Geht es um Schmuck, sind Armbänder und Armreifen ganz klar meine Favoriten und so ganz ohne bin ich nur selten unterwegs. Das fühlt sich dann nämlich so nackt an und dank diverser Indienaufenthalte habe ich auch eine ziemlich große Auswahl an Armreifen. Hier in Australien habe ich jetzt aber einen neuen (?) Trend entdeckt, nämlich eher grobe Armbänder, an denen dann nach Lust und Laune diverse Charms befestigt werden. Das Prinzip kennt man mit feingliedrigen Ketten ja von Thomas Sabo, aber so richtig begeistert hat mich die Marke noch nie. Ein wenig Recherche im Internet sowie das Fragen einer lieben Dame, wo denn ihr zuckersüßer Dodo-Anhänger her ist und schon bin ich wieder etwas schlauer. Die Marke, die mir gefällt, heißt lustigerweise auch noch Dodo, kommt aus Italien und ist bei uns in Deutschland unter anderem online bei vonhofen-juweliere.de zu bekommen.

Gemäß dem Baukastenprinzip sucht man sich zunächst eines oder mehrere Armbänder aus der großen Farbpalette aus und ich persönlich finde die Variante mit der dickeren Baumwollschnur richtig gut. Das gibt dem Ganzen einen legeren Touch, sodass man den Schmuck gut im Alltag tragen kann, auch wenn man eben nur mit Jeans und Shirt rausgeht. Es sieht einfach ungezwungen, entspannt und nach Sommer aus, besonders gut macht sich solch ein Armband natürlich auf leicht gebräunter Haut. Danach geht es an die Entscheidung, welche/r Charm/s es denn sein darf und hier gibt es eine riesige Auswahl. Ob Tier, Buchstabe, Zahl oder Symbol, jeder Geschmack wird hier bedient und da ich noch immer verrückt nach Rosegold bin, zeige ich euch davon eine kleine Auswahl!

Preislich liegen diese Charms bei je 105€, die Baumwollschnur kostet 16€ und somit hat man insgesamt ein Armband im etwas höherpreisigen Sortiment, aber Qualität hat eben ihren Preis. Mir gefällt die Schlichtheit der Anhänger, die sie sehr edel aussehen lassen und den Schmuck zeitlos macht. Zumindest kann ich mir gerade nicht vorstellen, dass ich mich hieran schnell sattsehen werde und falls ja, kann man einfach das Armband austauschen und dem Ganzen dadurch einen komplett neuen Look verleihen. Wem Rosegold nicht zusagt, es gibt die Charms auch in Silber und Gold, was eine ganz andere Wirkung hat.

Das ist der besagte Dodo-Anhänger, welcher das Symbol der Marke und wirklich außergewöhnlich ist – zumindest ich musste gleich hingucken und fragen, woher das Schmuckstück ist. Ich hätte ja noch lieber einen Wombat-Charm, aber damit bin ich wohl doch ziemlich alleine hier, wobei diese Tierchen einfach nur zuckersüß sind und ich so froh bin, vor kurzem im australischen Wald einem begegnet zu sein.

Euer Kreativität sind bei der Zusammenstellung keine Grenzen gesetzt, es kann puristisch mit nur einem Anhänger im Fokus am Armband zugehen oder eben eine kleine Geschichte mit mehreren Charms erzählen. Toll ist, dass man die Charms nach Lust und Laune austauschen kann, sollte man sich eine kleine Sammlung anschaffen und eben auch die Armbänder selbst schnell neu kombinieren kann.

Was sagt ihr? Gefällt euch diese Kombination aus schlichtem, hochwertigem Schmuck und eher groberem Armband? Oder gefallen euch die Charms von Thomas Sabo besser? Und was für einen Charm würdet ihr euch aussuchen? Ist zufällig noch wer wombat-verrückt?

Copyright der Bilder: vonhofen-juweliere.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.