Bei neuen Hautpflegeprodukten bin ich immer sehr vorsichtig, da meine akneanfällige Haut gerne mal zickig und gereizt auf unbekannte Sachen reagiert. Meist tausche ich nur ein Produkt aus meiner Routine gleichzeitig aus und das auch eher schleichend. In Thailand bekam ich diesen Hyaluron Cleanser von Hada Labo (12€) von zwei lieben Zimmergenossinen geschenkt, nachdem wir uns etwas über Gesichtspflege unterhalten hatten. Sie beide schwören auf diesen Reiniger und somit war ich natürlich neugierig und wollte ihn auch ausprobieren. Die Marke kommt aus Japan, gibt es seit 2004 und ist dort ein Megabestseller – von ihrer Gesichtscreme wird alle zwei Sekunden ein Tiegel verkauft. In den USA kann man sie auch erhalten, wir haben mal wieder das Nachsehen, schade!

Das Waschgel soll die Haut dank Hyaluron geschmeidig sanft und strahlend sowie gleichzeitig porentief sauber machen. Statt einer austrocknenden Reinigung soll die Haut hier eben schon während der Anwendung wieder mit Feuchtigkeit versorgt werden und darauf war ich sehr gespannt. Mein aktuelles Waschgel trocknet meine Haut nämlich schon sehr aus, was ich danach mit Serum und Creme wieder richten muss.

Man benötigt nur eine winzige Menge Produkt, die ersten Male habe ich trotz Aufpassen überdosiert, die Erbse wird hier eher zur Linse. Durch Reiben schäumt der Reiniger wunderbar auf und es ist so richtig dicker Schaum, der sich gut verteilen lässt. Man kann ganz sanft über die Haut gehen, muss nicht reiben und bekommt trotzdem so ziemlich alles runter – Makeup ist auch kein Problem bei mir gewesen. Danach fühlt sich die Haut aber nicht „quietschig rein“ ein, sondern man hat wie einen leichten Film auf der Haut. Normalerweise verursacht mir dieses Gefühl Panik (hilfe, meine Poren können nicht atmen und verstopfen), hier empfinde ich es konträrerweise aber als angenehm. Gut aussehen (strahlend, erfrischt) sowie sich sanft anfühlen tut sich meine Haut auch direkt nach der Anwendung, was natürlich ein großer Pluspunkt ist – sie schreit nicht nach weiterer Pflege, die sie natürlich trotzdem bekommt, aber ich weiß, wenn ich mal ganz leicht packen muss, dass ich auf dieses Produkt setzen kann.

Meine akneanfällige Mischhaut braucht allerdings mehr als nur diesen Cleanser, denn nachdem ich nur ihn ein paar Tage benutzte, bekam ich neue Unreinheiten. Diese muss ich weiter mit meinem Papulex-Waschgel in Schach halten, doch ist der Cleanser super, wenn ich den Tag abwaschen und nicht viel über meine Pflege nachdenken mag. So 3-4 Mal die Woche ist er also durchaus im Einsatz und wird das dank dem spärlichen Verbrauch auch noch einige Zeit bleiben. Die sicht- und spürbare Feuchtigkeitspflege finde ich nämlich super und wäre meine Haut kooperativer würde ich auch gerne noch weitere Produkte der Marke ausprobieren. Schauen wir mal, wann ich wieder über sie stolpere!

Habt ihr zufällig schon von diesem Reinigungsgel gehört und es sogar schon ausprobiert? Welche asiatische Marke ist euer Hautpflegefavorit? Ich habe gerade meine letzte, in Bangkok gekaufte Tuchmaske aufgebraucht und ach..ich trauere schon etwas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.