Dank trnd durfte ich an einem Projekt rund um die Lock & Lock Frischhaltedosen teilnehmen und habe diese ausgiebig ausgetestet. Zwar bin ich eher Fan von Metalldosen (da habe ich mir in Indien ein paar schöne besorgt), für eine Plastikdose ist diese aber gar nicht schlecht. Man kann in ihr Lebensmittel mitnehmen, einfrieren sowie erhitzen und der 4-fach Klickverschluss ist sehr zuverlässig. Mikrowellen- und spülmaschinengeeignet ist sie auch, es gibt sie in unterschiedlichen Farben und mir gefällt mein semi-durchsichtiges Frühlingsgrün sehr gut. Bei QVC (da habe ich noch nie bestellt) gibt es die Dose im 18-teiligen Set für aktuell 25€.

Da mir ein reiner Beitrag über eine Frischhaltedose aber doch etwas zu langweilig war (noch kann mich Küchenequipment nicht in Begeisterung versetzen), dachte ich mir, ich stelle euch ein seeeehr leckeres Rezept für fluffige, vegane Muffins bzw in unserem Fall Minikuchen vor, was meine Mama vor kurzem auf Chefkoch.de fand (danke Lea_mouse für das Teilen deiner Kreation!). Die kann man nämlich mit etwas Obst super als Nachmittagssnack mitnehmen, wenn das Wetter uns endlich mit etwas Sonnenschein verwöhnt und wir es uns im Park mit einem Buch oder Freunden gemütlich machen können!

Benötigte Zutaten

280 g Mehl
125 g Zucker
1 Prise(n) Salz
15 g Weinsteinbackpulver
1 Apfel, püriert (ca. 2 EL)
100 ml Öl
150 ml Mineralwasser
 evtl. Früchte oder Schokolade oder Nüsse
 evtl. Gewürz(e) (Zimtpulver, Vanille)


Die Zubereitung geht spielend einfach und dauert nur wenige Minuten. Ihr mischt alle trockenen Zutaten, rührt dann erst das Apfelmus und danach das Mineralwasser und Öl unter. Gebt nach Belieben eure ausgesuchten Obstsorten, Nüsse, Gewürze (ich habe spontan Banane, Macadamianuss und Vanille als großartige Kombination im Kopf) und Schokostücke dazu und dann darf der Teig schon in eure Muffin- oder eben Minikuchenformen. Bei 180Grad Umluft müssen die Leckereien nun 20-25 Minuten backen, hier würde ich ab Minute 18 einfach mal checken, wie es aussieht. Wobei zumindest für mich der Geruch von gerade frisch gebackenem Kuchen sowieso magisch anziehend ist und ich somit eh in der Küche zu finden bin. Danach lasst ihr sie einfach abkühlen (wir hatten acht Küchlein) und wenn ihr motiviert seid, könnt ihr sie noch etwas verzieren. Tata, fertig..ganz simpel und man hat die meisten Zutaten auch immer zuhause, falls einen mal nachts der kleine Kuchenhunger überkommt!

Wir haben die Küchlein natürlich nicht alle essen können, man kann sie aber sehr gut ein paar Tage in Frischhaltedosen aufbewahren oder eben einfach einfrieren und dann bei Kuchen-Lust schnell wieder auftauen. So 1-2 kleine Kuchen mit etwas frischem Obst (Erdbeeren, juhu!) machen einen mich aber einfach richtig glücklich und ich habe mich gefreut, dass ich quasi das Leckere mit dem Ausprobieren der Dose verbinden konnte.
Vielleicht hat ja einer von euch heute auch noch Lust auf vegane Muffins, dann kann ich euch dieses einfache und schnelle Rezept definitiv empfehlen! Wenn ihr ein anderes habt, gerne her damit, wir probieren immer gerne neue Sachen aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.