Wer sich bei der Überschrift schon fragt, ob ich keine anderen Probleme habe (z.b. dass man in Indien gerade nicht wirklich gut an Bargeld kommt oder ob meine Impfungen alle noch gültig sind), doch, doch, aber die sind nicht ganz so nervenraubend für mich. Beziehungsweise werde ich in meinem privaten Umfeld immer so komisch angeschaut, wenn ich jammere, dass ich mich bei meinen Nagellacken begrenzen muss, dass ich es einfach sein lasse..das Internet ist doch der Ort für komisches Verhalten!

Catrice Sally Hansen Nagellack

Wer meinen Blog schon etwas länger liest, der weiß, dass ich semi-nomadisch auf mehreren Kontinenten lebe und eigentlich immer unterwegs bin. Mehr als drei Monate war ich in den letzten drei Jahren an keinem Ort mehr und das heißt, dass ich meinen materiellen Besitz a) bei meinen Eltern eingelagert habe und b) den „benötigten“ Rest immer mit mir herumschleppen muss. Somit muss ich mir vorher immer gut überlegen, was ich wann wohin mitnehme. Kann ich lustigerweise ohne Probleme bei Kleidung und Schuhen Abstriche mache, bringt mich die Auswahl von Nagellacken um den Verstand – hier habe ich mal meine Wahl für 2 Monate USA, 1 Jahr Kanada oder auch 2×3 Monate in verschiedenen Ecken von Berlin als Beispiel. Ihr seht, ich übertreibe nicht, ich bin wirklich so „speziell“!

Catrice Sally Hansen Nagellack

Für mich geht es jetzt zum vierten Mal nach Indien, ich weiß nagellackbedingt also, was mich vor Ort erwartet. Wenig Auswahl, oftmals sind die Lacke schon uralt und nicht mehr wirklich zu gebrauchen (wobei die Marke Lakme ganz nett ist, wenn sie richtig gelagert wird), wodurch schon der Einkauf keinen Spaß macht. Dominant sind in Indien Rottöne, da gibt es einiges an Nuancen, den Rest der Farbpalette sucht man allerdings vergeblich (ok, ich war nur in Varanasi unterwegs, dem kleinen 1.5 Millionen Einwohnerstädtchen, vielleicht ist es in Delhi anders) und da ich rote Nägel nur bedingt mag, nehme ich jetzt doch einfach ganze zwei Nagellacke mit. Achja, indischer Nagellackentferner ist auch so eine Sache, was auch immer in der Sorte drin war, die ich damals kaufte, meine Nägel weinten bitterlich. Somit nehme ich diese praktischen Wellnails Nail Polish Remover Pads von Catrice (2,30€) mit. Die finde ich zwar nicht sonderlich pralle (Review hier), aber sie sind leicht zu transportieren und nehmen kaum Platz weg. Diesen kleinen Knackpunkt habe ich ja noch gar nicht erwähnt, bin ich es gewohnt für meine normalerweise sechs Monate in Indien 23kg mitzunehmen, kann ich für die 3 Monate nur 15kg packen, da ich innerindisch fliege und nicht mehr mitnehmen darf.

Catrice Sally Hansen Nagellack

Entschieden habe ich mich für zwei sehr unterschiedliche Nagellacke, die beide schon länger in meiner Sammlung zu finden sind und auch schon einige Male getragen wurden. Qualitativ weiß ich, dass ich mich auf sie verlassen kann und nicht nach einem Tag schon Tipwear haben werde. Peach of Cake von Sally Hansen ist ein wunderbar korallener Alltagslack, der nicht zu sehr nach Aufmerksamkeit schreit, sondern gut zu meinem Teint passt und mir immer gute Laune macht. Im Auftrag ist er absolut unzickig und schon eine Schicht reicht, wenn ich keine Lust/Zeit habe. Pool Party at Night von Catrice habe ich in mein „hit the pan“-Project aufgenommen, denn so sehr ich ihn auf meinen Nägeln mag, ich greife leider nur selten zu einem blauen Lack. Für die Fußnägel finde ich so eine dunklere Farbe aber hervorragend und da ich die nächsten Wochen noch viel mit Flipflops durch die Gegend laufe, brauche ich dort auch etwas Farbe. Er hält ebenfalls sehr gut, ist mit einer Schicht gut deckend und man kann ihn auch gut immer wieder drüberlackieren, wenn man keine Zeit hat. Ich trage ihn jetzt schon seit bestimmt einem Monat immer wieder auf und freue mich trotzdem noch!

Sally Hansen Peach of Cake

Catrice Sally Hansen Nagellack

Ich bin ja gespannt, wie lange es dauert, bis ich mich an diesen beiden Farben satt gesehen habe, ob ich anfange, damit irgendwelche Designs zu kreieren oder ob ich einknicke und mir doch wieder indischen Nagellack kaufe, von dem ich weiß, dass er mir nicht gefallen wird 😉 Nachteil am Reisen ist, dass ich meine riesige Nagellacksammlung nie bei mir habe, aber ach, diesen „Preis“ zahlt man dann doch gerne für einmalige Erlebnisse! Wenn ich meinen Rucksack durch die Gegend schleppe, freue ich mich auch immer über all die Dinge, die ich nicht eingepackt habe! Und habe meine Nagellack-Schreiblust jetzt auch ganz gut ausgeschöpft!

Nehmt ihr Nagellack auf Reisen mit? Wenn ihr nur eine begrenzte Zahl mitnehmen könntet, welcher Lack müsste auf jeden Fall mit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.