwas angegriffen 😉

[Gekauft] ein Visum für Indien

[Lesenswert] Ein Mann namens Ove – Fredrik Backman

Wir haben gerade viertel vor 2, ich muss um 7 wieder aufstehen und mag aber doch noch schnell einen Blogpost schreiben, damit ihr etwas zu lesen habt, wenn ich mich gerade auf der Frankfurter Buchmesse herumtreibe. Blogseidank kann ich da seit einigen Jahren Pressekarten bekommen und freue mich immer sehr, durch all die Hallen zu schlendern und viele spannende Bücher zu entdecken. Die diesjährige Entdeckung des Jahres ist für mich aber jetzt schon das 2014 erschienene (und mittlerweile schon verfilmte?) Buch Ein Mann names Ove von Fredrik Backman. Über den Bestseller aus Schweden stolperte ich passenderweise auf den Färöern, wo ich eigentlich nur meine ausgelesenen Bücher in den Hostelschrank stellen wollte – skeptisch las ich dann erst die preisenden Worte der „Brigitte-Zeitschrift“ auf der Rückseite, gab dem Roman dann aber doch eine Chance und war ab Seite 3 sowas von verliebt. Ich musste das Buch sogar mit nach Deutschland nehmen und meiner Mama in die Hand drücken, so grandios finde ich es!

Ein Mann namens Ove

Worum geht’s Der 59-jährige Ove hat gerade kein tolles Leben – vor einem halben Jahr starb seine geliebte Frau Sonia und jetzt wurde er auch noch in den vorzeitigen Ruhestand geschickt. Die neue Freizeit nutzt er zunächst damit, sich auf seinen eigenen Selbstmord vorzubereiten und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass in seinem Viertel alles seine Ordnung hat. Dazu gehören seine morgendlichen Kontrollgänge, seine Notizen von jeglichen Fehlverhalten und das Angrummeln der Nachbarn. Als dann eine neue Familie mit Kindern und einer sehr resoluten iranischen Mutter im Haus nebenan einziehen, ändert sich Ove’s Einzelgängerleben aber komplett und er sieht sich mit vollkommen neuen Aufgaben konfrontiert, mit denen er ganz sicher nicht gerechnet hat.

Wie ist’s Man mag es einfach nicht mehr aus der Hand legen und das wirklich schon von den ersten Seite an. Ove wird so wunderbar beschrieben und ich liebe, dass die Kapitel Zeitsprünge machen. Einmal hat man die Gegenwart und dann wird einem nach und nach Ove’s Leben erzählt und man versteht, wieso er so ist wie er ist. Dabei ist er einem mal sympathisch, mal mag man ihn schütteln, aber er wächst einem ans Herz. Der Autor schreibt dabei nie kitschig, sondern einfach wunderbar real. Man muss teilweise laut lachen, der Humor ist aber auch großartig und dann kommen einem die Tränen. Auch die anderen Figuren werden gut beschrieben, es sind spannende Charaktere und man will einfach nur wissen, wie Ove mit ihnen umgeht – besonders die Katze war zunächst ja eine Herausforderung! Gelesen habe ich das Buch innerhalb von zwei Tagen und das hat auch nur so lange gedauert, da ich zwischendrin noch 15 Kilometer wanderte *g* Zum Ende hin las ich aber auch langsamer, da ich nicht wollte, dass es vorbei ist – Ove sollte mich noch einige Stunden länger begleiten. Für mich ein perfektes Urlaubsbuch und auch für einfach jeden etwas. Nach meiner Mama werde ich es auch mal meinem Opa geben, der zwar eher Krimis mag, aber ach..ich glaube, jeder wird Ove mögen! Den Film will ich jetzt allerdings nicht sehen, wie es immer bei Büchern der Fall ist, wenn sie mir zu sehr gefallen – man kann eigentlich nur enttäuscht werden und ich will meine Figuren im Kopf behalten und nicht als reale Menschen kennenlernen.

Von Fredrik Backman gibt es noch das Buch Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid und auch das werde ich bestimmt noch lesen. Vielleicht habe ich ja Glück und finde es auch im öffentlichen Bücherschrank 🙂 Habt ihr das Buch zufällig schon gelesen? Wie hat es euch gefallen? Kennt ihr auch das andere Buch von ihm? Ich bin ja gespannt, mit was für einer Wunschliste ich jetzt noch von der Buchmesse wiederkomme..von meinem SUB hier zuhause fange ich noch gar nicht an..man braucht einfach viel mehr (Lebens-)Zeit, hachja!

[Beauty] Balea Adventskalender & Geschenksets!

Nachdem ich gestern von den Färöer Inseln (absolut magisch!) wiedergekommen bin, wurde ich heute gleich wieder in die Realität geworfen und fand mich am Ende u.a. bei DM wieder. Da fielen mir sofort die vielen Geschenksets und der heißbegehrte Adventskalender von Balea ins Auge und nachdem ich eben meine Mails gecheckt habe, fand ich auch die dazugehörigen Bloggernews. Alle Sachen sind schon erhältlich, ist ja auch schon in zwei Monaten Weihnachten 😉 Ich persönlich verschenke die Sets immer gerne als kleine Aufmerksamkeit und ich denke, bisher kamen sie auch gut an. An dem Adventskalender für 15€ stehe ich auch alle Jahre wieder und kaufe ihn dann doch nicht für mich selbst – dieses Jahr war die Entscheidung ganz einfach, da ich ab Mitte November sowieso in Indien bin und ihn da eh nicht mitnehmen kann. Aber kurz schauen, was drinnen ist, musste ich dann doch..wer es auch wissen will, scrolle unter den Newsletter, da habe ich euch ein Bild eingefügt!

Balea Adventskalender

Mögt ihr die Geschenksets auch so gerne? Habt ihr euch schon einen der begehrten Kalender geschnappt? Hier habe ich gerade klar den Dorfvorteil, es lagen nämlich noch zwei Stück einsam in der Gegend rum..aber stattdessen gab es für den bevorstehenden Indienaufenthalt Zahnpasta, Desinfektionsmittel und Handcreme, ich alter Langweiler *g*